Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Star Citizen: Mehr Geld für Chris…

Es läuft noch 10 Tage, natürlich will er mehr.

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Es läuft noch 10 Tage, natürlich will er mehr.

    Autor: DekenFrost 09.11.12 - 07:46

    Oder soll er jetzt sagen "ok wir haben genug Geld, ihr könnt aufhören zu spenden" ?

    Das macht ja auch keinen Sinn. 1 Million ist schonmal eine Menge Geld (ich beziehe mich jetzt nur auf Kickstarter) aber bei der Menge an Publicity die das Spiel im moment bekommt ist noch weitaus mehr drinn.

  2. Re: Es läuft noch 10 Tage, natürlich will er mehr.

    Autor: top1 09.11.12 - 07:50

    stimmt, du hast recht, ob er das geld wirklich braucht ist ja sekundär...


    -.-

  3. Re: Es läuft noch 10 Tage, natürlich will er mehr.

    Autor: DekenFrost 09.11.12 - 07:56

    Ein so riesiges Spiel zu entwickeln was hier geplant wird kostet eine menge Geld.

    double fine Adventure, ein Point and click spiel, hat etwas über 3 Millionen Dollar zusammen bekommen(und das war bisher auch das meist-gehypte Spiel auf Kickstarter), und trozdem muss sehr auf das Geld geachtet werden und Entscheidungen getroffen werden was drinn bleibt und was gestrichen wird.

    Und das ist "nur" ein Point and Click Adventure. Ich will damit nur sagen, zuviel Geld für solch ein ambitioniertes Projekt kann es eigentlich gar nicht geben.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 09.11.12 08:03 durch DekenFrost.

  4. Re: Es läuft noch 10 Tage, natürlich will er mehr.

    Autor: Emulex 09.11.12 - 08:57

    Ja - ich erinnere mich dass Wing Commander IV rund 10mio $ gekostet hat.
    Und das ist 15 Jahre her.
    Seitdem sind Spiele erheblich komplexer geworden.
    Ich wundere mich eher schon die ganze Zeit darüber dass er nur so wenig "braucht".

  5. Re: Es läuft noch 10 Tage, natürlich will er mehr.

    Autor: Theta 09.11.12 - 09:08

    Er braucht "so wenig", weil Chris Roberts offenbar noch Industrie-Investoren am Start hat, die allerdings vor ihren Investitionen die Resonanz ermitteln wollen. 2 Millionen Dollar war das Minimum für deren Unterstützung, durch die letztlich auch alle Fehlbeträge erbracht werden sollen.

    Ausgehend vom aktuellen Gewinnspiel bei RSI und der Aussage, dass keine Publisher ins Boot geholt werden sollen, vermute ich, dass diese ominösen Investoren wohl aus der Hardwarebranche kommen und sich durch ein Spiel mit hoch angesetzten Hardwareanforderungen einiges an "Aufrüstkäufen" erhoffen.

  6. Re: Es läuft noch 10 Tage, natürlich will er mehr.

    Autor: Tom Bombadil 09.11.12 - 09:16

    Mir kommt es langsam ein wenig überheblich vor wie die das ganze Vermarkten. Immer mehr seltsame spezial-bonus-Sonderaktionen und Jetzt sollen die Nutzer auch noch so viele Leute dazu überreden wie sie können. Kommt in meinen Augen irgendwie "gierig" rüber.
    Andererseits hab ich natürlich auch schon 40 Dollar gespendet und hoffe auf ein gutes Spiel :-P

  7. Re: Es läuft noch 10 Tage, natürlich will er mehr.

    Autor: Theta 09.11.12 - 09:40

    Das ist eben die Frage, welche Verpflichtungen an die Gelder der Industrie-Investoren geknüpft sind. Ich nehme mal an, die verlangen Prozente und je mehr Chris Roberts zusammenbekommt, desto weniger muss er von anderswo annehmen.

    Ich muss aber zustimmen, einige der Stretch Goals sind sonderbar, die Marketingversuche dagegen sind interessant - mal sehen, bei wieviel am Ende zusammen gekommen sein wird. 4 Millionen wäre klasse, immerhin gibt's dann Mod-Tools gleich zu Beginn.

  8. Re: Es läuft noch 10 Tage, natürlich will er mehr.

    Autor: caddy77 09.11.12 - 10:29

    Ich hab auch 40$ "gespendet". Direkt bei RSI. Was mich irritiert hat, war das Häkchen, was man anklicken konnte, ob man sein Geld zurück haben will, wenn das Projekt nicht zu stande kommt. WTF???? Ich dachte das is selbstverständlich...

  9. Re: Es läuft noch 10 Tage, natürlich will er mehr.

    Autor: Theta 09.11.12 - 10:57

    Ich habe auch eine Hornet reserviert, wobei ich nach aktuellen Stand auf die Sachen per Post gern verzichten würde.

    Mir wurde das Häkchen wie folgt erklärt:
    Wären die 2 Millionen nicht zusammen gekommen, konnte man auf diese Weise entscheiden, ob man sein Geld zurückerhält (abzüglich Bearbeitungsgebühren) oder es CIG trotzdem zur Verfügung belässt, damit im Falle das Nicht-Erreichens des Minimalziels Star Citizen auf einem niedrigeren Level trotz allem umgesetzt werden kann.

    Zum Glück hat sich das mit dem Minimalziel ja seit über 1 Million Dollar erledigt. :)

  10. Re: Es läuft noch 10 Tage, natürlich will er mehr.

    Autor: wmayer 09.11.12 - 14:20

    Ja, es geht gar nicht um das Scheitern des ganzen Projektes, sondern nur, ob das Minimalziel von 2 Millionen US$ erreicht wurde. Nur dann würde es Geld zurück geben, wenn man den Haken gesetzt hat.
    Da diese aber erreicht wurden ist das nun auch egal.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. über JobLeads GmbH, Villingen-Schwenningen
  2. Walbusch Walter Busch GmbH & Co. KG, Solingen
  3. Robert Bosch GmbH, Abstatt
  4. über JobLeads GmbH, Hamburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 2,99€ (ohne Prime bzw. unter 29€ Einkauf zzgl. 3€ Versand)
  2. (u. a. Dark Souls III für 24,99€, Darkosuls II: Scholar of the First Sin für 8,99€, Bioshock...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Limux: Die tragische Geschichte eines Leuchtturm-Projekts
Limux
Die tragische Geschichte eines Leuchtturm-Projekts
  1. Limux München prüft Rückkehr zu Windows
  2. Limux-Projekt Windows könnte München mehr als sechs Millionen Euro kosten
  3. Limux Münchner Stadtrat ignoriert selbst beauftragte Studie

Wacoms Intuos Pro Paper im Test: Weg mit digital, her mit Stift und Papier!
Wacoms Intuos Pro Paper im Test
Weg mit digital, her mit Stift und Papier!
  1. Wacom Brainwave Ein Graph sagt mehr als tausend Worte
  2. Canvas Dells Stift-Tablet bedient sich bei Microsoft und Wacom
  3. Intuos Pro Wacom verbindet Zeichentablet mit echtem Papier

Bundesnetzagentur: Puppenverbot gefährdet das Smart Home und Bastler
Bundesnetzagentur
Puppenverbot gefährdet das Smart Home und Bastler
  1. My Friend Cayla Eltern müssen Puppen ihrer Kinder zerstören
  2. Matoi Imagno Wenn die Holzklötzchen zu dir sprechen
  3. Smart Gurlz Programmieren lernen mit Puppen

  1. Hardlight VR Suit: Vibrations-Weste soll VR-Erlebnis realistischer machen
    Hardlight VR Suit
    Vibrations-Weste soll VR-Erlebnis realistischer machen

    Mit dem Hardlight VR Suit will das Start-Up Nullspace VR eine einfach anpassbare Weste auf den Markt bringen, deren zahlreiche kleine Vibrations-Pads Körpertreffer in virtuellen Welten simulieren sollen. Diese Motoren sollen so fein arbeiten können, dass auch Regen fühlbar wird.

  2. Autonomes Fahren: Der Truck lernt beim Fahren
    Autonomes Fahren
    Der Truck lernt beim Fahren

    Lass mal das neuronale Netzwerk steuern: Das US-Unternehmen Embark hat ein System für autonomes Fahren für einen Truck entwickelt. Das System basiert auf Deep Learning.

  3. Selektorenaffäre: BND soll ausländische Journalisten ausspioniert haben
    Selektorenaffäre
    BND soll ausländische Journalisten ausspioniert haben

    Reuters, BBC, New York Times: Wichtige ausländische Medien sollen vom Bundesnachrichtendienst bespitzelt worden sein. Journalistenvertreter und die Opposition sind empört.


  1. 18:02

  2. 17:43

  3. 16:49

  4. 16:21

  5. 16:02

  6. 15:00

  7. 14:41

  8. 14:06