1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Star Wars: Squadrons bietet starke…

Cockpits unergonomisch

Helft uns, die neuen Foren besser zu machen! Unsere kleine Umfrage dauert nur wenige Sekunden!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Cockpits unergonomisch

    Autor: minnime 17.07.20 - 11:02

    Jetzt mal unabhängig von dem Spiel, sondern aus Sicht eines echtes Piloten so eines Fliegers. Gerade beim Tie-Fighter scheint der Pilot zu weit hinten zu sitzen, vorne sieht man zwar alles aber die Rundumsicht kann man vergessen, schon allein wegen der Solarpanels auf beiden Seiten. Im Grunde hat man im Tie-Fighter eigentlich keine Change mal einen Nahkampf zu gewinnen, was umso tragischer ist als dass sie anscheind ausschließlich so eingesetzt werden. Dann wird mir auch nicht so recht klar, wie der Joystick positioniert sein soll. Wenn er mittig ist kollidiert man irgendwie mit der Mittelkonsole. Beim X-Wing hat das Cockpit zu wenig Bedienelemente, wie soll man da alles steuern.

  2. Re: Cockpits unergonomisch

    Autor: yumiko 17.07.20 - 12:20

    minnime schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Im Grunde
    > hat man im Tie-Fighter eigentlich keine Change mal einen Nahkampf zu
    > gewinnen, was umso tragischer ist als dass sie anscheind ausschließlich so
    > eingesetzt werden.
    Das erklärt aber warum die auch im hunderter-pack nichts reißen ^^
    IMHO sind die Cockpits bei EVE Valkyries recht gut gelungen.

  3. Re: Cockpits unergonomisch

    Autor: psyemi 17.07.20 - 13:11

    yumiko schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > minnime schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Im Grunde
    > > hat man im Tie-Fighter eigentlich keine Change mal einen Nahkampf zu
    > > gewinnen, was umso tragischer ist als dass sie anscheind ausschließlich
    > so
    > > eingesetzt werden.
    > Das erklärt aber warum die auch im hunderter-pack nichts reißen ^^
    > IMHO sind die Cockpits bei EVE Valkyries recht gut gelungen.


    Gefühlt haben alle Star Wars Flieger auch im Weltraum eine Aerodynamik... Der Ansatz von Eve und anderen spielen ist da viel realistischer.

  4. Re: Cockpits unergonomisch

    Autor: Beardsmear 17.07.20 - 13:21

    psyemi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > yumiko schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > minnime schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Im Grunde
    > > > hat man im Tie-Fighter eigentlich keine Change mal einen Nahkampf zu
    > > > gewinnen, was umso tragischer ist als dass sie anscheind
    > ausschließlich
    > > so
    > > > eingesetzt werden.
    > > Das erklärt aber warum die auch im hunderter-pack nichts reißen ^^
    > > IMHO sind die Cockpits bei EVE Valkyries recht gut gelungen.
    >
    > Gefühlt haben alle Star Wars Flieger auch im Weltraum eine Aerodynamik...
    > Der Ansatz von Eve und anderen spielen ist da viel realistischer.

    Meinst Du Trägheit? DIe sollte auch da sein und fällt erst dann weniger auf wenn triebwerke übertrieben stark dargestellt werden.
    Von Aerodynamik habe ich seit Ende der 80er noch bei keinem Spaceshooter etwas gemerkt.

  5. Re: Cockpits unergonomisch

    Autor: psyemi 17.07.20 - 13:45

    Vielleicht war Aerodynamik der falsche begriff. Meine das sie sich wie Jets steuern und egal ob in Atmosphäre oder im Weltraum ungefähr gleich.
    Man hat auch nie das Gefühl das man sich ziemlich frei im dreidimensionalen Raum bewegt wie zum Beispiel bei Eve: Valkyrie.
    In den Filmen hatten die X-Wings auch teilweise seltsame Manöver geflogen im Weltraum.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hessisches Ministerium des Innern und für Sport, Wiesbaden
  2. Netze BW GmbH, Karlsruhe, Stuttgart
  3. Statistisches Bundesamt, Wiesbaden
  4. Knappschaft Kliniken Service GmbH, Bochum

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 745€ (Bestpreis)
  2. (u. a. John Wick Hex für 8,99€, Farmer's Dynasty für 11,99€, The Whispered World Special...
  3. (u. a. Leet Desk Pro 140 x 70cm Leet Orange für 494,96€)
  4. (u. a. Akku-Schlagbohrschrauber für 110,99€, Kreuzlinienlaser für 78,99€, Winkelschleifer...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme