1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Studie: Junge Männer zieht es nach…

Richtig so

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Richtig so

    Autor: aLpenbog 04.07.17 - 11:23

    Warum sollte es normal sein 40 Stunden zu arbeiten, oft in einen Job der einen nicht besonders Spaß macht und ggf. noch etliche Überstunden zu leisten, was einen dann zu jemanden fleißigen macht, jedoch nicht, wenn man Zeit aufwendet für Sachen die einen Spaß machen.

    Gibt aktuell leider wenig Spiele die mir groß Spaß machen (WoW bis Burning Crusade und davor Shooter wie Quake 3, CS 1.6 oder Return to Castle Wolfenstein), ansonsten würde ich aber bei weitem mehr Stunden hier verbringen.

    Arbeit bedeutet für viele eben Routine und Langeweile oder Stress und bürokratische Herausforderungen, anstatt Herausforderungen in seinem Interessengebiet bzw. innerhalb der eigenen Stärken. Da kommen Games eben genau richtig.

    Wobei der Schnitt natürlich immer hochgezogen wird, von Leuten die auf Competitionebene zocken und dann eben höhere zweistellige Stundenanzahlen in den Games verbringen. Da ist das Ganze dann eben genau das, Wettkampf und Herausforderungen, etwas das mir mittlerweile im Alltag sehr fehlt.

  2. Re: Richtig so

    Autor: TC 04.07.17 - 11:27

    Arbeit trägt unser System, unsere Wirtschaft. In der Natur hat in Kolonien auch jedes Tier eine Aufgabe und ohne diese versagt eins der Zahnrädchen. Spaß ist Luxus, der Mensch dient primär der Arbeit.

  3. Re: Richtig so

    Autor: Wanderdüne 04.07.17 - 11:29

    TC schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Arbeit trägt unser System, unsere Wirtschaft. In der Natur hat in Kolonien
    > auch jedes Tier eine Aufgabe und ohne diese versagt eins der Zahnrädchen.
    > Spaß ist Luxus, der Mensch dient primär der Arbeit.


    Also sind wir alle nur Arbeitsdrohnen?

  4. Re: Richtig so

    Autor: Muhaha 04.07.17 - 11:33

    TC schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Arbeit trägt unser System, unsere Wirtschaft. In der Natur hat in Kolonien
    > auch jedes Tier eine Aufgabe und ohne diese versagt eins der Zahnrädchen.
    > Spaß ist Luxus, der Mensch dient primär der Arbeit.

    Aber auch nur in diesem unseren aktuellen System. So wie es heute ist, muss es morgen gar nicht sein, weil es gestern schon so nicht war.

  5. Re: Richtig so

    Autor: aLpenbog 04.07.17 - 11:34

    Nun Menschen scheinen zu erkennen, dass es für sie selbst wohl nicht so wichtig ist und ihre Freizeit und Lebenszeit wertvoller sind als ein paar Euro mehr und damit das neuste Smartphone. Work/Life Balance und co. wird immer wichtiger. Leute arbeiten vermehrt im Homeoffice oder Teilzeit etc. pp.

    Ich denke bevor die Unternehmen alle pleite gehen, reagieren sie und passen sich entsprechend an. Andere Industrien orientieren sich hier ja auch an den Konsumenten und verbinden z.B. das Lernen mit Computerspielen.

    Aber naja Menschen sind verschieden. Ich für mein Teil bereue meine aktivere Gamingzeit nicht und würde mein gesamtes Erspartes sofort weggeben um noch ein paar so unterhaltsame Jahre zu haben.

  6. Re: Richtig so

    Autor: divStar 04.07.17 - 11:36

    TC schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Arbeit trägt unser System, unsere Wirtschaft. In der Natur hat in Kolonien
    > auch jedes Tier eine Aufgabe und ohne diese versagt eins der Zahnrädchen.
    > Spaß ist Luxus, der Mensch dient primär der Arbeit.

    Also unterscheiden wir uns noch kaum von Tieren - dachte ich mir. Wenn wir das täten, müsste keiner arbeiten und würde passabel leben und Spaß haben können.

  7. Re: Richtig so

    Autor: Eisboer 04.07.17 - 11:37

    WoW, dich hat der Kapitalismus ja gut trainiert :)

    Kurzes Gedankenspiel: brauchst du wirklich die Wahl zwischen 30 verschiedenen Kleinwagen? Ist dir dieser Luxus es wert, dein einziges Leben was du hast, mit Stress zu verbringen?

  8. Re: Richtig so

    Autor: My2Cents 04.07.17 - 11:56

    TC schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Arbeit trägt unser System, unsere Wirtschaft. In der Natur hat in Kolonien
    > auch jedes Tier eine Aufgabe und ohne diese versagt eins der Zahnrädchen.
    > Spaß ist Luxus, der Mensch dient primär der Arbeit.

    Wir sind aber nicht in Kolonien sondern eher in Familien organisiert - wie die meisten höheren Lebewesen. Und dort herrscht oft auch gähnende Langeweile (warum muss ich jetzt an Löwen in der Savanne denken die unter einem Baum dösen?).
    Spaß treibt im Übrigen die Evolution und die Fortpflanzung erst an - würde z.B. Sex keinen Spaß machen wären wir schon vor Jahrtausenden ausgestorben :)

  9. Re: Richtig so

    Autor: der_wahre_hannes 04.07.17 - 11:59

    TC schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Spaß ist Luxus, der Mensch dient primär der Arbeit.

    Schon Johannes Paul II. wusste: "So wahr es auch ist, dass die Arbeit für den Menschen gemacht wurde, so unwahr ist es, dass der Mensch für die Arbeit gemacht wurde."

  10. Re: Richtig so

    Autor: Muhaha 04.07.17 - 12:54

    Wanderdüne schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Also sind wir alle nur Arbeitsdrohnen?

    Es hat schon seinen Grund, warum man den Begriff "Personalabteilung" durch "Human Ressources" ersetzt hat. Du bist keine Person mehr, Du bist nur noch eine abzubauende Ressource.

  11. Re: Richtig so

    Autor: aLpenbog 04.07.17 - 12:57

    Naja das ist aus Unternehmersicht ja auch erst einmal richtig. Wenn man über die Größe eines 5 Mann Startups hinaus wächst, dann bleibt das persönliche nun einmal auf der Strecke und weicht für Hierarchien und Struktur. Am Ende sind die Mitarbeiter dann eben Investments, die Wert X generieren und monatlich Wert Y kosten. Logisch soll da X entsprechend groß und Y möglichst klein sein.

  12. Re: Richtig so

    Autor: der_wahre_hannes 04.07.17 - 12:58

    Muhaha schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wanderdüne schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Also sind wir alle nur Arbeitsdrohnen?
    >
    > Es hat schon seinen Grund, warum man den Begriff "Personalabteilung" durch
    > "Human Ressources" ersetzt hat. Du bist keine Person mehr, Du bist nur noch
    > eine abzubauende Ressource.

    Wenn man keine Ahnung hat, und so. Wenn das stimmt, was du sagst, dann dürfte das "Humankapital" so ziemlich das einzige Kapital sein, von dem man weniger haben will...

    EDIT: Und von Begriffen "Ressourcen" und "abbauen" auf "Arbeitsplätze müssen abgebaut werden" zu kommen, muss man auch erstmal schaffen. Von jeder anderen Ressource erhält man MEHR, wenn man sie abbaut. Lustig, oder?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 04.07.17 13:00 durch der_wahre_hannes.

  13. Re: Richtig so

    Autor: TC 04.07.17 - 13:01

    Ja weil sich alle Alternativen zum Kapitalismus auch so gut gehalten haben ;)

  14. Re: Richtig so

    Autor: Muhaha 04.07.17 - 13:08

    der_wahre_hannes schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Wenn man keine Ahnung hat, und so. Wenn das stimmt, was du sagst, dann
    > dürfte das "Humankapital" so ziemlich das einzige Kapital sein, von dem man
    > weniger haben will...

    Ich habe davon mehr Ahnung, als so manch anderer und Du hast mich wohl etwas mißverstanden ...

  15. Re: Richtig so

    Autor: TC 04.07.17 - 13:09

    Ich hab da eine Wahl? Luxus wäre, sich überhaupt einen leisten zu können,
    wie viele (nicht jeder studierte IT) arbeite ich fast nur fürs reine Überleben

  16. Re: Richtig so

    Autor: Muhaha 04.07.17 - 13:18

    TC schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja weil sich alle Alternativen zum Kapitalismus auch so gut gehalten haben
    > ;)

    Die einzige Konstante im Universum ist die Veränderung und wenn sich bestimmte Rahmenbedingungen ändern, ändern sich auch Gesellschafts- und Wirtschaftsformen.

    Der Kapitalismus ist die Folge der Industriellen Revolution, so wie die Ständegesellschaft des Mittelalters auch Folge der damals gebräuchlichen Technologien war, wo Massenfertigung kaum angewandt wurde, vieles immer ein handwerkliches Einzelstück war.

    In der Antike dominierten Sklavenhaltergesellschaften, weil es fast nur menschliche Arbeitskraft gab und das menschliche Einzelschicksal damals (noch) weniger galt als heute.

    Von daher kann man schon von einer gewissen Wahrscheinlichkeit ausgehen, dass der heutige Kapitalismus in der Zukunft so nicht mehr vorkommen wird. Und wenn man sich anschaut, dass kulturelle-technische Entwicklung immer schneller abläuft, je mehr Menschen miteinander und untereinander in Kontakt kommen, ist das keine ferne Zukunft, sondern kann schon die Generation unserer Kinder und Enkel betreffen.

  17. Re: Richtig so

    Autor: narfomat 04.07.17 - 13:19

    >wie viele (nicht jeder studierte IT) arbeite ich fast nur fürs reine Überleben

    mit verlaub, sehr unwarscheinlich, wenn du in deutschland geboren bist und hier lebst (und auch noch arbeitest).

    fürs ÜBERLEBEN arbeitet hier KEINER! denn für dein ÜBERLEBEN ist das sozialamt zuständig, welches dafür sorgt das du (bei weitem!) besser leben kannst, als ich will mal sagen mind. 50% der weltbevölkerung.

    also ich bin kein freund von hartzIV und für BGE, aber wenn ich sowas höre schlackern mir die ohren...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 04.07.17 13:22 durch narfomat.

  18. Re: Richtig so

    Autor: tezmanian 04.07.17 - 13:24

    TC schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Spaß ist Luxus, der Mensch dient primär der Arbeit.

    Danke, ich bin vom Stuhl gefallen vor lachen....

  19. Re: Richtig so

    Autor: TC 04.07.17 - 13:25

    H4 ist kein Überleben, das ist dahinvegetieren und warten auf den Tod.

  20. Re: Richtig so

    Autor: narfomat 04.07.17 - 13:25

    >Danke, ich bin vom Stuhl gefallen vor lachen....

    BEI DER ARBEIT hoffentlich? dann wars ein versicherter arbeitsunfall... =)

    >H4 ist kein Überleben, das ist dahinvegetieren und warten auf den Tod.

    du hast ja keine ahnung wies auf der welt zugeht... dir müsste man echt mal ne reise in ein beliebiges schwellenland sponsor´n, von einem sogn. entwicklungsland wolln wir mal gar nicht reden.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 04.07.17 13:31 durch narfomat.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. DR. JOHANNES HEIDENHAIN GmbH, Traunreut (Raum Rosenheim)
  2. DEUTSCHER GOLF VERBAND e.V., Wiesbaden
  3. Universität Konstanz, Konstanz
  4. ABB AG, Mannheim

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 109€ (auch bei Saturn & Media Markt)
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. 33€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Verschlüsselung: Ist die Crypto AG wirklich Geschichte?
Verschlüsselung
Ist die Crypto AG wirklich Geschichte?

Der Fall der Crypto AG wirbelt in der Schweiz immer noch Staub auf. In Deutschland hingegen ist es auffallend still.
Eine Analyse von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Schweizer Crypto AG Wie BND und CIA eine Verschlüsselungsfirma hackten
  2. Bundesverfassungsgericht Was darf ein deutscher Auslandsgeheimdienst?
  3. Gerichtsverfahren Bundesregierung verteidigt Auslandsspionage des BND

Asus Zephyrus G14 im Test: Ryzen-Renoir-Revolution!
Asus Zephyrus G14 im Test
Ryzen-Renoir-Revolution!

Dank acht CPU-Kernen bei nur 35 Watt schlägt Asus' Ryzen-basiertes 14-Zoll-Spiele-Notebook jegliche Konkurrenz.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Intel MKL Matlab R2020a läuft auf Ryzen drastisch schneller
  2. DFI GHF51 Ryzen-Platine ist so klein wie Raspberry Pi
  3. Ryzen Mobile 4000 Das kann AMDs Renoir

Star Trek - Der Film: Immer Ärger mit Roddenberry
Star Trek - Der Film
Immer Ärger mit Roddenberry

Verworfene Drehbücher, unzufriedene Paramount-Chefs und ein zögerlicher Spock: Dass der erste Star-Trek-Film vor 40 Jahren schließlich doch in die Kinos kam, grenzt an ein Wunder. Dass er schön aussieht, noch mehr.
Von Peter Osteried

  1. Machine Learning Fan überarbeitet Star Trek Voyager in 4K
  2. Star Trek - Picard Hasenpizza mit Jean-Luc
  3. Star Trek Voyager Starke Frauen und schwache Gegner