Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Steam: Spielenutzung künftig auch ohne…

Steam ansich gefällt mir, aber...

Anzeige
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Steam ansich gefällt mir, aber...

    Autor: asic 30.01.13 - 14:45

    ... das der VZBV gegen Steams AGB geklagt hat, gefällt mir sehr gut.

    Ich bin zwar in der Regel niemand, der seine Spiele weiterverkauft (kann ja sein, dass ich sie irgendwann mal wieder spielen möchte), aber auf Grund der ganzen Sale Aktionen, bei denen auch Komplettpackete günstig zuhaben sind, ist es bei mir schon das ein oder andere mal passiert, dass ich Spiele doppelt habe.

    Wenn ich die doppelten (die im Zweitaccount hängen) loswerden könnte, fände ich das sehr praktisch. Da gefällt mir dieser Teilerfolg schon ganz gut.

  2. Re: Steam ansich gefällt mir, aber...

    Autor: HerrWolken 30.01.13 - 14:54

    ich bin mir nicht ganz sicher, aber ich glaube die doppelten spiele kann man jetzt schon weiterverkaufen. Zumindest aber kann man sie verschenken. Ist bei mir im Freundeskreis üblich, doppelte spiele einfach zu verschenken.

  3. Re: Steam ansich gefällt mir, aber...

    Autor: Nikazilla 30.01.13 - 15:00

    Digitalspiele weiterverkaufen ist doch sowieso Quatsch. Im Gegensatz zu Retailspielen können sie keine Gebrauchsspuren aufweisen. Außerdem wäre ein einfaches Weitergeben ohne Geld möglich, sodass jeder das Spiel unbegrenzt spielen kann.

  4. Stimmt

    Autor: flasherle 30.01.13 - 15:02

    das ist definitiv möglich, aber nur wenn man es immer im gleichen account macht. aber so wie ich es verstanden hab, hat der TO es in einen anderen account gepackt...

  5. Re: Steam ansich gefällt mir, aber...

    Autor: Astorek 30.01.13 - 15:08

    Hier fängt eben ein "kleines" Problem an: Spiele-Tausch wird heute eben nicht mehr über den Schulhof getätigt, da war es den Publishern auch völlig egal, wer welche Spiele tauschte.

    Könnte man in Steam tatsächlich kostenlos ein Spiel jemand anderes verleihen, würden innerhalb kürzester Zeit ganze "Leih-Communitygruppen" gegründet werden. Die Folgen kann man sich, denke ich, mit ein bisschen Nachdenken ausmalen: Einige potentielle Käufer leihen sich nurnoch bei solchen Communitys die Spiele aus. Der Erlös bei Vorbestellungen und Releases wäre für Publisher und Entwickler wichtiger denn je, da sich über erwähnte Communitygruppen nur wenige Tage alte Vollpreisspiele tauschen lassen...

    Zieht man zusätzlich noch in Betracht, aus welchen Gründen Accountbindung überhaupt so beliebt wurde (ich sag nur GameStop), halte ich es für mehr als unwahrscheinlich, dass es in Steam jemals eine "kostenlose Herausgabe"-Funktion geben würde...

  6. Re: Stimmt

    Autor: Anonymer Nutzer 30.01.13 - 15:08

    flasherle schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > .., hat der TO es in einen anderen
    > account gepackt...

    Da kann man leider nur sagen, dass er selbst Schuld ist. Wären die Spiele auf dem selben Account könnte er sie nun verschenken (verkaufen).

  7. Re: Stimmt

    Autor: asic 30.01.13 - 15:13

    https://support.steampowered.com/kb_article.php?ref=4502-TPJL-2656

    Man kann NICHT ein Spiel einfach so als Kopie verschenken, nur weil man es schon auf dem gleichen Account hat.

    Bei meinem Beispiel wäre das übrigens folgendes:
    "Sie erhalten beispielsweise keine zusätzliche Kopie von “Half-Life 2” und/oder ”Half-Life 2: Episode One”, wenn Sie “The Orange Box” besitzen und das “Valve Complete Pack” dazukaufen."



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 30.01.13 15:15 durch asic.

  8. Re: Stimmt

    Autor: wmayer 30.01.13 - 15:14

    Auch nur wenn es nicht z.B. ein HumbleBundle war. COH hatte ich bereits, wurde mir aber nicht "gutgeschrieben".

  9. Re: Stimmt

    Autor: unreg 30.01.13 - 15:24

    Hatte auch schon hitzige Diskusionen mit Steam-Support. Das mit den doppelten Lizenzen als Geschenk im Inventar geht bei denen nur bei ausgewählten Spielen z.B. Dawn of War 2 (ich glaub es war maximal eine Hand voll an Spielen, wo die das machen).
    Schlimm finde ich das die es ja nicht mal hinkriegen einen Hinweis zugeben das man das Spiel / DLC schon hat.
    Rechtlich finde ich so einen Umgang bedenklich, die sollen mir dann zu mindesten in der Bibliothek anzeigen das ich das Spiel zweimal besitze, machen Sie auch nicht ( ;-) ).
    Hab trotzdem weitergekauft da die Angebote meist deutlich unter den Einzelhandelspreisen liegen.

  10. Re: Steam ansich gefällt mir, aber...

    Autor: deutscher_michel 30.01.13 - 15:27

    Naja selbst wenn man Spiele verleihen könnte, könnte sie jeweils nur einer spielen... super wenn eine 30 Mann "Community" dann ein Spiel hat.. warten bis 2013 bis man es mal anspielen kann?

  11. Re: Stimmt

    Autor: CrushedIce 30.01.13 - 15:29

    wmayer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Auch nur wenn es nicht z.B. ein HumbleBundle war. COH hatte ich bereits,
    > wurde mir aber nicht "gutgeschrieben".
    Das stand aber auch auf der HumbleBundle Seite ;)

    Ich könnte mir gut vorstellen dass Steam den weiterverkauf von Spielen garnicht so einfach erlauben DARF. Die Publisher könnten ja derartige verträge gemacht haben. In deren Interesse ist es ja (verständlicherweise) sowieso ;)

  12. Re: Stimmt

    Autor: asic 30.01.13 - 15:36

    unreg schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Schlimm finde ich das die es ja nicht mal hinkriegen einen Hinweis zugeben
    > das man das Spiel / DLC schon hat.

    Hm? Also das wird mir auf der Steam-Shopseite eines Spiels angezeigt. Da ist dann unter den Screenshots ein grüner Balken in dem steht, dass ich das Spiel bereits besitze.

  13. Re: Stimmt

    Autor: wmayer 30.01.13 - 15:38

    Ich weiß, dass es dort stand, war aber auch nur ein Beispiel, dass es eben nicht autom. geschieht nur weil man ein Spiel bereits hat. Und ob ich das Bundle komplett oder nur einen Teil davon an meine Freunde dann verschenke kann dem Publisher ja egal sein. Gekauft habe ich es und bezahlt ebenfalls. Es ist ja nicht so, dass dann nur anteilig gezahlt wird, weil ich einen Teil schon besitze.

  14. Re: Steam ansich gefällt mir, aber...

    Autor: boiii 30.01.13 - 15:40

    Vielleicht wäre das etwas für deine doppelten Spiele:

    http://www.steamgifts.com/

  15. Re: Steam ansich gefällt mir, aber...

    Autor: shazbot 30.01.13 - 15:40

    +1
    Ohne den Thread groß weiterzulesen. Ich mag Valve auch, aber ich bin auch total offen für die Möglichkeit, den Scheiß den ich nicht brauch weiterzuverkaufen oder wenigstens weiter geben zu können.

    Vorsicht! Dieser Post ↑↑↑ enhält mit hoher Wahrscheinlichkeit meine eigene Meinung.

  16. Re: Stimmt

    Autor: wydy 30.01.13 - 15:47

    asic schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > support.steampowered.com
    >
    > Man kann NICHT ein Spiel einfach so als Kopie verschenken, nur weil man es
    > schon auf dem gleichen Account hat.
    >
    > Bei meinem Beispiel wäre das übrigens folgendes:
    > "Sie erhalten beispielsweise keine zusätzliche Kopie von “Half-Life
    > 2” und/oder ”Half-Life 2: Episode One”, wenn Sie
    > “The Orange Box” besitzen und das “Valve Complete
    > Pack” dazukaufen."


    Ist in dem Beispiel half life 2 nicht als gift in deinem account und du kannst es einfach verschenken?

  17. Re: Steam ansich gefällt mir, aber...

    Autor: Baron Münchhausen. 30.01.13 - 15:54

    asic schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ... das der VZBV gegen Steams AGB geklagt hat, gefällt mir sehr gut.
    >
    > Ich bin zwar in der Regel niemand, der seine Spiele weiterverkauft (kann ja
    > sein, dass ich sie irgendwann mal wieder spielen möchte), aber auf Grund
    > der ganzen Sale Aktionen, bei denen auch Komplettpackete günstig zuhaben
    > sind, ist es bei mir schon das ein oder andere mal passiert, dass ich
    > Spiele doppelt habe.
    >
    > Wenn ich die doppelten (die im Zweitaccount hängen) loswerden könnte, fände
    > ich das sehr praktisch. Da gefällt mir dieser Teilerfolg schon ganz gut.

    Dem kann ich zustimmen. In allen Punkten.

  18. Re: Steam ansich gefällt mir, aber...

    Autor: Tantalus 30.01.13 - 15:59

    Astorek schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Könnte man in Steam tatsächlich kostenlos ein Spiel jemand anderes
    > verleihen, würden innerhalb kürzester Zeit ganze "Leih-Communitygruppen"
    > gegründet werden. Die Folgen kann man sich, denke ich, mit ein bisschen
    > Nachdenken ausmalen: Einige potentielle Käufer leihen sich nurnoch bei
    > solchen Communitys die Spiele aus. Der Erlös bei Vorbestellungen und
    > Releases wäre für Publisher und Entwickler wichtiger denn je, da sich über
    > erwähnte Communitygruppen nur wenige Tage alte Vollpreisspiele tauschen
    > lassen...

    Das liese sich ganz einfach dadurch lösen, dass ein Spiel erst z.B. 60 Tage nach Kauf überhaupt verliehen werden kann, und dann eben auch nur 1x pro Woche. Das würde dem ganzen "aber die armen Publisher"-Gejammer den Wind aus den Segeln nehmen und wäre über Plattformen wie Steam absolut problemlos realisierbar.

    Gruß
    Tantalus

    ___________________________

    Man sollte sich die Ruhe und Nervenstärke eines Stuhles zulegen. Der muss auch mit jedem Arsch klarkommen.

  19. Re: Stimmt

    Autor: asic 30.01.13 - 16:11

    Eben nicht, da ich keine Kopie bekommen hätte. Deswegen hab ich mir einen zweiten Account erstellt - ich will auch nicht für 10 Spiele bezahlen und eigentlich nur 8 bekommen.

  20. Re: Steam ansich gefällt mir, aber...

    Autor: laZee 30.01.13 - 16:27

    > Digitalspiele weiterverkaufen ist doch sowieso Quatsch. Im Gegensatz zu
    > Retailspielen können sie keine Gebrauchsspuren aufweisen. Außerdem wäre ein
    > einfaches Weitergeben ohne Geld möglich, sodass jeder das Spiel unbegrenzt
    > spielen kann.

    Wenn mans genau nimmt, haben auch Retailspiele keinerlei Abnutzung - das Spiel an sich ist digital. Die Verpackung könnte sich abnutzen.

    Bei Spielen ist bspw. veraltete Grafik ein besseres Kriterium, IMHO.

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. MSH Medien System Haus GmbH & Co. KG, Stuttgart und München (Home-Office)
  2. WBS Training AG, deutschlandweit (Home-Office)
  3. ETAS GmbH & Co. KG, Stuttgart
  4. BG-Phoenics GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Hacksaw Ridge, Lion, Snowden, Lone Survivor, London Has Fallen, Homefront)
  2. (u. a. Game of Thrones, Supernatural, The Big Bang Theory)
  3. (u. a. Blade Runner, Inception, Erlösung, Mad Max Fury Road, Creed, Legend of Zarzan)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Essential Phone im Test: Das essenzielle Android-Smartphone hat ein Problem
Essential Phone im Test
Das essenzielle Android-Smartphone hat ein Problem
  1. Andy Rubin Drastischer Preisnachlass beim Essential Phone
  2. Teardown Das Essential Phone ist praktisch nicht zu reparieren
  3. Smartphone Essential Phone kommt mit zwei Monaten Verspätung

Pixel 2 und Pixel 2 XL im Test: Google fehlt der Mut
Pixel 2 und Pixel 2 XL im Test
Google fehlt der Mut
  1. Pixel 2 XL Google untersucht Einbrennen des Displays
  2. Pixel Visual Core Googles eigener ISP macht HDR+ schneller
  3. Smartphones Googles Pixel 2 ist in Deutschland besonders teuer

Krack-Angriff: Kein Grund zur Panik
Krack-Angriff
Kein Grund zur Panik
  1. Krack-Angriff AVM liefert erste Updates für Repeater und Powerline
  2. Neue WLAN-Treiber Intel muss WLAN und AMT-Management gegen Krack patchen
  3. Ubiquiti Amplifi und Unifi Erster Consumer-WLAN-Router wird gegen Krack gepatcht

  1. Statt Docker und Kubernetes: Facebook braucht Tupperware für seine Container
    Statt Docker und Kubernetes
    Facebook braucht Tupperware für seine Container

    Für seine eigenen Dienste verzichtet Facebook komplett auf Docker oder auch Kubernetes. Stattdessen nutzt das Unternehmen die Eigenentwicklung Tupperware für seine Container und setzt sonst auf Standard-Linux-Technik wie Systemd.

  2. Windows 10 Version 1709 im Kurztest: Ein bisschen Kontaktpflege
    Windows 10 Version 1709 im Kurztest
    Ein bisschen Kontaktpflege

    Die ersten Eindrücke zum Fall Creators Update (Version 1709) von Windows 10 nerven auf den ersten Blick. Doch gerade für Skype-Nutzer ist die neue Kontaktintegration praktisch. Vom Fluent Design Update ist auch kaum etwas zu sehen. Ein paar spannende Neuerungen gibt es dennoch.

  3. Powerline Advanced: Devolo bringt DLAN-Adapter mit zwei Ports und Steckdose
    Powerline Advanced
    Devolo bringt DLAN-Adapter mit zwei Ports und Steckdose

    Gigabit aus der Dose: Devolos Powerline-Advanced-Adapter kann kabelgebundenes Ethernet über die Stromleitung in der Wand leiten. Die Reichweite soll relativ hoch sein. Das Produkt konzentriert sich auf das Wesentliche - Konkurrenzprodukte von AVM etwa sind da ein wenig vielseitiger.


  1. 13:12

  2. 12:01

  3. 11:36

  4. 11:13

  5. 10:48

  6. 10:45

  7. 10:30

  8. 09:35