Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Studio Wildcard: Rechtsstreit um Ark…

Na toll - jetzt darf man also nicht einmal durch KnowHow das eigene Gehalt in die Höhe treiben...

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Na toll - jetzt darf man also nicht einmal durch KnowHow das eigene Gehalt in die Höhe treiben...

    Autor: divStar 28.03.16 - 01:57

    ... was ist nur mit diesen blöden Spieleschmieden los?! Sofern der Mitarbeiter keine Daten mitgenommen und keine Idee(n) geklaut hat, sollte doch alles in Ordnung sein? Oder sieht Ark so aus wie Dungeon Defenders?.. Ich wette so eine dämliche Klage ist auch nur in den USA möglich...

    Wie soll jemand sein Gehalt verhandeln, wenn er quasi nichts über seine alte Arbeit sagen darf?! Ich meine: natürlich sollte man darauf achten keine Ideen zu nutzen, die ggf. bei einem anderen Produkt der Konkurrenz zum Einsatz kommen - aber darüberhinaus wird man ja wohl seine gewonnene Erfahrung verwenden dürfen oder etwa nicht? Manchmal frage ich mich wie Firmenchefs so seltendämlich sein können zu glauben der (am Anfang meist unterbezahlte) Mitarbeiter würde quasi keine Erfahrung sammeln, die er ggf. auch woanders einsetzen wird?

    Ich hoffe Trendy fällt übelst auf die Schnauze - nicht weil ich Ark mag (ich spiele es nicht - es ist mir egal), sondern weil Firmen mittlerweile glauben sich alles erlauben zu können (und ich wette es wurde auch keine saftige Abfindung gezahlt). Die müssen auch erst einmal beweisen, dass an den Behauptungen etwas dran ist. Und wenn die damit scheitern, würde ich an Stelle dieses Mitarbeiters die Firma auf Schadensersatz wg. übler Nachrede und allem, was sonst so juristisch möglich ist, verklagen - auf das die mich dann niemals vergessen.

  2. Re: Na toll - jetzt darf man also nicht einmal durch KnowHow das eigene Gehalt in die Höhe treiben...

    Autor: aPollO2k 28.03.16 - 09:25

    Ja hab mich auch gefragt wie ich mich irgendwo bewerben soll, wenn ich dabei das Know-how aus der jetzigen Firma "vergessen" müsste.
    Stell dir mal ein KFZ Meister vor der 40 Jahre in Beruf ist und dann den Job wechselt und sich anstellt wie ein Azubi xD

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Daimler AG, Böblingen
  2. dSPACE GmbH, Paderborn
  3. Robert Bosch GmbH, Abstatt
  4. Daimler AG, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)
  2. 74,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. 24,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Kingdom Come Deliverance angespielt: Und täglich grüßt das Mittelalter
Kingdom Come Deliverance angespielt
Und täglich grüßt das Mittelalter

E-Golf auf Tour: Reichweitenangst oder: Wie wir lernten, Lidl zu lieben
E-Golf auf Tour
Reichweitenangst oder: Wie wir lernten, Lidl zu lieben
  1. Fuso eCanter Daimler liefert erste Elektro-Lkw aus
  2. Sattelschlepper Thor ET-One soll Teslas Elektro-Lkw Konkurrenz machen
  3. Einkaufen und Laden Kostenlose Elektroauto-Ladesäulen mit 50 kW bei Kaufland

Alexa-Geräte und ihre Konkurrenz im Test: Der perfekte smarte Lautsprecher ist nicht dabei
Alexa-Geräte und ihre Konkurrenz im Test
Der perfekte smarte Lautsprecher ist nicht dabei
  1. Alexa und Co. Wirtschaftsverband sieht Megatrend zu smarten Lautsprechern
  2. Smarte Lautsprecher Google unterstützt indirekt Bau von Alexa-Geräten
  3. UE Blast und Megablast Alexa-Lautsprecher sind wasserfest und haben einen Akku

  1. GTA 5: Goldener Revolver für Red Dead Redemption 2 versteckt
    GTA 5
    Goldener Revolver für Red Dead Redemption 2 versteckt

    Es gibt die erste Extrawaffe für Red Dead Redemption 2: Nicht Vorbesteller, sondern findige Konsolenspieler können einen goldenen Revolver im Onlinemodus von GTA 5 freispielen und ihn dann später auch im Wild-West-Spektakel von Rockstar Games verwenden.

  2. Geldwäsche: EU will den Bitcoin weniger anonym machen
    Geldwäsche
    EU will den Bitcoin weniger anonym machen

    Mit dem Kampf gegen Terrorismusfinanzierung begründet die EU neue Maßnahmen, durch die etwa Bitcoin-Verkaufsplattformen die Identität ihrer Kunden besser überprüfen müssen.

  3. Soziale Medien: Facebook-Forscher finden Facebook problematisch
    Soziale Medien
    Facebook-Forscher finden Facebook problematisch

    Schlechte Laune, aber auch ernsthafte Erkrankungen wie Depressionen: Forscher von Facebook haben sich zu den Risiken des Netzwerks für die geistige Gesundheit geäußert. Wer den Gefahren entgehen möchte, müsse ihrer Meinung nach nicht abschalten - sondern besonders aktiv sein.


  1. 14:17

  2. 13:34

  3. 12:33

  4. 11:38

  5. 10:34

  6. 08:00

  7. 12:47

  8. 11:39