Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Star Wars Battlefront 2 angespielt…

1500 Stunden um alles frei zu schalten?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. 1500 Stunden um alles frei zu schalten?

    Autor: lejared 08.11.17 - 16:41

    Zitat aus dem Artikel:
    > ... über 300 Sammelkarten ...
    und
    > Nach rund 25 Stunden hatten wir immerhin eine kleine Auswahl von um die fünf Karten erspielt.

    Das heißt, dass in dem Fall durchschnittlich 1 Karte alle 5 Stunden frei gespielt wurde. Das wiederum bedeutet, dass man circa 1500 Stunden brauchen würde um alle Karten zu erhalten. Das entspricht etwa einem dreiviertel Jahr, wenn man das Spiel "hauptberuflich" spielen würde, also 40 h / Woche.

    Klar, die einen nennen es "Langzeitmotivation" (Zitat Golem). Andere würden es sinnlosen Grind nennen.

    Wenn man derartig viel Zeit investieren muss ( 5 h / Sammelkarte) um einen Fortschritt zu erhalten, muss man wohl froh sein, dass man die Beuteboxen *auch* kaufen kann, denn das ist offensichtlich die deutlich billiger Variante - selbst dann, wenn eine Beutebox 5 Euro kosten würde.

    Und ohne die Powerups aus den Karten wird man nach einigen Wochen auf den Servern wahrscheinlich nur noch Kanonenfutter sein.
    Tolle Langzeitmotivation - vor allem für Feierabendspieler.

  2. Re: 1500 Stunden um alles frei zu schalten?

    Autor: MrAnderson 08.11.17 - 17:33

    Das ist tatsächlich eine heftige Rechung.
    Wenn ich überlege: in StarWars:OldRepublic hatte ich die 1500 Stunden nach ca. 5,5 Jahren ... heißt 5 x komplett neues Gear gefarmt.

  3. Re: 1500 Stunden um alles frei zu schalten?

    Autor: MobilKunde 08.11.17 - 18:37

    lejared schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das heißt, dass in dem Fall durchschnittlich 1 Karte alle 5 Stunden frei
    > gespielt wurde. Das wiederum bedeutet, dass man circa 1500 Stunden brauchen
    > würde um alle Karten zu erhalten. Das entspricht etwa einem dreiviertel
    > Jahr, wenn man das Spiel "hauptberuflich" spielen würde, also 40 h /
    > Woche.

    Kann man denn keine doppelten Karten bekommen, wie bei den üblichen Sammelkarten?
    Nur hier ohne Tauschmöglichkeit.

  4. Re: 1500 Stunden um alles frei zu schalten?

    Autor: TarikVaineTree 08.11.17 - 22:03

    lejared schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Zitat aus dem Artikel:
    > > ... über 300 Sammelkarten ...
    > und
    > > Nach rund 25 Stunden hatten wir immerhin eine kleine Auswahl von um die
    > fünf Karten erspielt.
    >
    > Das heißt, dass in dem Fall durchschnittlich 1 Karte alle 5 Stunden frei
    > gespielt wurde. Das wiederum bedeutet, dass man circa 1500 Stunden brauchen
    > würde um alle Karten zu erhalten. Das entspricht etwa einem dreiviertel
    > Jahr, wenn man das Spiel "hauptberuflich" spielen würde, also 40 h /
    > Woche.
    >
    > Klar, die einen nennen es "Langzeitmotivation" (Zitat Golem). Andere würden
    > es sinnlosen Grind nennen.
    >
    > Wenn man derartig viel Zeit investieren muss ( 5 h / Sammelkarte) um einen
    > Fortschritt zu erhalten, muss man wohl froh sein, dass man die Beuteboxen
    > *auch* kaufen kann, denn das ist offensichtlich die deutlich billiger
    > Variante - selbst dann, wenn eine Beutebox 5 Euro kosten würde.
    >
    > Und ohne die Powerups aus den Karten wird man nach einigen Wochen auf den
    > Servern wahrscheinlich nur noch Kanonenfutter sein.
    > Tolle Langzeitmotivation - vor allem für Feierabendspieler.


    Du vergisst die verschiedenen Seltenheitsstufen. Die raren Karten wirst du vermutlich nicht mal in deinen 1500 h alle bekommen.
    Geiles System, echt ...

  5. Ist nur ein Spiel für "Wallet Warrior"

    Autor: M.Kessel 09.11.17 - 08:54

    ... und das ist auch so beabsichtigt.

    Das Progressionssystem ist darauf ausgelegt, das man dafür Kohle hinlegt. Wer etwas anderes behauptet, ist ein Narr.

    Der Grind in dem Spiel ist ja schlimmer als in einem f2p MMO.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 09.11.17 08:57 durch M.Kessel.

  6. Re: 1500 Stunden um alles frei zu schalten?

    Autor: ufo70 09.11.17 - 11:46

    5 Stunden pro Karte - das kam mir auch als erstes in den Sinn. Dabei ist nicht mal gesagt, dass es bei den 3000 Karten bleiben wird.

    Also nichts anderes als P2W in einem Vollpreisspiel. Aber die Leute werden trotzdem Spiel und Karten kaufen und hinterher jammern, weil es normal wird.

  7. Re: 1500 Stunden um alles frei zu schalten?

    Autor: dxp 09.11.17 - 12:15

    Kann sich dazu Golem hier nochmals äußern?
    In der Multiplayer Beta ging es nämlich deutlich flotter, da gab es drei Sternenkarten in 1-2 Stunden!

    Zur Info: Eine Box enthielt drei Karten, die Credits (1000) für die Box hatte man nach ein paar Matches (100-300 in etwa pro Match, welches 20-40min dauert)

  8. Re: 1500 Stunden um alles frei zu schalten?

    Autor: ps (Golem.de) 09.11.17 - 12:36

    Ich kann dazu nicht wirklich mehr sagen als das, was im Artikel steht. Ca. 25 Stunden ziemlich intensiv gespielt und 5 Karten, bei mir jedenfalls. Für eine Ermittlung der tatsächlichen Durchschnittswerte hat die Zeit gefehlt. ;-)

    Ich hatte in der Zeit geschätzt etwa 10 - 15 Lootboxen, die mit Ingame-Geld bezahlt wurden, plus zwei kleine kostenlose Daily-Boxens und eine Weekly- oder Willkommen-Box.

    Die Lootboxen in der Finalversion gibt es in unterschiedlichen Größen, nämlich mit jeweils 2 oder 3 und bis zu 5 Karten (weiß nicht mehr, wie das in der Beta war).

    Vielleicht hatte ich einfach Pech im Glücksspiel...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 09.11.17 12:46 durch ps (Golem.de).

  9. Re: 1500 Stunden um alles frei zu schalten?

    Autor: ufo70 09.11.17 - 12:58

    Würde mich nicht wundern, wenn die Rate in der Beta deutlich spielerfreundlicher ausgelegt war, um niemanden zu verschrecken.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bundesamt für Verfassungsschutz, Berlin
  2. BWI GmbH, München
  3. Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt, Frankfurt am Main
  4. Computacenter AG & Co. oHG, Erfurt, Kerpen (bei Köln)

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 529,00€
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Energie: Wo die Wasserstoffqualität getestet wird
Energie
Wo die Wasserstoffqualität getestet wird

Damit eine Brennstoffzelle einwandfrei arbeitet, braucht sie sauberen Wasserstoff. Wie aber lassen sich Verunreinigungen bis auf ein milliardstel Teil erfassen? Am Testfeld Wasserstoff in Duisburg wird das erprobt - und andere Technik für die Wasserstoffwirtschaft.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?
  2. Energiespeicher Heiße Steine sind effizienter als Brennstoffzellen
  3. Klimaschutz Großbritannien probt für den Kohleausstieg

Raumfahrt: Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen
Raumfahrt
Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen

Seit Donnerstag senden die Satelliten des Galileo-Systems keine Daten mehr an die Navigationssysteme. SAR-Notfallbenachrichtigungen sollen aber noch funktionieren. Offenbar ist ein Systemfehler in einer Bodenstation die Ursache. Nach fünf Tagen wurde die Störung behoben.


    Ricoh GR III im Test: Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom
    Ricoh GR III im Test
    Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom

    Kann das gutgehen? Ricoh hat mit der GR III eine Kompaktkamera im Sortiment, die mit einem APS-C-Sensor ausgerüstet ist, rund 900 Euro kostet und keinen Zoom bietet. Wir haben die Kamera ausprobiert.
    Ein Test von Andreas Donath

    1. Theta Z1 Ricoh stellt 360-Grad-Panoramakamera mit Profifunktionen vor
    2. Ricoh GR III Eine halbe Sekunde Belichtungszeit ohne Stativ

    1. Quartalsbericht: Microsofts Cloud-Geschäft steigert Rekordumsatz
      Quartalsbericht
      Microsofts Cloud-Geschäft steigert Rekordumsatz

      Microsoft hat in einem Quartal über 13,2 Milliarden US-Dollar Gewinn gemacht. Der Cloud-Bereich macht ein Drittel des Umsatzes Microsofts aus.

    2. Nach Unfall: Wiener Verkehrsbetrieb stoppt autonome Busse
      Nach Unfall
      Wiener Verkehrsbetrieb stoppt autonome Busse

      Nachdem eine Fußgängerin in einen der autonom fahrenden Busse gelaufen ist, hat der Wiener Verkehrsbetrieb das Pilotprojekt erst einmal gestoppt: Die Passantin, die leicht verletzt wurde, ist offensichtlich aus Unachtsamkeit mit dem Fahrzeug kollidiert.

    3. Berliner U-Bahn: Bis Ende 2019 gibt es LTE auch für Vodafone und Telekom
      Berliner U-Bahn
      Bis Ende 2019 gibt es LTE auch für Vodafone und Telekom

      Bisher bietet nur Telefónica LTE- und UMTS-Zugang im Berliner U-Bahn-Netz. Ende 2019 werden auch erste Linien von der Deutschen Telekom und Vodafone versorgt.


    1. 22:38

    2. 17:40

    3. 17:09

    4. 16:30

    5. 16:10

    6. 15:45

    7. 15:22

    8. 14:50