Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Steam für den Mac kommt am 12. Mai 2010

Titel umsonst

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Titel umsonst

    Autor: Autor umsonst 30.04.10 - 12:05

    Gut dass Apple nicht direkt daran beteiligt ist, sonst müsste man wohl für jeden Steam Titel den man schon auf dem PC hat nochmal bezahlen um ihn auf dem Mac spielen zu können.

    Find ich aber gut dass diese Titel dann umsonst sind, viele gierige Unternehmen hätten das anders gemacht, siehe oben.

  2. Re: Titel umsonst

    Autor: moeeep 30.04.10 - 12:41

    Ja das ist das beste daran - ich würde viel öfters auf meinem Mac zocken, wenn ich meine normalen Spiele dafür benutzen könnte, anstatt für ein 100 Jahre altes Spiel nochmal 50€ zahlen zu müssen...

  3. Re: Titel umsonst

    Autor: Treadmill 30.04.10 - 18:17

    Muss man in iTunes jeden Titel nochmal kaufen, wenn man es unter Windows und dann auf dem Mac benutzt? Ich glaube nicht.

  4. Re: Titel umsonst

    Autor: duwurst 30.04.10 - 20:02

    Wenn die das Lied neu programmieren müssten, sicher. Es sei denn, es läuft mit Flash.

  5. Re: Titel umsonst

    Autor: Billy 01.05.10 - 15:14

    Treadmill schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Muss man in iTunes jeden Titel nochmal kaufen, wenn man es unter Windows
    > und dann auf dem Mac benutzt? Ich glaube nicht.

    Beim iPhone (und dessen Apps) wenn du das Land wechselst durchaus!

  6. Re: Titel umsonst

    Autor: Saph 05.05.10 - 15:00

    Gibt es einen Grund warum man das Land wechseln sollte? Man kann ja auch aus den USA mit einem deutschen iTunes-Acc einkaufen, nur als Beispiel.

  7. Re: Titel umsonst

    Autor: glubberbubber 09.05.10 - 17:07

    Billy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Treadmill schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Muss man in iTunes jeden Titel nochmal kaufen, wenn man es unter Windows
    > > und dann auf dem Mac benutzt? Ich glaube nicht.
    >
    > Beim iPhone (und dessen Apps) wenn du das Land wechselst durchaus!


    Also wir benutzen zu dritt gemeinsam einen Itunes Account von verschiedenen Rechnern da muss man immer nur einmal zahlen. Klar wenn ich jetzt in den US Store wechsle muss ichs mir neu kaufen aber das ist ja so wenn ich ne deutsche Version von nem Spiel kauf und lass mir dann aus USA die englische schicken ^

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. VPV Versicherungen, Stuttgart
  2. SOPAT GmbH, Berlin
  3. EOS GmbH Electro Optical Systems, Krailling
  4. Conduent, Poole (England)

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 80,90€ + Versand
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Physik: Den Quanten beim Sprung zusehen
Physik
Den Quanten beim Sprung zusehen

Quantensprünge sind niemals groß und nicht vorhersehbar. Forschern ist es dennoch gelungen, den Vorgang zuverlässig zu beobachten, wenn er einmal angefangen hatte - und sie konnten ihn sogar umkehren. Die Fehlerkorrektur in Quantencomputern soll in Zukunft genau so funktionieren.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer


    Ada und Spark: Mehr Sicherheit durch bessere Programmiersprachen
    Ada und Spark
    Mehr Sicherheit durch bessere Programmiersprachen

    Viele Sicherheitslücken in Software sind auf Programmierfehler zurückzuführen. Diese Fehler lassen sich aber vermeiden - und zwar unter anderem durch die Wahl einer guten Programmiersprache. Ada und Spark gehören dazu, leider sind sie immer noch wenig bekannt.
    Von Johannes Kanig

    1. Das andere How-to Deutsch lernen für Programmierer
    2. Programmiersprachen, Pakete, IDEs So steigen Entwickler in Machine Learning ein
    3. Software-Entwickler Welche Programmiersprache soll ich lernen?

    5G-Auktion: Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war
    5G-Auktion
    Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war

    Dass die Frequenzen für den 5G-Mobilfunk teuer wurden, lasten Telekom, Vodafone und Telefónica dem Newcomer United Internet an. Doch dies ist laut dem Netzplaner Kai Seim nicht so gewesen.
    Eine Analyse von Achim Sawall

    1. Funklöcher Hohe Bußgelder gegen säumige Mobilfunknetzbetreiber
    2. Bundesnetzagentur 5G-Frequenzauktion erreicht 6,5 Milliarden Euro
    3. 5G-Auktion Etablierte wollen Preis für 1&1 Drillisch hochtreiben

    1. Graue Flecken: Kabelnetzbetreiber fürchten Überbauen durch gefördertes Glas
      Graue Flecken
      Kabelnetzbetreiber fürchten Überbauen durch gefördertes Glas

      Die Förderung des Ausbaus in grauen Flecken, wo schon ein Netzbetreiber Anschlüsse mit mindestens 30 MBit/s anbietet, alarmiert die Kabelnetzbetreiber. Sie fürchten einen Überbau mit Glasfaser, obwohl Koaxialkabel Gigabitdatenraten liefern kann.

    2. Störung: Google Kalender war weltweit ausgefallen
      Störung
      Google Kalender war weltweit ausgefallen

      Google hatte ein größeres Problem mit seinem Kalender: Nutzer berichteten, dass die Funktion weltweit ausgefallen war. Die Webseite und die Synchronisation zu mobilen Apps waren ausgefallen, mittlerweile scheint aber wieder alles zu funktionieren.

    3. Netzbau: United Internet vor finalen Gesprächen mit 5G-Ausrüstern
      Netzbau
      United Internet vor finalen Gesprächen mit 5G-Ausrüstern

      United Internet sucht sich gegenwärtig einen 5G-Netzausrüster, die finalen Gespräche haben noch nicht begonnen. Doch ab wann kann das neu versteigerte Spektrum eigentlich genutzt werden?


    1. 18:14

    2. 17:13

    3. 17:01

    4. 16:39

    5. 16:24

    6. 15:55

    7. 14:52

    8. 13:50