Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Star Citizen: Reaktionen auf Gameplay…

Handeln geht und 20 Templates für random-missionen?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Handeln geht und 20 Templates für random-missionen?

    Autor: quineloe 27.12.17 - 15:58

    Das ist ja schon die Hälfte von dem, was Elite Dangerous heute vorweisen kann :D

  2. Re: Handeln geht und 20 Templates für random-missionen?

    Autor: Hotohori 27.12.17 - 17:41

    Hätte Elite Dangerous keine Geldprobleme um das Spiel ordentlich weiter entwickeln zu können oder gar so viel Geld wie SC, wäre das Spiel auch schon viel weiter.

    Aber im Gegensatz zu Star Citizen machen die Spieler bei ED wieder einen auf geizig. Zu viele die immer noch ohne Horizon spielen, weil sie nicht noch mal Geld investieren wollen. Wenn also Jemand Schuld am Zustand von ED ist, dann sind es diese Spieler.

    Braben hat sich eben dafür entschieden ein Basis Modell zu releasen und das Spiel über 10 Jahre lang zu erweitern bis zu dem Spiel, was er gerne hätte. Roberts hingegen hat eben entschieden nicht bloß ein Basis Modell zu bringen sondern direkt alles umzusetzen und dann erst zu releasen. Entsprechend ist ED längst raus und SC immer noch in der Entwicklung.

    SC hat sicherlich die finanziell bessere Methode genutzt, ED ist leider wieder an der Dummheit vieler heutiger Spieler gescheitert. Darum gibt es jetzt nach Horizon keine Kaufaddons mehr, die besonders viel Geld für die Weiterentwicklung einbrachten. Der Shop mit seinen rein kosmetischen Sachen wird kaum genug Geld abwerfen um sinnvoll weiter entwickeln zu können, was ein klares Zeichen dafür ist, dass die ursprünglich geplante Weiterentwicklung praktisch gescheitert ist. Viele neue Funktionen werden wir in ED nicht mehr sehen.

  3. Re: Handeln geht und 20 Templates für random-missionen?

    Autor: quineloe 27.12.17 - 18:36

    Sie haben vor allem massiv Geld verbrannt für Mist den jetzt keiner spielt

    z.B. Power Play oder eben Horizons. Das bisschen rumgepimmel auf Planeten ohne Atmosphäre mit nur einem einzigen buggy und ohne content außer eben billigen template-missionen war Horizons jedenfalls nicht wert.

    Auch haben sie systeme mehrfach angefasst. Das Missionssystem haben sie jetzt drei mal nach Launch von vorne neu gebaut. Das Crimesystem haben sie auch zwei Mal komplett neu entworfen.

    Bei Engineers mussten sie monatelang ständig nachbessern, weil ihr erster Draft ein unspielbarer Grind war, den sich so nicht mal facebookgames getraut hätten.

    Das Feedback der Spieler war in jedem Fall ganz deutlich, und sie haben sich einfach drüber hinweggesetzt. nur um dann ein paar Wochen, Monate oder Jahre später dann doch wieder den Schwanz einzuziehen.

  4. Re: Handeln geht und 20 Templates für random-missionen?

    Autor: Yash 27.12.17 - 19:56

    Ja, die Spieler von E:D waren wirklich saudumm, haben sie Braben teilweise von Anfang an sehr viel Geld in den Rachen geworfen. Ich habe für E:D über 110 Euro bezahlt und was habe ich dafür bekommen. Ein extrem langweiliges Basisspiel, eine interessante Horizon-Season, die aber weit hinter den Möglichkeiten geblieben ist.

    Nein, nicht die Spieler sind schuld. Frontier hat einfach ein langweiliges Spiel gemacht, was nur für eine sehr kleine Zielgruppe interessant ist. Nach den Verprechungen von Braben dachte ich auch noch, dass ich zur Zielgruppe gehöre. Aber dieses langweilige Spiel, bleibt weit hinter seinen Möglichkeiten zurück. Leider.

    Daher hoffe ich auf SC und Dual Universe für den Multiplayer und X4 als Singleplayererfahrung. Aber von E:D erwarte ich nichts mehr.

  5. Re: Handeln geht und 20 Templates für random-missionen?

    Autor: Skaarah 28.12.17 - 07:31

    Hotohori schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Roberts hingegen hat eben entschieden nicht bloß ein Basis Modell zu
    > bringen sondern direkt alles umzusetzen und dann erst zu releasen.

    Ähm nein! Das ist falsch.
    Roberts hatte am Anfang nur den Singleplayer angekündigt (SQ42) und dann ist es mit Crowdfunding explodiert.
    Das er es jetzt auch noch gesplittet hat, ok, darüber lässt sich streiten.
    Aber Roberts wird mit nichten erst alles umsetzen und es erst dann releasen.

    SQ42 wird kommen. Ein Mission Pack dazu.
    Nebenbei wird SC released und ständig erweitert.
    Roberts hatte gesagt, dass SC dann auch 10 Jahre weiterentwickelt wird und das Spiel so nach und nach verbessert, erweitert und dadurch eben mit neuem Content versorgt wird.

    Ob das alles so klappt steht auf einem anderen Blatt. Kritiker gibt es genug.

  6. Re: Handeln geht und 20 Templates für random-missionen?

    Autor: Dwalinn 28.12.17 - 09:06

    Hast du dafür auch eine Quelle? Soweit ich weißt sollte es von Anfang an eine Weltraum-Flugsimulation mit Kampf- und Handelselementen sein halt Freelancer 2.0.
    SQ42, also die Shooter Kampagne kam erst während Kickstarter dazu.

  7. Re: Handeln geht und 20 Templates für random-missionen?

    Autor: Skaarah 28.12.17 - 11:02

    Klar...
    www.robertsspaceindustries.com ;-)

    Schau einfach unter "Funding" da siehst du ja noch die alten Ziele und bei 2mio steht der ursprüngliche Content:

    * regular community updates
    * citizens with appropriate packages will get to play in the multiplayer dogfight module
    * citizens with appropriate packages will receive access to the 20 mission SQ42 campaign upon release

    Ich bin ja seit Anfang an dabei, noch bevor Kickstarter dazukam.
    Der Ursprungstrailer hatte ja sogar von SQ42 gesprochen, auch wenn das Spiel an sich mit Star Citizen beworben wurde.

    SQ42 war der Anfang und ein kleiner MP Teil

    Die Verschmelzung von Wing Commander und Privateer, oder meinetwegen auch "Freelancer 2", oder so kam zwar recht schnell, aber erst nachdem die 2mio geknackt wurden.

    edit: das ist übrigens auch ein großer Streitpunkt in der Community, weil viele eigentlich nur SQ42 haben wollten und jetzt gernervt sind, weil sich durch den MP Teil ihrer Meinung nach alles verzögert.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 28.12.17 11:04 durch Skaarah.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Transdev GmbH, Berlin
  2. Wilhelm Geiger GmbH & Co. KG, Oberstdorf, Herzmanns
  3. VPV Versicherungen, Stuttgart
  4. CHECK24 Services GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,99€
  2. 4,99€
  3. 0,49€
  4. 4,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Minecraft Dungeons angespielt: Fehlt nur noch ein Klötzchen-Diablo in der Tiefe
Minecraft Dungeons angespielt
Fehlt nur noch ein Klötzchen-Diablo in der Tiefe

E3 2019 Von der Steuerung bis zu den Schatzkisten: Minecraft Dungeons hat uns beim Anspielen bis auf die Klötzchengrafik verblüffend stark an Diablo erinnert - und könnte gerade deshalb teuflisch spaßig werden!

  1. Augmented Reality Minecraft Earth erlaubt Klötzchenbauen in aller Welt
  2. Microsoft Augmented-Reality-Minecraft kommt zum zehnten Jubiläum
  3. Jubiläum ohne Notch Microsoft feiert Minecraft ohne Markus Persson

5G-Auktion: Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war
5G-Auktion
Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war

Dass die Frequenzen für den 5G-Mobilfunk teuer wurden, lasten Telekom, Vodafone und Telefónica dem Newcomer United Internet an. Doch dies ist laut dem Netzplaner Kai Seim nicht so gewesen.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Funklöcher Hohe Bußgelder gegen säumige Mobilfunknetzbetreiber
  2. Bundesnetzagentur 5G-Frequenzauktion erreicht 6,5 Milliarden Euro
  3. 5G-Auktion Etablierte wollen Preis für 1&1 Drillisch hochtreiben

Projektmanagement: An der falschen Stelle automatisiert
Projektmanagement
An der falschen Stelle automatisiert

Kommunikationstools und künstliche Intelligenz sollen dabei helfen, dass IT-Projekte besser und schneller fertig werden. Demnächst sollen sie sogar Posten wie den des Projektmanagers überflüssig machen. Doch das wird voraussichtlich nicht passieren.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel


    1. Graue Flecken: Kabelnetzbetreiber fürchten Überbauen durch gefördertes Glas
      Graue Flecken
      Kabelnetzbetreiber fürchten Überbauen durch gefördertes Glas

      Die Förderung des Ausbaus in grauen Flecken, wo schon ein Netzbetreiber Anschlüsse mit mindestens 30 MBit/s anbietet, alarmiert die Kabelnetzbetreiber. Sie fürchten einen Überbau mit Glasfaser, obwohl Koaxialkabel Gigabitdatenraten liefern kann.

    2. Störung: Google Kalender weltweit ausgefallen
      Störung
      Google Kalender weltweit ausgefallen

      Google hat ein Problem mit seinem Kalender: Nutzer berichten, dass die Funktion weltweit ausgefallen ist. Bei uns funktioniert die Android-App bei einigen Kollegen, die Webseite zeigt nur einen 404-Fehler an - not found.

    3. Netzbau: United Internet vor finalen Gesprächen mit 5G-Ausrüstern
      Netzbau
      United Internet vor finalen Gesprächen mit 5G-Ausrüstern

      United Internet sucht sich gegenwärtig einen 5G-Netzausrüster, die finalen Gespräche haben noch nicht begonnen. Doch ab wann kann das neu versteigerte Spektrum eigentlich genutzt werden?


    1. 18:14

    2. 17:13

    3. 17:01

    4. 16:39

    5. 16:24

    6. 15:55

    7. 14:52

    8. 13:50