Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Strategiespiel: Valve arbeitet an…

Zählt das überhaupt als Spiel

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Zählt das überhaupt als Spiel

    Autor: randya99 22.05.19 - 17:26

    Ist doch nur eine wertlose, süchtig machende, Geldverdiensoftware. Das spielen nur Kinder und Leute, die die Manipulation nicht bemerken.

  2. Re: Zählt das überhaupt als Spiel

    Autor: Emoticons 22.05.19 - 17:44

    Ist eben günstig zu entwickeln und macht tonnenweise Umsatz, was will man mehr?

  3. Re: Zählt das überhaupt als Spiel

    Autor: Schattenwerk 22.05.19 - 20:41

    Dieter Nuhr sagte mal so fein: Wenn man keine Ahnung hat, dann sollte... naja, kennst du bestimmt.

    Dota Auto Chess kostet nix, man muss nix kaufen und jeder hat die gleichen Chancen. Mit oder ohne kostenpflichtige Kosmetik, welche man sich auch erspielen kann.

    Süchtig machen tut es wie jedes andere Spiel auch.

    Von daher ist diese negative Grundeinstellung gegenüber Dota Auto Chess nicht angebracht und zeugt entweder von Unwissenheit, Ignoranz oder einfach nur einem schlechten Trollversuch.

  4. Re: Zählt das überhaupt als Spiel

    Autor: nixidee 22.05.19 - 22:07

    randya99 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ist doch nur eine wertlose, süchtig machende, Geldverdiensoftware. Das
    > spielen nur Kinder und Leute, die die Manipulation nicht bemerken.

    Also ein Spiel wie fast jedes andere auch, außer vielleicht Tux Racer für Menschen ohne Spaß und Freunde.

  5. Re: Zählt das überhaupt als Spiel

    Autor: AllDayPiano 22.05.19 - 23:35

    Dieter Nuhr ist ein ziemlicher Unsympath, der sich nur allzugerne zum Oberlehrer aufspielt und die Qualität seiner Meinung der des Papstes gleichstellt.

    In seine Arroganz passt der Spruch nur allzu gut.

  6. Re: Zählt das überhaupt als Spiel

    Autor: sofries 23.05.19 - 10:06

    AllDayPiano schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dieter Nuhr ist ein ziemlicher Unsympath, der sich nur allzugerne zum
    > Oberlehrer aufspielt und die Qualität seiner Meinung der des Papstes
    > gleichstellt.
    >
    > In seine Arroganz passt der Spruch nur allzu gut.

    In diesem Fall hat der zitierende aber Recht. Dota Chess ist ein sehr gut durchdachtes und spaßiges Spiel ohne jegliche pay2win Elemente. Man kann die Entwickler unterstützen, indem man Geld für Kosmetik ausgibt, aber auf das Spiel selbst hat das keinen Einfluss. Das mit den typischen mobile „Games“ zu vergleichen, die nur auf mikrotransaktionen ausgelegt sind, zeigt eigentlich nur, dass man sich nicht mal 1 Minute mit dem Spiel beschäftigt hat.

  7. Re: Zählt das überhaupt als Spiel

    Autor: Schattenwerk 23.05.19 - 12:31

    Ändert jedoch nichts daran, dass der Autor des eigentlichen Beitrags offenbar keine Ahnung vom Spielprinzip hat

  8. Re: Zählt das überhaupt als Spiel

    Autor: Herricht 23.05.19 - 13:37

    AllDayPiano schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Qualität seiner Meinung der des Papstes
    > gleichstellt.

    Das ist sicher ein Punkt, in dem er Recht haben könnte. Welchen geistig normalen Menschen interessiert schon die Meinung des Anführers einer durchgeknallten Sekte?

  9. Re: Zählt das überhaupt als Spiel

    Autor: Shoopi 23.05.19 - 15:13

    sofries schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > AllDayPiano schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Dieter Nuhr ist ein ziemlicher Unsympath, der sich nur allzugerne zum
    > > Oberlehrer aufspielt und die Qualität seiner Meinung der des Papstes
    > > gleichstellt.
    > >
    > > In seine Arroganz passt der Spruch nur allzu gut.
    >
    > In diesem Fall hat der zitierende aber Recht. Dota Chess ist ein sehr gut
    > durchdachtes und spaßiges Spiel ohne jegliche pay2win Elemente. Man kann
    > die Entwickler unterstützen, indem man Geld für Kosmetik ausgibt, aber auf
    > das Spiel selbst hat das keinen Einfluss. Das mit den typischen mobile
    > „Games“ zu vergleichen, die nur auf mikrotransaktionen
    > ausgelegt sind, zeigt eigentlich nur, dass man sich nicht mal 1 Minute mit
    > dem Spiel beschäftigt hat.


    Nicht mit dem Spiel - aber der Spieleindustrie 2019 und dem Fakt, das hier chinesische Entwickler am Werk sind. Misstrauen ist dort vorprogrammiert. Wie ich bereits woanders schrieb: ich halte das "Release" via Dota 2-Mod lediglich für einen Genie-Streich, um Stigmata wie Early Access und überfüllten Mobile-Markt loszuwerden. Clever, da eine gut durchdachte Mod wie diese in einer Umgebung wie Dota 2 schnell auffällt. Dennoch kann man niemandem übel nehmen einem chinesischem Entwickler in 2019 schlimmstes zutrauen zu können.

  10. Re: Zählt das überhaupt als Spiel

    Autor: _moTHO 23.05.19 - 15:46

    Shoopi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > sofries schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > AllDayPiano schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Dieter Nuhr ist ein ziemlicher Unsympath, der sich nur allzugerne zum
    > > > Oberlehrer aufspielt und die Qualität seiner Meinung der des Papstes
    > > > gleichstellt.
    > > >
    > > > In seine Arroganz passt der Spruch nur allzu gut.
    > >
    > > In diesem Fall hat der zitierende aber Recht. Dota Chess ist ein sehr
    > gut
    > > durchdachtes und spaßiges Spiel ohne jegliche pay2win Elemente. Man kann
    > > die Entwickler unterstützen, indem man Geld für Kosmetik ausgibt, aber
    > auf
    > > das Spiel selbst hat das keinen Einfluss. Das mit den typischen mobile
    > > „Games“ zu vergleichen, die nur auf mikrotransaktionen
    > > ausgelegt sind, zeigt eigentlich nur, dass man sich nicht mal 1 Minute
    > mit
    > > dem Spiel beschäftigt hat.
    >
    > Nicht mit dem Spiel - aber der Spieleindustrie 2019 und dem Fakt, das hier
    > chinesische Entwickler am Werk sind. Misstrauen ist dort vorprogrammiert.
    > Wie ich bereits woanders schrieb: ich halte das "Release" via Dota 2-Mod
    > lediglich für einen Genie-Streich, um Stigmata wie Early Access und
    > überfüllten Mobile-Markt loszuwerden. Clever, da eine gut durchdachte Mod
    > wie diese in einer Umgebung wie Dota 2 schnell auffällt. Dennoch kann man
    > niemandem übel nehmen einem chinesischem Entwickler in 2019 schlimmstes
    > zutrauen zu können.


    Meine Güte, die Entwickler können also in deinen Augen jetzt gar nichts mehr richtig machen, weil andere chinesische Entwickler den aktuellen Markt (wie US-Entwicklerstudios übrigens auch) mit Microtransactions und Lootboxen fluten? Ich finde Microtransaction-Games auch schrecklich, aber hier jetzt einfach so eine Brücke zu schlagen und schon vor offiziellem Release so einen Unsinn von sich zu geben...

  11. Re: Zählt das überhaupt als Spiel

    Autor: JackIsBlack 23.05.19 - 17:38

    In Dota braucht man schon riesen Glück, damit eine Mod wahrgenommen wird. Und Auto Chess ist eben den Weg gelaufen, den nur wenige dort schaffen. Das kann man nicht im voraus planen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Computacenter AG & Co. oHG, Ratingen (bei Düsseldorf)
  2. BWI GmbH, Meckenheim, München
  3. Stromnetz Hamburg GmbH, Hamburg
  4. TenneT TSO GmbH, Bayreuth

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 88,00€
  2. 107,00€ (Bestpreis!)
  3. 135,80€
  4. (u. a. Alien 40th Anniversary Steelbook, Ash vs Evil Dead Collector's edition, Predator 1 - 4 Box...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Google Maps in Berlin: Wenn aus Aussetzfahrten eine neue U-Bahn-Linie wird
Google Maps in Berlin
Wenn aus Aussetzfahrten eine neue U-Bahn-Linie wird

Kartendienste sind für Touristen wie auch Ortskundige längst eine willkommene Hilfe. Doch manchmal gibt es größere Fehler. In Berlin werden beispielsweise einige Kleinprofil-Linien falsch gerendert. Dabei werden betriebliche Besonderheiten dargestellt.
Von Andreas Sebayang

  1. Maps Duckduckgo mit Kartendienst von Apple
  2. Google Maps zeigt Bikesharing in Berlin, Hamburg, Wien und Zürich
  3. Kartendienst Qwant startet Tracking-freie Alternative zu Google Maps

In eigener Sache: Golem.de bietet Seminar zu TLS an
In eigener Sache
Golem.de bietet Seminar zu TLS an

Der Verschlüsselungsexperte und Golem.de-Redakteur Hanno Böck gibt einen Workshop zum wichtigsten Verschlüsselungsprotokoll im Netz. Am 24. und 25. September klärt er Admins, Pentester und IT-Sicherheitsexperten in Berlin über Funktionsweisen und Gefahren von TLS auf.

  1. In eigener Sache Zweiter Termin für Kubernetes-Seminar
  2. Leserumfrage Wie können wir dich unterstützen?
  3. In eigener Sache Was du schon immer über Kubernetes wissen wolltest

Mobilfunktarife fürs IoT: Die Dinge ins Internet bringen
Mobilfunktarife fürs IoT
Die Dinge ins Internet bringen

Kabellos per Mobilfunk bringt man smarte Geräte am leichtesten ins Internet der Dinge. Dafür haben deutsche Netzanbieter Angebote für Unternehmen wie auch für Privatkunden.
Von Jan Raehm

  1. Smart Lock Forscher hacken Türschlösser mit einfachen Mitteln
  2. Brickerbot 2.0 Neue Schadsoftware möchte IoT-Geräte zerstören
  3. Abus-Alarmanlage RFID-Schlüssel lassen sich klonen

  1. Quartalsbericht: Microsofts Cloud-Geschäft steigert Rekordumsatz
    Quartalsbericht
    Microsofts Cloud-Geschäft steigert Rekordumsatz

    Microsoft hat in einem Quartal über 13,2 Milliarden US-Dollar Gewinn gemacht. Der Cloud-Bereich macht ein Drittel des Umsatzes Microsofts aus.

  2. Nach Unfall: Wiener Verkehrsbetrieb stoppt autonome Busse
    Nach Unfall
    Wiener Verkehrsbetrieb stoppt autonome Busse

    Nachdem eine Fußgängerin in einen der autonom fahrenden Busse gelaufen ist, hat der Wiener Verkehrsbetrieb das Pilotprojekt erst einmal gestoppt: Die Passantin, die leicht verletzt wurde, ist offensichtlich aus Unachtsamkeit mit dem Fahrzeug kollidiert.

  3. Berliner U-Bahn: Bis Ende 2019 gibt es LTE auch für Vodafone und Telekom
    Berliner U-Bahn
    Bis Ende 2019 gibt es LTE auch für Vodafone und Telekom

    Bisher bietet nur Telefónica LTE- und UMTS-Zugang im Berliner U-Bahn-Netz. Ende 2019 werden auch erste Linien von der Deutschen Telekom und Vodafone versorgt.


  1. 22:38

  2. 17:40

  3. 17:09

  4. 16:30

  5. 16:10

  6. 15:45

  7. 15:22

  8. 14:50