Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Star Trek Timelines im Test: Captain…

Star Trek - und es hat Bumm gemacht

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Star Trek - und es hat Bumm gemacht

    Autor: Sharra 21.03.16 - 15:49

    Sorry, aber seit geraumer Zeit kommt unter der Lizenz doch nur noch Schrott.
    Dabei hätte das Franchise, grade mit heutiger Technik, so viel Potential. Aber nein, es wird nur noch auf billigsten Massenschrott gesetzt. Schnell verkauft, und scheiß drauf. Qualität gibts einfach nicht.

  2. Re: Star Trek - und es hat Bumm gemacht

    Autor: Eisklaue 21.03.16 - 16:21

    Ja leider... das letzte Gute an das ich mich erinnern kann war Bridge Commander aber das ist auch schon 14 Jahre her...

    Dabei ist das Universum so groß das man quasi alles machen könnte. Von Adventure bis Shooter würde alles gehen. Selbst ein 4X ähnliches Spiel über mehrere Epochen wo man mit dem Start der Förderation (oder jede andere Fraktion) beginnt und sie bis ins 24. Jahrhundert bringt.

    Oder wie bei The Mandate man ist Captain seines Schiffes, muss sich um die Crew kümmern und verschiedenste Missionen erfüllen.

    Würde soviele Möglichkeiten geben aber am Ende kommen Sie mit Free to Play Mobile Games um die Ecke...

  3. Re: Star Trek - und es hat Bumm gemacht

    Autor: d-tail 2.1 21.03.16 - 20:41

    > Dabei ist das Universum so groß das man quasi alles machen könnte. Von
    > Adventure bis Shooter würde alles gehen.

    Star Trek Voyager Elite Force war doch ein Shooter. Und ein gar nicht mal so übler. Teilweise viel Action, teilweise eher ruhige Level.

  4. Re: Star Trek - und es hat Bumm gemacht

    Autor: Eisklaue 21.03.16 - 20:54

    Ist aber jetzt auch schon 16 bzw 13 Jahre für Elite Force 2 her...

  5. Re: Star Trek - und es hat Bumm gemacht

    Autor: Hotohori 21.03.16 - 21:05

    Eben, alle guten StarTrek Spiele liegen jetzt schon sehr viele Jahre zurück und sind damit heutzutage nur noch bedingt ansehnlich, weil die Technik eben gerade auch hinsichtlich Grafik seitdem sich deutlich weiter entwickelt hat. Wenn ich mir da ein Elite Force mit zeitgemäßer Grafik vorstelle...*sabber*

    Wäre echt so viel möglich, das ST Universum ist so riesig, aber nö... Und dank den letzten Kino Filmen darf man eh fast nichts mehr erwarten.

  6. Re: Star Trek - und es hat Bumm gemacht

    Autor: d-tail 2.1 21.03.16 - 22:28

    Auch wenns vielleicht doof klingt:

    Ich hätte nichts dagegen, wenn die das Originalspiel mit zeitgemässer Grafik und vielleicht mehr Levels noch mal rausbringen. Jetzt werden manche sagen: Ja, aber man kennt doch schon die Handlung und die Levels - aber ich sage, so nach 16 Jahren hat man doch einiges auch schon wieder vergessen.

    Die Atmo in stvef fand ich ja teilweise auch toll.

    Aber okay, das wird wahrscheinlich finanziell nicht so gehen und die Engines haben sich ja auch verändert. Aber generell krame ich auch heute noch stvef immer noch gerne raus.

    d-tail 2.1

  7. Re: Star Trek - und es hat Bumm gemacht

    Autor: motzerator 22.03.16 - 01:08

    Hotohori schrieb:
    -----------------------------
    > Eben, alle guten StarTrek Spiele liegen jetzt schon sehr viele
    > Jahre zurück und sind damit heutzutage nur noch bedingt
    > ansehnlich, weil die Technik eben gerade auch hinsichtlich
    > Grafik seitdem sich deutlich weiter entwickelt hat.

    Das ist halt wie mit den wirklich guten Serien, die liegen auch
    schon viel zu lange zurück. Nach TNG ging es deutlich bergab.
    DS9 war lange Zeit viel zu langweilig, nur Voyager konnte mich
    noch mal ein bisschen überzeugen. Enterprise war dann für
    mich der nächste Tiefpunkt.

  8. Re: Star Trek - und es hat Bumm gemacht

    Autor: Mastercontrol 22.03.16 - 09:08

    Ja zu lange her ist es aber habe alles nochmal auf Tele 5 HD geschaut läuft ja täglich mehrmals. Aber es kommt ja bald was neues die Castings laufen ja schon. Mal abwarten ob das im neuen Zeitstrahl oder im alten Spielt und vor allem wann.

  9. Re: Star Trek - und es hat Bumm gemacht

    Autor: Sharra 22.03.16 - 10:41

    motzerator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hotohori schrieb:
    > -----------------------------
    > > Eben, alle guten StarTrek Spiele liegen jetzt schon sehr viele
    > > Jahre zurück und sind damit heutzutage nur noch bedingt
    > > ansehnlich, weil die Technik eben gerade auch hinsichtlich
    > > Grafik seitdem sich deutlich weiter entwickelt hat.
    >
    > Das ist halt wie mit den wirklich guten Serien, die liegen auch
    > schon viel zu lange zurück. Nach TNG ging es deutlich bergab.
    > DS9 war lange Zeit viel zu langweilig, nur Voyager konnte mich
    > noch mal ein bisschen überzeugen. Enterprise war dann für
    > mich der nächste Tiefpunkt.

    DS9 hat versucht eine konsistente Story aufzubauen, und die Charaktere wirklich zu entwickeln, während die Welt sich verändert. Da dies in keinem vorherigen Star Trek so passiert ist (alles immer nur einzelne Folgen, ohne wirklichen Bezug zueinander), kam das bei der Fanbase nicht wirklich gut an. Teilweise hatte man das Gefühl, der Star Trek Fan wäre mir 2 Folgen, die miteinander zu tun haben, schon überfordert.
    Gleichzeitig hatte DS9 aber streckenweise auch massiv mit dem Budget zu kämpfen, so dass man Lückenfüller drehen musste, was natürlich auch wieder schlecht ankam...

    Im Großen und Ganzen war DS9 aber von der Konsistenz und der Story um Welten besser als TNG.

  10. Re: Star Trek - und es hat Bumm gemacht

    Autor: Muhaha 22.03.16 - 11:13

    Sharra schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Teilweise hatte man das Gefühl, der Star Trek Fan wäre mir 2 Folgen,
    > die miteinander zu tun haben, schon überfordert.

    DEN Star Trek-Fan gibt es ja auch nicht, das ist keine monolithische Gruppe.

  11. Re: Star Trek - und es hat Bumm gemacht

    Autor: der_wahre_hannes 22.03.16 - 11:23

    DS9 war stinklangweilig, das war das Hauptproblem. ;)

  12. Re: Star Trek - und es hat Bumm gemacht

    Autor: rugel 22.03.16 - 11:42

    der_wahre_hannes schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > DS9 war stinklangweilig, das war das Hauptproblem. ;)

    Nicht unbedingt - am Anfang etwas flach aber es wurde besser. Das Hauptproblem bei DS9 war, dass die einzelnen Folgen doch sehr auf einander aufbauten. Konnte man bei TNG oder Classic noch eine Folge sehen und alles Vorherige verpasst haben, war das nicht weiter schlimm.
    Hat man DS9 mittendrin mal 1-2 Folgen geschaut hat man - ohne Relevanz zu Star Trek als Ganzes - recht wenig verstanden.
    Auch das Konzept als Ganzes war anders aufgebaut - haben Classic und TNG noch eine gewisse Technikgläubigkeit vermittelt (alles wird gut, die Menschheit hat sich weiter entwickelt) war DS9 als Ganzes etwas düsterer aufgebaut.
    Mit Voyager wollte man dann wieder den Hebel umreißen und heraus kam Technik-Geschwabel ohne Ende. Dem geneigten Fan wird dass nicht auffallen, jemand "Unbeteiligtes" wird mit "Die Eindichtung beim Warp-Kern mit einem Kraftfeld der Stufe 9 sichern und die Deuterium Tanks ...." nicht viel anfangen können.
    Von den Filmen ganz zu schweigen - alles was nach First Contact kam (und der war schon recht grenzwertig) war nur noch Mainstream Mist um noch mehr Kohle zu scheffeln.

  13. Re: Star Trek - und es hat Bumm gemacht

    Autor: der_wahre_hannes 22.03.16 - 11:59

    rugel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > der_wahre_hannes schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > DS9 war stinklangweilig, das war das Hauptproblem. ;)
    >
    > Nicht unbedingt - am Anfang etwas flach aber es wurde besser.

    Das muss ich dann glatt verpasst haben. Die ganze Prämisse mit dieser Raumstation fand ich schon nicht so wirklich gelungen. Star Trek soll doch "hingehen, wo noch nie zuvor ein Mensch gewesen ist" und nicht stumpf an Ort und Stelle verharren.

    Deshalb fand ich Voyager auch sehr viel gelungener.

  14. Re: Star Trek - und es hat Bumm gemacht

    Autor: Anonymer Nutzer 22.03.16 - 12:12

    der_wahre_hannes schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Star Trek soll doch
    > "hingehen, wo noch nie zuvor ein Mensch gewesen ist" und nicht stumpf an
    > Ort und Stelle verharren.

    Bei DS9 musste dann halt der Berg zum Propheten kommen. Und im menschenleeren Gammaquadranten waren sie ja dann auch noch, also diesbezüglich doch ganz "trekkig", die Serie.

    Für mich hat der Dominionkrieg inkl. laaanger Handlungsbögen und das m.E. zu große Augenmerk auf Religion und Spiritualität die Serie gekillt. Das war in der letzten Staffel eher eine Mystery- und Actionserie.

    Voyager dagegen bestand nur noch aus miserabel schauspielernden Pseudoaristokraten mit sehr langen Stöcken im Hintern. Furchtbar steril und sehr viel Technobabbel.

  15. Re: Star Trek - und es hat Bumm gemacht

    Autor: Sharra 22.03.16 - 13:25

    der_wahre_hannes schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > rugel schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > der_wahre_hannes schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > DS9 war stinklangweilig, das war das Hauptproblem. ;)
    > >
    > > Nicht unbedingt - am Anfang etwas flach aber es wurde besser.
    >
    > Das muss ich dann glatt verpasst haben. Die ganze Prämisse mit dieser
    > Raumstation fand ich schon nicht so wirklich gelungen. Star Trek soll doch
    > "hingehen, wo noch nie zuvor ein Mensch gewesen ist" und nicht stumpf an
    > Ort und Stelle verharren.
    >
    > Deshalb fand ich Voyager auch sehr viel gelungener.

    Naja, der einzige Unterschied zwischen Schiff und Station besteht darin, dass das eine rumfliegt, das andere nicht. Dagegen ist es hübsch egal, ob die Basis aller Storys dann beweglich oder stationär ist. DS9 hatte sehr viele Folgen weit ab von der Station, während TNG und Voyager sehr viele Folgen innerhalb der Schiffe hatte. Insofern also herzlich wurscht.

  16. Re: Star Trek - und es hat Bumm gemacht

    Autor: d-tail 2.1 22.03.16 - 14:02

    der_wahre_hannes schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das muss ich dann glatt verpasst haben. Die ganze Prämisse mit dieser
    > Raumstation fand ich schon nicht so wirklich gelungen. Star Trek soll doch
    > "hingehen, wo noch nie zuvor ein Mensch gewesen ist" und nicht stumpf an
    > Ort und Stelle verharren.

    Genau. Q hätte doch die Station jede Woche in eine andere Galaxie schnippsen können. :-p

    Wenn man jetzt mal TOS ausser acht lässt, fand ich DS9 die beste Star Trek Serie nach TNG. Bloss den Domion-Krieg hat man doch etwas arg übertrieben.

    d-tail 2.1

  17. Re: Star Trek - und es hat Bumm gemacht

    Autor: der_wahre_hannes 22.03.16 - 14:27

    d-tail 2.1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Genau. Q hätte doch die Station jede Woche in eine andere Galaxie
    > schnippsen können. :-p

    Eben! Stattdessen hat man da ein stationäres Wurmloch hingefrickelt. LOL! ;)

  18. Re: Star Trek - und es hat Bumm gemacht

    Autor: der_wahre_hannes 22.03.16 - 14:33

    Sharra schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Naja, der einzige Unterschied zwischen Schiff und Station besteht darin,
    > dass das eine rumfliegt, das andere nicht. Dagegen ist es hübsch egal, ob
    > die Basis aller Storys dann beweglich oder stationär ist.

    "To boldly wait where no man has waited before" ist aber halt nicht so griffig. ;)

    > DS9 hatte sehr viele Folgen weit ab von der Station

    Ja, da hat man halt gemerkt, dass das Konzept eben einfach nicht für ne komplette Staffel reicht und hat sie dann doch wieder auf Erkundungstour geschickt.

    > während TNG und Voyager sehr viele Folgen innerhalb der Schiffe hatte.

    Auch nicht mehr als andere Star Trek Ableger.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Kistler Remscheid GmbH, Remscheid
  2. Porsche AG, Zuffenhausen
  3. ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Köln
  4. Jetter AG, Ludwigsburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 98,99€ (Bestpreis!)
  2. 334,00€
  3. 72,99€ (Release am 19. September)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Sicherheitslücken: Zombieload in Intel-Prozessoren
Sicherheitslücken
Zombieload in Intel-Prozessoren

Forscher haben weitere Seitenkanalangriffe auf Intel-Prozessoren entdeckt, die sie Microarchitectural Data Sampling alias Zombieload nennen. Der Hersteller wusste davon und reagiert mit CPU-Revisionen. Apple rät dazu, Hyperthreading abzuschalten - was 40 Prozent Performance kosten kann.
Ein Bericht von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Open-Source Technology Summit Intel will moderne Firmware und Rust-VMM für Server
  2. Ice Lake plus Xe-GPGPU Intel erläutert 10-nm- und 7-nm-Zukunft
  3. GPU-Architektur Intels Xe beschleunigt Raytracing in Hardware

Azure Speech Service: Microsofts Demos entstehen im fensterlosen Nerd-Keller
Azure Speech Service
Microsofts Demos entstehen im fensterlosen Nerd-Keller

Build 2019 Moderne Architektur, große Fenster, ein Zen-Garten: Microsofts Campus wirkt außen modern und aufgeräumt. Präsentationen entstehen trotzdem in einem fensterlosen Raum, in dem sich Hardware und Werkzeug stapeln. Microsoft zeigt dort auch eine ungeskriptete Version seiner Spracherkennungssoftware.
Von Oliver Nickel

  1. Beta Writer Algorithmus schreibt wissenschaftliches Buch
  2. Google Neuer KI-Rat soll Googles ethische Richtlinien umsetzen
  3. Affectiva KI erkennt die Gefühle von Autofahrern

Wasserkühlung erforderlich: Leistungshunger von Auto-Rechnern soll stark steigen
Wasserkühlung erforderlich
Leistungshunger von Auto-Rechnern soll stark steigen

Entwickler erwarten einen deutlich höheren Leistungsbedarf für die Prozessoren autonomer Autos. Doch nicht nur die erforderliche Kühlung, auch der Energiehunger könnte zum Problem werden.
Von Friedhelm Greis

  1. Neuer Bordrechner Elon Musk kündigt Robotaxis für 2020 an
  2. Weitreichende Zusammenarbeit BMW und Daimler wollen bei Elektroautos kooperieren
  3. Laserscanner Waymo verkauft selbst entwickelte "Honigwabe"

  1. Tesla: Elon Musk muss trotz neuer Finanzierung weiter sparen
    Tesla
    Elon Musk muss trotz neuer Finanzierung weiter sparen

    Die jüngst eingeheimste Finanzierung von 2,7 Milliarden US-Dollar gibt Tesla nur weitere zehn Monate, um die Gewinnschwelle zu überschreiten. Entsprechend nervös dürfte Firmenchef Elon Musk sein, der weiter auf der Suche nach Einsparungspotenzial bei seinem Unternehmen ist.

  2. Tracking: Google zeichnet Einkäufe mittels Gmail auf
    Tracking
    Google zeichnet Einkäufe mittels Gmail auf

    Auf einer Käufe-Seite listet Google Einkäufe von Nutzern auf, auch wenn diese nicht über das Unternehmen selbst erfolgt sind - mithilfe von Rechnungen, die sich teilweise im Archiv des Gmail-Postfachs befinden. In unserem Fall sind das Hunderte Bestellungen, die bis 2012 zurückreichen.

  3. Sicherheit: Bundeswehr bekommt neue Smartphones ohne Internetzugang
    Sicherheit
    Bundeswehr bekommt neue Smartphones ohne Internetzugang

    In den vergangenen Monaten wurden in den Truppen der deutschen Bundeswehr neue Smartphones verteilt - viel mehr als die vormals genutzten Handys können die Geräte momentan aber noch nicht: Aus Sicherheitsgründen ist die Internetverbindung deaktiviert.


  1. 14:56

  2. 13:54

  3. 12:41

  4. 16:15

  5. 15:45

  6. 15:12

  7. 14:21

  8. 13:52