Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Star Wars The Old Republic: Anti…

Klug gemacht

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Klug gemacht

    Autor: Raistlin 13.01.12 - 11:48

    So macht man es richtig. Die ganzen Bugfixes einfach hinter den Contend Patches verstecken. Ist bei WoW ja auch nicht anders.
    Oder man ändert das Balancing um einen Grund für einen Patch vor zu schieben aber eigentlich geht es nur um Fehlerbeseitigung.

    So denkt der Spieler "Hey, die tun ja richtig was!" und nicht "Hey, schon wieder ein Update? Wie verbugt ist das Spiel oO?"

  2. Re: Klug gemacht

    Autor: Seet 13.01.12 - 12:30

    Die werden den Content Patch sicher nicht nur in der Zeit zwischen Release und heute gemacht haben... Ausserdem sind es laut Bioware verschiende Teams, eins für Patches eins für Updates.

    Und ja es gibt jede Menge Fehler aber man kann auch nciht sagen das sie sich nicht drum kümmern (die Prioritäten sind jedoch wirklich manchmal seltsam).
    Letzte Woche gabs Werkstags an 4 von 5 Tagen, Vormittags, Wartungsarbeiten mit Patches die Fehler behoben haben.

  3. Re: Klug gemacht

    Autor: DerKleineHorst 13.01.12 - 13:25

    Hast das Spiel schonmal gespielt?
    Grobe Bugs sind mir bisher nicht aufgefallen und kleinere Patches gibt es auch so öfter mal.

  4. Re: Klug gemacht

    Autor: Gungosh 13.01.12 - 14:21

    DerKleineHorst schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hast das Spiel schonmal gespielt?
    > Grobe Bugs sind mir bisher nicht aufgefallen und kleinere Patches gibt es
    > auch so öfter mal.

    Schließe mich an.
    Ich finde zudem, dass die Anbieter diesen recht fetten Launch und seine Kinderkrankheiten gut im Griff haben. Völlig ok, dass insbesondere in der Anfangszeit auch mal überlange Wartungszeiträume entstehen können.

    _____________________________
    <loriot>Ach was?</loriot>

  5. Re: Klug gemacht

    Autor: Omnibrain 13.01.12 - 14:33

    Hi

    > Hast das Spiel schonmal gespielt?
    > Grobe Bugs sind mir bisher nicht aufgefallen und kleinere Patches gibt es
    > auch so öfter mal.

    Wer in sw:tor keine Bugs findet ist entweder ein Casual Gamer der noch um lvl 20 rumgurkt, oder jemand der einfach sehr, sehr viel Glück hat. Dieses Spiel geht zumindest bei mir als das verbugteste Spiel aller Zeiten in die Geschichte ein - und ich hab Die Gilde 1 gespielt :)

    Kleiner Auszug:

    + Grafikfehler, angefangen von "grünen linien/flächen" bis hin zur unspielbarkeit - in flashpoints nach einem "relog" bleibt häfig nur das "zonen", um das zu fixen.
    + Raidboss weg (Kraggas palace - leerer raumhafen, einfach "abgeschaltet", ohne patch notes - wurd die id wieder freigeschaltet)
    + Lootkiste nicht lootbar, wenn man bei einem event 1x wiped - passiert in diversen hardmodes
    + Tägliche Missionen können am Missionsterminal nicht angenommen werden
    + Erfolgreiches Abschliessen von Schlachtfeldern führt oft nicht zum Abschluss der Täglichen/Wöchentlichen missionen (da muss man 9 bzw. 3 Battlegrounds machen - ich muss idR ca. 12-13 für die Weekly machen - geht aber allen so in meiner Gilde)
    + Wenn man einen Disconnect in Instanzen hat und sich wieder einloggt ist man zu 100% tot - auch wenn der Char nicht angegriffen wurde - disconnect reicht.
    + Man sieht nicht genau wer in der Gilde on ist. Es werden z.b. nur 5 leute angezeigt, aber sind 16 da
    + Man kann keine Gildenmembers per 'context menü' in eine Gruppe einladen. (bzw. nur 10%)
    + Fehlerhafte Bossscripte:
    - HK-47: Kanonen despawnen nicht, wenn man sie stehen lässt und sich um die Schilde nicht kümmert
    - Direktive 7 - attentäter droiden, der letzte hatte 1x beide Schilde oben die nicht deaktiviert wurden -> dh. mob ist auf ewig nicht angreifbar
    - Ewige Kammer Endboss: Wenn der Tank in ein Gedankengefängnis rein kommt, resettet der Boss, Tank kann "gewirbelt werden" -> wipe, manchmal sind Pylonen zu nahe am Rand -> man wird uU rausgekickt, wenn der pylon runter kommt und die Zeit zum boss drehen nicht reicht

    ... gibt noch viel mehr, aber spontan fällt mir erstmal das auf. Daneben haben die Designer einfach 0 Ahnung, wie ein MMO funktioniert. Beispiel ? Die 'Illum' change - Illum ist ein open pvp gebiet das 0 sinn macht, man muss da Punkte tabben für seine uest - das wars. Das läuft auf unserem server so ab:

    Allianz und Horde eh ... Republik und Imperium stehen Seite an Seite friedlich und tabben abwechselnd den gleichen Punkt - so geht die Quest nunmal am schnellsten zu erledigen. In Zukunft soll man aber auch noch feindliche Spieler Töten - was ja im PvP auch nicht schlecht ist. Aber auf allen Servern ist das Imperium ca. 2:1 in der Überzahl ...

    Wenn Bioware/EA nicht das Unmögliche schafft, wird SW:TOR als teurer Fehlschlag enden. Einen guten Anfang haben sie dahingehend gemacht: Jede menge Bugs, fehlende (MMO) Features (ich glaub das ist das 1. MMO wo der chat nicht ordentlich Funktioniert und kein combat log hat) und obendrein den schlechtesten Support (Stichwort: Ingame Tickets).

    mfg
    Omnibrain

  6. Re: Klug gemacht

    Autor: hubie 13.01.12 - 14:44

    wenn die das Tempo und die Qualität durchhalten, dann ist das wirklich gut. Ich hab nur meine Sorgen was die Qualität angeht, wenn alle 2 Monate ein INhaltsupdate kommt. Gut - ich bin den 5-6 Monatsrythmus von WoW von MMORPGs gewohnt :-).

  7. Re: Klug gemacht

    Autor: Puppenspieler 13.01.12 - 14:45

    Mir würden spontan auch noch einige Bugs einfallen. Ein paar der von Dir genannten wurden zwischenzeitlich aber wiederum auch behoben (Chat Problematik z.B.) bzw. habe ich noch nicht erlebt (FP Relog -> Death). Der Schwerpunkt vieler liegt aber derzeit wohl eh noch auf der Klassenquesten, und da habe ich es zumindest noch nicht erlebt, das ich an einer Stelle so gar nicht vorankommen konnte. Insofern ist SWTOR IMO auch nicht verbuggter, als die meisten anderen Spiele es zum Release auch sind. Besser war das (natürlich auch IMO) nur der Launch von Rift - aber auch da gibt es viele, die von einem total verbuggten Spiel reden bzw. redeten. Ist wohl eben einfach auch eine Frage der Perspektive...

  8. Re: Klug gemacht

    Autor: Omnibrain 13.01.12 - 15:24

    Hi

    > Mir würden spontan auch noch einige Bugs einfallen. Ein paar der von Dir
    > genannten wurden zwischenzeitlich aber wiederum auch behoben (Chat
    > Problematik z.B.) bzw. habe ich noch nicht erlebt (FP Relog -> Death).

    Steht da, aber ingame ist der bug immer noch da (gildenlist bug/kann nur wenige inviten).

    > Besser war das (natürlich auch IMO) nur der Launch von Rift - aber auch da gibt
    > es viele, die von einem total verbuggten Spiel reden bzw. redeten. Ist wohl eben
    > einfach auch eine Frage der Perspektive...

    Ich war auch beim Rift launch bei - das war etwas ganz anderes, sieht man auch schon an den Spielforen und an das worüber man sich in der Gilde/Mit anderen Spielern unterhält. In Rift waren die Gespräche halt darüber, welche Skillung am stärksten ist, wo es den besten loot gibt etc.
    In SW:TOR unterhält man sich darüber, wie man gewisse bugs umgeht, (Daily Missionsterminal rechsklicken + B funktioniert meisst ^^) darüber wo man überall ein Combatlog vermisst - oder wie man es schafft einen gewissen Spieler in die Instanz zu bekommen.

    Das ist schon relativ schwer, weil hin und wieder mal eine "prequest" fehlt (was aber nicht zu vergleichen ist mit Schlüsselquests in wow - prequests hier sind eher irgendwo einen questgeber finden der sagt: "geh zur instanz".) Leider kommt es auch vor, das manchmal ein Spieler nicht reinkommt, obwohl er die Instanz gemacht hat und die "Phase" zurückgesetzt wurde etc - da bleibt nur zu neuen Instanz zu fliegen.

    ... Wenn ingame/ts gespräche über sowas an der Tagesordnung sind, dann stimmt mit dem Spiel irgendwas nicht.

    mfg
    Omnibrain

  9. Re: Klug gemacht

    Autor: It's me, Mario 13.01.12 - 15:35

    Ja also das Geheule ein paar Post über mir ist recht arm. So ein MMORPG ist technisch nichts unkomplexes und m.E. haben sie es sehr gut in den Griff gekriegt. Schon alleine, dass die Wartezeiten so schnell weg waren - und das teilweise über die Feiertage - finde ich bemerkenswert (Server Vanjervalis Chain).

    Logisch gibt es noch ein paar Kinderkrankheiten, aber die werden ja im Wochenrhytmus nach und nach gefixt (wer die Interviews mit den Entwicklern gelesen hat weiss auch, dass da nix in Content Patches versteckt werden muss).

    Wenn mal Entwickler was neues probieren heissts dann "die wissen nicht wie ein MMO funktioniert". Wie peinlich ist das denn. Endlich mal was neues! Mutig und m.E. gelungen! Ein WOW im SW Universum würde nicht SWTOR sondern Clonewars genannt und wäre wohl stinklangweilig.

    // Edith: ... und wem eine Welt zusammenbricht wenn mal was ne Weile lang nicht geht, soll sich doch einfach mit etwas RL und Arbeit ablenken.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 13.01.12 15:37 durch It's me, Mario.

  10. Re: Klug gemacht

    Autor: Puppenspieler 13.01.12 - 15:47

    Wobei ich persönlich sagen muss: Neu/Mutig ist doch in erster Linie für ein MMORPG die Vollverdialogung der Questen inklusive der Möglichkeit, in diesen Entscheidungen zu fällen ähnlich Mass Effekt und Dragon Age (bzw. KotOR oder auch Jade Empire, für die älteren Benutzer unter uns). Der Rest basiert mehr oder minder auf bekannten aber eben auch bewährten Konzepten. Für mich muss ein Spiel nicht der Innovationshammer sein, um Spaß zu machen, aber ich frage mich manchmal schon, wieviel Spaß mir in SWTOR noch bleibt, sollte ich erstmal die Questreihen der Klassen durchhaben, die mich wenigstens halbwegs interessieren.

  11. Re: Klug gemacht

    Autor: Darq 13.01.12 - 16:59

    Puppenspieler schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wobei ich persönlich sagen muss: Neu/Mutig ist doch in erster Linie für ein
    > MMORPG die Vollverdialogung der Questen inklusive der Möglichkeit, in
    > diesen Entscheidungen zu fällen ähnlich Mass Effekt und Dragon Age (bzw.
    > KotOR oder auch Jade Empire, für die älteren Benutzer unter uns). Der Rest
    > basiert mehr oder minder auf bekannten aber eben auch bewährten Konzepten.
    > Für mich muss ein Spiel nicht der Innovationshammer sein, um Spaß zu
    > machen, aber ich frage mich manchmal schon, wieviel Spaß mir in SWTOR noch
    > bleibt, sollte ich erstmal die Questreihen der Klassen durchhaben, die mich
    > wenigstens halbwegs interessieren.

    dailies grinden, denen ist nichts besseres eingefallen, leider.
    darum twinke ich und spiele mal imp mal rep und versuche ein paar nette leute nebenher kennenzulernen, was öfter mal klappt.
    viele spielen das spiel aber als singleplayer, was aber abzusehen war. die gruppensuche ist ein graus. man wird sogar dumm angemacht wenn man LFM schreibt teils. auf den ersten planeten reden die leute noch miteinander, was dann oft zu massengetrolle und flamewars führt, ich weis nicht ob das die WoWmentalität ist oder ob die heutige 20er generation einfach so degeneriert ist bzw vom TV so erzogen.

    das vollvertonte hat auch einen nachteil, ist man z.B. im ts/mumble/vent und versucht stimmung zu machen und spass zu haben wird man meist durch die dialoge wieder unterbrochen, dialoge die oft sehr langweilig und 0815 sind.

  12. Re: Klug gemacht

    Autor: Hotohori 14.01.12 - 13:22

    Der Kopfgeldjäger soll wohl auch einen schlimmen Bug in seiner Klassen Quest Reihe haben, wodurch die Quest nicht beendet werden kann und der einzige Workaround (auch beim französischen Client) ist sich den Client auf englisch zu stellen, was noch mal einen 6GB Patch für englisch nötig macht.

    Ich hab auch noch nie ein MMO erlebt bei dem ich 5m abseits des Weges in ein Loch gefallen bin (bei Aion ist mir das immer nur im Out of Map Bereich passiert und da trotzdem seltener), weil die Entwickler Felsobjekte nicht richtig platziert haben und die Highmap leider schon bevor der Fels anfängt eine steile Absenkung drin hat. Und da man ja auch wegen Datacrons die Welt etwas genauer untersucht steckt man so nicht gerade selten irgendwo in einem Loch fest. Gäbe es den /stuck Befehl nicht würden wohl 90% der Spieler in irgendwelchen Löchern fest stecken. ^^

    Überhaupt wenn man Out of Map sich die Highmap so anguckt haben die Entwickler öfters mal daneben geklickt und Löcher hinterlassen wo sie gar keinen Sinn ergeben. Man merkt das die Map Designer nicht viel Zeit hatten die Maps zu bauen. Schwebende Mauern und fehlende Polygone an Häusern (wodurch man durch sie hindurch gucken kann) hab ich auch schon einige entdeckt und gemeldet. Generell wurde auch zu viel mit Copy&Paste gearbeitet.

    Aber naja, das ist doch das geringste Problem, dass das MMO hat.

    Für mich hat das Spiel auch eine gravierende Design Schwäche, da man nicht den ganzen Content genießen kann ohne hoffnungslos zu überleveln (5+ Level über den Quests/Mobs ist da normal), was nicht nur die Gegner viel zu leicht macht, sondern auch andere Dinge beeinflusst, viele machen die Helden 2+ Quests allein mit ihrem Begleiter, die Quest Belohnungen sind auch 5+ Level unter dem Char, also nutzlos und es bewirkt auch, dass Spieler ihre Klasse kaum richtig spielen müssen, da die Gegner eben viel zu leicht sind.

    Und damit man nicht überlevelt muss man massiv Inhalt weg lassen, was zur folge hat, dass viele alle MMO Inhalte weg lassen und es als Online RPG spielen und die Spieler wundern sich dann alle wieso trotz genug Spieler die online in einem Gebiet sind sie nur schwer Gruppen finden. Manche loggen sich auch schon bewusst nicht in Cantinas aus, weil das nach dem wieder einloggen eine Ruhebuff gibt, der einem mehr XP bringt. ^^

    Ich selbst gehöre zu den Story Spielern und als solcher will ich natürlich die gesamte Story mit meinem Char erleben. Da mir die Überlevel Problematik bereits in der Beta bekannt war, hab ich mich nur auf die Story konzentriert, nur 4 oder 5 mal überhaupt in einer Gruppe gespielt, alle Flashpoints, Operations und PvP weg gelassen, nur alle Quests gemacht die ich gefunden habe (also sicherlich auch die ein oder andere Übersehen) und noch Weltraumkampf als Abwechslung gemacht und ich war trotzdem immer 3 Level überlevelt. Nicht auszumalen wie viel drüber ich noch mit all dem anderen Spielinhalt gewesen wäre. Und die 3 Level drüber haben die Gegner schon viel zu leicht werden lassen.

    Aber das ist nicht die einzige Design Schwäche.

    Ein anderer Designfehler sind die riesigen Planeten später, die Bevölkerungsdichte durch die Spieler ist da viel zu niedrig, teilweise läuft man eine halbe Stunde quer durch die Spielwelt ohne einen Spieler anzutreffen. Statt dessen trifft man nur auf einen ziemlich tot wirkende Spielwelt, was noch durch fehlende Tag/Nacht Wechsel und Wettersysteme verstärkt wird. Auch Umwelt Effekte fehlen, da steht man mitten in Tatooine in der Wüste und alles wirkt wie Windstill, kein Sand der durch die Luft wirbelt, kein Sand der über den Boden fegt, nur im Hintergrund sich drehende Windräder... äh, ja, also doch nicht so Windstill... ;) und kein Hitzeflimmern. Dafür Gegner die schön in 2-5er Gruppen sinnlos mitten in der Pampa stehen und scheinbar nur darauf warten vom Spieler umgeholzt zu werden.

    Wenn man bereits zum Release von Spielern hört, dass die Spielwelt zu leer wirkt und es sich eher wie ein online RPG als ein MMORPG anfühlt, wo doch gerade ein MMO zum Release völlig überlaufen ist, dann ist das selten ein gutes Zeichen. In Aion hörte ich eher die Spieler darüber jammern, dass zu viele Spieler unterwegs sind und zu wenig Mobs für alle, das hab ich in SW:TOR kaum mitbekommen. Und wie ja jeder weiß: nach dem ersten Monat, wenn die Abos anfangen, geht bei absolut jedem MMO die Spieleranzahl erst mal deutlich zurück und durch neue Spieler kann der Verlust nicht abgefangen werden. Auch verteilen sich die Spieler ja später mehr und viele hängen bereits bei Level 50. Sprich die Spielwelt wird dann noch leerer werden.

    Also online RPG macht das Spiel durchaus Spaß, jedoch gibt es bessere Offline RPGs, wo sich die Spielwelt wirklich an die Story anpasst und nicht gerade laut Story vertrieben Truppen immer noch auf der Map rum stehen wie zuvor. Tja... und die Story... ja, die Story ist grundsätzlich gelungen, auch die Dialoge tragen dazu bei, dass es sich echt super anfühlt, nur leider sind die Dialoge das einzige Highlight, die eigentlichen Quests sind nur 08/15 Kost und werden nur sehr selten ordentlich präsentiert. So ist das Highlight einer Quest immer nur der Dialog, das was man selbst spielerisch dafür tun muss ist eher langweiliger Natur.

    Zu oft hab ich mich Anfang vom Dialog noch einlullen lassen. Da wird einem im Dialog von einer schweren Aufgabe erzählt, man müsse ein Gebäude vor einer ganzen Armee beschützen... am Ende war die ganze Armee dann 2 Gruppen mit 4 normalen Gegner, wobei die zweite Gruppe nur da stand und nichts macht bis man in deren Radius läuft bzw. sie angreift, also genug Zeit um noch mal hoch zu heilen. Nur ein Beispiel wieso man die Dialoge nicht besonders ernst nehmen sollte.

    Aktuell spiele ich nun ein Kopfgeldjäger, mein zweiter Char nach dem mein Schmuggler 50 wurde (und dem noch ein paar Quests fehlen, hatte kein Bock mehr...). Mit dem Kopfgeldjäger hatte ich Gestern auch so ein tolles Erlebnis, da ich den etwas böser spielen wollte. Da dachte ich mir ich bin mal so richtig böse und werde am Ende der Quest die Person erledigen... ja, ging auch, nur... wenn ich sie laufen lasse bekomme ich dunkle Punkte, wenn ich sie töte helle Punkte... und das machte überhaupt keinen Sinn... wtf? oO

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Lidl Dienstleistung GmbH & Co. KG, Neckarsulm
  2. OEDIV KG, Bielefeld
  3. Computacenter AG & Co. oHG, Ratingen (bei Düsseldorf)
  4. Computacenter AG & Co. oHG, verschiedene Standorte

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-79%) 3,20€
  2. (-75%) 3,75€
  3. (-68%) 9,50€
  4. 50,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Forschung: Mehr Elektronen sollen Photovoltaik effizienter machen
Forschung
Mehr Elektronen sollen Photovoltaik effizienter machen

Zwei dünne Schichten auf einer Silizium-Solarzelle könnten ihre Effizienz erhöhen. Grünes und blaues Licht kann darin gleich zwei Elektronen statt nur eines freisetzen.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. ISS Tierbeobachtungssystem Icarus startet
  2. Sun To Liquid Solaranlage erzeugt Kerosin aus Sonnenlicht, Wasser und CO2
  3. Shell Ocean Discovery X Prize X-Prize für unbemannte Systeme zur Meereskartierung vergeben

Mobilfunktarife fürs IoT: Die Dinge ins Internet bringen
Mobilfunktarife fürs IoT
Die Dinge ins Internet bringen

Kabellos per Mobilfunk bringt man smarte Geräte am leichtesten ins Internet der Dinge. Dafür haben deutsche Netzanbieter Angebote für Unternehmen wie auch für Privatkunden.
Von Jan Raehm

  1. Smart Lock Forscher hacken Türschlösser mit einfachen Mitteln
  2. Brickerbot 2.0 Neue Schadsoftware möchte IoT-Geräte zerstören
  3. Abus-Alarmanlage RFID-Schlüssel lassen sich klonen

Projektorkauf: Lumen, ANSI und mehr
Projektorkauf
Lumen, ANSI und mehr

Gerade bei Projektoren werden auf Plattformen verschiedener Onlinehändler kuriose Angaben zur Helligkeit beziehungsweise Leuchtstärke gemacht - sofern diese überhaupt angegeben werden. Wir bringen etwas Licht ins Dunkel und beschäftigen uns mit Einheiten rund um das Thema Helligkeit.
Von Mike Wobker


    1. Elektroauto: Audi will E-Tron GT erst Ende 2020 bauen
      Elektroauto
      Audi will E-Tron GT erst Ende 2020 bauen

      Audi hat mit dem Bau einer Fabrik für seine erste große Elektroauto-Limousine E-Tron GT begonnen. Ab Ende 2020 soll das Auto im Werk Böllinger Höfe in Heilbronn entstehen. Es nutzt den Antriebsstrang des Porsche Taycan.

    2. Tracking: Google und Facebook tracken auch auf vielen Pornoseiten
      Tracking
      Google und Facebook tracken auch auf vielen Pornoseiten

      Forscher haben mehr als 22.000 Pornowebseiten auf Trackingdienste untersucht - und dort auch Google und Facebook gefunden. Diese geben jedoch an, die Daten nicht zu verwenden.

    3. Quartalsbericht: Microsofts Cloud-Geschäft steigert Rekordumsatz
      Quartalsbericht
      Microsofts Cloud-Geschäft steigert Rekordumsatz

      Microsoft hat in einem Quartal über 13,2 Milliarden US-Dollar Gewinn gemacht. Der Cloud-Bereich macht ein Drittel des Umsatzes aus.


    1. 07:55

    2. 07:30

    3. 22:38

    4. 17:40

    5. 17:09

    6. 16:30

    7. 16:10

    8. 15:45