Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › SWTOR: Weltraumschlachten für…

Als Nicht-Abonnent völlig unspielbar

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Als Nicht-Abonnent völlig unspielbar

    Autor: cookie22 09.10.13 - 11:27

    Das Spiel ist als Nicht-Abonnent völlig unspielbar. Bioware/EA hat immer noch nicht gepeilt, wie man Kunden bindet und ein Spiel groß macht. Schade um die tolle Star Wars Lizenz.

  2. Re: Als Nicht-Abonnent völlig unspielbar

    Autor: Rheini 09.10.13 - 11:49

    Weil?

  3. Re: Als Nicht-Abonnent völlig unspielbar

    Autor: cookie22 09.10.13 - 12:00

    Weil man für alles und jedes, was in anderen F2Ps frei ist, Zahlen muss. Man kann sich nichts durch Ingame Währung erspielen. Man muß für sogar für PvP bezahlen, dass ist schon lächerlich.

    Wie ein erfolgreiches F2P-Game funktioniert, macht League of Legends vor.

    Swtor macht alles falsch, was man falsch machen kann. Das fing mit dem Release und den viel zu vielen Servern an, ging über das total kaputte World PvP und Geisterserver bis hin zur grotten schlechten F2P-Umsetzung.

  4. Re: Als Nicht-Abonnent völlig unspielbar

    Autor: ah_rx 09.10.13 - 12:33

    cookie22 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das Spiel ist als Nicht-Abonnent völlig unspielbar. Bioware/EA hat immer
    > noch nicht gepeilt, wie man Kunden bindet und ein Spiel groß macht. Schade
    > um die tolle Star Wars Lizenz.


    Dann gib wenigstens 4 Euro aus und du bist bereits bevorzugt. Du hast hier was nicht gepeilt. Kostenlos-Schmarotzer und Ansprüche stellen. Peinlich nenne ich das.

  5. Re: Als Nicht-Abonnent völlig unspielbar

    Autor: Sinnfrei 09.10.13 - 12:42

    Netter Trollversuch. Nur wenn man bezahlen muss um es spielen zu können, dann ist es nicht mehr F2P ...

    __________________
    ...

  6. Re: Als Nicht-Abonnent völlig unspielbar

    Autor: cookie22 09.10.13 - 14:21

    > Dann gib wenigstens 4 Euro aus und du bist bereits bevorzugt. Du hast hier
    > was nicht gepeilt. Kostenlos-Schmarotzer und Ansprüche stellen. Peinlich
    > nenne ich das.

    Ich bin als ehemaliger Abonent sowieso "bevorzugt". Aber auch damit ist das Spiel nicht spielbar. Man bekommt nur 2 Skillbars (LoL), PvP kostet extra, sogar um Epics tragen zu können, muss man zahlen. EA versucht hier Geld zu ziehen wo es nur geht und das für ein schlecht umgeseztes Spiel. Wer das mit sich machen lässt, ist selbst schuld. Wie erfolgreiche F2P-Games funktionieren, macht Leage of Legends vor. Peinlich ist EA für sowas die taschen zu füllen. ;)

    > Netter Trollversuch. Nur wenn man bezahlen muss um es spielen zu können, dann > ist es nicht mehr F2P ...

    Nur ist das Spiel F2P nicht spielbar und im Vergleich zu anderen F2P Spielen hat Swtor extrem wenig aktive Spieler, frag dich mal warum?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 09.10.13 14:23 durch cookie22.

  7. Re: Als Nicht-Abonnent völlig unspielbar

    Autor: David64Bit 09.10.13 - 16:09

    cookie22 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Weil man für alles und jedes, was in anderen F2Ps frei ist, Zahlen muss.
    > Man kann sich nichts durch Ingame Währung erspielen. Man muß für sogar für
    > PvP bezahlen, dass ist schon lächerlich.
    >
    > Wie ein erfolgreiches F2P-Game funktioniert, macht League of Legends vor.
    >
    > Swtor macht alles falsch, was man falsch machen kann. Das fing mit dem
    > Release und den viel zu vielen Servern an, ging über das total kaputte
    > World PvP und Geisterserver bis hin zur grotten schlechten F2P-Umsetzung.


    Oder Star Trek Online. Ich spiel es momentan zwar nicht mehr - was andere Gründe hat - die F2P Umsetzung finde ich jedoch sehr gelungen und macht auch ohne bezahlen Spaß...leider stößt mir das als "Hardcore" Fan sauer auf.

    Aber dieses Problem hat das Star Wars Fandom sowieso nicht so extrem, wie das Star Trek Fandom. Star Wars muss man nicht (schlecht) neu erfinden um damit Geld zu machen...es war im Grunde sowieso immer Popcorn-Kino mit keinerlei wissenschaftlichen Dingen...mehr Sci-Fi-Fantasy eben. Wenn Abrahms den nächsten SW so macht, wie die beiden Star Treks, wird's ein erfolg werden...im Prinzip sind das ja schon Star Wars Filme...

  8. Re: Als Nicht-Abonnent völlig unspielbar

    Autor: Hotohori 09.10.13 - 16:17

    Für mich eher was positives, ich hoffe dieser ganze F2P Mist verschwindet wieder so schnell von der Bildfläche wie er gekommen ist. Den meisten F2P Spielern geht es doch nur darum völlig für lau hunderte Stunden zocken zu können und die Kosten von Anderen, die auch Geld investieren, bezahlen zu lassen. Was man sich mit dem Geschäftsmodell für Leute heranerzieht, die den Wert von Software überhaupt nicht mehr zu schätzen wissen... das war eh schon immer ein Problem und das damit noch auszubauen, super.

  9. Re: Als Nicht-Abonnent völlig unspielbar

    Autor: tomate.salat.inc 09.10.13 - 16:32

    Bei dem was hier zum besten gegeben wird muss ich dir einfach mal Recht geben. Ein wunder das so mancher nicht noch fordert bezahlt zu werden, dafür dass er das Spiel spielen darf...

  10. Re: Als Nicht-Abonnent völlig unspielbar

    Autor: Hotohori 09.10.13 - 17:31

    Japp, so mancher F2P Schmarotzer führt sich auf als wäre er ein bezahlender Kunde. Da sieht man was F2P Spiele anrichten.

  11. Re: Als Nicht-Abonnent völlig unspielbar

    Autor: M.Kessel 09.10.13 - 19:29

    Ich stimme dir zu. An jeder beschissenen Ecke hängt ein Preisschild.

    Ich habe den Müll deswegen deinstalliert. Man spürt einfach nur diese grenzenlose Geldgeilheit.

  12. Re: Als Nicht-Abonnent völlig unspielbar

    Autor: M.Kessel 09.10.13 - 19:31

    Das ändert nichts.

    Ich kam vom Abo, und war absolut abgestossen von der Preispolitik von EA/Bioware.

    Geldgeilheit an jeder beschissenen Ecke des Spiels. Die haben am Anfang sogar UI Elemente verkauft!

  13. Re: Als Nicht-Abonnent völlig unspielbar

    Autor: M.Kessel 09.10.13 - 19:35

    Bitte Gehirn einschalten.

    Mancher "f2p" Kunde gibt mehr Geld aus, als ein Abonnent. Bei dem Spiel ist einfach nur krass, WAS sie verkaufen.

    Wenn man Geld ausgeben hat, oder ein Abo hatte ´wird man in keinster Weise anders behandelt, wie jemand der noch nie im Leben etwas für f2p ausgegeben hat. So läuft das in SWTOR.

    Die machen wirkllich alles falsch, was man nur falsch machen kann. In meinen Augen ist SWTOR bald platt. Mangels Spielermasse.

  14. Re: Als Nicht-Abonnent völlig unspielbar

    Autor: IrgendeinNutzer 09.10.13 - 19:58

    ah_rx schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dann gib wenigstens 4 Euro aus und du bist bereits bevorzugt. Du hast hier
    > was nicht gepeilt. Kostenlos-Schmarotzer und Ansprüche stellen. Peinlich
    > nenne ich das.


    Selbst "Schmarotzer" haben und dürfen eine Meinung haben. Oder würdest du auch arbeitslosen Menschen das Wahlrecht entziehen? Ich finde es eher schlimm, wenn manche das Geld in Wirklichkeit massenhaft haben, aber nichts zahlen, um ihre "Free to Play Ehre" zu behalten, wegen der angeblichen Herausforderung. Ich finde es nur bei Spielen schlimm, die es nicht mit der Geldgier so unglaublich übertreiben, dass es einfach nur noch krank ist.

  15. Re: Als Nicht-Abonnent völlig unspielbar

    Autor: cookie22 09.10.13 - 21:32

    Ohne F2P wäre Swtor schon lange pleite und die Server wären dicht. So viel zu F2P-Schmarotzer, genau die erhalten das Spiel am leben.

  16. Re: Als Nicht-Abonnent völlig unspielbar

    Autor: SirFartALot 09.10.13 - 23:01

    M.Kessel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bitte Gehirn einschalten.
    >
    > Mancher "f2p" Kunde gibt mehr Geld aus, als ein Abonnent. Bei dem Spiel ist
    > einfach nur krass, WAS sie verkaufen.

    Right! Ich kenne wen, der hat schon zig-hunder EUR in WoT 'investiert'. Obwohls eigentlich F2P ist.

    "It's time to throw political correctness in the garbage where it belongs" (Brigitte Gabriel)
    Der Stuhlgang während der Arbeitszeit ist die Rache des Proletariats an der Bourgeoisie.

  17. Re: Als Nicht-Abonnent völlig unspielbar

    Autor: Nolan ra Sinjaria 10.10.13 - 09:12

    M.Kessel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mancher "f2p" Kunde gibt mehr Geld aus, als ein Abonnent.

    Tja bei F2P fällt halt erstmal die Einstiegshürde aka Abo weg, wodurch sich das wesentlich mehr Leute mal eben anschaun. Durch die Spielermasse wird das Spiel entsprechend bekannt und in der Menge sind dann meist auch genug, die hier und da mal was zahlen, wodurch die meisten Betreiber mehr einnehmen dürften, als sie es mit Abo gekonnt hätten

    Wenn man dann natürlich zu gierig - wen wundert das bei EA noch? - dann ist das allerdings ne andre Schiene

    Ich habe nix gegen Christen. Ich habe nix gegen Moslems. Ich habe nix gegen Vegetarier. Ich habe nix gegen Apple-Fans. Aber ich habe etwas gegen Missionare...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 10.10.13 09:13 durch Nolan ra Sinjaria.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Camelot ITLab GmbH, Mannheim, Köln, München
  2. Wirecard Technologies GmbH, Aschheim bei München
  3. ifp l Personalberatung Managementdiagnostik, Raum Norddeutschland
  4. TÜV SÜD Gruppe, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 33,95€
  2. (-77%) 11,50€
  3. 1,19€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Raumfahrt: Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen
Raumfahrt
Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen

Seit Donnerstag senden die Satelliten des Galileo-Systems keine Daten mehr an die Navigationssysteme. SAR-Notfallbenachrichtigungen sollen aber noch funktionieren. Offenbar ist ein Systemfehler in einer Bodenstation die Ursache. Nach fünf Tagen wurde die Störung behoben.


    Erneuerbare Energien: Die Energiewende braucht Wasserstoff
    Erneuerbare Energien
    Die Energiewende braucht Wasserstoff

    Kein anderes Element ist so universell und dabei simpel aufgebaut wie Wasserstoff und das energiereiche Gas lässt sich aus fast jedem Energieträger gewinnen. Genauso vielseitig gestaltet sich seine Nutzung.
    Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

    1. Strom-Boje Mittelrhein Schwimmende Kraftwerke liefern Strom aus dem Rhein
    2. Speicherung von Überschussstrom Wasserstoff soll bei Engpässen helfen
    3. Energiewende DLR-Forscher bauen Kohlekraftwerke zu Stromspeichern um

    Erasure Coding: Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
    Erasure Coding
    Das Ende von Raid kommt durch Mathematik

    In vielen Anwendungsszenarien sind Raid-Systeme mittlerweile nicht mehr die optimale Lösung. Zu langsam und starr sind sie. Abhilfe schaffen können mathematische Verfahren wie Erasure Coding. Noch existieren für beide Techniken Anwendungsgebiete. Am Ende wird Raid aber wohl verschwinden.
    Eine Analyse von Oliver Nickel

    1. Agentur für Cybersicherheit Cyberwaffen-Entwicklung zieht in den Osten Deutschlands
    2. Yahoo Richterin lässt Vergleich zu Datenleck platzen

    1. Windows 10: Windows-Defender-Dateien werden als fehlerhaft erkannt
      Windows 10
      Windows-Defender-Dateien werden als fehlerhaft erkannt

      Der System File Checker in Windows 10 markiert neuerdings Dateien des Windows Defender als fehlerhaft. Der Bug ist auch Microsoft bekannt. Das Problem: Die neue Version des Defenders verändert im Installationsimage verankerte Dateien. Der Hersteller will das mit einem Update von Windows 10 beheben.

    2. Keystone: Mechanische Tastatur passt Tastendruckpunkte den Nutzern an
      Keystone
      Mechanische Tastatur passt Tastendruckpunkte den Nutzern an

      Die auf Kickstarter finanzierte Keystone ist eine mechanische Tastatur mit Hall-Effekt-Schaltern. Diese können die Druckstärke registrieren. Eine Software ermöglicht es der Tastatur, das Tippverhalten der Nutzer zu analysieren und Druckpunkte entsprechend anzupassen.

    3. The Witcher: Erster Netflix-Trailer mit Geralt, Ciri, Triss und Striegen
      The Witcher
      Erster Netflix-Trailer mit Geralt, Ciri, Triss und Striegen

      Netflix stellt den ersten Trailer seiner Serie The Witcher vor. Henry Cavill als Geralt von Riva kämpft dabei gegen Monster und Menschen und verwendet Hexerzeichen, Pirouettenkampf und Zaubertränke. Einige Szenen erinnern an Passagen aus den Büchern.


    1. 13:00

    2. 12:30

    3. 11:57

    4. 17:52

    5. 15:50

    6. 15:24

    7. 15:01

    8. 14:19