Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Statt Rivals: EA bereitet Rückkehr von…

25 Jahre C&C

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. 25 Jahre C&C

    Autor: genussge 12.10.18 - 12:02

    Der Erste Teil kam doch 1995 raus. Wäre dann nicht 2020 das Jubiläum und nicht im kommenden Jahr? Und wenn man sich jetzt Gedanken darüber macht, möchte ich eher nicht wissen, wie dann unter Zeitdruck ein neues C&C ausschaut, wenn es in 20 Monaten auf den Markt kommen soll. Vielleicht ist ja auch schon mehr in Planung.

    Ich sehe das ganze dennoch ehr mit Skepsis entgegen. In den 90er Jahren war die Serie wirklich gut und zweifellos war Command & Conquer Generals der Zenit der Serie. Aber die ganzen Pläne und Gerüchte die man in den vergangenen Jahren mitbekommen hat, zerstörte nach und nach meine Hoffnung, dass da wirklich noch was brauchbares entsteht.

    Möge ich mich Irren und wir erhalten ein neues Generals, wie sich das ein Großteil der Community wünscht!

  2. Re: 25 Jahre C&C

    Autor: CSCmdr 12.10.18 - 12:10

    Für mich war Red Alert 2 der Zenit der Serie, aber ich denke das ist Geschmacksache. Ansonsten stimme ich dir zu.
    Aber ehrlich gesagt möchte ich gar kein neues C&C - die alten Teile sind doch gut genug. Bei einem neuen Teil habe ich viel zu viel Angst um manche modernen Auswüchse des Gamings: DRM, Mikrotransaktionen, Mini-DLCs, Alwayson, etc.

  3. Re: 25 Jahre C&C

    Autor: OhgieWahn 12.10.18 - 13:55

    AR2 am leben zu halten ist aber nicht so ganz einfach. Da muss man unter Win10 schon einiges für tun :)

  4. Re: 25 Jahre C&C

    Autor: bastie 12.10.18 - 14:04

    OhgieWahn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > AR2 am leben zu halten ist aber nicht so ganz einfach. Da muss man unter
    > Win10 schon einiges für tun :)

    Hab mir letztens alle Teile für 4,50 ¤ bei Origin gekauft. Red Alert 2 hab ich noch nicht probiert, aber Red Alert 1 und C&C 1 laufen bei mir unter Windows 10 ohne Probleme.

  5. Bei jedem Spiel dieses MiMiMi

    Autor: McWiesel 12.10.18 - 14:08

    CSCmdr schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > DRM,

    Muss heutzutage einfach sein, die Raubkopierquote war alles andere als vernachlässigbar und hat so manches Studio und damit tolle Spiel kaputt gemacht. Man hat schnell gemerkt, dass die User mit regulären CD's, wo man sich noch problemlos Sicherheitskopien machen konnte, nicht umgehen konnten und darin mündete, dass die Spielesammlung eines Schülers damals nur noch aus zusammenkopierten, gebrannten Rohlingen bestand.

    > Mikrotransaktionen,

    Solang das bei irgendwelcher Kosmetik bleibt, stört mich das nicht. Und wenn ich richtig Fan von dem Spiel bin, kauf ich auch mal das ein oder andere. In jedem Fanshop einer Fußballmannschaft wird genauso Quatsch verkauft, den man eigentlich nicht braucht.

    > Mini-DLCs,

    Ich bin dem auch sehr positiv darüber eingestellt. Führte m.M.n. dazu, dass die Spiele deutlich länger supported werden. Früher hat man ein Spiel gekauft, 2 Monate später gabs noch nen Patch gegen die ärgsten Bugs, dann wars das. Heute freue ich mich, wenn ich für 5¤ noch ein paar neue Missionen o.ä. für ein 2 Jahre altes Spiel bekomme, was mich wieder eine Zeit lang beschäftigt.

    > Alwayson,

    Im Jahr 2018 ist jeder PC always-on, wir leben nicht mehr in den '90ern, wo Internetzugang was besonderes war. Und da heutige Spiele zum beträchtlichen Maße vom Mulitplayer leben, ist man sowieso konstant online.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 12.10.18 14:09 durch McWiesel.

  6. Re: Bei jedem Spiel dieses MiMiMi

    Autor: violator 12.10.18 - 15:18

    McWiesel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich bin dem auch sehr positiv darüber eingestellt. Führte m.M.n. dazu, dass
    > die Spiele deutlich länger supported werden. Früher hat man ein Spiel
    > gekauft, 2 Monate später gabs noch nen Patch gegen die ärgsten Bugs, dann
    > wars das. Heute freue ich mich, wenn ich für 5¤ noch ein paar neue
    > Missionen o.ä. für ein 2 Jahre altes Spiel bekomme, was mich wieder eine
    > Zeit lang beschäftigt.


    Ja und bei BF2 wars so, dass das Spiel massiv verbuggt war und man statt Patches lieber kostenpflichtige DLCs gebaut hat. Ganz toll.

  7. Re: Bei jedem Spiel dieses MiMiMi

    Autor: ChaosScream 12.10.18 - 15:22

    > > DRM,
    >
    > Muss heutzutage einfach sein, die Raubkopierquote war alles andere als
    > vernachlässigbar und hat so manches Studio und damit tolle Spiel kaputt
    > gemacht. Man hat schnell gemerkt, dass die User mit regulären CD's, wo man
    > sich noch problemlos Sicherheitskopien machen konnte, nicht umgehen konnten
    > und darin mündete, dass die Spielesammlung eines Schülers damals nur noch
    > aus zusammenkopierten, gebrannten Rohlingen bestand.

    Wieso muss DRM heutzutage sein? Geht bei GOG doch auch erfolgreich ohne und dadurch sind die Spiele für uns günstiger.
    Spätestens ein paar Wochen nach Release sind eh Cracks draußen, um das Spiel illegal zu spielen, also was soll das bringen?

  8. Re: Bei jedem Spiel dieses MiMiMi

    Autor: Nikolaus117 12.10.18 - 15:24

    was für Fans die heute noch Spielen möchten :)

    http://www.openra.net/

    open source, enthält schon drei Teile, der vierte kommt noch

  9. Re: Bei jedem Spiel dieses MiMiMi

    Autor: McWiesel 12.10.18 - 17:59

    > Wieso muss DRM heutzutage sein? Geht bei GOG doch auch erfolgreich ohne und dadurch sind die Spiele für uns günstiger.

    Nach den alten Spielen kräht kein Hahn mehr, da ist DRM auch weitgehend sinnlos geworden. In manchen Fällen patcht der Hersteller ja freiwillig nach einigen Jahren das DRM aus dem Spiel raus, weil der erhöhte User-Support und evtl. Lizenzkosten für das DRM nicht mehr im Verhältnis zu den durch Piraterie entstehenden Schäden stehen. Ein Spiel, was nach 2 Jahren für 9,90¤ beim Keyseller oder auf dem Wühltisch liegt, wird nicht mehr das extreme Ziel von Raubkopierern und Crack-Entwicklern sein.

    > Spätestens ein paar Wochen nach Release sind eh Cracks draußen, um das Spiel illegal zu spielen, also was soll das bringen?

    Beim klassischen Hype-Spiel wird am und kurz nach dem Release der meiste Gewinn durch Verkäufe erzielt und es geht maßgeblich darum durch ein wirksamen Kopierschutz deutlich zu frühe Cracks zu verhindern, damit nicht während der gewinnträchtigsten Zeit zu viel Geld durch Raubkopierer verloren geht.

    Nach 6 Wochen sind dann die Cracks zwar draußen, aber weiterhin schützt der Kopierschutz doch noch recht effektiv, weil nicht jeder User auch den Crack anzuwenden weiß, Angst vor Malware hat oder noch ein Rechtsempfinden besitzt und beim Cracken eines Spiels evtl. mehr Unrechtsbewusstsein empfindet hat als beim hürdelosen Kopieren einer CD. Und genau so sieht es das Gesetz ja auch vor: Wirksamen Kopierschutz umgehen => strafbar, nicht kopiergeschützte CD kopieren => OK.

    Und wie gesagt.. wäre es bei der private Sicherheitskopie einer CD geblieben, hätten wir das Thema nicht. Aber man konnte es ja bei privat + enger Freundeskreis nicht lassen, nein man musste die Spiele ja unbedingt in Tauschbörsen an alle Welt verteilen und auf Filehoster hochladen...

    Mich ärgert das selbst genug... eigentlich bin ich auch kein DRM-Freund, aber ich sehe aufgrund meiner Erfahrungen aus der "alten Zeit" ein, dass es nicht anders geht. Insbesondere Red Alert 1 wurde damals aufm Schulhof gedealt, dass es krass war. Ein paar wenige hatten damals ein CD-Brenner für 600DM und den mit 10DM pro Raubkopie in weniger als einer Woche gegenfinanziert. Und ohne DRM wäre das heute in Zeiten von schnellem Internet noch viel schlimmer.



    5 mal bearbeitet, zuletzt am 12.10.18 18:11 durch McWiesel.

  10. Re: Bei jedem Spiel dieses MiMiMi

    Autor: grumbazor 12.10.18 - 19:26

    > Mini-DLCs,

    Ich bin dem auch sehr positiv darüber eingestellt. Führte m.M.n. dazu, dass die Spiele deutlich länger supported werden. Früher hat man ein Spiel gekauft, 2 Monate später gabs noch nen Patch gegen die ärgsten Bugs, dann wars das. Heute freue ich mich, wenn ich für 5¤ noch ein paar neue Missionen o.ä. für ein 2 Jahre altes Spiel bekomme, was mich wieder eine Zeit lang beschäftigt.


    Kann auch einige Spiele ruinieren, zum Beispiel fand ich Cities Skylines sehr gut und hatte mir auch ein oder 2 DLC gekauft. Mittlerweil wäre ich wohl bei 80¤ um nachzukaufen und AFAIK ist der nervigste Bug, dass innerhalb kürzester Zeit das Eisenbahnnetz mit leeren Zügen zugeschissen ist, nicht gefixed. Dafür sind 3 neue Texturen für 10 Euro kaufbar. Da lass ich das dann doch lieber.

  11. Re: Bei jedem Spiel dieses MiMiMi

    Autor: McWiesel 12.10.18 - 21:05

    grumbazor schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Kann auch einige Spiele ruinieren, zum Beispiel fand ich Cities Skylines
    > sehr gut und hatte mir auch ein oder 2 DLC gekauft. Mittlerweil wäre ich
    > wohl bei 80¤ um nachzukaufen und AFAIK ist der nervigste Bug, dass
    > innerhalb kürzester Zeit das Eisenbahnnetz mit leeren Zügen zugeschissen
    > ist, nicht gefixed. Dafür sind 3 neue Texturen für 10 Euro kaufbar. Da lass
    > ich das dann doch lieber.

    Genau das ärgert mich bei CS auch. Ich will meine Stadt realistisch bauen und nicht ein total bescheuertes und realitätsfernes (streng in Güter- und Personennetz gesplittetes) Zugnetz, das mit zig total unnötigen Schlingen und Windungen hoffentlich nicht sofort Zugstau fabriziert. Das ruiniert echt das ganze Spiel, ab einer gewissen Größe ist das Wachstum dann urplötzlich vorbei.

    Aber wäre das ohne DLC besser? Vielleicht wäre das Spiel noch viel früher von den Entwicklern verlassen worden, da kein Geld mehr mit generiert wird.

    Es gibt aber auch positive Entwicklungen, z.B. fand ich bei Ghost Recon Wildlands insb. den Fallen-Ghost DLC absolut in Ordnung und zuletzt hab ich für 1¤ ein Missionspack gekauft, der ein bis dahin unnützes Gebiet noch mit Missis versorgt hat.

    Sowas kenne ich halt von früher überhaupt nicht. Der lokale Vertrieb von Add-Ons war kostspielig, aufwendig und damit relativ selten. Die meisten Games waren nachm Durchzocken für immer fertig, da kam nie mehr irgendein Content nach. Und gereade bei C&C bieten sich doch immer wieder neue Singleplayer-Missionen an und da ich verstehe, dass gut gemachte Missionen nicht auf dem Baum wachsen, bin ich auch gerne bereit da ein vernünftigen finanziellen Beitrag zu leisten.

    Nur diese Abzocke nervt mich ... viele Preise sind tatsächlich wahnsinnig zu hoch angesetzt.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 12.10.18 21:08 durch McWiesel.

  12. Re: 25 Jahre C&C

    Autor: nf1n1ty 12.10.18 - 23:03

    OhgieWahn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > AR2 am leben zu halten ist aber nicht so ganz einfach. Da muss man unter
    > Win10 schon einiges für tun :)

    Ares.dll
    Mehr nicht. ;)

    ___________________________________________________________
    Wenn einer fuddelt, dann klatscht et. Echt jetzt Junge!

  13. Re: Bei jedem Spiel dieses MiMiMi

    Autor: Neonen 13.10.18 - 00:23

    Aha, alte Spiele... moderne Titel kommen auch immer mal auf GoG raus. Schon komisch.

    Müssen alles uralte Spiele sein die da als Remake verkauft werden. :)

  14. Re: Bei jedem Spiel dieses MiMiMi

    Autor: nf1n1ty 13.10.18 - 02:22

    McWiesel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich bin dem auch sehr positiv darüber eingestellt. Führte m.M.n. dazu, dass
    > die Spiele deutlich länger supported werden. Früher hat man ein Spiel
    > gekauft, 2 Monate später gabs noch nen Patch gegen die ärgsten Bugs, dann
    > wars das. Heute freue ich mich, wenn ich für 5¤ noch ein paar neue
    > Missionen o.ä. für ein 2 Jahre altes Spiel bekomme, was mich wieder eine
    > Zeit lang beschäftigt.

    Es werden DLCs für zwei Jahre alte Spiele regelmäßig veröffentlicht?

    Und wie haben denn Blizzard (SC(BW), WC3, Diablo, etc.) und Valve (hauptsächlich CS) ihre Spiele über lange Zeit mit Patches so lange gepflegt? Magie?
    Es gab früher genügend Spiele, die man trotz nicht existierender DLCs enorm lange patchen konnte. Irgendwie scheint das also möglich gewesen zu sein.

    ___________________________________________________________
    Wenn einer fuddelt, dann klatscht et. Echt jetzt Junge!

  15. Re: Bei jedem Spiel dieses MiMiMi

    Autor: McWiesel 13.10.18 - 02:48

    nf1n1ty schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > McWiesel schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------

    > Und wie haben denn Blizzard (SC(BW), WC3, Diablo, etc.) und Valve
    > (hauptsächlich CS) ihre Spiele über lange Zeit mit Patches so lange
    > gepflegt? Magie?
    > Es gab früher genügend Spiele, die man trotz nicht existierender DLCs enorm
    > lange patchen konnte. Irgendwie scheint das also möglich gewesen zu sein.

    Blizzard hat für Diablo 3 auch schon DLCs angeboten, z.B. ein völlig überteuerten Necro. Und das Echtgeld-Auktiosnhaus war ja wohl der Abzock-DLC schlechthin ... generell hat überhaupt Blizzard mit ihrem WoW Abomodelle erst im großen Stil salonfähig gemacht. Und die Produktpflege ist ganz okay, aber mal so richtig mächtig kostenlos Content dazu gebracht wurde absolut nicht, auch nicht bei anderen Spielen. Da ist z.B. ein PoE massig voraus.

    Blizzard sind für mich mittlerweile die größten Geier geworden, haben ihr gutes Image von Warcraft und Diablo immer noch anhaften, aber seit SC2 kein gescheites Spiel mehr angekündigt, geschweige denn rausgebracht. Die Diablo 4 Gerüchte münden auch garantiert wieder in einem D3-Aufguss für die Switch oder so ein Dummfug.

    Man kann die heutigen Spiele vom Umfang und Entwicklungsaufwand aber auch nicht mehr mit einem Spiel aus den 90ern vergleichen, gerade die AAA-Titel haben Millionenbudgets. Dazu kommen Multiplayer-Serverkosten, viel mehr Schutz gegen Botter und Hacker, etc. etc. ... trotzdem sind die Spielepreise sind über 20 Jahren stabil geblieben !!! Selbst DOS-Spiele haben damals schon gerne 90DM gekostet, heute ist 40-45¤ immer noch der übliche Preis für PC, eher sogar günstiger. So eine Preisstabilität findet man in sehr wenigen Bereichen....

    Und das schöne ist, dass man die DLCs ja gar nicht kaufen muss. Ist ne ganz schnelle Frage, ob mir der Inhalt das Geld Wert ist oder nicht. Offensichtlich tun es aber genug Leute und finanzieren somit die Weiterentwicklung des Spiels.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 13.10.18 02:48 durch McWiesel.

  16. Re: 25 Jahre C&C

    Autor: Sharra 13.10.18 - 03:46

    Naja, an den 20 Monaten würde ich mich da gar nicht mal aufhängen.
    1. weiss keiner, ob nicht schon seit Monaten dran gearbeitet wird.
    2. Fürs Remastern würde ein halbes Jahr reichen.
    Neue Grafiken kann man am Fließband ausspucken. Ein bisschen an der KI schrauben ist heute auch kein Hexenwerk mehr. Die hat EA mit Sicherheit schon irgendwo fertig rumliegen, und müsste sie nur noch auf C&C portieren. Der Rest ist "Kleinkram". Den größten Aufwand macht es noch, die Engine auf Probleme zu untersuchen, bevor man sie auf 64Bit portiert. Aber selbst das geht heute halbautomatisch.

  17. Re: 25 Jahre C&C

    Autor: PerilOS 13.10.18 - 04:06

    OhgieWahn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > AR2 am leben zu halten ist aber nicht so ganz einfach. Da muss man unter
    > Win10 schon einiges für tun :)


    1) Origin aufmachen.
    2) RA2 starten
    3) Spielen

  18. Re: 25 Jahre C&C

    Autor: Sybok 13.10.18 - 07:43

    CSCmdr schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Für mich war Red Alert 2 der Zenit der Serie, aber ich denke das ist
    > Geschmacksache. Ansonsten stimme ich dir zu.
    > Aber ehrlich gesagt möchte ich gar kein neues C&C - die alten Teile sind
    > doch gut genug. Bei einem neuen Teil habe ich viel zu viel Angst um manche
    > modernen Auswüchse des Gamings: DRM, Mikrotransaktionen, Mini-DLCs,
    > Alwayson, etc.

    Red Alert 3 fand ich genial, nur das Add-on war sehr lau! Richtig lahm fand eigentlich nur Tiberian Sun (das Firestorm-Add-on hat den Teil dann für mich aber deutlich aufgewertet) und Tiberian Twilight. Tiberium Wars war hingegen auch sehr spaßig. Und Generals war zwar spielerisch OK und mag besonders beim Mehrspielermodus geglänzt haben, aber die Kampagne war einfach durch die fehlende Rahmenhandlung extrem unmotivierend. Das mal so aus Singleplayer-Sicht. Mehrspielerspiele machen mir keinen Spaß, da fehlt mir die gescriptete Rahmenhandlung, die oft viel Atmosphäre bringt.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Augsburg
  2. Thorlabs GmbH, Dachau
  3. Hays AG, Frankfurt am Main
  4. STABILA Messgeräte Gustav Ullrich GmbH, Annweiler am Trifels

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 399€
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Life is Strange 2 im Test: Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller
Life is Strange 2 im Test
Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller

Keine heile Teenagerwelt mit Partys und Liebeskummer: Allein in den USA der Trump-Ära müssen zwei Brüder mit mexikanischen Wurzeln in Life is Strange 2 nach einem mysteriösen Unfall überleben. Das Adventure ist bewegend und spannend - trotz eines grundsätzlichen Problems.
Von Peter Steinlechner

  1. Adventure Leisure Suit Larry landet im 21. Jahrhundert

Assassin's Creed Odyssey im Test: Spektakel mit Spartiaten
Assassin's Creed Odyssey im Test
Spektakel mit Spartiaten

Inselwelt statt Sandwüste, Athen statt Alexandria und dazu der Krieg zwischen Hellas und Sparta: Odyssey schickt uns erneut in einen antiken Konflikt - und in das bislang mit Abstand schönste und abwechslungsreichste Assassin's Creed.
Von Peter Steinlechner

  1. Assassin's Creed Odyssey setzt CPU mit AVX-Unterstützung voraus
  2. Project Stream Google testet mit kostenlosem Assassin's Creed Odyssey
  3. Assassin's Creed angespielt Odyssey und der spartanische Supertritt

Passwörter: Eine vernünftige Maßnahme gegen den IoT-Irrsinn
Passwörter
Eine vernünftige Maßnahme gegen den IoT-Irrsinn

Kalifornien verabschiedet ein Gesetz, das Standardpasswörter verbietet. Das ist ein Schritt in die richtige Richtung, denn es setzt beim größten Problem von IoT-Geräten an und ist leicht umsetzbar.
Ein IMHO von Hanno Böck

  1. Retrogaming Maximal unnötige Minis
  2. Streaming Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime
  3. Sicherheit Ein Lob für Twitter und Github

  1. 100 MBit/s: Netcologne beginnt mit Vectoring im Nahbereich
    100 MBit/s
    Netcologne beginnt mit Vectoring im Nahbereich

    Nicht nur die Telekom hat beim Vectoring-Ausbau der Kabelverzweiger am Straßenrand den Zuschlag erhalten. Netcologne aus Köln beginnt nun auch und verlegt dabei 25 Kilometer Glasfaserleitungen, erklärt Geschäftsführer Timo von Lepel.

  2. 5G: Vodafone für gleiche Regeln bei Frequenzvergabe in der EU
    5G
    Vodafone für gleiche Regeln bei Frequenzvergabe in der EU

    Die Finnen haben es laut Hannes Ametsreiter bei der 5G-Auktion richtig gemacht, weil nur 77,6 Millionen Euro Erlös erzielt wurden. Der Vodafone-Deutschland-Chef tritt für einheitliche Vergaberegeln in der EU ein.

  3. Tele-Kompass: Ländliche Internetversorgung kaum verbessert
    Tele-Kompass
    Ländliche Internetversorgung kaum verbessert

    Laut einer neuen VATM-Studie hat der Vectoringausbau die Versorgung auf dem Lande kaum verbessert. Auch das neue Gigabit-Ziel der Bundesregierung konnte nicht erreicht werden.


  1. 19:33

  2. 18:44

  3. 17:30

  4. 17:05

  5. 15:18

  6. 15:02

  7. 14:43

  8. 13:25