1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › SWTOR: Entlassungen bei Bioware

Schade aber...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Schade aber...

    Autor: bax 23.05.12 - 12:36

    als wenn das Spiel als Single-Player gekommen wäre, hätte ich bei SWTOR zugegriffen, nachdem lange kein Sequel zu KOTOR auf den Markt kam. Als MMO ist das Spiel nichts für mich.

    Jammerschade.

  2. Re: Schade aber...

    Autor: tingelchen 23.05.12 - 13:09

    Man kann es innerhalb eines Monats durchspielen. Der Monta ist ja noch umsonst (war er bei Release zumindest). Dann meldet man den Account wieder ab und hatte eine schöne Single Player Kampagne mit Coop Modus.

    Stimme dir zu. Die Level-Phase war wirklich schön. Die Quests sind schön umgesetzt gewesen, es hat sich relativ flüssig gespielt und wurden mit vielen markaberen Witzen und Anspielungen versehen :)

    Leider krankt das Spiel an den selben Fehlern wie die anderen Games auch. Dabei hat man mit den Wahlmöglichkeiten Hell/Dunkel eine Super Möglichkeit gehabt, aus diesem sturen 2 Fraktionen Konzept aus zu brechen. Aber so ist es lediglich ein unnötiger Störfaktor beim einsammeln von Gegenständen und Ausrüsten seines Begleiters :/

  3. Re: Schade aber...

    Autor: Hotohori 23.05.12 - 13:12

    Als Singleplayer kriegst du auch genug Spielzeit für dein Geld, das passt schon. Einzig wenn man zu wenig Zeit zum spielen hat lohnt es sich nicht, denn die ersten 30 Tage sind nun mal nach 30 Tagen um. ^^

    Als MMO ist es echt ein Totalreinfall, wenn ich schon höre was sie für 1.3 geplant haben, dann bleibt nur zu sagen: viel zu wenig um den Karren noch aus dem Dreck ziehen zu können.

    Das Spiel hat als MMO so viele Design Fehler in der Grundstruktur, dass da kaum noch was zu retten sein wird. SW:TOR ist das erste MMO, bei dem ich wirklich sagen muss, dass es nicht besonders viel Potential zeigt, weil schon das Grundgerüst krankt.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 23.05.12 13:14 durch Hotohori.

  4. Re: Schade aber...

    Autor: -benediction- 23.05.12 - 13:26

    Sehe ich genau so, ich mochte die beiden Vorgänger auch Online-Funktionen. Wobei ich zugeben muss, was hier auch schon festgestellt wurde, dass es nicht möglich war als ganz normaler Jedi zu agieren, der auch mal abwägen kann was für ihn gut ist und nicht nur hell/dunkel ohne was dazwischen..

  5. Re: Schade aber...

    Autor: dabbes 23.05.12 - 14:00

    Wann kam Skyrim raus? Da kannst du dir ja ausrechnen wie lange ich sowas spiele (mehr als einmal und mit locker x hundert Stunden).... 30 Tage sind für mich auch nix.

  6. Re: Schade aber...

    Autor: Anonymer Nutzer 23.05.12 - 14:09

    SWTOR war ein SIngle Game :D

  7. Re: Schade aber...

    Autor: Hotohori 23.05.12 - 20:07

    Gut, mag sein, gegenüber RPGs kann es wenig sein, aber im Vergleich dazu was andere Spiele so für Spielzeit für ihr Geld bieten, kommt man noch recht gut weg.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Funktions- / Softwareentwickler*in (m/w/d)
    Schaeffler Engineering GmbH, Werdohl
  2. Projektleiter (m/w/d) SAP
    Handtmann Service GmbH & Co. KG, Biberach an der Riss
  3. Informatiker/in mit Schwerpunkt Koordination und Projektmanagement (w/m/d)
    Bundesinstitut für Risikobewertung, Berlin
  4. Projektmanager Digital (m/w/d)
    Carl Hanser Verlag GmbH & Co. KG, München

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 569,99€
  2. 419,99€
  3. 499,99€
  4. 629,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


NUC11 Extreme (Beast Canyon) im Test: Intels Mini-PC ist ein Biest
NUC11 Extreme (Beast Canyon) im Test
Intels Mini-PC ist ein Biest

Hohe Performance bei acht Litern Volumen: Der Beast Canyon macht seinem Namen alle Ehre, allerdings brüllt das NUC-System entsprechend.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Atlas Canyon Intel plant 10-nm-Atom-NUC
  2. Phantom Canyon NUC11 startet mit Tiger Lake und RTX 2060

Burnout in der IT: Es ging einfach nichts mehr
Burnout in der IT
"Es ging einfach nichts mehr"

Geht es um die psychische Gesundheit ihrer Mitarbeiter, appellieren Firmen oft an deren Eigenverantwortung. Doch vor allem in der Pandemie reicht das nicht.
Von Pauline Schinkel


    Unwetter: Wie viel Hochwasser verträgt ein Elektroauto?
    Unwetter
    Wie viel Hochwasser verträgt ein Elektroauto?

    Deutsche Hersteller machen sehr unterschiedliche Angaben über die Wassertauglichkeit von Elektroautos. Und können Teslas wirklich schwimmen?
    Ein Bericht von Friedhelm Greis

    1. Elektroauto Elektro-Sattelschlepper Nikola Tre schafft Steigungen
    2. Elektro-Geländewagen Rivian schafft 45-Grad-Steigung in der Wüste
    3. Anderthalb Jahre Verspätung Regierung freut sich über das millionste Elektroauto

    1. Statt TCP: Quic ist schwer zu optimieren
      Statt TCP
      Quic ist schwer zu optimieren

      Eine Untersuchung von Quic im Produktiveinsatz zeigt: Die Vorteile des Protokolls sind wohl weniger wichtig als die Frage, wer es einsetzt.

    2. Hybridkonsole: Absatz der Nintendo Switch bricht ein
      Hybridkonsole
      Absatz der Nintendo Switch bricht ein

      Minus 21,7 Prozent: Nintendo verkauft wesentlich weniger Switch als im Vorjahr. Auch bei den Spielen gibt es einen Rückgang.

    3. Nest: Google stellt neue Kameras und Türklingel vor
      Nest
      Google stellt neue Kameras und Türklingel vor

      Die neue Nest-Außenkamera und -Türklingel lassen sich auch per Akku betreiben. Vor irrtümlichen Benachrichtigungen sollen Algorithmen schützen.


    1. 15:50

    2. 15:02

    3. 15:00

    4. 14:28

    5. 14:12

    6. 13:45

    7. 13:28

    8. 13:13