1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Streaming: Heilloses Durcheinander bei…

Niedrige Bitrate nervt viel eher

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Niedrige Bitrate nervt viel eher

    Autor: BiGfReAk 03.08.18 - 09:39

    Ich habe einen neuen 4k Fernseher (Philips 65OLED973) gekauft und dadurch meinen alten Full HD Fernseher abgelöst.
    Ich war auf 4k Filme/Serien gespannt auf Netflix. Vorher hatte ich keinen Account, also keine Vergleichsmöglichkeit zu Full HD Streams.
    Was mir direkt auffiel war die niedrige Bitrate und ein leicht körniges Bild.
    Selbst Youtube hat ein viel besseres/schärferes 4k Bild. Von richtigen 4k Filmen (Bluray) will ich gar nicht reden. Da liegen Welten zwischen.
    Schade das Netflix hier nichts halbes nichts ganzes liefert.
    Ist 4k bei Amazon genau so schlecht umgesetzt?

  2. Re: Niedrige Bitrate nervt viel eher

    Autor: mw (Golem.de) 03.08.18 - 09:46

    Die Bitrate ist sicher nicht Highend - da stimme ich zu, sie sollte aber ausreichen, um ein körniges Bild zu vermeiden. Sicher, dass das nicht der aktuell so beliebte Grain-Effekt für hohe ISO-Simulation ist, der durch eine zu hohe Schärfe am TV verstärkt wird? Der fällt nämlich bei größeren TVs wie dem 65 OLED973 auch viel stärker auf als auf 50 Zoll mit Full HD - ist aber tatsächlich so gewollt.

    Michael Wieczorek (wie@heise.de)
    @avavii auf Twitter, Twitch & Youtube

  3. Re: Niedrige Bitrate nervt viel eher

    Autor: eXistenZ1990 03.08.18 - 09:48

    BiGfReAk schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich habe einen neuen 4k Fernseher (Philips 65OLED973) gekauft und dadurch
    > meinen alten Full HD Fernseher abgelöst.
    > Ich war auf 4k Filme/Serien gespannt auf Netflix. Vorher hatte ich keinen
    > Account, also keine Vergleichsmöglichkeit zu Full HD Streams.
    > Was mir direkt auffiel war die niedrige Bitrate und ein leicht körniges
    > Bild.
    > Selbst Youtube hat ein viel besseres/schärferes 4k Bild. Von richtigen 4k
    > Filmen (Bluray) will ich gar nicht reden. Da liegen Welten zwischen.
    > Schade das Netflix hier nichts halbes nichts ganzes liefert.
    > Ist 4k bei Amazon genau so schlecht umgesetzt?


    Wenn du die Körnung wie z.B. bei Luke Cage meinst, dann ist dies so gewollt. Das ist der Grain Effekt, der dort als Stilmittel genutzt wird.

  4. Re: Niedrige Bitrate nervt viel eher

    Autor: ibsi 03.08.18 - 10:16

    The Walking Dead macht das auch

  5. Re: Niedrige Bitrate nervt viel eher

    Autor: fabian2k 03.08.18 - 10:18

    Bei 4K Streams bei Amazon oder Netflix bin ich generell sehr zufrieden mit der Qualität, ich suche jetzt aber auch nicht bewusst nach Schwachstellen, das macht nur unglücklich. Bei 1080p von Amazon hingegen fällt mir die geringe Bitrate häufig negativ auf. Relativ gleichmäßig eingefärbte Teile des Bilds sehen oft furchtbar aus.

    Ich hatte aber auch den Eindruck das bei Netflix nicht alle Inhalte gleich gut umgesetzt werden von der Qualität her.

  6. Re: Niedrige Bitrate nervt viel eher

    Autor: BiGfReAk 03.08.18 - 10:18

    @mw (Golem.de)
    @eXistenZ1990

    Ich bin zwar gerade nicht zuhause, aber ich hab mal nach dem Effekt gegoogled. Das könnte wirklich der Fall sein. Aktuell schaue ich Narcos und da die Story in den 80er/90er spielt, ist es gut möglich dass hier der Grain Effekt verwendet wird.
    Ich schaue mir heute abend etwas aktuelles zum Vergleich an, ob das Bild genau so wirkt wie bei Narcos.

  7. Re: Niedrige Bitrate nervt viel eher

    Autor: 0mega 03.08.18 - 10:26

    BiGfReAk schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > @mw (Golem.de)
    > @eXistenZ1990
    >
    > Ich bin zwar gerade nicht zuhause, aber ich hab mal nach dem Effekt
    > gegoogled. Das könnte wirklich der Fall sein. Aktuell schaue ich Narcos und
    > da die Story in den 80er/90er spielt, ist es gut möglich dass hier der
    > Grain Effekt verwendet wird.
    > Ich schaue mir heute abend etwas aktuelles zum Vergleich an, ob das Bild
    > genau so wirkt wie bei Narcos.

    Eine niedrige Bitrate würde eher das grain zu Klump komprimieren.

  8. Re: Niedrige Bitrate nervt viel eher

    Autor: Anonymouse 03.08.18 - 10:31

    Find ich mega nervig und unnötig. Gibt es Menschen, denen das gefällt?

  9. Re: Niedrige Bitrate nervt viel eher

    Autor: mw (Golem.de) 03.08.18 - 10:35

    Anonymouse schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Find ich mega nervig und unnötig. Gibt es Menschen, denen das gefällt?


    Es kommt wirklich auf den Inhalt und die Thematik an. Bei Kriegsfilmen kann der Effekt die Atmosphäre positiv verstärken. Warum er bei Marvel-Serien derart stark eingesetzt wird, erschließt sich mir persönlich auch nicht.

  10. Re: Niedrige Bitrate nervt viel eher

    Autor: PiranhA 03.08.18 - 10:38

    Nostalgiker, die sich damit in die analoge Ära zurückversetzt fühlen ;)
    Manche drehen ja auch noch Analog, um u.a. diesen Effekt zu haben.

  11. Re: Niedrige Bitrate nervt viel eher

    Autor: Sea 03.08.18 - 10:46

    Amazon und Netflix haben eine geradezu traumhafte Bitrate. Sky Ticket ist echt übel. Teilweise ist das da bei beliebten Serien wie GoT oder WW fast nicht auszuhalten.
    Da ist die Qualität oft so niedrig, das ich lieber noch mal 2-3 Tage warte, bis ich die Folge ansehe. Dann schrauben die das wieder hoch

  12. Re: Niedrige Bitrate nervt viel eher

    Autor: KOKOtm 03.08.18 - 10:49

    Körnig sind bei Netflix die Marvel-Serien, die echt abstinken. Youtube 4K HDR Demos darf man nicht vergleichen. Wenn Netflix diese Bandbreite streamen würde, wären die längst pleite.

  13. Re: Niedrige Bitrate nervt viel eher

    Autor: tingelchen 03.08.18 - 11:00

    Eher nicht. Da Netflix bei den ISP's Server stehen hat. D.h. die Streamen hauptsächlich Netzintern. Was den ISP kein Geld kostet. Damit wird es auch für Netflix billiger. Zudem werden die Streams stabiler. Da man durch weniger Knotenpunkte muss.

    Vom Haupt Cluster kommen die Streams nur, wenn man entweder bei einem ISP ist wo keine Server stehen oder der Stream auf den Servern nicht gecached ist.

  14. Re: Niedrige Bitrate nervt viel eher

    Autor: Spawn182 03.08.18 - 11:04

    BiGfReAk schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > @mw (Golem.de)
    > @eXistenZ1990
    >
    > Ich bin zwar gerade nicht zuhause, aber ich hab mal nach dem Effekt
    > gegoogled. Das könnte wirklich der Fall sein. Aktuell schaue ich Narcos und
    > da die Story in den 80er/90er spielt, ist es gut möglich dass hier der
    > Grain Effekt verwendet wird.
    > Ich schaue mir heute abend etwas aktuelles zum Vergleich an, ob das Bild
    > genau so wirkt wie bei Narcos.

    Ich vermute bie deinem Problem handelt es sich auch schlicht um ein in der Produktion genutztes Stilmittel, dass schlicht durch die "hohe" Qualität des 4K Streams deutlich stärker auffällt.

    Bei The Walking Dead ist es ja schon so extrem, das man fast nur Rauschen sieht. Aber vermutlich macht es die Produktion um Welten preiswerter.

    Ich schaue alles was in 4K geliefert wird auch in 4K und konnte über die Qualität zumindest im Vergleich des deutlich darunter liegenden FullHD Streams nicht meckern. Natürlich bekommt man mit einer Ultra HD Blu-ray, bei einem wirklich gutem Master noch ein Stücke mehr.

    Besonders hat mir übrigens die Fussbball WM in 4K gefallen, das Signal war um Meilen besser als das "FullHD" Gedöns und viel wichtiger, die Kamera war deutlich weitwinkliger in der Totale, sodass man echte Stadionatmosphäre hatte. Fast nochmal ein Gefühl, wie der Wechsel von 4:3 auf 16:9 bei Fußball Übertragungen.

  15. Re: Niedrige Bitrate nervt viel eher (Grain Effekt)

    Autor: tingelchen 03.08.18 - 11:05

    Musste das jetzt auch erst mal kurz nachlesen:

    Grain (engl.) => Korn (dt.) oder auch Getreide

    In Deutschland würde man schlicht Bildrauschen sagen. Aber das klingt dann eben nicht mehr nach einem Stilelement, sondern nach einer schlicht schlechten Aufnahme bzw. Sendetechnik. Keine Ahnung was das soll und wieso man seine Aufnahmen mit Bildrauschen verschandeln muss. Zumal solches Bildrauschen für alle Encoder die reinste Hölle ist. Da es für sich permanent ändernde Bildsegmente führt. Sprich die Bild bzw. Video Datei wird einfach größer.

    Normal würde jeder das Bildrauschen über einen Noise Canceler beim Encoding entfernen um das Bild schärfer und ruhiger zu bekommen und die Datei kleiner.

  16. Re: Niedrige Bitrate nervt viel eher

    Autor: Gandalf2210 03.08.18 - 11:09

    ein körniges Bild spricht eigentlich für eine hohe Bitrate. Das rauschen wird nämlich beim komprimieren als erstes entfernt.

  17. Re: Niedrige Bitrate nervt viel eher

    Autor: Zebbelin 03.08.18 - 12:04

    Ich muss sagen, dass ich mit dem 4K Bild auf Netflix eigentlich sehr zufrieden bin. Klar ist eine (gute!) 4K BluRay noch mal eine andere Hausnummer.
    Besonders wenn man mal einen Film/Serie auf dem "normalen" Fernsehprogramm schaut, ist man dann doch wieder sehr glücklich über die Bildqualität auf Netflix.

    Schade finde ich hingegen die niedrigen Bitraten beim Ton. Hier könnte schon noch einiges mehr gehen (würde auch mehr bezahlen dafür)

  18. Re: Niedrige Bitrate nervt viel eher

    Autor: tuwdc 03.08.18 - 13:06

    Beim Ton hängt es stark vom Gerät ab. Konsolen codieren intern um. Dann ist der Ton bei Netflix sehr laut, Tiefgang und Dynamik fehlen. Dies hatte ich weder bei Apple TV noch bei internen TV Apps. Das ist dann schon bei normalen 5.1 Spuren ein großer Unterschied. Aber Dolby Atmos bietet dann noch mal erheblich mehr Dynamik. Auch auf der Xbox

  19. Re: Niedrige Bitrate nervt viel eher

    Autor: FreiGeistler 03.08.18 - 17:56

    Gandalf2210 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ein körniges Bild spricht eigentlich für eine hohe Bitrate. Das rauschen
    > wird nämlich beim komprimieren als erstes entfernt.
    Ach, so wird das verkauft?
    Dann müssen meine Augen wohl schlechte Qualität haben, ich sehe kein Rauschen.
    Scherz beiseite, ich ziehe wohl komprimierte Videos vor.

  20. Re: Niedrige Bitrate nervt viel eher (Grain Effekt)

    Autor: michid 03.08.18 - 20:26

    In Deutschland nennt man das Korn, Filmkorn oder Körnung - Bildrauschen ist etwas anderes als „Grain“.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bayerisches Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit, München, Oberschleißheim
  2. Süddeutsche Krankenversicherung a.G., Fellbach bei Stuttgart
  3. DÖRKENGroup, Herdecke
  4. Amprion GmbH, Dortmund

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-27%) 14,50€
  2. (u. a. Star Wars Episode I Racer für 1,93€, Star Wars: The Force Unleashed - Ultimate Sith...
  3. 9,99€
  4. (u. a. Borderlands: The Handsome Collection für 13,99€, Sid Meier's Civilization VI für 13...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Indiegames-Rundschau: Stadtbaukasten trifft Tentakelmonster
Indiegames-Rundschau
Stadtbaukasten trifft Tentakelmonster

Traumstädte bauen in Townscaper, Menschen fressen in Carrion und Bilderbuchgrusel in Creaks: Die neuen Indiegames bieten viel Abwechslung.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Licht aus, Horror an
  2. Indiegames-Neuheiten Der Saturnmond als galaktische Baustelle
  3. Indiegames-Rundschau Dunkle Seelen im Heavy-Metal-Rausch

8Sense im Test: Vibration am Kragen gegen Schmerzen im Rücken
8Sense im Test
Vibration am Kragen gegen Schmerzen im Rücken

Das Startup 8Sense will mit einem Ansteckclip einer Bürokrankheit entgegenwirken: Rückenschmerzen. Das funktioniert - aber nicht immer.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Rufus Cuff Handgelenk-Smartphone soll doch noch erscheinen
  2. Fitnesstracker im Test Aldi sportlich abgeschlagen hinter Honor und Mi Band 4

Coronavirus und Karaoke: Gesang mit Klang trotz Gesichtsvorhang
Coronavirus und Karaoke
Gesang mit Klang trotz Gesichtsvorhang

Karaokebars sind gefährliche Coronavirus-Infektionsherde. Damit den Menschen in Japan nicht ihr Hobby genommen wird, gibt es nun ein System, das auch mit Mundschutz gute Sounds produzieren soll.
Ein Bericht von Felix Lill

  1. Corona Gewerkschaft sieht Schulen schlecht digital ausgestattet
  2. Corona Telekom und SAP sollen europaweite Warn-Plattform bauen
  3. Universal Kinofilme kommen früher ins Netz