Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Star Wars Battlefront 2 angespielt…

AAA Multiplayer ist Glückspiel geworden.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. AAA Multiplayer ist Glückspiel geworden.

    Autor: MozartInAGoKart 08.11.17 - 14:55

    Damit müssen wir uns *erstmal* abfinden. Im Moment geht es bei den AAA Multiplayer Titeln einfach nicht ums Spielen. Man wird nicht mit einem Highscore belohnt weil man besser spielt als der Gegner. Man wird damit belohnt besser als der Gegner spielen zu dürfen, wenn man immer brav Karten sammelt, bis man mehr Gewinn-Lose bekommen hat als der Gegner. Das simple Prinzip der Rubbellose. Der Markt bietet eine naive (sprich Jugendliche) und kaufkräftige Zielgruppe für Glücksspiel, ohne die tatsächlichen Regulierungen und Gesetze von tatsächlichem Glücksspiel.

    Wir müssen den Trend nun aussitzen, bis die Blase platzt.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 08.11.17 14:57 durch MozartInAGoKart.

  2. Re: AAA Multiplayer ist Glückspiel geworden.

    Autor: MrAnderson 08.11.17 - 16:24

    Ich nehme mal deinen Thread.

    Exakt ... ein AAA-Kauftitel mit Pay2Win im Multiplayer geht gar nicht.
    Bin zwar großer Starwars-Fan ... auf BF2 werde ich aber verzichten.

    Ich kann es ja verstehen, das man so was in f2p Spielen macht, irgendwie muss es sich ja finanzieren. Aber in einem Kauftitel hat das nichts zu suchen.

  3. Re: AAA Multiplayer ist Glückspiel geworden.

    Autor: drmccoy 08.11.17 - 17:42

    Stimme absolut zu. Leider wird sich das vorerst nicht ändern, denn gekauft wird das Spiel ja dennoch, auch wenn hier wieder Hinz und Kunz behaupten aufgrund der Microtransactions verzichten zu wollen.

    Finde auch die Verwurstung der immer selben Schauplätze und Charaktäre ermüdent. In wie vielen Spielen haben wir Luke, Vader, Yoda und Co. schon erleben dürfen, wie oft sind wir dem Todesstern begegnet oder haben auf Hoth gekämpft - auch abseits der Battlefront Reihe.

    Dabei bietet das Franchise doch wirklich genug interessante Charaktäre, die man als Helden spielen könnte, und genug Schauplätze die noch nicht komplett verwurstet wurden.

    Irgendwie ist da doch die Luft raus. Wünsche mir sehnlichst ein neues Jedi Knight, aber vermutlich würde es ohnehin komplett verwurstet und casualisiert werden.

  4. Re: AAA Multiplayer ist Glückspiel geworden.

    Autor: Surry 08.11.17 - 17:45

    Mein letztes Spiel von EA war Battlefield 3. Nachdem ich sehr angetan war von Battelfield 2 und den Star Wars Battlefront-Teilen, finde ich die aktuelle Richtung - immer mehr DLC's, Session Pass, Ingame-Kauf bei Vollpreistitel - nicht mehr spielbar.

    Nicht falsch verstehen - ich bin nicht gegen DLS's. Und eigentlich auch nicht gegen kaufbare Ingame-Inhalte.
    Aber wenn ich 60-70 tacken für ein Spiel ausgebe, erwarte ich dass ich zumindest ein Jahr up-2-date bin. Wenn da mal ein richtig gutes DLS kommt bezahl ich das auch gerne.

    Aber nicht, dass ich 60 für das Spiel zahle, dann noch am Besten die Premium-Version um dann festzustellen dass es doch nicht so premium ist wie angekündigt. Danach noch Ingame für nen Mist bezahlen oder ständig verrecken wenn ichs nicht tue.

    Da dies nun aber zum guten Ton mittlerweile gehört, gibt's einfach keine solche Spiele mehr. Gibt wichtigeres, und die alten Spiele sind immer noch gut, wenn auch manchmal etwas altbacken

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. HYDRO Systems KG, Biberach
  2. VBL. Versorgungsanstalt des Bundes und der Länder, Karlsruhe
  3. Die Haftpflichtkasse VVaG, Roßdorf
  4. Hess GmbH Licht + Form, Villingen-Schwenningen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 149,99€ (Release noch nicht bekannt)
  2. 2,99€
  3. 4,99€
  4. 4,31€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Google Game Builder ausprobiert: Spieldesign mit Karten statt Quellcode
Google Game Builder ausprobiert
Spieldesign mit Karten statt Quellcode

Bitte Bild wackeln lassen und dann eine Explosion: Solche Befehle als Reaktion auf Ereignisse lassen sich im Game Builder relativ einfach verketten. Der Spieleeditor des Google-Entwicklerteams Area 120 ist nicht nur für Einsteiger gedacht - sondern auch für Profis, etwa für die Erstellung von Prototypen.
Von Peter Steinlechner

  1. Spielebranche Immer weniger wollen Spiele in Deutschland entwickeln
  2. Aus dem Verlag Neue Herausforderungen für Spieler und Entwickler

IT-Arbeitsmarkt: Jobgarantie gibt es nie
IT-Arbeitsmarkt
Jobgarantie gibt es nie

Deutsche Unternehmen stellen weniger ein und entlassen mehr. Es ist zwar Jammern auf hohem Niveau, aber Fakt ist: Die Konjunktur lässt nach, was Arbeitsplätze gefährdet. Auch die von IT-Experten, die überall gesucht werden?
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. IT-Standorte Wie kann Leipzig Hypezig bleiben?
  2. IT-Fachkräftemangel Arbeit ohne Ende
  3. IT-Forensikerin Beweise sichern im Faradayschen Käfig

Mobile-Games-Auslese: Verdrehte Räume und verrückte Zombies für unterwegs
Mobile-Games-Auslese
Verdrehte Räume und verrückte Zombies für unterwegs

Ein zauberhaftes Denksportspiel wie Rooms, ansteckende Zombies in Infectonator 3 Apocalypse und Sky - Children of the Light, das neue Werk der Journey-Entwickler: Für die Urlaubszeit hat Golem.de besonders schöne und vielfälige Mobile Games gefunden!
Eine Rezension von Rainer Sigl

  1. Dr. Mario World im Test Spielspaß für Privatpatienten
  2. Mobile-Games-Auslese Ein Wunderjunge und dreimal kostenloser Mobilspaß
  3. Mobile-Games-Auslese Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor

  1. Urheberrecht: Youtuber sollen bei Snippets kein Geld mehr verlieren
    Urheberrecht
    Youtuber sollen bei Snippets kein Geld mehr verlieren

    Bisher konnten Urheber die Einnahmen von Youtubern komplett an sich ziehen, auch wenn diese nur ganz kurze Teile der eigenen Werke übernahmen. Das soll künftig auf Youtube nicht mehr möglich sein.

  2. Einrichtungskonzern: Ikea startet eigenen Geschäftsbereich für Smart Home
    Einrichtungskonzern
    Ikea startet eigenen Geschäftsbereich für Smart Home

    Der Einrichtungskonzern Ikea will mit einem eigenen Geschäftsbereich seine Smart-Home-Produkte voranbringen. Das Unternehmen will damit mehr bieten als nur gewöhnliche Möbel.

  3. Zoncolan: Facebook testet 100 Millionen Zeilen Code in 30 Minuten
    Zoncolan
    Facebook testet 100 Millionen Zeilen Code in 30 Minuten

    Das Entwicklerteam von Facebook hat ein eigenes Werkzeug zur statischen Code-Analyse erstellt und stellt nun erstmals Details dazu vor. Das Projekt habe Tausende Sicherheitslücken verhindert.


  1. 14:34

  2. 13:28

  3. 12:27

  4. 11:33

  5. 09:01

  6. 14:28

  7. 13:20

  8. 12:29