Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Starblo: Prototyp von Diablo im Weltraum…

Schade, dass man nichts davon gesehen hat

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Schade, dass man nichts davon gesehen hat

    Autor: Simonsworld 23.10.12 - 18:06

    Nachdem Diablo 3 die Erwartungen nicht ansatzweise erfüllt hat, bleibt Diablo 2 wohl ein Nimbus.
    Die einzige Option: Einfach so viele Spiele dem Diablo 2 Konzept nachzuempfinden wie möglich. Wenn es auch nur ein Spiel gäbe, dass dieses D2 - Feeling aufleben lassen könnte, wäre das der einzige Grund für mich, mich länger mit einem Spiel zu beschäftigen.

  2. Re: Schade, dass man nichts davon gesehen hat

    Autor: blackout23 23.10.12 - 18:22

    "In Starblo sollte der Spieler mit einem Raumschiff, das er zumindest zum Teil nach seinen individuellen Vorstellungen hätte ausstatten können, zu neuen Planeten reisen, um die dortigen Bewohner zu töten und um ihre Habseligkeiten zu erleichtern."

    Ich finde damit allein hätten sie mein Geld sicher gehabt.

  3. Re: Schade, dass man nichts davon gesehen hat

    Autor: irgendwersonst 23.10.12 - 19:43

    Simonsworld schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nachdem Diablo 3 die Erwartungen nicht ansatzweise erfüllt hat, bleibt
    > Diablo 2 wohl ein Nimbus.
    > Die einzige Option: Einfach so viele Spiele dem Diablo 2 Konzept
    > nachzuempfinden wie möglich. Wenn es auch nur ein Spiel gäbe, dass dieses
    > D2 - Feeling aufleben lassen könnte, wäre das der einzige Grund für mich,
    > mich länger mit einem Spiel zu beschäftigen.

    naja, ich kann das nicht nachvollziehen, Diablo 2 ist der einzige Diablo Teil den ich nicht durchgespielt habe weil es einfach zu langweilig wurde.
    Was ich allerdings an Diablo 3 ziemlich dumm finde ist der Onlinezwang.

    Eine Fortsetzung von Crusader (No Regret und No Remorse) wäre nett gewesen, in einem Levelabschnitt konnte man sogar "Diablo" abknallen XD

    https://ssl.facebook.com/help/contact.php?show_form=delete_account

  4. Re: Schade, dass man nichts davon gesehen hat

    Autor: Anonymer Nutzer 23.10.12 - 20:42

    naja, meinst du mit "durch" bis zu Hell-Diablo oder Addon Baal (oder bhaal oder Bahal, naja egal ;) ) ?

    Weil, dann haste D2 ja wirklich nicht gespielt, und muss ein glatter Fehlkauf für dich gewesen sein. D2 spielt man evtl. keine 100 mal durch, aber zeitlich zusammengerechnet, um auf die Level zu kommen, oder das eine Set haben zu wollen (bzw. dann die Runen, Juwelen, Talismane...), kommen da schnell mehrere hundert Stunden zusammen... (in Wahrheit wohl bei so manchen Spielern tausend...)

    Evlt. ist das Genre ja für dich gar nix?

    Für mich war es das damals, und deutlich besser als D1. In allem. Nur die Grafik war auch nicht besser, zeitlich gesehen. Eigentlich das einzige, was schade war - grade so noch tauglich gewesen. Und ich bin mit großer Sicherheit kein Grafikfetischist - ich bin auf gog.com und Abondenware usw. zu hause ;) (wenn ich mal spiele)


    Heute kann man mich mit solchen Zeitfressern jagen - dafür ist mir die Zeit echt zu schade ;)

  5. Re: Schade, dass man nichts davon gesehen hat

    Autor: DekenFrost 24.10.12 - 08:29

    Simonsworld schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn es auch nur ein Spiel gäbe, dass dieses
    > D2 - Feeling aufleben lassen könnte, wäre das der einzige Grund für mich,
    > mich länger mit einem Spiel zu beschäftigen.


    Schau dir mal Path of Exile an :)

  6. Re: Schade, dass man nichts davon gesehen hat

    Autor: shazbot 24.10.12 - 10:42

    DekenFrost schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Simonsworld schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wenn es auch nur ein Spiel gäbe, dass dieses
    > > D2 - Feeling aufleben lassen könnte, wäre das der einzige Grund für
    > mich,
    > > mich länger mit einem Spiel zu beschäftigen.
    >
    > Schau dir mal Path of Exile an :)

    +1, definitiv
    Leider haben die derzeit das Endgame ein bissle versaut, aber das wird hoffentlich bald gefixt.

    Vorsicht! Dieser Post ↑↑↑ enhält mit hoher Wahrscheinlichkeit meine eigene Meinung. | Trollen zerstört Lesenswertes.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Interhyp Gruppe, München
  2. über Ratbacher GmbH, Raum Nürnberg
  3. über Ratbacher GmbH, Raum Berlin (Home-Office möglich)
  4. GK Software AG, Schöneck, St. Ingbert

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. ROG Strix GTX1080-8G-Gaming, ROG Strix GTX1070-8G-Gaming u. ROG Strix Radeon RX 460 OC)
  2. 17,99€ statt 29,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Begnadigung: Danke, Chelsea Manning!
Begnadigung
Danke, Chelsea Manning!
  1. Nach Begnadigung Mannings Assange weiter zu Auslieferung in die USA bereit
  2. Statt Begnadigung Snowdens Aufenthalt in Russland verlängert
  3. Whistleblowerin Obama begnadigt Chelsea Manning

Shield TV (2017) im Test: Nvidias sonderbare Neuauflage
Shield TV (2017) im Test
Nvidias sonderbare Neuauflage
  1. Wayland Google erstellt Gamepad-Support für Android in Chrome OS
  2. Android Nougat Nvidia bringt Experience Upgrade 5.0 für Shield TV
  3. Nvidia Das Shield TV wird kleiner und kommt mit mehr Zubehör

Nintendo Switch im Hands on: Die Rückkehr der Fuchtel-Ritter
Nintendo Switch im Hands on
Die Rückkehr der Fuchtel-Ritter
  1. Arms angespielt Besser boxen ohne echte Arme
  2. Nintendo Switch Eltern bekommen totale Kontrolle per App
  3. Nintendo Switch erscheint am 3. März

  1. Apsara: Ein Papierflieger wird zu Einweg-Lieferdrohne
    Apsara
    Ein Papierflieger wird zu Einweg-Lieferdrohne

    Flug ohne Wiederkehr: Das US-Forschungs- und Entwicklungsunternehmen Otherlab hat für die Darpa eine Einwegdrohne entwickelt. Die Fluggeräte werden mit Ladung an Bord in großer Zahl aus dem Flugzeug abgeworfen und verrotten nach der Landung.

  2. Angebliche Backdoor: Kryptographen kritisieren Whatsapp-Bericht des Guardian
    Angebliche Backdoor
    Kryptographen kritisieren Whatsapp-Bericht des Guardian

    Die Diskussion um die angebliche Backdoor in Whatsapp reißt nicht ab. Bekannte Sicherheitsforscher wie Bruce Schneier kritisieren die Berichterstattung des Guardian als unverantwortlich - und vergleichen die Autoren mit Impfgegnern.

  3. Hyperloop: Nur der Beste kommt in die Röhre
    Hyperloop
    Nur der Beste kommt in die Röhre

    Stilvoll durch die Röhre: Das kanadische Unternehmen Transpod entwickelt an Elon Musks Transportsystem. Es ist der dritte Hyperloop - aber nur ein System wird sich am Ende durchsetzen können, sagt Transpod-Gründer Sebastien Gendron.


  1. 13:35

  2. 12:45

  3. 12:03

  4. 11:52

  5. 11:34

  6. 11:19

  7. 11:03

  8. 10:41