1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Star Citizen: "Wir brauchen euch…

Lieber später und in gescheiter Qualität

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Lieber später und in gescheiter Qualität

    Autor: burzum 18.04.17 - 13:15

    Das MMO interessiert mich weniger als SQ42. Wegen mir kann es ja noch bis 2018/19 dauern, aber irgendwie hoffe ich ja doch das sie zur Gamescom SQ42 zumindest vorzeigen und noch dieses Jahr fertig bekommen.

    Andere Titel wie Crap Dangerous, zwei Jahre nach offiziellem Release noch im Zustand einer Beta, fallen auch nicht gerade durch Pünktlichkeit auf UND schafft es nicht mal zum arg verspäteten Release einer Season (Aktuell: 2.3. Aber 2.4 hätte 2016 fertig sein müssen...) halbwegs frei von richtig fetten Bugs zu sein. Siehe https://www.youtube.com/watch?v=BHyv_x-8oBU Vielleicht installiere ich es noch mal in 3-4 Jahren... Wenn Golem schon Clickbait haben möchte wäre ein Artikel über den Zustand dieses Spieles und seiner Entwicklung gefundes Fressen. ;)

    Ash nazg durbatulûk, ash nazg gimbatul, ash nazg thrakatulûk agh burzum-ishi krimpatul.

  2. Re: Lieber später und in gescheiter Qualität

    Autor: Sharra 18.04.17 - 13:23

    Das Problem ist, mit jedem Jahr, das vorüberzieht, sinkt die Wahrscheinlichkeit, dass es überhaupt fertig wird. Für Roberts gibt es sowieso niemals ein "Fertig". Bisher hat ihm immer der Publisher den Stecker gezogen, und ihm gesagt, es ist jetzt gut, und mach, dass das Spiel in die Läden kommt.

    Jetzt ist er der Chef...

  3. Re: Lieber später und in gescheiter Qualität

    Autor: Psy2063 18.04.17 - 13:28

    Sharra schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das Problem ist, mit jedem Jahr, das vorüberzieht, sinkt die
    > Wahrscheinlichkeit, dass es überhaupt fertig wird. Für Roberts gibt es
    > sowieso niemals ein "Fertig". Bisher hat ihm immer der Publisher den
    > Stecker gezogen, und ihm gesagt, es ist jetzt gut, und mach, dass das Spiel
    > in die Läden kommt.
    >
    > Jetzt ist er der Chef...

    Das ist nicht das Problem, sondern die Lösung. Man kann Star Citizen bereits spielen, es gibt kein fixes Datum das verschoben wird wenn ihm kurz vor Release noch ein neues Feature einfällt. Spätestens 3.0 sollte die Zweifler überzeugen, denn dann sind die wichtigsten Tools fertig entwickelt und es muss nur noch Content generiert werden.

  4. Re: Lieber später und in gescheiter Qualität

    Autor: Muhaha 18.04.17 - 13:31

    Sharra schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das Problem ist, mit jedem Jahr, das vorüberzieht, sinkt die
    > Wahrscheinlichkeit, dass es überhaupt fertig wird.

    Komisch. Mit jedem Jahr, welches verstreicht und man in aller Öffentlichkeit (!) sehen kann, wie die Entwicklung stetig (!) voranschreitet ... STEIGT die Wahrscheinlichkeit, dass es erscheinen wird. Ich habe keinen blassen Schimmer, wie man bei der Transparenz, die hier wöchentlich und regelmäßig an den Tag gelegt wird, immer noch ernsthaft von "Des erscheint doch nie" labern kann.

    > Für Roberts gibt es
    > sowieso niemals ein "Fertig". Bisher hat ihm immer der Publisher den
    > Stecker gezogen, und ihm gesagt, es ist jetzt gut, und mach, dass das Spiel
    > in die Läden kommt.

    Roberts ist ein Detailfanatiker, der mit den Kompromissen, die man im Rahmen eines traditionellen kommerziellen Projektes mit begrenztem Budget und begrenzten Zielen notgedrungen eingehen muss, nicht glücklich werden kann.

    > Jetzt ist er der Chef...

    Nein. Jetzt hat er Geld von Leuten bekommen, die sowohl mit seiner Vorgehensweise einverstanden sind, als auch ihm auch nicht den Stecker ziehen können :)

  5. Re: Lieber später und in gescheiter Qualität

    Autor: Muhaha 18.04.17 - 13:32

    Psy2063 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Spätestens 3.0 sollte die
    > Zweifler überzeugen, denn dann sind die wichtigsten Tools fertig entwickelt
    > und es muss nur noch Content generiert werden.

    Keine Bange. Wer über SC herziehen will (möchte dies explizit von valider, begründbarer Kritik abgrenzen), der wird IMMER einen Grund finden.

  6. Re: Lieber später und in gescheiter Qualität

    Autor: n0x30n 18.04.17 - 13:33

    Also ich habe den Eindruck, als ob sie SQ42 immer noch erweitern und verbessern.
    Ständig sieht man wie sie an Systemen arbeiten, die in SQ42 zur Verwendung kommen, aber noch nciht fertig sind. Selbst die großen Schiffe scheinen noch nicht komplett fertig zu sein.
    Da fragt man sich, wie das Spiel 2016 erscheinen sollte. Früher hieß es eigentlich nur, dass lediglich die KI noch nicht ganz fertig sei.
    Jetzt auf einmal überarbeitet man noch einmal alle möglichen grundlegenden Systeme.

    Besonders gut gefallen mir zum Beispiel die neuen Light-Controller mit denen sich richtig geile Lichteffekte realisieren lassen. Ich denke, dass sowas im Originalrease gar nicht geplant war und erst durch die Verschiebung jetzt nachträglich noch eingebaut wird. Prozedurale Planeten hätte es ja auch nie gegeben, wenn das Spiel nicht etwas länger gedauert hätte und jetzt werden die Planeten auch in die Singleplayer Kampagne eingebaut.

    Der Umfang von SQ42 wird also letztendlich viel viel besser ausfallen, je länger wir warten. In sofern finde ich das schon okk und ich glaube auch ehrlich gesagt nicht daran, dass es noch dieses Jahr erscheint. Ich tippe eher auf Mitte 2018.

  7. Re: Lieber später und in gescheiter Qualität

    Autor: NoxEerie 18.04.17 - 13:37

    Psy2063 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sharra schrieb:
    > Das ist nicht das Problem, sondern die Lösung. Man kann Star Citizen
    > bereits spielen, es gibt kein fixes Datum das verschoben wird wenn ihm kurz
    > vor Release noch ein neues Feature einfällt. Spätestens 3.0 sollte die
    > Zweifler überzeugen, denn dann sind die wichtigsten Tools fertig entwickelt
    > und es muss nur noch Content generiert werden.

    Dem kann ich im großen und Ganzen nur zustimmen. Das Wichtigste ist dann in der ersten Iteration implementiert, aber so wirklich zur reinen Content generierung kommt es für mich erst nach 4.0
    Nach 3.0 kommen ja noch weitere Iterationen der Systeme, bis sie ausgereift arbeiten, sowie auch Mechaniken, wie z.B. Forschung und Reparatur, Wirtschaftssystem, NPC Intelligenz, automatische Missionsgenerierung
    Aber das Wichtigste, der Net.Code ist dann bewiesen und die Zweifler sollten erkennen, dass dieses Projekt Zukunft hat. Für die Investitionskasse hilft es sicherlich ungemein, wenn 3.0 raus ist.

  8. Re: Lieber später und in gescheiter Qualität

    Autor: n0x30n 18.04.17 - 13:38

    Man sieht in letzter Zeit aber sehr gut die Fortschritte.
    Es werden immer mehr Komponenten fertig und es geht immer mehr an Performanceoptimierungen, Effekte und Gameplayimplementierungen. Die Basistechnologien sind jetzt im weitesten Sinne abgeschlossen.

    Die Assets sehen mittlerweile jedenfalls schon ziemlich abgeschlossen aus:
    https://youtu.be/dqv78x5ZEwE?t=12m22s
    https://youtu.be/-x_rVDzB-5g?t=3m17s
    https://www.youtube.com/watch?v=X0T3KLnL9uY

  9. Re: Lieber später und in gescheiter Qualität

    Autor: burzum 18.04.17 - 13:53

    NoxEerie schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dem kann ich im großen und Ganzen nur zustimmen. Das Wichtigste ist dann in
    > der ersten Iteration implementiert, aber so wirklich zur reinen Content
    > generierung kommt es für mich erst nach 4.0

    Vorher wird der MMO Part wohl auch kaum fertig. Die aktuelle einsehbare Roadmap geht nur bis 3.2.

    Da ja nun langsam die Kernkomponenten fertig werden und die Tools hoffe ich ja das es fixer gehen wird.

    Ash nazg durbatulûk, ash nazg gimbatul, ash nazg thrakatulûk agh burzum-ishi krimpatul.

  10. Re: Lieber später und in gescheiter Qualität

    Autor: NoxEerie 18.04.17 - 13:57

    burzum schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Vorher wird der MMO Part wohl auch kaum fertig. Die aktuelle einsehbare
    > Roadmap geht nur bis 3.2.
    >
    > Da ja nun langsam die Kernkomponenten fertig werden und die Tools hoffe ich
    > ja das es fixer gehen wird.

    Das ist richtig, die Roadmap vom winter ging bis 4.0 war ja aber auch nur sehr grob und dort war das Mining noch in 3.1, was sie ja jetzt auf 3.0 vor gezogen haben.
    Aber das war ja auch zu einer Zeit, wo 3.0 noch Anfang 2017 fertig sein sollte. Seitdem hat sich wieder vieles getan.
    Ich bleibe einfach weiter wöchentlich auf dem Laufenden. mit 3.0 rechne ich zur Gamescom, einfach weil sie für sowas gerne große Events nehmen und ein bisschen Verzögerung bei deren Planung immer berücksichtigt werden muss.

  11. Re: Lieber später und in gescheiter Qualität

    Autor: n0x30n 18.04.17 - 14:08

    > ein bisschen Verzögerung bei deren Planung immer berücksichtigt werden muss.

    100%
    Wie das video in dem Production Report ja erklärt sind diese Daten nciht unbedingt für Die Backer gedacht und sollten auch nicht als Releasetermin betrachtet werden, sondern sind interne Planungsziele, die als Motivation für die Entwickler dienen sollen.

    Dies sind die Daten, zu denen die Entwickler ihre Arbeit wenn möglichst gemacht haben sollen. Ohne solche Pläne fehlt einem die Motivation etwas zu tun. Wenn man aber weiß bis Übermporgen muss ich dies und das fertig haben, dann schafft man auch was.
    Das heißt aber nicht, dass man für so eine Aufgabe, für die ursprünglich zwei Tage geplant waren auch mal doppelt so lange braucht. Das kommt in aller regelmäßigkeit vor uns ist der Normalzustand. es ist sehr selten, dass man eher fertig wird als geplant.

    Von daher soll man nicht glauben, dass CIG wie geplant Anfang August mit dem Release fertig wird.
    Erst recht nicht, weil der Release ja anscheinend von der geplanten Fertigstellung des Netcodes abzuhängen scheint. Dort können so viele ungeplanten Bugs enthalten sein, dass es quasi unvorhersehbar ist, wiel lange die Fertigstellung wirklich dauert.

  12. Re: Lieber später und in gescheiter Qualität

    Autor: Sharra 18.04.17 - 14:13

    Muhaha schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sharra schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Das Problem ist, mit jedem Jahr, das vorüberzieht, sinkt die
    > > Wahrscheinlichkeit, dass es überhaupt fertig wird.
    >
    > Komisch. Mit jedem Jahr, welches verstreicht und man in aller
    > Öffentlichkeit (!) sehen kann, wie die Entwicklung stetig (!)
    > voranschreitet ... STEIGT die Wahrscheinlichkeit, dass es erscheinen wird.
    > Ich habe keinen blassen Schimmer, wie man bei der Transparenz, die hier
    > wöchentlich und regelmäßig an den Tag gelegt wird, immer noch ernsthaft von
    > "Des erscheint doch nie" labern kann.

    Je länger er sich verzettelt, desto wahrscheinlicher geht ihm irgendwann das Geld aus, bevor das Spiel fertig ist. Die ganzen Backer haben ihr Geld schon reingesteckt, und erwarten dafür ein Spiel. Die kaufen das Ding nicht nochmal. Der ganze Rest wartet auf ein fertiges Game, bevor gekauft wird. Blieben noch Investoren, und die halten sich dann auch zurück, je länger es dauert. Die Wahrscheinlichkeit, dass Roberts das Ding irgendwann "as it is" zwangsvermarkten muss, steigt mit jedem Jahr.
    Wenn dann nicht nochmal ordentlich Geld reinkommt, wars das.

    >
    > > Für Roberts gibt es
    > > sowieso niemals ein "Fertig". Bisher hat ihm immer der Publisher den
    > > Stecker gezogen, und ihm gesagt, es ist jetzt gut, und mach, dass das
    > Spiel
    > > in die Läden kommt.
    >
    > Roberts ist ein Detailfanatiker, der mit den Kompromissen, die man im
    > Rahmen eines traditionellen kommerziellen Projektes mit begrenztem Budget
    > und begrenzten Zielen notgedrungen eingehen muss, nicht glücklich werden
    > kann.

    Und jetzt hat er unbegrenzte Geldmittel, unbegrenzt Zeit, und so viele Entwickler wie er tragen kann? Genau das ist doch das Problem. Ober er jetzt für einen Publisher arbeitet, oder eigenverantwortlich ist doch egal. Sein Budget ist begrenzt.

    >
    > > Jetzt ist er der Chef...
    >
    > Nein. Jetzt hat er Geld von Leuten bekommen, die sowohl mit seiner
    > Vorgehensweise einverstanden sind, als auch ihm auch nicht den Stecker
    > ziehen können :)

    Nein? Wieso nein? Ist er nicht der Chef? Du wirfst ein "Nein" in den Raum, und widersprichst dir im nächsten Satz selbst.

  13. Re: Lieber später und in gescheiter Qualität

    Autor: ark 18.04.17 - 14:23

    Sharra schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Muhaha schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Sharra schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Das Problem ist, mit jedem Jahr, das vorüberzieht, sinkt die
    > > > Wahrscheinlichkeit, dass es überhaupt fertig wird.
    > >
    > > Komisch. Mit jedem Jahr, welches verstreicht und man in aller
    > > Öffentlichkeit (!) sehen kann, wie die Entwicklung stetig (!)
    > > voranschreitet ... STEIGT die Wahrscheinlichkeit, dass es erscheinen
    > wird.
    > > Ich habe keinen blassen Schimmer, wie man bei der Transparenz, die hier
    > > wöchentlich und regelmäßig an den Tag gelegt wird, immer noch ernsthaft
    > von
    > > "Des erscheint doch nie" labern kann.
    >
    > Je länger er sich verzettelt, desto wahrscheinlicher geht ihm irgendwann
    > das Geld aus, bevor das Spiel fertig ist. Die ganzen Backer haben ihr Geld
    > schon reingesteckt, und erwarten dafür ein Spiel. Die kaufen das Ding nicht
    > nochmal. Der ganze Rest wartet auf ein fertiges Game, bevor gekauft wird.
    > Blieben noch Investoren, und die halten sich dann auch zurück, je länger es
    > dauert. Die Wahrscheinlichkeit, dass Roberts das Ding irgendwann "as it is"
    > zwangsvermarkten muss, steigt mit jedem Jahr.
    > Wenn dann nicht nochmal ordentlich Geld reinkommt, wars das.

    Nein, sorry, aber das ist einfach eine Behauptung die du aufstellst weil sie gut in dein Weltbild passt.

    https://robertsspaceindustries.com/funding-goals

    Schau dir die monatliche Aufschlüsselung an, dann wirst du sehen das im Schnitt pro Monat ~2-3 Millionen Dollar zusätzlich hinzu kommen. In ruhigen Monaten weniger (~1 Millionen), bei neuen Releases mehr (~7 Million) - und wie es der Zufall will ist für Ende Juli mal wieder ein größerer Versionssprung geplant. Chris Roberts muss sicherlich haushalten, aber das ihm irgendwann demnächst das Geld ausgeht sehe ich vorerst nicht kommen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 18.04.17 14:23 durch ark.

  14. Re: Lieber später und in gescheiter Qualität

    Autor: NoxEerie 18.04.17 - 14:37

    Sharra schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Muhaha schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Sharra schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Das Problem ist, mit jedem Jahr, das vorüberzieht, sinkt die
    > > > Wahrscheinlichkeit, dass es überhaupt fertig wird.
    > >
    > > Komisch. Mit jedem Jahr, welches verstreicht und man in aller
    > > Öffentlichkeit (!) sehen kann, wie die Entwicklung stetig (!)
    > > voranschreitet ... STEIGT die Wahrscheinlichkeit, dass es erscheinen
    > wird.
    > > Ich habe keinen blassen Schimmer, wie man bei der Transparenz, die hier
    > > wöchentlich und regelmäßig an den Tag gelegt wird, immer noch ernsthaft
    > von
    > > "Des erscheint doch nie" labern kann.
    >
    > Je länger er sich verzettelt, desto wahrscheinlicher geht ihm irgendwann
    > das Geld aus, bevor das Spiel fertig ist. Die ganzen Backer haben ihr Geld
    > schon reingesteckt, und erwarten dafür ein Spiel. Die kaufen das Ding nicht
    > nochmal. Der ganze Rest wartet auf ein fertiges Game, bevor gekauft wird.
    > Blieben noch Investoren, und die halten sich dann auch zurück, je länger es
    > dauert. Die Wahrscheinlichkeit, dass Roberts das Ding irgendwann "as it is"
    > zwangsvermarkten muss, steigt mit jedem Jahr.
    > Wenn dann nicht nochmal ordentlich Geld reinkommt, wars das.

    Was hierbei einfach vergessen wird ist, dass die Backer immer noch Geld investieren, wenn neue Schiffe oder andere kaufbare Sachen kommen.
    Neulinge werden angeworben, wenn wieder ein neuer Patch raus kommt
    und dann gibt es noch diejenigen, die monatlich Zahlen, um die Videos und Infos zu finanzieren (die Arbeitszeit wird also nicht von dem Topf für das Game selbst bezahlt)
    Und dann müsste es noch Einnahmen geben, die durch jedes Video generiert werden, denn bei den 5/6 Videos pro woche, die die raus bringen sind immer zwischen 30 und 70k Views drauf.
    So schnell wird ihm das Geld wohl nicht aus gehen. Das ganze Konzept ist schon relativ solide durchdacht.

    Abgesehen davon, ich finde es immer wieder erstaunlich, mit was für einer Ruhe die Backer an die Sache gehen. Ich lese selten von ausreißern, die sich über alles beschweren und das Projekt abhaken. die Meisten, von denen ich lese, oder mit denen ich mit unterhalte, haben einfach die Ruhe weg, weil sie ein gigantisches Vertrauen in das Projekt und die Verantwortlichen haben.
    Ich selbst dachte auch, ich müsste doch irgendwann mal ungeduldig werden, aber nein, ich backe seit über einem Jahr und ich freue mich über jede Info, Skeptisch, ob es wirklich gelingt. ja, das bin ich. eine Gesunde Skepsis gehört in jedes Projekt.
    Unruhig, dass etwas schief geht und das Projekt scheitert? Nein, wie so viele um mich herum, bin ich super Entspannt, dass wir hier einen zuverlässigen Projektleiter haben, der sich nicht von dem Budget der Publisher abhängig macht, denn seien wir mal ehrlich. der Zeitdruck, der durch die Publisher entsteht ist für viele Projekte einfach der Genickbruch.
    Überall wird zusammengestrichen, es wird lieber schnell als sauber released und was wir als Ergebnis haben sind Betas, die als Full release angepriesen werden, ewige open Access spiele und released games, die mehr Bugs haben, als manche Spiele in der Alpha Phase. Von diesem Kram hab ich in den letzen Jahren mehr als genug erlebt.
    Ich hoffe also auf ein Produkt, was ordentlich durchdacht ist, ordentlich getestet wurde und mit Einflussnahme der Community so entwickelt wird, dass alle Spaß haben, die es interessiert. Dafür bin ich gerne bereit länger zu warten. Abgesehen davon, dass die aktuelle Entwicklungszeit ja noch völlig im rahmen ist. Sie scheint nur so lange, weil es vom ersten Tag bekannt ist, anders als bei anderen Publishern, die erst an die Öffentlichkeit treten, wenn die closed Beta schon im Anmarsch ist.

  15. Re: Lieber später und in gescheiter Qualität

    Autor: Thiesi 18.04.17 - 14:54

    n0x30n schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Verschiebung jetzt nachträglich noch eingebaut wird. Prozedurale Planeten
    > hätte es ja auch nie gegeben, wenn das Spiel nicht etwas länger gedauert
    > hätte und jetzt werden die Planeten auch in die Singleplayer Kampagne
    > eingebaut.

    Wobei natürlich "etwas länger gedauert" für einen Titel, der sich jetzt doch gleich wie viele Jahre in Verzug befindet, durchaus stark untertrieben ist.

    Und auch wenn ED natürlich nicht mal ansatzweise so schön aussieht und über so viele Details verfügt wie SC bereits jetzt - ED kann man richtig spielen und zwar über Tage, Wochen, Monate. Bei SC ist man gegenwärtig mit Content am Ende, wenn man alle Tessa- und Repair-Missionen durch hat. Sollte also CR/CIG/RSI doch demnächst das Geld ausgehen, hätten wir ein Produkt, das zwar alles bisher Dagwesene optisch und letztlich in Bezug auf Immersion in den Schatten stellt, das aber eben nach einem Wochenende ausgespielt ist.

    Damit es aber gar nicht erst soweit kommt, werde ich mir eine schöne Polaris rauslassen, sobald ich wieder einen Taler habe. :-)

  16. Re: Lieber später und in gescheiter Qualität

    Autor: n0x30n 18.04.17 - 15:27

    Also Ende 2016 war es ja erst angekündigt. So weit ist es also nicht in Verzug.

    Der 2014'er Termin der Kickstarter Kampagne war ja für ein ganz anderes Spiel und wurde nach einer Befragung der Backer und deren Zustimmung (88%) geplant erweitert. Dort wurde auch beschlossen die SC-Entwicklung vorzuziehen und SQ-42 hinten anzustellen.

    Hätten die Backer damals "nein" gesagt, dann wäre SQ-42 in einem deutlich reduzierterem Umfang mittlerweile auch sicherlich schon erschienen, aber wäre das wirklich so gut?
    0815 Spiele kann ich mir jetzt schon zu Hauf kaufen. Eines mehr oder weniger interessiert mich da auch nicht.

  17. Re: Lieber später und in gescheiter Qualität

    Autor: Thiesi 18.04.17 - 15:30

    NoxEerie schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Abgesehen davon, ich finde es immer wieder erstaunlich, mit was für einer
    > Ruhe die Backer an die Sache gehen. Ich lese selten von ausreißern, die

    Selbstverständlich. Keiner der Backer - mit Ausnahme von Derek Smart - will irgendwelchen halbgaren Mist. Eingeschränktes Spielerlebnis können andere sicher hinreichend gut. Praktisch alle wollen das bestmögliche Spiel, das die Technik hergibt.

    Das liegt natürlich zum großen Teil an den Summen, die man da so investiert. Wer möchte schon gerne tausend Euro oder mehr in ein Spiel investieren, um dann mit Raumschiffen in Minecraft-Optik durch die Gegend zu düsen?

    > sich über alles beschweren und das Projekt abhaken. die Meisten, von denen
    > ich lese, oder mit denen ich mit unterhalte, haben einfach die Ruhe weg,
    > weil sie ein gigantisches Vertrauen in das Projekt und die Verantwortlichen
    > haben.

    Na klar haben wir die Ruhe weg, aber das liegt nicht nur am Vertrauen in die Verantwortlichen (das ist eher der Grund dafür gewesen, dass wir überhaupt gebackt haben und das noch immer tun). Die Ruhe weg haben wir primär deshalb, weil wir für die massiven Summen, die wir bereits ausgegeben haben für Schiffe, eben - wie schon gesagt das bestmögliche Ergebnis wollen. Um das zu erreichen, müssen wir eben so lange warten, bis es fertig ist.

    Und auch wenn die Community einen gewissen Druck ausüben kann - in erster Instanz ist es CR, der entscheidet, wann SC fertig ist. Wie andernorts bereits geschrieben: Würde SC im gegenwärtigen Zustand veröffentlicht, wäre es mehr eine umwerfende Techdemo also ein Spiel. Den Content hat man an einem Wochenende durch, mehrfach. Warum sollten wir CR also drängen, ein Produkt zu veröffentlichen, mit dem man gegenwärtig sowieso nix anfangen kann?

    Und wenn wir sowieso nicht ändern können, wann CR das Produkt für veröffentlichbar befindet, warum sollten wir dann einen Derek Smart pullen? Wir haben alle mindestens hunderte Euro investiert, die wir entweder für eine Techdemo abschreiben können, wenn wir in Horden auf CR/CIG einprügeln, SC heute rauszukloppen. Oder aber wir warten, bis wir das beste Spiel aller Zeiten haben.

    Die Zeit ist dabei ja sogar auf unserer Seite: Letztes Jahr habe ich mir eine GTX1080 und einen gekrümmten 34-Zöller gegönnt. Hätte ich mir ein Jahr davor nicht leisten können bzw. hätte es gar nicht gegeben. Wenn es hart auf hart kommt, muss ich an der Grafikkarte noch etwas nachrüsten für SC, aber wahrscheinlich ist meine gegenwärtige Konfiguration gut genug. Und so kann ich bis zur Veröffentlichung weiter sparen, um mir beispielsweise demnächst eine schicke Polaris zu bestellen. Damit macht das finale Spiel gleich noch mehr Spaß.

    > Ich selbst dachte auch, ich müsste doch irgendwann mal ungeduldig werden,
    > aber nein, ich backe seit über einem Jahr und ich freue mich über jede

    Ah, also ein Frischling.

    > Info, Skeptisch, ob es wirklich gelingt. ja, das bin ich. eine Gesunde
    > Skepsis gehört in jedes Projekt.

    Richtig. Aber was wäre denn die Alternative, wenn man keinen Derek Smart pullen will? Richtig, es gibt keine. Versteh mich nicht falsch - ich finde ED richtig gut (es fängt die Original-Elite-Atmosphäre ein und verbindet sie mit modernen Spielelementen), aber es spielt technisch eben in einer komplett anderen Liga als SC.

    Irgendwann hat mal jemand gesagt, dass er angefangen hat, Eve zu spielen, um die Wartezeit auf ED & SC zu überbrücken. Das habe ich auch getan - und dann recht bald wieder aufgehört, weil das nur meinen Wunsch, tatsächlich in ein virtuelles Cockpit zu steigen, nur vergrößert hat. Aber prinzipiell stimmt das schon: Eve ist - rein technisch (also Grafik, Sound), nicht inhaltlich - ein sehr simples Spiel. ED liefert da mehr, hat jetzt aber keine wirklich atemberaubenden Momente. Und obendrauf wird dann eben SC kommen, das rein von der Technik alles umhaut.

    Meine Meinung: Wer mit dem schleppenden Fortgang bei SC Probleme hat, soll doch ED spielen. Das ist seit zwei Jahren erhältlich und macht Spaß, haut einen eben nur nicht um. Diejenigen, denen es aber genau darum geht, weil sie beispielsweise so wie ich manchmal einfach nur um ihre Connie herumgehen, weil sie sie so schön finden, die warten eben einfach, bis auch das Drumherum fertig gestrickt ist.

    > Ich hoffe also auf ein Produkt, was ordentlich durchdacht ist, ordentlich
    > getestet wurde und mit Einflussnahme der Community so entwickelt wird, dass
    > alle Spaß haben, die es interessiert. Dafür bin ich gerne bereit länger zu
    > warten. Abgesehen davon, dass die aktuelle Entwicklungszeit ja noch völlig
    > im rahmen ist. Sie scheint nur so lange, weil es vom ersten Tag bekannt
    > ist, anders als bei anderen Publishern, die erst an die Öffentlichkeit
    > treten, wenn die closed Beta schon im Anmarsch ist.

    Jein. Klar sind fünf Jahre Entwicklungszeit für einen echten "AAA"-Titel in Ordnung. Allerdings sahen die ersten veröffentlichten Zeitpläne ja ein Release bereits Ende 2014 vor, IIRC. Klar, da hätte man schon skeptisch werden können, wenn man gesehen hat, wie CIG immer weiter Stretch-Goals veröffentlicht hat. Und wenn CR und seine Geschichte kennt, dann sowieso. Aber dennoch wurde mal ein deutlich früherer Release-Termin kommuniziert.

    Nun aber: See you in the 'verse!

  18. Re: Lieber später und in gescheiter Qualität

    Autor: n0x30n 18.04.17 - 15:39

    > bin ich super Entspannt, dass wir hier einen
    > zuverlässigen Projektleiter haben, der sich nicht von dem Budget der
    > Publisher abhängig macht

    Und wenn man sich mal das Video des jetzigen Production Reports ansieht, dann sieht man ja auch, dass CIG ganze 26 Produzeten hat, die dort das Projekt managen und planen.
    Es ist ja nicht so, als ob CR den Laden dort alles alleine schmeißt.

    Das sind jede Menge erfahrener Leute, die sich mit sowas auskennen und auch die Finanzabteilung ist sicherlich auch nicht gerade klein.
    Ich denek schon, dass man davon ausgehen kann, dass dort vernünftig mit den Resourcen umgegangen wird. Das ist keine kleine Klitsche mehr, wie noch zu den Anfangszeiten.

  19. Re: Lieber später und in gescheiter Qualität

    Autor: Thiesi 18.04.17 - 15:40

    n0x30n schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also Ende 2016 war es ja erst angekündigt. So weit ist es also nicht in
    > Verzug.

    Nun ja, wenn man von einer Betaphase so um Ende 2014 herum ausgeht und einem Release Anfang 2015, dann sind sie mittlerweile beinahe zweieinhalb Jahre in Verzug. Und gegenwärtig ist das Spiel noch in der Alpha-Phase, wohlgemerkt. Bis zur Veröffentlichung wird es also noch mindestens ein halbes Jahr, eher ein Jahr dauern.

    > Der 2014'er Termin der Kickstarter Kampagne war ja für ein ganz anderes
    > Spiel und wurde nach einer Befragung der Backer und deren Zustimmung (88%)
    > geplant erweitert. Dort wurde auch beschlossen die SC-Entwicklung
    > vorzuziehen und SQ-42 hinten anzustellen.

    Wie, für ein anderes Spiel? Das war für SC. Laut Kickstarter-Seite sollte die Beta dafür nach 20 bis 22 Monaten starten.

  20. Re: Lieber später und in gescheiter Qualität

    Autor: n0x30n 18.04.17 - 16:23

    SC und SQ-42 sollten ursprünglich ja nur 20 Millionen Dollar kosten

    Deswegen wurde hier gefragt, ob man bei den 20 Millionen aufhören sollte und die Spiele mit dem geplanten Umfang fertigstellen oder ob man weiter Geld sammeln sollte und den Umfang erweitern sollte.
    https://robertsspaceindustries.com/comm-link/transmission/13266-Letter-From-The-Chairman-19-Million

    Darauf hin hat man ja bis zu 65 Millionen Marke weitere Strech Goals hinzugefügt und das Spiel erweitert. Das dadurch der Original Release-Termin nicht mehr gültig ist, sollte eigentlich logisch sein, zumal solche Releasedates ohnehin nur reine Schätzungen sind und sowas bei Softwareprojekten so gut wie unmögllich ist.

    Kein Mensch kann dir sagen: "Ich will Spiel XY machen und ich brauche dafür Z Jahre." Softwareentwicklung funktioniert so leider nicht.
    Es ist ja keine Softwarekonstruktion, wo du aus fertigen und bekannten Bausteinen etwas zusammenbaust. Du musst erst einmal neue Bausteine erfinden aus denen du dann Dinge zusammenbaust. Kein Mensch kann dir vorher sagen, wie lange du forschen musst um diese neuen Bausteine zu erfinden.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. DIASHOP GmbH, Germering
  2. SUSS MicroTec Lithography GmbH, Garching bei München
  3. noris network AG, München, Aschheim (bei München), Nürnberg, Berlin (Remote-Office möglich)
  4. griep Verwaltungs GmbH, Wiesbaden

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 139,90€
  3. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de