1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Steam: Landwirtschafts-Simulator…

Ich bin positiv verwirrt

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ich bin positiv verwirrt

    Autor: Kooneybert 30.11.21 - 08:08

    Als klassisches Counter-Strike-Kind kann ich den Reiz an Spielen wie Battlefield gut verstehen, aber so ein Landwirtschaftssimulator klingt für mich abartig langweilig (habs nie getestet!). Aber ganz ehrlich, Spiele wie Counter-Strike oder Battlefield sind von der Grundidee her purer Müll. Es ist Krieg-Spielen.
    Da gefällt es mir wirklich deutlich besser, wenn viel mehr Menschen sich in simulierter Form damit befassen, wie man Nahrung anbaut, anstelle davon, wie man Krieg führt. Denn ob man es will oder nicht, jedes Spiel hat immer einen gewissen Einfluss auf unser Denken, unser Wissen und unsere Fähigkeiten. Und wenn es dabei auch noch Spaß macht, perfekt!

  2. Re: Ich bin positiv verwirrt

    Autor: Maerklin 30.11.21 - 08:23

    Kann bestätigen dass es Spaß macht und zudem sehr entspannend ist.

  3. Re: Ich bin positiv verwirrt

    Autor: Prypjat 30.11.21 - 08:42

    Kooneybert schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Da gefällt es mir wirklich deutlich besser, wenn viel mehr Menschen sich in
    > simulierter Form damit befassen, wie man Nahrung anbaut, anstelle davon,
    > wie man Krieg führt. Denn ob man es will oder nicht, jedes Spiel hat immer
    > einen gewissen Einfluss auf unser Denken, unser Wissen und unsere
    > Fähigkeiten. Und wenn es dabei auch noch Spaß macht, perfekt!

    So sehe ich das auch. Deswegen spiele ich auch den LS und zudem noch Zombie Apokalypse Spiele.
    So kann ich mich erfolgreich gegen die Untoten wehren und Nahrung für die neue Gesellschaft anbauen. :D

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Mitarbeiter*in (m/w/d) IT und Projekte
    Stuttgarter Wohnungs- und Städtebaugesellschaft mbH, Stuttgart
  2. Technischer Redakteur (m/w/d)
    VBL. Versorgungsanstalt des Bundes und der Länder, Karlsruhe
  3. Sachbearbeiterin / Sachbearbeiter (w/m/d) für die KRITIS-Branche Elektrizität
    Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik, Bonn
  4. SAP Nachwuchsführungskraft als Entwicklungsleiter (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Stuttgart

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 399,99€
  2. 499,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Canon: Der endgültige Beweis, dass DRM weg kann
Canon
Der endgültige Beweis, dass DRM weg kann

Endlich gibt auch mal ein Hersteller zu, dass DRM nur der Kundengängelei dient. Es wird Zeit, das endlich zu lassen.
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Daan.Tech Bob Geschirrspüler nutzt DRM - und wurde geknackt

BKA: Das führt nur zu unnötigen Nachfragen
BKA
"Das führt nur zu unnötigen Nachfragen"

Eine Akte beweise: Das BKA wolle die Herkunft der Daten in den Encrochat- und Sky-ECC-Verfahren verschleiern, sagt der Anwalt Johannes Eisenberg. Nicht die einzige Wendung in den Fällen.
Ein Interview von Moritz Tremmel

  1. Encrochat-Hack "Damit würde man keinen Geschwindigkeitsverstoß verurteilen"
  2. BKA Präsident Bereits über 900 Verhaftungen durch Encrochat-Hack
  3. Kryptohandys Allein Berlin erwartet 650 Encrochat-Verfahren

Mobilfunk: 5G - (k)eine Gefahr für die Gesundheit
Mobilfunk
5G - (k)eine Gefahr für die Gesundheit

Die Angst vor Handystrahlung ist fast so alt wie der Mobilfunk selbst. Nun gibt es 5G - und wieder die Frage: Bestehen Gesundheitsgefahren durch Mobilfunk?
Eine Analyse von Jan Rähm

  1. BASF Schwarzheide Chemiekonzern errichtet isoliertes 5G-Netz
  2. Mobilfunk Vodafone hat 5G an 6.000 Standorten ausgebaut
  3. Flughafen Köln-Bonn 5G-Netz für ein paar Hunderttausend Euro