Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Studie: Viel Spielen wird nicht…

Die WHO hat also aus dem Bauch entschieden?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Die WHO hat also aus dem Bauch entschieden?

    Autor: kriD reD 13.08.19 - 13:04

    „Die neue Studie versucht eine Antwort auf wissenschaftlicher Basis zu geben. “ Oder wie muss ich das jetzt verstehen?

  2. Re: Die WHO hat also aus dem Bauch entschieden?

    Autor: Asthania 13.08.19 - 13:55

    "Die Fragestellung ist alles andere als neu, auch im Zusammenhang mit der Aufnahme in den Katalog der WHO wurde sie ausführlich diskutiert."

    Rein aus dem Artikel heraus hat die WHO 'nur' diskutiert und die Stetson University Untersuchungen angestellt.
    Auf welchen Grundlagen diskutiert wurde, findet sich natürlich nicht im Artikel - falls darüber überhaupt etwas bekannt ist.

  3. Re: Die WHO hat also aus dem Bauch entschieden?

    Autor: kriD reD 13.08.19 - 14:23

    Asthania schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > "Die Fragestellung ist alles andere als neu, auch im Zusammenhang mit der
    > Aufnahme in den Katalog der WHO wurde sie ausführlich diskutiert."
    >
    > Rein aus dem Artikel heraus hat die WHO 'nur' diskutiert und die Stetson
    > University Untersuchungen angestellt.
    > Auf welchen Grundlagen diskutiert wurde, findet sich natürlich nicht im
    > Artikel - falls darüber überhaupt etwas bekannt ist.

    Eben, es wurde diskutiert und ohne ein Ergebnis zu haben, von der WHO eine Krankheit „erfunden“. Wissenschaft geht m. E. anders.

  4. Re: Die WHO hat also aus dem Bauch entschieden?

    Autor: kettch 13.08.19 - 15:08

    Die WHO hat bestimmte, klar definierte Verhaltensweisen als Krankheitsbild anerkannt.
    Die hier erwähnte Studie befasst sich mit der Frage, was URSACHE dieses Krankheitsbildes sein könnte.
    Zwei verschiedene Dinge.

  5. Re: Die WHO hat also aus dem Bauch entschieden?

    Autor: kriD reD 13.08.19 - 15:18

    kettch schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die WHO hat bestimmte, klar definierte Verhaltensweisen als Krankheitsbild
    > anerkannt.
    > Die hier erwähnte Studie befasst sich mit der Frage, was URSACHE dieses
    > Krankheitsbildes sein könnte.
    > Zwei verschiedene Dinge.


    Ok, so gesehen wird ein Schuh daraus.

  6. Re: Die WHO hat also aus dem Bauch entschieden?

    Autor: Lanski 13.08.19 - 16:07

    kettch schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die WHO hat bestimmte, klar definierte Verhaltensweisen als Krankheitsbild
    > anerkannt.
    > Die hier erwähnte Studie befasst sich mit der Frage, was URSACHE dieses
    > Krankheitsbildes sein könnte.
    > Zwei verschiedene Dinge.

    Dann hab ich offenbar aus irgendwelchen Gründen kein Stück vom Artikel verstanden ... is mir jetzt bisschen peinlich da nen eigenen Thread aufgemacht zu haben, der is nämlich jetz wohl eher bullshit. :/

    Heißt das, dass die "WHO sagt Videospiele machen süchtig" Headlines überall demnach falsch waren? :D

  7. Re: Die WHO hat also aus dem Bauch entschieden?

    Autor: klischeepunk 13.08.19 - 16:19

    Lanski schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Heißt das, dass die "WHO sagt Videospiele machen süchtig" Headlines überall
    > demnach falsch waren? :D
    Ja.

  8. Re: Die WHO hat also aus dem Bauch entschieden?

    Autor: kriD reD 13.08.19 - 20:32

    Lanski schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > kettch schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Die WHO hat bestimmte, klar definierte Verhaltensweisen als
    > Krankheitsbild
    > > anerkannt.
    > > Die hier erwähnte Studie befasst sich mit der Frage, was URSACHE dieses
    > > Krankheitsbildes sein könnte.
    > > Zwei verschiedene Dinge.
    >
    > Dann hab ich offenbar aus irgendwelchen Gründen kein Stück vom Artikel
    > verstanden ... is mir jetzt bisschen peinlich da nen eigenen Thread
    > aufgemacht zu haben, der is nämlich jetz wohl eher bullshit. :/
    >
    > Heißt das, dass die "WHO sagt Videospiele machen süchtig" Headlines überall
    > demnach falsch waren? :D

    Was Auslöser der von der WHO festgestellten und definierten Suchtkrankheit - besser wohl Suchtverhalten - ist, muss noch festgestellt werden. Die Symptome der Krankheit sind feststellbar, aber der ursächliche Auslöser der Erkrankung ist noch offen. Nach dieser Studie ist es das Spielen allein wohl nicht, sondern es muss wohl weitere auslösende Faktoren geben. So hab ich jetzt zumindest verstanden.

  9. Re: Die WHO hat also aus dem Bauch entschieden?

    Autor: klischeepunk 13.08.19 - 21:03

    Vielleicht hilft das dem Verständnis noch etwas:
    https://www.who.int/features/qa/gaming-disorder/en/
    "Should all people who engage in gaming be concerned about developing gaming disorder?

    Studies suggest that gaming disorder affects only a small proportion of people who engage in digital- or video-gaming activities. However, people who partake in gaming should be alert to the amount of time they spend on gaming activities, particularly when it is to the exclusion of other daily activities, as well as to any changes in their physical or psychological health and social functioning that could be attributed to their pattern of gaming behaviour."

    Und natürlich:
    https://de.wikipedia.org/wiki/Computerspielabh%C3%A4ngigkeit

    kriD reD dürfte es ganz gut zusammengefasst haben.

  10. Re: Die WHO hat also aus dem Bauch entschieden?

    Autor: Garius 14.08.19 - 09:33

    Muss dir nicht peinlich sein. Hat jeder von uns schon Mal geschafft ;)

  11. Re: Die WHO hat also aus dem Bauch entschieden?

    Autor: Lanski 14.08.19 - 10:57

    klischeepunk schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Vielleicht hilft das dem Verständnis noch etwas:
    > www.who.int
    > "Should all people who engage in gaming be concerned about developing
    > gaming disorder?
    >
    > Studies suggest that gaming disorder affects only a small proportion of
    > people who engage in digital- or video-gaming activities. However, people
    > who partake in gaming should be alert to the amount of time they spend on
    > gaming activities, particularly when it is to the exclusion of other daily
    > activities, as well as to any changes in their physical or psychological
    > health and social functioning that could be attributed to their pattern of
    > gaming behaviour."
    >
    > Und natürlich:
    > de.wikipedia.org
    >
    > kriD reD dürfte es ganz gut zusammengefasst haben.

    Ja - danke euch für die Aufklärung und die Links.
    Das bringt tatsächlich einiges mehr Licht in die Sache für mich. :)

  12. Re: Die WHO hat also aus dem Bauch entschieden?

    Autor: Lanski 14.08.19 - 12:48

    Garius schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Muss dir nicht peinlich sein. Hat jeder von uns schon Mal geschafft ;)

    Das schaff ich sicherlich auch noch öfter. :D Aber danke.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. IT-Systemhaus Dresden GmbH, Dresden
  2. TÜV SÜD Gruppe, München
  3. Deutsches Krebsforschungszentrum (DKFZ), Heidelberg
  4. Technische Universität München, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 199,90€
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Faire IT: Die grüne Challenge
Faire IT
Die grüne Challenge

Kann man IT-Produkte nachhaltig gestalten? Drei Startups zeigen, dass es nicht so einfach ist, die grüne Maus oder das faire Smartphone auf den Markt zu bringen.
Von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Smartphones Samsung und Xiaomi profitieren in Europa von Huawei-Boykott
  2. Smartphones Xiaomi ist kurz davor, Apple zu überholen
  3. Niederlande Notrufnummer fällt für mehrere Stunden aus

Zephyrus G GA502 im Test: Das Gaming-Notebook, das auch zum Arbeiten taugt
Zephyrus G GA502 im Test
Das Gaming-Notebook, das auch zum Arbeiten taugt

Mit AMDs Ryzen 7 und Nvidia-GPU ist das Zephyrus G GA502 ein klares Gaming-Gerät. Überraschenderweise eignet es sich aber auch als mobiles Office-Notebook. Das liegt an der beeindruckenden Akkulaufzeit.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Vivobook (X403) Asus packt 72-Wh-Akku in günstigen 14-Zöller
  2. ROG Swift PG35VQ Asus' 35-Zoll-Display nutzt 200 Hz, HDR und G-Sync
  3. ROG Gaming Phone II Asus plant neue Version seines Gaming-Smartphones

Schienenverkehr: Die Bahn hat wieder eine Vision
Schienenverkehr
Die Bahn hat wieder eine Vision

Alle halbe Stunde von einer Stadt in die andere, keine langen Umsteigezeiten zur Regionalbahn mehr: Das verspricht der Deutschlandtakt der Deutschen Bahn. Zu schön, um wahr zu werden?
Eine Analyse von Caspar Schwietering

  1. DB Navigator Deutsche Bahn lädt iOS-Nutzer in Betaphase ein
  2. One Fiber EWE will Bahn mit bundesweitem Glasfasernetz ausstatten
  3. VVS S-Bahn-Netz der Region Stuttgart bietet vollständig WLAN

  1. UMTS: 3G-Abschaltung kein Thema für die Bundesregierung
    UMTS
    3G-Abschaltung kein Thema für die Bundesregierung

    Nutzer, die kein LTE in ihren Verträgen festgeschrieben haben, sollten wechseln, da 3G zunehmend abgeschaltet werde. Das erklärte das Bundesverkehrsministerium und sieht keinen Grund zum Eingreifen.

  2. P3 Group: Wo die Mobilfunkqualität in Deutschland am niedrigsten ist
    P3 Group
    Wo die Mobilfunkqualität in Deutschland am niedrigsten ist

    Die Qualität des Mobilfunks in Deutschland ist in den einzelnen Bundesländern sehr unterschiedlich. Dort, wo Funklöcher gerade ein wichtiges Thema sind, ist die Versorgung gar nicht so schlecht.

  3. Mecklenburg-Vorpommern: Funkmastenprogramm verzögert sich
    Mecklenburg-Vorpommern
    Funkmastenprogramm verzögert sich

    Wegen fehlender Zustimmung der EU ist das Geld für ein Mobilfunkprogramm in Mecklenburg-Vorpommern noch nicht verfügbar. Dabei hat das Bundesland laut einer P3-Messung große Probleme.


  1. 18:00

  2. 18:00

  3. 17:41

  4. 16:34

  5. 15:44

  6. 14:42

  7. 14:10

  8. 12:59