Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Starcraft Remastered im Test: Klick…

Worker einzeln bewegen...

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Worker einzeln bewegen...

    Autor: Baladur 18.08.17 - 00:43

    Wenigstens die Möglichkeit den Wegpunkt auf Minerals setzen zu können hätten sie einfügen sollen, wie bei SC2, das beizubehalten weils "oldschool" ist, ist einfach nur blöd und lästig.

  2. Re: Worker einzeln bewegen...

    Autor: CSCmdr 18.08.17 - 18:35

    Viele Gameplay-Mechaniken im originalen Starcraft sind aus heutiger Sicht nervig und lästig. Allen vorran die angesprochene Wegfindung und das eine Gruppe nur 12 Einheiten haben kann. Diese wurden aber bewusst beibehalten, da die Progamer es genau so haben wollen. (Andernfalls würde es bei diesen als "Casualmist" verschrien).

  3. Re: Worker einzeln bewegen...

    Autor: Astorek 19.08.17 - 07:57

    Was spräche dagegen, entsprechende Optionen für den Progamer anzubieten und optional zu halten? Wir reden hier ja nicht über die kostenlose Version, die auch aktualisiert wurde, sondern über die Version, die Geld kostet (wenn auch vergleichsweise wenig)...

    Vorallem gegen Ende der Brood War-Kampagne kommt die beschränkte Engine an ihre Grenzen & einem öfter in die Quere als einem lieb sein kann... Und Blizzard weiß ja mittlerweile auch, wie es besser geht^^...

  4. Re: Worker einzeln bewegen...

    Autor: Jormungandr 22.08.17 - 08:34

    Wie CSCmdr richtig festgestellt hat, ist die Zielgruppe nicht unbedingt der "Casualgamer". Fakt ist , dass StarCraft die mit Abstand größte Popularität in Südkorea genießt. Es ist dort gewissermaßen ein Nationalsport inkl. regelmäßiger Fernsehübertragungen. Es geht dabei sogar soweit, dass in Turnieren jeder Nicht-Koreaner als "Foreigner" bezeichnet wird und i.d.R. ein Underdog ist.

    Starcraft2 hingegen hat dort einen sehr schwierigen Stand und viele Progamer hatten sich nach einiger Zeit wieder dem Original StarCraft zugewandt. Um diesen Markt nicht zu verlieren und in Südkorea trotzdem Geld durch Spielverkäufe zu verdienen ist meiner Meinung nach die Remastered Edition entstanden. Dementsprechend ist der westliche Markt auch nicht unbedingt die Zielgruppe. Ein weiteres Indiz dafür ist, dass es nur eine Englische Tonspur gibt und für die anderen Sprachen nur der Text übersetzt wurde. Auch wenn die von Astorek angesprochenen Features sicherlich als Option wünschenswert gewesen wären, würde ich mal behaupten, dass die Entwicklungszeit dafür in keinem rentablen Kosten-Nutzen-Verhältnis für Blizzard stehen würde.

  5. Re: Worker einzeln bewegen...

    Autor: twothe 22.08.17 - 12:04

    Wäre es auch nur einen Hauch anders, wären Spiele zwischen dem alten und neuen SC nicht machbar, da sie entweder inkompatibel sind, oder man mit der neuen Version "unfaire" Vorteile hat. Das hätte in der Community auf jeden Fall zu wütenden Protesten geführt, auch wenn es nur so eine winzige Kleinigkeit ist.

    Blizzard hatte also gar keine andere Möglichkeit als das Gameplay exakt genau gleich zu halten. Der Fluch des eSports.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Ratbacher GmbH, Berlin
  2. ROHDE & SCHWARZ GmbH & Co. KG, München
  3. Rentschler Biotechnologie GmbH, Laupheim
  4. LuK GmbH & Co. KG, Bühl

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Huawei P8 Lite 2017 für 179€)
  2. 499,99€ - Aktuell nicht mehr bestellbar. Gelegentlich bezüglich Verfügbarkeit auf der...
  3. (u. a. Sony Alpha 6000 Bundle für 499€ und Lenovo C2 für 59€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Zukunft des Autos: "Unsere Elektrofahrzeuge sollen typische Porsche sein"
Zukunft des Autos
"Unsere Elektrofahrzeuge sollen typische Porsche sein"
  1. Concept EQA Mercedes elektrifiziert die Kompaktklasse
  2. GLC F-Cell Mercedes stellt SUV mit Brennstoffzelle und Akku vor
  3. ID Crozz VW stellt elektrisches Crossover vor

Optionsbleed: Apache-Webserver blutet
Optionsbleed
Apache-Webserver blutet
  1. Open Source Projekt Oracle will Java EE abgeben

Kein App Store mehr: iOS-Nutzer sollten das neue iTunes nicht installieren
Kein App Store mehr
iOS-Nutzer sollten das neue iTunes nicht installieren
  1. Betriebssystem Apple veröffentlicht Goldmaster für iOS, tvOS und WatchOS
  2. iPhone iOS 11 bekommt Schutz gegen unerwünschte Memory-Dumps
  3. IOS 11 Epic Games rettet Infinity Blade ins 64-Bit-Zeitalter

  1. Liberty Global: Giga-Standard Docsis 3.1 kommt im ersten Quartal 2018
    Liberty Global
    Giga-Standard Docsis 3.1 kommt im ersten Quartal 2018

    Der Giga-Standard kommt in wenigen Monaten zum Endkunden. Die Unitymedia-Mutter Liberty Global ist zufrieden mit den Vorbereitungen für den Rollout in allen Landesmärkten. Deutschland könnte bei Docsis 3.1 der erste sein.

  2. Apache-Sicherheitslücke: Optionsbleed bereits 2014 entdeckt und übersehen
    Apache-Sicherheitslücke
    Optionsbleed bereits 2014 entdeckt und übersehen

    Der Optionsbleed-Bug im Apache-Webserver wurde 2014 bereits in einem wissenschaftlichen Paper beschrieben. Allerdings hatte offenbar niemand bemerkt, dass es sich um eine kritische Sicherheitslücke handelt, obwohl kurz zuvor der ähnliche Heartbleed-Bug entdeckt worden war.

  3. Tianhe-2A: Zweitschnellster Supercomputer wird doppelt so flott
    Tianhe-2A
    Zweitschnellster Supercomputer wird doppelt so flott

    Aus dem Tianhe-2 wird der Tianhe-2A: China hat seinen Supercomputer aufgerüstet und damit gleich zwei Systeme mit mindestens 100 Petaflops. Neu sind vor allem die selbst entwickelten Matrix2000-GPDSPs statt Intels Xeon-Phi-Beschleuniger.


  1. 18:10

  2. 17:45

  3. 17:17

  4. 16:47

  5. 16:32

  6. 16:22

  7. 16:16

  8. 14:28