Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Studie: Der Durchschnittsspieler zockt…

Rückfrage - Was ist ein Spieler?

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Rückfrage - Was ist ein Spieler?

    Autor: spambox 30.05.13 - 21:30

    Also ich spiele auch und viele meiner Kollegen ebenfalls.
    Wie Definiert die Studie den Begriff Spieler? Jemand, der im Bus zur Arbeit Hill-Climb-Racing daddelt und jemand, der an Ego-Shooter Turnieren teilnimmt, kann doch nicht gleichermaßen die Grundlage dieser Auswertung bilden.

    #sb

  2. Re: Rückfrage - Was ist ein Spieler?

    Autor: Nolan ra Sinjaria 30.05.13 - 23:05

    und die nächste frage: wann und wo wurden die Spieler befragt?

    Vielleicht hat die Befragungsmethodik dafür gesorgt, dass man nicht einen erwischt hat, der seine komplette Freizeit mit Zocken verbringt

    Ich habe nix gegen Christen. Ich habe nix gegen Moslems. Ich habe nix gegen Vegetarier. Ich habe nix gegen Apple-Fans. Aber ich habe etwas gegen Missionare...

  3. Re: Rückfrage - Was ist ein Spieler?

    Autor: theFiend 30.05.13 - 23:17

    Nolan ra Sinjaria schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > und die nächste frage: wann und wo wurden die Spieler befragt?
    >
    > Vielleicht hat die Befragungsmethodik dafür gesorgt, dass man nicht einen
    > erwischt hat, der seine komplette Freizeit mit Zocken verbringt

    Wenn der DURCHSCHNITT dann 120 Minuten täglich spielt, gibt es natürlich auch einige die deutlich mehr spielen.
    Ich finde 2 Stunden täglich schon ganz ordentlich.

    Interessanter in dem Zusammenhang fände ich dann, ob das Spielen das ja auch hier als Vergleich angeführte Fernsehen ersetzt, oder ob trotzdem noch so viel Ferngesehen wird...

  4. Re: Rückfrage - Was ist ein Spieler?

    Autor: Nolan ra Sinjaria 31.05.13 - 00:00

    theFiend schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn der DURCHSCHNITT dann 120 Minuten täglich spielt, gibt es natürlich
    > auch einige die deutlich mehr spielen.
    > Ich finde 2 Stunden täglich schon ganz ordentlich.

    Bei 504 vier Leuten müssten aber schon einige wenig-Spieler dabei sein, um ein paar sagen wir mal 8h-Spieler zu kompensieren. und ich geb zu 2h find ich nun wirklich nicht viel

    Ich habe nix gegen Christen. Ich habe nix gegen Moslems. Ich habe nix gegen Vegetarier. Ich habe nix gegen Apple-Fans. Aber ich habe etwas gegen Missionare...

  5. Re: Rückfrage - Was ist ein Spieler?

    Autor: hum4n0id3 31.05.13 - 07:49

    Nolan ra Sinjaria schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bei 504 vier Leuten müssten aber schon einige wenig-Spieler dabei sein, um
    > ein paar sagen wir mal 8h-Spieler zu kompensieren. und ich geb zu 2h find
    > ich nun wirklich nicht viel

    2 stunden täglich erachte ich als schon als sehr viel. Das sind 2 Stunden jeden Tag die mir immer irgendwo fehlen. Ich spiele zwar auch, aber meist ca. 1 Stunde und das nicht jeden Tag und nur wenn ich zu nichts anderem Lust habe. Meist suche ich mir bewusst andere beschäftigungen.

  6. Re: Rückfrage - Was ist ein Spieler?

    Autor: Vradash 31.05.13 - 08:16

    Oh man, ich wäre froh wenn ich noch zwei Stunden am Tag in Ruhe zocken könnte. :o

    Arbeit, Haushalt schmeißen, soziale Kontakte (ja, echt!) und allerhand Kleinigkeiten...am Ende sind dann vielleicht 30 Minuten übrig bevor es ins Bett geht. :(

  7. Re: Rückfrage - Was ist ein Spieler?

    Autor: Yash 31.05.13 - 08:21

    hum4n0id3 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nolan ra Sinjaria schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Bei 504 vier Leuten müssten aber schon einige wenig-Spieler dabei sein,
    > um
    > > ein paar sagen wir mal 8h-Spieler zu kompensieren. und ich geb zu 2h
    > find
    > > ich nun wirklich nicht viel
    >
    > 2 stunden täglich erachte ich als schon als sehr viel. Das sind 2 Stunden
    > jeden Tag die mir immer irgendwo fehlen. Ich spiele zwar auch, aber meist
    > ca. 1 Stunde und das nicht jeden Tag und nur wenn ich zu nichts anderem
    > Lust habe. Meist suche ich mir bewusst andere beschäftigungen.
    Ich finde zwei Stunden zocken auch nicht unbedingt viel. Das kommt wohl auf die Interessen und die Einstellung an. Zwei Stunden TV würde ich dagegen als völlige Zeitverschwendung ansehen oder Briefmarken einsortieren, Modelleisenbahn bauen usw.
    Spielen ist ein Hobby und jeder, der nicht gerade ein Haus baut, viele Kinder hat oder mehrere Jobs hat, sollte eigentlich locker mehr als 2 Stunden täglich für Hobbys aufbringen können. Ich schaff das ja auch und ich pendle jeden Tag mindestens 3h.

  8. Re: Rückfrage - Was ist ein Spieler?

    Autor: schueppi 31.05.13 - 08:25

    Man darf den Durschnitt nicht vergessen! Wenn man nur an, sagen wir mal, fünf Tagen spielt, dann sind das schon fast drei Stunden an den fünf Tagen. Den Schnitt halte ich :) - Trotzdem ist der Begriff Durchschnittspieler schwammig! Und Fernsehzeit ist für mich nicht gleich Fernsehzeit. Vor dem Fernseher sitze ich Morgens vor der Arbeit und kucke gut 50% davon weil Werbung, bereitmachen und Frühstücken... Gibt die Statistik nun für mich eine Stunde fernsehen an oder die realen 30 Minuten?

  9. Re: Rückfrage - Was ist ein Spieler?

    Autor: Nolan ra Sinjaria 31.05.13 - 08:31

    Naja die 3h Pendeln gehören bei mir zum Glück mittlerweile der Vergangenheit, so dass am Ende des Tages doch noch bissi Freizeit bleibt.
    In meinem Fall heißt das: ca 18:30 nach Hause kommen, Abendessen, paar Sachen im Haushalt erledigen, Haustiere versorgen und wenn dann noch Lust da ist von 22 bis 0 Uhr ne Runde zocken.
    Am Wochenende Ist meist noch ein wenig mehr Zeit da, so dass ich alles in allem wohl im Mittel über die 2h kommen dürfte.
    Aber ich geh mal schwer davon aus, dass sich das in neun Monaten auch reduzieren dürfte.

    Aber ich versteh nicht, warum viele meinen, dass 2h viel seien. Jeder der jeden abend nen Spielfilm oder zwei Serien schaut, kommt auf die gleiche Zeit...

    Ich habe nix gegen Christen. Ich habe nix gegen Moslems. Ich habe nix gegen Vegetarier. Ich habe nix gegen Apple-Fans. Aber ich habe etwas gegen Missionare...

  10. Re: Rückfrage - Was ist ein Spieler?

    Autor: Nolan ra Sinjaria 31.05.13 - 08:35

    schueppi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Trotzdem ist der Begriff Durchschnittspieler
    > schwammig! Und Fernsehzeit ist für mich nicht gleich Fernsehzeit. Vor dem
    > Fernseher sitze ich Morgens vor der Arbeit und kucke gut 50% davon weil
    > Werbung, bereitmachen und Frühstücken... Gibt die Statistik nun für mich
    > eine Stunde fernsehen an oder die realen 30 Minuten?

    Ja sowas ähnliches hab ich mich auch grad gefragt, weil bei uns eigentlich der Fernseher nebenher läuft während meine Frau irgendwelche Minispiele auf Facebook spielt.
    zählt das nun als Spielen/Fernsehen/Fernspielen?

    Ich habe nix gegen Christen. Ich habe nix gegen Moslems. Ich habe nix gegen Vegetarier. Ich habe nix gegen Apple-Fans. Aber ich habe etwas gegen Missionare...

  11. Re: Rückfrage - Was ist ein Spieler?

    Autor: Yash 31.05.13 - 08:48

    Nolan ra Sinjaria schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aber ich versteh nicht, warum viele meinen, dass 2h viel seien. Jeder der
    > jeden abend nen Spielfilm oder zwei Serien schaut, kommt auf die gleiche
    > Zeit...
    Vermutlich weil TV einfach ein höheres Ansehen hat als Spiele spielen? Wobei ich lieber mit Freunden im TS ne Runde zocke, als mir das Abendprogramm im TV gebe.

    Glückwunsch btw ;)

  12. Re: Rückfrage - Was ist ein Spieler?

    Autor: Nolan ra Sinjaria 31.05.13 - 08:59

    Yep bis auf wenige Ausnahmen hält mich auch nicht wirklich viel vor der Fernseher...

    achja und danke :)

    Ich habe nix gegen Christen. Ich habe nix gegen Moslems. Ich habe nix gegen Vegetarier. Ich habe nix gegen Apple-Fans. Aber ich habe etwas gegen Missionare...

  13. Re: Rückfrage - Was ist ein Spieler?

    Autor: tomek 31.05.13 - 09:41

    spambox schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also ich spiele auch und viele meiner Kollegen ebenfalls.
    > Wie Definiert die Studie den Begriff Spieler? Jemand, der im Bus zur Arbeit
    > Hill-Climb-Racing daddelt und jemand, der an Ego-Shooter Turnieren
    > teilnimmt, kann doch nicht gleichermaßen die Grundlage dieser Auswertung
    > bilden.
    >
    > #sb

    A: "Spielen Sie Computerspiele?"
    B: "Ja."
    A: "Wie lange jeden Tag?"
    B: "Zwei Stunden."

    Ob jemand dabei Farmville oder Counterstrike spielt ist doch egal.

  14. Re: Rückfrage - Was ist ein Spieler?

    Autor: kkfjukr 31.05.13 - 09:48

    tomek schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > A: "Spielen Sie Computerspiele?"
    > B: "Ja."
    > A: "Wie lange jeden Tag?"
    > B: "Zwei Stunden."
    >
    > Ob jemand dabei Farmville oder Counterstrike spielt ist doch egal.

    Muss ich wiedersprechen, es macht sehrwohl einen unterschied ob ich dabei ein MMO in der Gruppe spiele oder zwei stunden lang blümchen anklicke um diese zu ernten ;)

  15. Re: Rückfrage - Was ist ein Spieler?

    Autor: tomek 31.05.13 - 10:25

    kkfjukr schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > tomek schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > A: "Spielen Sie Computerspiele?"
    > > B: "Ja."
    > > A: "Wie lange jeden Tag?"
    > > B: "Zwei Stunden."
    > >
    > > Ob jemand dabei Farmville oder Counterstrike spielt ist doch egal.
    >
    > Muss ich wiedersprechen, es macht sehrwohl einen unterschied ob ich dabei
    > ein MMO in der Gruppe spiele oder zwei stunden lang blümchen anklicke um
    > diese zu ernten ;)

    Die Art des Spiels ist irrelevant. Die Tätigkeit ist ausschlaggebend. Spielt jemand am Computer ein Spiel ist er ein Computerspieler.

  16. Re: Rückfrage - Was ist ein Spieler?

    Autor: kkfjukr 31.05.13 - 10:34

    tomek schrieb:
    > Die Art des Spiels ist irrelevant. Die Tätigkeit ist ausschlaggebend.
    > Spielt jemand am Computer ein Spiel ist er ein Computerspieler.

    Genau diese Einstellung ist der Fehler.
    Nach dieser Definition sind die Leute im Casino auch alle Computerspieler ;)

    Zum einen ist die kognitive leistung die Erbracht werden muss von Spielart zu spielart unterschiedlich, zum anderen die Zeit die man wirklich mit dem spiel am Stück verbringen kann (z.B. wenn die Blümchen gepflügt sind kann der Spieler einfach ncihtsmehr machen => erzwungene max. Spielzeit) zuguter letzt dementsprechend die durchschnittliche Spielzeit in relevantem ausmaß anders.

    (Das ist als würde mal trainings/spielzeiten von profi Fußballspielern mit denen von
    hobbyfußballern vergleichen [nun bitte kein Geldargument])

    Ist jemand der am Schachcomputer (hardware) spielt auch ein Computerspieler?
    Kann man diese Tätigkeit tatsächlich in irgendeiner Form mit virtuellem Kartoffelernten vergleichen?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 31.05.13 10:36 durch kkfjukr.

  17. Re: Rückfrage - Was ist ein Spieler?

    Autor: tomek 31.05.13 - 11:02

    kkfjukr schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > tomek schrieb:
    > > Die Art des Spiels ist irrelevant. Die Tätigkeit ist ausschlaggebend.
    > > Spielt jemand am Computer ein Spiel ist er ein Computerspieler.
    >
    > Genau diese Einstellung ist der Fehler.
    > Nach dieser Definition sind die Leute im Casino auch alle Computerspieler
    > ;)

    In der Studie scheint es um das Spielen in den eigenen vier Wänden zu gehen. Und um den Computer, wie er im Allgemeinen verstanden wird. Ich vermute sogar, dass in der Studie nach der oder den bevorzugten Spieleplattformen gefragt wurde.

    > Zum einen ist die kognitive leistung die Erbracht werden muss von Spielart
    > zu spielart unterschiedlich, zum anderen die Zeit die man wirklich mit dem
    > spiel am Stück verbringen kann (z.B. wenn die Blümchen gepflügt sind kann
    > der Spieler einfach ncihtsmehr machen => erzwungene max. Spielzeit) zuguter
    > letzt dementsprechend die durchschnittliche Spielzeit in relevantem ausmaß
    > anders.

    Das mit der kognitiven Leistung stimmt. Ein Knobelspiel erfordert mehr "Hirnschmalz" als ein Shooter.

    Ich spiele ab und an eine kurze Runde (5 - 10 Minuten) Battlefield 3. Wenn dort alle Tickets verbraucht sind, dann ist das Spiel vorbei ( => erzwungene max. Spielzeit). Laut Battlelog habe trotzdem rund 100 Stunden auf der Uhr. Bin ich jetzt ein Casual- oder ein Hardcore-Gamer?

    > (Das ist als würde mal trainings/spielzeiten von profi Fußballspielern mit
    > denen von
    > hobbyfußballern vergleichen )
    >
    > Ist jemand der am Schachcomputer (hardware) spielt auch ein
    > Computerspieler?
    > Kann man diese Tätigkeit tatsächlich in irgendeiner Form mit virtuellem
    > Kartoffelernten vergleichen?

    Wenn er Schach am Computer spielt, warum nicht?

    "Ein Computerspiel ist ein Computerprogramm, das einem oder mehreren Benutzern ermöglicht, interaktiv ein durch implementierte Regeln beschriebenes Spiel zu spielen." (Quelle)

    Diese Definition trifft auf Solitaire, Farmeville, WoW und Battlefield gleichermaßen zu. Wo willst du also die Grenze ziehen?

  18. Re: Rückfrage - Was ist ein Spieler?

    Autor: kkfjukr 31.05.13 - 11:14

    Ich glaube du verstehst nicht...
    Natürlich KANN man alles in einen Topf werfen,es ist nur nicht Sinnvoll und vorallem nicht representativ für irgendwen!

    Und dementsprechend diese Studie komplett für die Katz ist...

    Desweiteren ist wikipedia eine MÖGLICHE definition, allerdings ging es in diesem Thread wohl eher darum eine eigene Definition zu finden ;)



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 31.05.13 11:18 durch kkfjukr.

  19. Re: Rückfrage - Was ist ein Spieler?

    Autor: tomek 31.05.13 - 11:49

    kkfjukr schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    Wie würdest du denn den Begriff Computerspiel definieren?

    Bei einer Studie wird in der Regel eine allgemein gültige Definition verwendet. Andernfalls wäre die Studie absurd.

    Ich frage mich nur, warum du dich dagegen sträubst, das ein Spiel ein Spiel ist. Oder kannst du mir vielleicht mal erklären, warum Farmville, Bejeweled und Co. keine Spiele sein sollen?

  20. Re: Rückfrage - Was ist ein Spieler?

    Autor: kkfjukr 31.05.13 - 12:50

    tomek schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > Ich frage mich nur, warum du dich dagegen sträubst, das ein Spiel ein Spiel
    > ist.

    Dagegen sträube ich mich nicht.

    tomek schrieb:
    >Oder kannst du mir vielleicht mal erklären, warum Farmville, Bejeweled
    > und Co. keine Spiele sein sollen?

    Habe ich nie behauptet.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Bundeskriminalamt, Wiesbaden
  2. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  3. Fachhochschule Südwestfalen, Iserlohn
  4. Nordischer Maschinenbau Rud. Baader GmbH & Co. KG, Lübeck

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. mit Gutscheincode PCGAMES17 nur 82,99€ statt 89,99€
  2. 79,98€ + 5€ Rabatt (Vorbesteller-Preisgarantie)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


ZFS ausprobiert: Ein Dateisystem fürs Rechenzentrum im privaten Einsatz
ZFS ausprobiert
Ein Dateisystem fürs Rechenzentrum im privaten Einsatz
  1. Librem 5 Purism zeigt Funktionsprototyp für freies Linux-Smartphone
  2. Pipewire Fedora bekommt neues Multimedia-Framework
  3. Linux-Desktops Gnome 3.26 räumt die Systemeinstellungen auf

Verschlüsselung: Niemand hat die Absicht, TLS zu knacken
Verschlüsselung
Niemand hat die Absicht, TLS zu knacken
  1. TLS-Zertifikate Zertifizierungsstellen müssen CAA-Records prüfen
  2. Apache-Lizenz 2.0 OpenSSL-Lizenzwechsel führt zu Code-Entfernungen
  3. Certificate Transparency Webanwendungen hacken, bevor sie installiert sind

Zotac Zbox PI225 im Test: Der Kreditkarten-Rechner
Zotac Zbox PI225 im Test
Der Kreditkarten-Rechner

  1. Spieleklassiker: Mafia digital bei GoG erhältlich
    Spieleklassiker
    Mafia digital bei GoG erhältlich

    Wer bisher den ersten Mafia-Teil mit einem aktuellen Windows-Betriebssystem am PC spielen wollte, benötigte eine spezielle DVD- oder die nicht mehr verfügbare Steam-Version. Bei GoG gibt es nun eine DRM-freie Ausgabe des Spieleklassikers, wenngleich einzig in Englisch und ohne die stimmungsvolle 30er-Jahre-Musik.

  2. Air-Berlin-Insolvenz: Bundesbeamte müssen videotelefonieren statt zu fliegen
    Air-Berlin-Insolvenz
    Bundesbeamte müssen videotelefonieren statt zu fliegen

    Die Air-Berlin-Pleite sorgt gezwungenermaßen für ein Umdenken in der Verwaltung. Statt teurer und nun auch langwieriger Dienstreisen per Zug sollen die Beamten mehr Videokonferenzen abhalten. Unumstritten ist der Einsatz von modernen Kommunikationsmethoden jedoch keineswegs.

  3. Fraport: Autonomer Bus im dichten Verkehr auf dem Flughafen
    Fraport
    Autonomer Bus im dichten Verkehr auf dem Flughafen

    Die R+V-Versicherung und Fraport testen auf dem Gelände Flughafen Frankfurt einen kleinen autonomen Elektrobus, der nicht etwa auf einem abgesperrten Gelände, sondern auf einer belebten Straße fährt. Dabei handelt es sich allerdings nicht um eine öffentliche Straße.


  1. 17:14

  2. 16:25

  3. 15:34

  4. 13:05

  5. 11:59

  6. 09:03

  7. 22:38

  8. 18:00