Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Studio Wildcard: Rechtsstreit um Ark…

Do not compete

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Do not compete

    Autor: SchmuseTigger 24.03.16 - 16:18

    Sind in den USA meistens ungültig. Dazu noch wenn die Produkte so unterschiedlich sind. Bezweifle das die damit durch kommen.

  2. Re: Do not compete

    Autor: Emulex 24.03.16 - 16:31

    Die wollen halt in die Medien und bestenfalls kriegen sie sogar nen Vergleich hin.
    Immerhin hab ich jetz auch mal was von Dungeon Defender gehört, auch wenn ichs nie spielen werde ;)

  3. Re: Do not compete

    Autor: Anonymer Nutzer 24.03.16 - 16:33

    SchmuseTigger schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sind in den USA meistens ungültig. Dazu noch wenn die Produkte so
    > unterschiedlich sind. Bezweifle das die damit durch kommen.

    Nur weil die Oberfläche oder die Bedienung/Grafik anders ist, heißt das nicht, dass der dahinterstehende Code komplett anders ist. Was dargestellt wird kann ja beliebig sein, aber wie man das technisch macht, das ist ja das Interessante.

  4. Re: Do not compete

    Autor: Trockenobst 24.03.16 - 19:34

    SchmuseTigger schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sind in den USA meistens ungültig. Dazu noch wenn die Produkte so
    > unterschiedlich sind. Bezweifle das die damit durch kommen.

    1 Jahr ist bei Wechseln von Top-Personen innerhalb der Branche üblich, *aber* dieses wird in der Regel bezahlt! Wurde das auch hier? Das sieht danach aus.

    Man liest ständig von speziellen Entwicklern, die etwa von AMD zu Intel wechseln, da ist dann im Vertrag eine "Cool off"-Periode drin. Bei den Jahresgehältern gehen die Leute dann auf Weltreise, damit sie nicht akutes Wissen weitergeben/nutzen können.

    Das Problem bei solchen Klagen ist in der Regel nicht der Cool-Off, sondern dass die Firma meint das er sein gesammeltes Wissen (und vielleicht auch Architektur) sehr früh nach seinem Abgang in einer Konkurrenzfirma genutzt haben soll. Und genau das haben sie eben in einem (grosszügigen?) Vertrag verhindern wollen.

    Wenn er jetzt Leuten "erklärt" hat wie man eben gute Multiplayer-Welten baut hat er den Vertrag gebrochen, egal wie man es dreht und wendet. Wenn eine Firma so aggressiv an einer Person festhält, dann wissen sie was die Person kann. Und der Mega-Erfolg von Ark zeigt dass sie mit ihrer Ansicht richtig lagen.

    In der Regel werden sie nicht damit durch kommen das Produkt zu bremsen, werden aber wahrscheinlich eine hässliche Prozentzahl auf den Tisch legen die das Team abführen darf. Dieses Geld könnte man z.B. vom Anteil des vertragsbrüchigen Entwicklers wegnehmen.

    Ich kenne das Thema aus dem Umfeld der High-End Ingenieure in der Luftfahrt. Der Kollege ist eben gewechselt und dann hat er 1 Jahr lang in der Branche ein Software Team geleitet, bis er 1 Jahr+1 Tag (um sicher zu sein) dann endlich wieder an Flügeldesigns sitzen durfte.

    Wer solche Verträge nicht will, soll sie nicht unterschreiben, so ist es im Business.

  5. Re: Do not compete

    Autor: divStar 28.03.16 - 02:00

    schachbrett schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > SchmuseTigger schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Sind in den USA meistens ungültig. Dazu noch wenn die Produkte so
    > > unterschiedlich sind. Bezweifle das die damit durch kommen.
    >
    > Nur weil die Oberfläche oder die Bedienung/Grafik anders ist, heißt das
    > nicht, dass der dahinterstehende Code komplett anders ist. Was dargestellt
    > wird kann ja beliebig sein, aber wie man das technisch macht, das ist ja
    > das Interessante.

    Und wenn es auf einer gemeinsamen Engine basiert: solange die Spiele verschieden genug sind und der Kläger nicht die Schuld des Angeklagten glaubwürdig genug beweisen kann, ist der Angeklagte unschuldig. Und wenn der das bleibt, würde ich eine Gegenklage wegen übler Nachrede usw. einreichen - auf ein saftiges Schmerzensgeld.

    Es kommt bei weitem nicht immer auf den Code an, sondern auf das, was damit gemacht wird. Was ist bei Spielen wie Call of Duty vs. Battlefield oder Crysis etc.? Was ist wenn dort Mitarbeiter ab- und zuwandern? Würden die auch so gelyncht werden? Ganz mies. Hoffentlich bereut Trendy das.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Aschaffenburg
  2. Bezirk Mittelfranken, Ansbach
  3. ThyssenKrupp Industrial Solutions AG, Beckum
  4. Zurich Gruppe Deutschland, Bonn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 54,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. (-78%) 8,99€
  3. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Garmin Fenix 5 Plus im Test: Mit Musik ins unbekannte Land
Garmin Fenix 5 Plus im Test
Mit Musik ins unbekannte Land

Kopfhörer ins Ohr und ab zum Joggen, Rad fahren oder zum nächsten Supermarkt spazieren - ohne Smartphone: Mit der Sport-Smartwatch Fenix 5 Plus von Garmin geht das. Beim Test haben wir uns zwar im Wegfindungsmodus verlaufen, sind von den sonstigen Navigationsoptionen aber begeistert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Garmin im Hands on Alle Fenix 5 Plus bieten Musik und Offlinenavigation

Raumfahrt: Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa
Raumfahrt
Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa

Die neuen Raumschiffe von Boeing und SpaceX verspäten sich und werden wohl erst 2020 mit Crew fliegen. Die Aufsichtsbehörde der US-Regierung sieht einen Teil der Schuld beim Chaos im Nasa-Management.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  2. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen
  3. Raumfahrt Nasa startet neue Beobachtungssonde Tess

Battlefield 5 Closed Alpha angespielt: Schneller sterben, länger tot
Battlefield 5 Closed Alpha angespielt
Schneller sterben, länger tot

Das neue Battlefield bekommt ein bisschen was von Fortnite und wird allgemein realistischer und dynamischer. Wir konnten in der Closed Alpha Eindrücke sammeln und erklären die Änderungen.
Von Michael Wieczorek

  1. Battlefield 5 Mehr Reaktionsmöglichkeiten statt schwächerer Munition
  2. Battlefield 5 Closed Alpha startet mit neuen Systemanforderungen
  3. Battlefield 5 Schatzkisten und Systemanforderungen

  1. 1,2 Terabyte pro Tag: Vodafone versorgt 50 Open-Air-Events in Deutschland
    1,2 Terabyte pro Tag
    Vodafone versorgt 50 Open-Air-Events in Deutschland

    Vodafone ist auch in diesem Jahr wieder mit Lastwagen unterwegs, um Open-Air-Events zu versorgen. Die neun Tonnen schweren mobilen Basisstationen und 20 Meter ausfahrbaren Teleskopmasten sollen 1,2 Terabyte pro Tag transportieren.

  2. Blizzard: Abo von World of Warcraft enthält fast alles
    Blizzard
    Abo von World of Warcraft enthält fast alles

    Blizzard hat das Geschäftsmodell von World of Warcraft umgestellt: Das Grundspiel und alle bislang veröffentlichten Erweiterungen sind im Abo enthalten. Auch technisch hat sich mit der Veröffentlichung des Vorbereitungspatchs für Battle for Azeroth einiges geändert.

  3. Dunant: Google baut eigenes Seekabel von den USA nach Europa
    Dunant
    Google baut eigenes Seekabel von den USA nach Europa

    Google startet ein neues Seekabel-Projekt. Dunant wird die USA mit Frankreich verbinden. TE SubCom baut das Kabel für Google.


  1. 17:51

  2. 17:17

  3. 16:49

  4. 16:09

  5. 15:40

  6. 15:21

  7. 15:07

  8. 14:54