Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Star Wars Battlefront 2 im Test…

inhaltliche Frage

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. inhaltliche Frage

    Autor: Desertdelphin 14.11.17 - 14:51

    Wieso wird geschrieben das das Karten und Boxen-System nur leichte Auswirkungen auf das Spiel haben, obwohl sowohl rechnerisch (2,6 Stunden pro Karte x (300 Karten + x00 Karten da diese zufällig verteilt werden also mehr als 300 Karten gefarmt werden müssen) als auch inhaltlich (https://www.youtube.com/watch?v=YMDGPSWWA18) - Analyse von totalbiscuit alias John Bain erechnet bzw. erklärt wird wieso dem nicht so ist?

    War es auf Grund der zeitlichen Begrenzung des Antestens nicht möglich die Auswirkungen auf das Spiel voll zu erfassen?

  2. Re: inhaltliche Frage

    Autor: blaub4r 15.11.17 - 11:39

    Ich könnte dir die Antwort schreiben aber dann wird hier wieder gelöscht und geschlossen. Golem findet das System innovativ und fördernd, stehen damit aber alleine da.

    Andere Medien sind da etwas offender ...


    Edit : falls du mal was dazu lesen willst

    https://www.heise.de/newsticker/meldung/Star-Wars-Battlefront-2-angespielt-Miese-Story-teurer-Multiplayer-3889738.html

    https://www.computerbase.de/2017-11/star-wars-battlefront-2-mikrotransaktionen-unlocks/

    Dazu noch auf reddit ein paar interessante Zeilen und ein paar weitere news Seiten. 2-3 Videos auf YouTube unter anderem von totalbuiscit oder wie der Brite heißt ..



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 15.11.17 11:49 durch blaub4r.

  3. Re: inhaltliche Frage

    Autor: Elgareth 16.11.17 - 11:18

    blaub4r schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich könnte dir die Antwort schreiben aber dann wird hier wieder gelöscht
    > und geschlossen. Golem findet das System innovativ und fördernd, stehen
    > damit aber alleine da.

    Was ich auch nach wie vor falsch finde. Das Löschen solcher Kommentare verfälscht die Reaktion auf das Spiel, und lässt es aussehen, als ob es nur vereinzelte Kritik geben würde. Ich finde es wichtig, dass ein jedes Board, wo nicht herbe Kritik an dieser Frechheit von Fee2Pay-Taktik geübt wird auch sofort klar wird, dass die Meinung von Redaktionen und die Meinung der Leser/Kundschaft da massiv voneinander abweichen.

    Vor allem wenn Kommentare mit fundierter, faktenbasierter Argumentation schlicht abgeschmettert wird mit "Ist bei uns aber trotzdem nicht so.", ohne ein Gegenargument zu bringen. Das sieht dann aus, als wäre Golem gekauft, selbst wenn sie es nicht sind, weil sie einige Kritikpunkte unter den Teppich kehren möchten, obwohl das tatsächlich nicht der Fall sein muss.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. RAMPF Production Systems GmbH & Co. KG, Zimmern ob Rottweil
  2. Bosch Gruppe, Hildesheim
  3. BWI GmbH, deutschlandweit
  4. BWI GmbH, Bonn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. mit Gutschein: HARDWARE50 (nur für Neukunden, Warenwert 104 - 1.000 Euro)
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Miix 630 Lenovos ARM-Detachable kostet 1.000 Euro
  2. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  3. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018

Threadripper 2990WX und 2950X im Test: Viel hilft nicht immer viel
Threadripper 2990WX und 2950X im Test
Viel hilft nicht immer viel

Für Workstations: AMDs Threadripper 2990WX mit 32 Kernen schlägt Intels ähnlich teure 18-Core-CPU klar und der günstigere Threadripper 2950X hält noch mit. Für das Ryzen-Topmodell muss aber die Software angepasst sein und sie darf nicht zu viel Datentransferrate benötigen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. 32-Kern-CPU Threadripper 2990WX läuft mit Radeons besser
  2. Threadripper 2990WX AMDs 32-Kerner kostet weniger als Intels 18-Kerner
  3. Zhongshan Subor Z+ AMD baut SoC mit PS4-Pro-Leistung für chinesische Konsole

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

  1. TS-251B: Qnaps Consumer-NAS hat einen PCIe-Slot
    TS-251B
    Qnaps Consumer-NAS hat einen PCIe-Slot

    Mit dem TS-251B veröffentlicht Qnap ein NAS für zwei 3,5-Zoll-Festplatten, welches einen PCIe-Slot aufweist. Der eignet sich für Erweiterungskarten mit NVMe/Sata-SSDs, mit WLAN, mit USB 3.1 Gen2 oder mit 10-GBit/s-Ethernet.

  2. Vodafone: Zahl der Nutzer der Routerfreiheit hat sich verdoppelt
    Vodafone
    Zahl der Nutzer der Routerfreiheit hat sich verdoppelt

    Nach dem Ende des Routerzwangs hat es etwas gedauert, bis die Nutzer umsteigen. Doch die Tendenz ist nun eindeutig.

  3. Gremium: Merkel sucht unbequeme Digitalexperten
    Gremium
    Merkel sucht unbequeme Digitalexperten

    Für mehr Verve und Antrieb bei der Digitalisierung will Bundeskanzlerin Merkel einen Digitalrat gründen. Als Mitglied sind zehn Experten unterschiedlicher Fachrichtungen gesucht.


  1. 15:02

  2. 14:45

  3. 14:18

  4. 11:33

  5. 11:04

  6. 18:00

  7. 17:30

  8. 17:15