1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Studie: Nutzer bestrafen Denuvo-Spiele…

Bewertungssysteme sind generell schlecht

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Bewertungssysteme sind generell schlecht

    Autor: PerilOS 19.07.18 - 10:42

    Siehe z.B. Amazon. Da gibt es Bonuspunkte für die schnelle Lieferung oder Abzug, wenn was beim Transport beschädigt wurde. Die Leute raffen in der Regel entweder nicht was sie bewerten sollen oder wollen ihrem Ärger Luft machen.

    Gerade die "Gamer" sind wie Heuschrecken. Die finden auch Spiele schlecht, nachdem sie den Content in 3 Tagen durchgesuchtet haben und das aber eigentlich ein MMO ist, was sich über die Zeit weiterentwickelt. Da sind schon viele Spiele unter den Bus gekommen, wegen dieser toxischen Internetkultur.

    Denuvo hat seine Daseinsberechtigung. Der Umsatz wird nunmal in den ersten Wochen gefahren. 100% Schutz gibt es nicht. Und der Drang anderen Menschen Geld vorzuenthalten für ihre Arbeit und zukünftige Projektfinanzierung ist nunmal groß. Gerade bei großen Publishern. Und die 3-6 Monate zu warten um dann das gleiche Spiel für einen Bruchteil des original Preises zu kaufen, ist dann auch nicht erwünscht. Weil dann würde man ja diesen "bösen" Geld geben.
    Alle haten EA und Ubi für ihre eigenen Plattformen. Vergessen aber dabei das Steam sich ne dicke 30% Scheibe abschneidet bei jeder verkauften Einheit.
    Und gerade dieses nicht vorhandene Wissen darüber wie Publisher und Entwickler arbeiten in Kombination mit dem "image" die sie angedichtet bekommen, resultiert in einer Suche nach Kritik. Auch wenn sie nicht gerechtfertigt ist. Denuvo ist nen gutes Beispiel dafür.
    Siehe z.B. im Text, wenn nen SQ Spiel mit Denuvo nicht abgestraft wird. Aber bei Ubi direkt jeder Titel.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 19.07.18 10:49 durch PerilOS.

  2. Re: Bewertungssysteme sind generell schlecht

    Autor: KillerKowalski 19.07.18 - 10:55

    Was ist die Alternative zu Userbewertungen?
    Auf Magazine verlassen, die keine Verkaufsversion testen oder vom Publisher "subventioniert" werden?

    Bei Multiplattformtiteln wird die Masse eh nicht auf PC verkauft, da kann man sich fragen ob die Verkäufe wegen des Kopierschutzes überhaupt signifikant steigen, und ob es die schlechte PR wert ist.

  3. Re: Bewertungssysteme sind generell schlecht

    Autor: PerilOS 19.07.18 - 10:57

    Nur weil es schwarze Schafe bei den Magazinen und Blogs gibt, heißt es nicht das alle schlecht sind.
    Die absolut meisten Magazine machen einen professional Job. In der Regel werden alle Dinge angesprochen.

    User Bewertungen sind vollgemüllt mit Internethelden. Die haben absolut keinen Mehrwert außer zu verfälschen.

  4. Re: Bewertungssysteme sind generell schlecht

    Autor: ufo70 19.07.18 - 10:59

    PerilOS schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Die finden auch Spiele schlecht,
    > nachdem sie den Content in 3 Tagen durchgesuchtet haben und das aber
    > eigentlich ein MMO ist, was sich über die Zeit weiterentwickelt.

    An der Aussage erkennt man, wie wichtig unterschiedliche Wertungen und somit Meinungen in Wirklichkeit sind. Denn ein MMO, welches man in 3 Tagen durchspielen kann, hat etwas falsch gemacht. Meine Meinung.

  5. Re: Bewertungssysteme sind generell schlecht

    Autor: Muhaha 19.07.18 - 11:04

    PerilOS schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > User Bewertungen sind vollgemüllt mit Internethelden. Die haben absolut
    > keinen Mehrwert außer zu verfälschen.

    Geschmack ist nunmal subjektiv. Da kann es prinzipiell keine "Verfälschungen" geben.

  6. Re: Bewertungssysteme sind generell schlecht

    Autor: PerilOS 19.07.18 - 11:05

    ufo70 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > PerilOS schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Die finden auch Spiele schlecht,
    > > nachdem sie den Content in 3 Tagen durchgesuchtet haben und das aber
    > > eigentlich ein MMO ist, was sich über die Zeit weiterentwickelt.
    >
    > An der Aussage erkennt man, wie wichtig unterschiedliche Wertungen und
    > somit Meinungen in Wirklichkeit sind. Denn ein MMO, welches man in 3 Tagen
    > durchspielen kann, hat etwas falsch gemacht. Meine Meinung.


    MMO's sind als Erlebnisspiele konzipiert. Der typische "Gamer" spielt die aber effizient.
    Du levelst halt auf Max und beschwerst dich dann, dass kein Content im Spiel ist. Dabei hast du 90% des Contents liegen lassen, weil es dich nicht schneller ans Limit bringt.
    Wenn es dann Gating gibt, so wie damals bei WoW z.B., dann heulen auch alle rum.
    Du kannst es keinem recht machen. Die Heuschrecken spielen halt die Spiele "falsch". Und stellen Erwartungen, die kein Spiel erfüllen kann.
    Siehe "Oh der WoW Killer". Und dann werden die gehypten Aspekte der "Community" überhaupt nicht gespielt, weil es kein Progress ist.
    Wenn dann Altcontent mit neuer Schwierigkeit und Drops verwurstet wird, ist es auch nicht ok. Da sind die Erwartungen wieder das komplett neue Designs im Wochenrhythmus kommen müssen. Wenn das dann mit Baukästendesigns passiert, dann ist es auch wieder Scheiße.
    Wie du siehst, haben wir das alles schon durch. Also spiel das Spiel richtig. Weil nen MMO kannst du nicht durchspielen.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 19.07.18 11:08 durch PerilOS.

  7. Re: Bewertungssysteme sind generell schlecht

    Autor: PerilOS 19.07.18 - 11:06

    Muhaha schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > PerilOS schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > User Bewertungen sind vollgemüllt mit Internethelden. Die haben absolut
    > > keinen Mehrwert außer zu verfälschen.
    >
    > Geschmack ist nunmal subjektiv. Da kann es prinzipiell keine
    > "Verfälschungen" geben.


    Es ist nicht "Geschmack", wenn du ein Produkt durch EXTERNE Faktoren bewertet. Damit ist es verfälscht. Nur weil du den Publisher nicht magst, ist das Spiel nicht Scheiße. Wenn du dann aber nur den Publisher bewertest auf der Produktseite, dann ist deine Meinung irrelevant. Problem ist, dass die Bewertung trotzdem mit einfließt.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 19.07.18 11:07 durch PerilOS.

  8. Re: Bewertungssysteme sind generell schlecht

    Autor: Muhaha 19.07.18 - 11:06

    ufo70 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > An der Aussage erkennt man, wie wichtig unterschiedliche Wertungen und
    > somit Meinungen in Wirklichkeit sind. Denn ein MMO, welches man in 3 Tagen
    > durchspielen kann, hat etwas falsch gemacht. Meine Meinung.

    Niemand kann ein MMO in drei Tagen "durchspielen". Man hat vielleicht die Levelgrenze erreicht und einen Großteil des vorgefertigten Contents gesehen, aber mehr ist da auch nicht passiert. MMOs können prinzipiell nicht "durchgespielt" werden, weil fester Bestandteil ihres Inhaltes das jeden Tag aufs Neue erstellte interaktive Zusammenspiel zwischen den Spielern ist.

  9. Re: Bewertungssysteme sind generell schlecht

    Autor: foobarJim 19.07.18 - 11:11

    PerilOS schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Gerade die "Gamer" sind wie Heuschrecken. Die finden auch Spiele schlecht,
    > nachdem sie den Content in 3 Tagen durchgesuchtet haben und das aber
    > eigentlich ein MMO ist, was sich über die Zeit weiterentwickelt. Da sind
    > schon viele Spiele unter den Bus gekommen, wegen dieser toxischen
    > Internetkultur.

    Oder es fehlt die Verhältnismäßigkeit. Gut zu sehen z.B. bei Amazon bei der PC-Version von Diablo 3. 59% geben dem Spiel einen Stern. Man kann dem Spiel jetzt durchaus mit gemischten Gefühlen gegenüber stehen. Manchen ist es zu bunt, zu Beginn gab es Probleme mit dem Server. Grundsätzlich würde ich es aber durchaus bei den etwas besseren Spielen sehen. Die Bewertungen sind schlicht und ergreifend emotionsgetrieben und verfehlen jegliche Sachlichkeit.

  10. Re: Bewertungssysteme sind generell schlecht

    Autor: PerilOS 19.07.18 - 11:13

    Bei Diablo wurde das Echtgeld AH bewertet mit der Unterstellung, dass das ganze Lootsystem darauf ausgelegt ist. Davon hat sich das Spiel nie wieder erholt.
    Und es war wieder der Internetmob.

  11. Re: Bewertungssysteme sind generell schlecht

    Autor: Muhaha 19.07.18 - 11:14

    PerilOS schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Es ist nicht "Geschmack", wenn du ein Produkt durch EXTERNE Faktoren
    > bewertet.

    Natürlich ist das "Geschmack". Mir passt eine blöde Hackfresse von Schauspieler nicht, also werte ich den Film ab, in dem diese Hackfresse mitspielt. Mir passt Denuvo nicht, also werte ich jedes Spiel ab, welches Denuvo verwendet.

    Da kann der Film, das Spiel noch so tolle Produktionwerte haben ... MICH PERSÖNLICH stört ein untrennbares Element des Filmes, des Spieles. Bekomme ich den Film mit einem anderen Schauspieler? Nein, natürlich nicht. Bekomme ich das Spiel auch ohne Denuvo? In der Regel nicht. Also werte ich schlecht, weil es mich dieses Einzelelement, welches ich nicht (!) vom Rest des Produktes abtrennen kann, eben stört.

  12. Re: Bewertungssysteme sind generell schlecht

    Autor: PerilOS 19.07.18 - 11:17

    Du reißt damit aber aus dem Kontext. Man Bewertet das GESAMTPRODUKT, nicht nur einen Teil.
    Man kann DiCaprio nicht mögen, trotzdem war Titanic ein Meilenstein.
    Wenn der Film oder das Spiel total klasse sind, du dann aber trotzdem nur 1 Stern verteilst wegen externen Faktoren, dann hast du eine nichtssagende Bewertung abgegeben.

  13. Re: Bewertungssysteme sind generell schlecht

    Autor: Sharra 19.07.18 - 11:24

    Das Problem bei seriösen Magazinen ist, dass sie ganz schnell umschlagen können.
    Schönes Beispiel war z.B. die Gamestar. Die hatte ich, in der Anfangszeit, sogar aboniert. Es gab ehrliche Tests, und wenn etwas wirklich Schrott war, wurde es auch so bezeichnet.
    Dann gab es scheinbar einen Wechsel in der Redaktion, oder sonstwas ist passiert, ich hab das nicht mehr im Kopf.
    Auf jedenfall verkam die Zeitschrift dann zum totalen Ramsch. Spiele die 80% und mehr bekamen, waren unspielbar, total verbuggt oder grottig vom Gameplay. Wer sich drauf verlassen hat, hat effektiv Geld verbrannt.

  14. Re: Bewertungssysteme sind generell schlecht

    Autor: ufo70 19.07.18 - 11:30

    Mit Deinen Belehrungen, wie man ein Spiel zu spielen hat, bestätigst Du meinen Post. ;)

    Übrigens, ich spielte MMOs ausschließlich wegen PvP und da ging mir der "Content" niemals aus, weil ich sie wie einen Shooter gesehen habe. Aber das war wahrscheinlich auch "falsch" gespielt... ;)

    Wieder andere bewerten es nach seinen Rollenspielaspekten und das ist völlig ok so. Falsch liegen die, die meinen, ihre Meinung sei die einzig richtige.

  15. Re: Bewertungssysteme sind generell schlecht

    Autor: Oktavian 19.07.18 - 11:40

    > Die absolut meisten Magazine machen einen professional Job. In der Regel
    > werden alle Dinge angesprochen.

    Wenn sich beispielsweise ein MMO weiterentwickelt, und Du kritisierst, dass ein Spieler nach ein paar Tagen den Inhalt schlecht bewertet, wie soll dann ein Redakteur nach wenigen Stunden seriös zu einem positiven Ergebnis kommen? Er hat ja noch viel weniger gesehen in einer noch leereren Welt.

  16. Re: Bewertungssysteme sind generell schlecht

    Autor: Kacha 19.07.18 - 11:43

    Du scheinst ziemlich klassisch eingestellt zu sein und ich glaube du hast User Reviews nicht ganz verstanden. User Reviews haben keine Pflicht objektiv zu sein oder eine Gesamtwertung abzugeben. Dafuer ist der Durchschnitt da. Jeder User bewertet das, was fuer ihn wichtig ist. Und natuerlich ist die Lieferzeit bei Amazon fuer einige wichtig. Was bringt es mir, wenn das Paket erst in zwei Wochen da ist, weil der Verkaeufer es nicht gebacken bekommt? Nur weil etwas fuer dich nicht wichtig ist, ist es das fuer andere.

    Gerade bei Spielen sind User Reviews wichtig. Was man da teilweise von etablierten Seiten fuer einen Bullshit liest und die Bewertungen anschaut, da straeuben sich einem die Haare. Was du willst, ist das Spieler das einfach schlucken sollen. Beschweren gibt es nicht. User Reviews bieten aber genau die Moeglichkeit und mittlerweile basiere ich meine Kaufentscheidung weitaus mehr auf User Reviews bei Steam als auf irgendwelche Seiten. Dort finde ich naemlich Game Breaker, die fuer mich das komplette Spiel zerstoeren. Und ja, das gibt es, und ja, das macht das komplette Spiel schlecht fuer einen. Ich will nicht meine Zeit damit verschwenden etwas zu spielen oder zu schauen, dass ich nicht geniesse. Und genau das koennen mir User Reviews geben, Tests auf klassischen Seiten so gut wie nicht. Und natuerlich bekommen Publisher dann ihr Fett weg, vorallem wenn man zum Beispiel Denuvo absolut schlecht implementiert und es den Spielspass beeinflusst. Und gerade Ubisoft und EA sind zwei Publisher, die es jedesmal aufs neue hinbekommen irgendetwas einzufuehren, dass unnoetig ist, aber einem sauer aufstoesst. Die Reaktion sind dann schlechte Bewertungen, zurecht. Wenn das genug Leute davon abhaelt zu kaufen, dann merken die Firmen vielleicht, dass ihre Entscheidung Mumpitz war. Klar gibt es auch Ueberreaktionen, aber die halten sich in Grenzen. Und Image... Ein paar Publisher arbeiten wirklich hart daran ein richtig beschissenes Image zu bekommen. Das ganze damit zu entschuldigen mit die brauchen ja Geld und niemand weiss wie die arbeiten ist ziemlich duenn. Es gibt Publisher die bekommen es hin und haben kein schlechtes Image. Vielleicht sollten die anderen sich daran ein Beispiel nehmen? Oder vielleicht liegt es auch einfach daran, dass die Publisher mit schlechtem Image den Spieler einfach nur als Melkkuh sehen. Da ist es dann nicht verwunderlich, wenn der Spieler den Publisher aehnlich negativ sieht.

    Und zu deinem MMO Beispiel, wenn das in 3 Tagen "durch" ist und keinen Endgame Content anbietet und auch noch erlaubt 90% des Spieles nicht zu sehen in den 3 Tagen, dann hat es schlechte Bewertungen verdient, da es anscheinend ziemlich schlecht aufgebaut war und eben keinen Endgame Content bietet. Dumm gelaufen, haette man sich vielleicht davor Gedanken machen sollen.

  17. Re: Bewertungssysteme sind generell schlecht

    Autor: Kacha 19.07.18 - 11:47

    Danke, das ist genau das Gefuehl, dass ich auch hatte. Nur er weiss wie man etwas richtig spielt und nur er weiss wie man richtig bewertet. Oder natuerlich klassische Seiten. Nur die wissen wie das geht. Dass das nicht mehr funktioniert ist seit Jahren klar. Entweder ist die Qualitaet unterirdisch, man ist gekauft oder abhaengig oder sonst was.

    User Reviews geben das komplette Spektrum wieder und jeder kann sich seine Meinung bilden. Das ist was wirklich hilft, aber anscheinend wollen das gewisse Menschen nicht. Ich denke EA und Ubisoft haben auch was dagegen.

  18. Re: Bewertungssysteme sind generell schlecht

    Autor: SJ 19.07.18 - 11:48

    Bei User Review lese ich primär die negativen Reviews... ich will wissen wo Probleme sind.

    --
    Wer all meine Fehler findet und die richtig zusammensetzt, erhält die geheime Formel wie man Eisen in Gold umwandeln kann.

  19. Re: Bewertungssysteme sind generell schlecht

    Autor: burzum 19.07.18 - 11:49

    Kacha schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du scheinst ziemlich klassisch eingestellt zu sein und ich glaube du hast
    > User Reviews nicht ganz verstanden. User Reviews haben keine Pflicht
    > objektiv zu sein oder eine Gesamtwertung abzugeben. Dafuer ist der
    > Durchschnitt da. Jeder User bewertet das, was fuer ihn wichtig ist. Und
    > natuerlich ist die Lieferzeit bei Amazon fuer einige wichtig. Was bringt es
    > mir, wenn das Paket erst in zwei Wochen da ist, weil der Verkaeufer es
    > nicht gebacken bekommt? Nur weil etwas fuer dich nicht wichtig ist, ist es
    > das fuer andere.

    Es verfälscht aber die Wertung! Was hat das Produkt, das bewertet werden soll, mit dem Versandunternehmen zu tun? Man müßte Händler und Produkt getrennt bewerten können. Ich bewerte ja ein Spiel auch nicht für schlechter weil ich 30gb runterladen muß und meine Verbindung lahm ist.

    Ash nazg durbatulûk, ash nazg gimbatul, ash nazg thrakatulûk agh burzum-ishi krimpatul.

  20. Re: Bewertungssysteme sind generell schlecht

    Autor: Tomato 19.07.18 - 11:49

    Aber das ist ja immer ein subjektives Empfinden.

    Dem einen ist Grafik völlig schnurz, der andere findet das recht wichtig. Gleiches bei Story o.ä. Jedem der ein Spiel wegen schlechter Grafik oder nicht vorhandener Story abstraft hat seine eigene, legitime Bewertung abgegeben.

    Und wenn beispielsweise ein Kopierschutz auch einen legalen Käufer behindert, oder z.B. bei einem Offline-Spiel zum Online zwingt (siehe Sim City), dann ist es absolut in Ordnung, das schlecht zu bewerten. Eine (immer subjektive) Bewertung macht ja eine Aussage über den ganz eigenen Spielspaß.

    Es gibt viele andere Beispiele: Lootboxen z.B. Juckt einen gar nicht, andere finden es Mist

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ADG Apotheken-Dienstleistungsgesellschaft mbH, München
  2. GKV-Spitzenverband, Berlin
  3. Webasto Group, Gilching bei München
  4. Kassenärztliche Vereinigung Rheinland-Pfalz, Koblenz, Mainz, Trier

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Mobile-Angebote
  1. 369,99€ (Bestpreis!)
  2. 224,71€ (mit Rabattcode "PFIFFIGER" - Bestpreis!)
  3. 634,90€ (Bestpreis!)
  4. 789€ (mit Rabattcode "PRIMA10" - Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Differential Privacy: Es bleibt undurchsichtig
Differential Privacy
Es bleibt undurchsichtig

Mit Differential Privacy soll die Privatsphäre von Menschen geschützt werden, obwohl jede Menge persönlicher Daten verarbeitet werden. Häufig sagen Unternehmen aber nicht, wie genau sie das machen.
Von Anna Biselli

  1. Strafverfolgung Google rückt IP-Adressen von Suchanfragen heraus
  2. Datenschutz Millionenbußgeld gegen H&M wegen Ausspähung in Callcenter
  3. Personenkennziffer Bundestagsgutachten zweifelt an Verfassungsmäßigkeit

IT-Jobs: Die schwierige Suche nach dem richtigen Arbeitgeber
IT-Jobs
Die schwierige Suche nach dem richtigen Arbeitgeber

Nur jeder zweite Arbeitnehmer ist mit seinem Arbeitgeber zufrieden. Das ist fatal, weil Unzufriedenheit krank macht. Deshalb sollte die Suche nach dem passenden Job nicht nur dem Zufall überlassen werden.
Von Peter Ilg

  1. Digitalisierung in Firmen Warum IT-Teams oft übergangen werden
  2. Jobs Unternehmen können offene IT-Stellen immer schwerer besetzen
  3. Gerichtsurteile Wann fristlose Kündigungen für IT-Mitarbeiter rechtens sind

Mafia Definitive Edition im Test: Ein Remake, das wir nicht ablehnen können
Mafia Definitive Edition im Test
Ein Remake, das wir nicht ablehnen können

Familie ist für immer - nur welche soll es sein? In Mafia Definitive Edition finden wir die Antwort erneut heraus, anders und doch grandios.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Mafia Definitive Edition angespielt Don Salieri wäre stolz
  2. Mafia Definitive Edition Ballerei beim Ausflug aufs Land
  3. Definitive Edition Das erste Mafia wird von Grund auf neu erstellt