1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Starcraft 2: Geschlossene Betaphase…

Warum ...

Helft uns, die neuen Foren besser zu machen! Unsere kleine Umfrage dauert nur wenige Sekunden!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Warum ...

    Autor: copious 18.02.10 - 15:08

    ...werden Strategiespiele mit solch guter Grafik nicht parallel als Ego-Shooter rausgebracht?

    Wäre doch klasse, wenn man Strategie im Ego-Shooter-Modus spielen könnte =)

  2. Re: Warum ...

    Autor: CS rulez 18.02.10 - 15:15

    jeder gute shooter IST ein strategiespiel!

  3. Re: Warum ...

    Autor: copious 18.02.10 - 15:24

    CS rulez schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > jeder gute shooter IST ein strategiespiel!

    Irgendwie schon, ich mein nur, das Strategiespiele wie Command&Conquer und co als Egoshotter auch ganz toll wären, dann würde ich es auch testen wollen. :)

    Strategiespiele, wo ich die ganze Zeit von oben zuschaue find ich uninteressant, denke aber, dass diese aus Ego-Shootersicht ganz gut sein könnten ;)

  4. Re: Warum ...

    Autor: magic23 18.02.10 - 15:34

    Seit Jahren denke ich mir schon, dass man gewisse Spielsparten kombinieren sollte. Strategie und Shooter bieten sich da meiner Meinung nach durchaus an.

    Beispiel:

    Man spielt ein Strategiespiel in dem es, wie so oft, darum geht, die gegnerische Basis anzugreifen und zu zerstören. Nun könnte man ja bei einem Angriff auf eine Basis das Spiel auf Ego-Shooter switchen lassen. Man müsste dann im Shooter Style durch die Basis rennen und die Verteidiger ausschalten. Gelingt es, hat man die Base, wenn nicht eben nicht und es schaltet wieder auf Strategie um.

    Ist jetzt sehr "einfach" gehalten. Müsste man natürlich entsprechend konzipieren etc und auch Multiplayerfähig machen, stelle mir das aber durchaus interessant vor. Was allerdings wiederum dagegen spricht, ist die Tatsache, dass die Clientel der Spiele oft eine andere ist. Will sagen: Spieler, die gerne RTS spielen, spielen nicht zwangsläufig gerne Shooter usw.

  5. Re: Warum ...

    Autor: Renegade 18.02.10 - 15:39

    copious schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > CS rulez schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > jeder gute shooter IST ein strategiespiel!
    >
    > Irgendwie schon, ich mein nur, das Strategiespiele wie Command&Conquer und
    > co als Egoshotter auch ganz toll wären, dann würde ich es auch testen
    > wollen. :)
    >
    > Strategiespiele, wo ich die ganze Zeit von oben zuschaue find ich
    > uninteressant, denke aber, dass diese aus Ego-Shootersicht ganz gut sein
    > könnten ;)


    C&C gab es als Shooter.
    http://de.wikipedia.org/wiki/Command_&_Conquer:_Renegade

    Das Spiel war der größte ROTZ....

    SC, C&C usw. sind gut wie sie sind. Und so solls auch bleiben!

  6. Re: Warum ...

    Autor: FFT 18.02.10 - 15:44

    Ansätze für sowas gabs schon in Spielen. Zwar schon etwas älter, aber hier sei mal die Rainbow-6-Reihe genannt, wo man auch mehrere Teams steuerte und in Ego-Perspektive in eine Figur hineinschlüpfen bzw. zwischen mehreren durchschalten konnte. Dann gab es mal ein Spiel, das Sacrifice hieß, und auch versuchte, beide Genres zu verknüpfen.

  7. Ergänzung

    Autor: FFT 18.02.10 - 15:49

    Der Grund, dass es sowas nicht häufiger gibt, scheint der mangelnde kommerzielle Erfolg zu sein. Spiele mit wirklich neuen Ansätzen, die sich nicht so richtig einsortieren ließen, hatten es immer schwer, bspw. MDK, XIII oder eben Sacrifice. Bringt halt mehr Geld, einen WW-2-Shooter zu machen oder das x-te Echtzeitstrategiespiel.

  8. Re: Ergänzung

    Autor: jaaaaaaaaaa 18.02.10 - 16:59

    FFT schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > MDK


    *schmacht*

  9. Warum ...

    Autor: Shivan 18.02.10 - 17:46

    Eines der genialsten Spielideen so finde ich war ein Mod für Half-Life:
    Natural Selection

    Einer ist der Commander und hat eine Ansicht wie im Strategiespiel. Die anderen Spieler sind Soldaten bzw Aliens in EgoPerspektive die unten rumwuseln und denen man zB waypoints setzen oder wenn Ressourcen vorhanden sind auch neue Waffen/Upgrades etc geben kann.

    Sowas steht und fällt dann natürlich mit dem Können des Commanders und dem Willen der restlichen Spieler eine mehr oder weniger zielführende Taktik zu befolgen.

  10. Re: Ergänzung

    Autor: FFT 18.02.10 - 18:56

    Besonders MDK 2 war der klasse. Durch die unterschiedlichen Charaktere war viel Abwechslung im Spiel. Ich weiß noch, dass ich an irgendeiner Stelle mit Kurt nicht mehr weitergekommen bin. Aber auch das Spiel ist kommerziell wohl nicht so erfolgreich gewesen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Vössing Ingenieurgesellschaft mbH, Düsseldorf
  2. Haufe Group, Freiburg
  3. über duerenhoff GmbH, Stuttgart
  4. Salo Holding AG, Hamburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Northgard für 7,99€, No Man's Sky für 14,99€, PSN Card 20 Euro [DE] - Playstation...
  2. (u. a. 1m 8K HDMI 2.1 Ultra High Speed 48G 4K@120Hz/8K@60Hz + 1m Cat 8 Netzwerkkabel für 17,90€)
  3. 679€ (inkl. 60€-Rabatt + 60€-Gutschein - Release: 01.06.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme