1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Steam für den Mac kommt am 12. Mai 2010

Ubuntu One Store

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ubuntu One Store

    Autor: Crass Spektakel 30.04.10 - 10:27

    Ich wette Steam for Linux kommt auch in Kürze, immerhin ist Canonical mit dem Ubuntu One Store derzeit dabei den Linux-Markt Store-Technisch aufzurollen.

    Der erste der es halbwegs richtig macht wird den Markt kontrollieren.

  2. Re: Ubuntu One Store

    Autor: Perry 30.04.10 - 10:45

    Das entscheidende ist nicht der Steam-Client, sondern die Source-Engine. Wenn diese läuft, ist ein großer Schritt getan.

  3. Re: Ubuntu One Store

    Autor: iHeat 30.04.10 - 10:46

    Crass Spektakel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich wette Steam for Linux kommt auch in Kürze, immerhin ist Canonical mit
    > dem Ubuntu One Store derzeit dabei den Linux-Markt Store-Technisch
    > aufzurollen.
    >
    > Der erste der es halbwegs richtig macht wird den Markt kontrollieren.

    Ja, denn unter Linux lässt sich mit einem Spiele-Store ein unheimlicher Umsatz machen. ^^

  4. Re: Ubuntu One Store

    Autor: Mr Spooky 30.04.10 - 10:47

    Perry schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das entscheidende ist nicht der Steam-Client, sondern die Source-Engine.
    > Wenn diese läuft, ist ein großer Schritt getan.


    Oha, das wäre ja grossartig =) Dann hätte ich ja fast keinen Grund mehr, Windows zu benutzen. Hoffentlich wird das was. Vielleicht ist es ja auch der Anfang fürs Gaming auf Linux

  5. Re: Ubuntu One Store

    Autor: loler 30.04.10 - 10:58

    iHeat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Crass Spektakel schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich wette Steam for Linux kommt auch in Kürze, immerhin ist Canonical
    > mit
    > > dem Ubuntu One Store derzeit dabei den Linux-Markt Store-Technisch
    > > aufzurollen.
    > >
    > > Der erste der es halbwegs richtig macht wird den Markt kontrollieren.
    >
    > Ja, denn unter Linux lässt sich mit einem Spiele-Store ein unheimlicher
    > Umsatz machen. ^^

    Egal wie groß der absatzmarkt auf Linux systemen ist, es ist ein Markt. Ob jetzt 50k pc oder 100k oder 1mio vielleicht auch 5mio mal steam für linux/mac gezogen wird steht in den sternen. aber jeder 3. bis 4. ist ein potenzieller neuer kunde.

  6. Re: Ubuntu One Store

    Autor: x2K 30.04.10 - 11:18

    iHeat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Crass Spektakel schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich wette Steam for Linux kommt auch in Kürze, immerhin ist Canonical
    > mit
    > > dem Ubuntu One Store derzeit dabei den Linux-Markt Store-Technisch
    > > aufzurollen.
    > >
    > > Der erste der es halbwegs richtig macht wird den Markt kontrollieren.
    >
    > Ja, denn unter Linux lässt sich mit einem Spiele-Store ein unheimlicher
    > Umsatz machen. ^^


    warum nicht linux ist nur dswegen keine spieleplatform weil es nur wenige spiele giebt und weil es so wenige giebt spielt kaum jemand auf linux ergo entwickelt man auch nix as weider dazu führt ... ach ihr kennt das ja

    vergessen wird nur das linux kostenlos ist allein deswegen schon ein pluspunkt
    gibt es jetzt ein anständiges angebot kommen auch mehr user auf die idee linux zu benutzen und schon lösen sich die probleme ^^

  7. Re: Ubuntu One Store

    Autor: detru 30.04.10 - 12:06

    die source engine ist das geringste Problem, die wird derzeit schon von den machern von Postal 3 auf Linux geported (Postal 3 basiert auf der Sourceengine und wird auch für Linuxoide Systeme erscheinen).

    Problematisch ist und bleibt der Steamclient, auch wenn Phoronix da einiges "entdeckt" haben...evtl. ist es nur ein aprilscherz von valve.
    Mr Spooky schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Perry schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Das entscheidende ist nicht der Steam-Client, sondern die Source-Engine.
    > > Wenn diese läuft, ist ein großer Schritt getan.
    >
    > Oha, das wäre ja grossartig =) Dann hätte ich ja fast keinen Grund mehr,
    > Windows zu benutzen. Hoffentlich wird das was. Vielleicht ist es ja auch
    > der Anfang fürs Gaming auf Linux

  8. Re: Ubuntu One Store

    Autor: Lustziffer 30.04.10 - 12:06

    Was will ich mit Steam auf Linux wenn da keiner der dort angebotenen Titel läuft?

  9. Re: Ubuntu One Store

    Autor: flamerboy 30.04.10 - 12:14

    Ich glaube nicht das es momentan wirtschaftlich sinnvoll ist Spiele für Linux zu programmieren oder an Linux anzupassen. Auch die technischen Vorraussetzungen sind nicht unbedingt gegeben, z.B. vernünftige Grafiktreiber.

    Und dann kommt da noch die Mentalität der Linux User hinzu. Diese sind gewohnt dass ihre Linux Software meist kostenlos und zudem oft quelloffen ist. Wenn es dann wirklich mal richtige Spiele für Linux geben sollte wird sich bestimmt gleich drüber beschwert dass der Quellcode nicht offen liegt.

  10. Re: Ubuntu One Store

    Autor: gggg 30.04.10 - 14:16

    Lustziffer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was will ich mit Steam auf Linux wenn da keiner der dort angebotenen Titel
    > läuft?

    Die Spiele mit Source-Engine sollen dann doch funktionieren - immerhin ein Anfang!

  11. Re: Ubuntu One Store

    Autor: urghzu 30.04.10 - 14:17

    flamerboy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich glaube nicht das es momentan wirtschaftlich sinnvoll ist Spiele für
    > Linux zu programmieren oder an Linux anzupassen. Auch die technischen
    > Vorraussetzungen sind nicht unbedingt gegeben, z.B. vernünftige
    > Grafiktreiber.


    Ja und warum sollten Grafiktreiber bereitgestellt werden, wenn es keine vernünftigen Spiele gibt, die das auf Linux nutzen können? Das ist ein Teufelskreis und einer muss anfangen das zu durchbrechen. Lieber Spiele auf Linux rausbringen, so dass NVidia und ATI nachziehen und gute Treiber rausbringen, als dass die Game-Industrie wartet bis Treiber da sind und dann Spiele bringt.

  12. Re: Ubuntu One Store

    Autor: grinsekatze 30.04.10 - 17:57

    iHeat schrieb:

    > Ja, denn unter Linux lässt sich mit einem Spiele-Store ein unheimlicher
    > Umsatz machen. ^^


    Wenn man sich die jeweiligen Newskommentare bzw. Foren bei diversen Onlineseiten von Spielemagazienen usw. durchliest, dann ja. Es würde sich gewaltig lohnen. Ein beachtlicher Teil von diesen Spielern benutzt Windows nur wegen der Games, sonst für nichts.
    Würde Linux ebenfalls von den Spieleentwicklern so beachtet werden, heisst es für die meisten "tschüss Windoof".

  13. Re: Ubuntu One Store

    Autor: blablup 01.05.10 - 19:59

    Das ist bloedsinn. ATI und NVIDIA bieten mittlerweile ganz brauchbare Treiber, performance maessig ist da kaum ein Unterschied zu den Win Treibern.
    Dass die Linuxer diese "ich will alles kostenlos und opensource" mentalitaet haetten, ist auch ein geruecht. Linuxer kaufen gerne Indie games, das ist Fakt. Siehe WorldOfGoo. Wenn die Software ihr Geld wert und der Developer sympathisch, wird sie auch gekauft.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Dataport, verschiedene Standorte
  2. über 3C - Career Consulting Company GmbH, Nürnberg
  3. Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM), Bonn
  4. Bertrandt Technikum GmbH, Ehningen bei Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (u. a. Asus Rog Strix X570-F + Ryzen 7 3700X für 555,00€, Asus Tuf B450-Plus + Ryzen 7 2700 für...
  3. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Power-to-X: Sprit aus Ökostrom, Luft und Wasser
Power-to-X
Sprit aus Ökostrom, Luft und Wasser

Die Energiewende ist ohne synthetische Treibstoffe nicht zu schaffen. In Karlsruhe ist eine Anlage in Betrieb gegangen, die das mithilfe von teilweise völlig neuen Techniken schafft.
Ein Bericht von Wolfgang Kempkens

  1. The Ocean Cleanup Interceptor fischt Plastikmüll aus Flüssen
  2. The Ocean Cleanup Überarbeiteter Müllfänger sammelt Plastikteile im Pazifik

ZFS erklärt: Ein Dateisystem, alle Funktionen
ZFS erklärt
Ein Dateisystem, alle Funktionen

Um für möglichst redundante und sichere Daten zu sorgen, ist längst keine teure Hardware mehr nötig. Ein Grund dafür ist das Dateisystem ZFS. Es bietet Snapshots, sichere Checksummen, eigene Raid-Level und andere sinnvolle Funktionen - kann aber zu Anfang überfordern.
Von Oliver Nickel

  1. Dateisystem OpenZFS soll einheitliches Repository bekommen
  2. Dateisystem ZFS on Linux unterstützt native Verschlüsselung

Apple TV+ im Test: Apple-Kunden müssen auf jeden Streaming-Komfort verzichten
Apple TV+ im Test
Apple-Kunden müssen auf jeden Streaming-Komfort verzichten

Apple ist mit Apple TV+ gestartet. Wir haben das Streamingabo ausprobiert und waren entsetzt, wie rückständig alles umgesetzt ist. Der Kunde von Apple TV+ muss auf sehr viele Komfortfunktionen verzichten, die bei der Konkurrenz seit langem üblich sind.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Apple TV+ Disney-Chef tritt aus Apple-Verwaltungsrat zurück
  2. Apple TV+ Apples Videostreamingdienst ist nicht konkurrenzfähig
  3. Apple TV+ Apples Streamingangebot kostet 4,99 Euro im Monat

  1. Von Microsoft zu Linux und zurück: "Es gab bei Limux keine unlösbaren Probleme"
    Von Microsoft zu Linux und zurück
    "Es gab bei Limux keine unlösbaren Probleme"

    Aus Ärger über Microsoft stieß er den Wechsel der Stadt München auf Linux an. Kaum schied er aus dem Amt des Oberbürgermeisters, wurde Limux rückgängig gemacht. Christian Ude über Seelenmassage von Ballmer und Gates, die industriefreundliche CSU, eine abtrünnige Grüne und umfallende SPD-Genossen.

  2. Amazons Heimkino-Funktion: Echo-Lautsprecher drahtlos mit Fire-TV-Geräten verbinden
    Amazons Heimkino-Funktion
    Echo-Lautsprecher drahtlos mit Fire-TV-Geräten verbinden

    Amazon wertet viele seiner Echo-Lautsprecher auf. Sie können als drahtlose Heimkinolautsprecher mit Fire-TV-Geräten verbunden werden. Die smarten Lautsprecher dienen dann auch zum Konsum von Filmen und Serien.

  3. Chrome: Google will langsame Websites kennzeichnen
    Chrome
    Google will langsame Websites kennzeichnen

    Der Webbrowser Chrome soll künftig anzeigen, ob eine Website in der Regel schnell oder langsam geladen wird. Wie diese Kennzeichnung aussehen könnte, will Google noch erproben.


  1. 09:10

  2. 08:31

  3. 08:01

  4. 07:36

  5. 20:03

  6. 18:05

  7. 17:22

  8. 15:58