1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Taleworlds: Mount and Blade 2 ist 2020…

Gruselig ist noch nett ausgedrückt für das geglitche und die Grafik

Helft uns, die neuen Foren besser zu machen! Unsere kleine Umfrage dauert nur wenige Sekunden!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Gruselig ist noch nett ausgedrückt für das geglitche und die Grafik

    Autor: Agba 24.08.19 - 15:01

    Ich liebe ja mount and blade. Aber das hier... nach 8 Jahren Entwicklung... das ist ja fast lächerlich.

    die Bewegungen sehen extrem hakelig aus. Die Grafik ist für mitte 2019 ein witz. Und die ganzen glitches und bugs, von denen im Alpha Forum berichtet wird... will man gar nicht erst angangen.

  2. Re: Gruselig ist noch nett ausgedrückt für das geglitche und die Grafik

    Autor: multivac 24.08.19 - 19:42

    Entscheidenden ist nicht die Entwicklungsdauer sondern Die Mann stunden.

  3. Re: Gruselig ist noch nett ausgedrückt für das geglitche und die Grafik

    Autor: Shoopi 26.08.19 - 08:38

    Agba schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich liebe ja mount and blade. Aber das hier... nach 8 Jahren Entwicklung...
    > das ist ja fast lächerlich.
    >
    > die Bewegungen sehen extrem hakelig aus. Die Grafik ist für mitte 2019 ein
    > witz. Und die ganzen glitches und bugs, von denen im Alpha Forum berichtet
    > wird... will man gar nicht erst angangen.

    Ich bezweifle ja das du so ein "Liebhaber" bist - wenn man bedenkt was für ein Disaster Mount & Blade schon vor all den Jahren war. Seltsame Animationen, Bugs, lächerliche Grafik - das war alles an der Tagesordnung. Dafür hat das Spiel halt nur die Hälfte gekostet und wollte halt viel mehr die Welt und die Spielchen die sich dort Entwickelten zeigen.

    Wichtig ist also erstmal: Grafik ist Wurscht. Völlig Wurscht. Komplett irrelevant. Wer das 2019 (!!) noch nicht gemerkt hat, dem ist wohl nicht mehr zu helfen. Diese Grafikwut war genau das, was kleinere Entwickler schon öfter vom größeren Markt fern hielten. Ich für meinen Teil hoffe, das die 8 Jahre eben in genau das wichtigste aus Mount & Blade 2 gingen: Die Welt, Ökonomie und politische Spiele in der Open World.

    Ich selbst habe nur Videos gesehen und hatte kein Hands-On, also kannst du auch völlig richtig liegen und das Spiel wird ein totales Versagen (Abseits von der Grafik denn diese ist, wie bereits erwähnt, komplett egal.). Aber ich gebe den Entwicklern erstmal den Ball in die Hand mit dem Vertrauen, das man nicht 8 Jahre versucht hat ein Mittelalter-Battlefield mit Frostbite für Typen geringer Aufmerksamkeitsspanne zu programmieren, sondern eine mehr oder weniger große Mittelalter-Simulation.

  4. Re: Gruselig ist noch nett ausgedrückt für das geglitche und die Grafik

    Autor: dasfrd 26.08.19 - 09:55

    Grafik ist nicht wichtig, aber nicht EGAL. Ein Spiel kann eben etwas veraltet aussehen oder richtiggehend hässlich sein. Und gerade wenn sie hässlich sind wie die Nacht, ober der Artstyle an jeder Ecke anders aussieht, zieht einen das aus der Immersion. STIMMIG muss ein Spiel aussehen, und das kriegt mittlerweile praktisch jedes Indiespiel hin.

    Dass das Spiel, gerade nach acht Jahren Entwicklung, so dermassen potthässlich ist lässt sich einfach nicht entschuldigen. Egal wie groß das Team ist.

  5. Re: Gruselig ist noch nett ausgedrückt für das geglitche und die Grafik

    Autor: Hotohori 26.08.19 - 12:51

    Naja, es ist eine Alpha, man kann also noch hoffen. Nicht das ich dazu raten würde. Ich hab vor 10 Jahren schon mal ein Spiel wegen Alpha verteidigt, dass zum Release dann kaum besser war. Seit dem bin ich damit vorsichtig all zu große Hoffnung zu verbreiten, aber ausschließen kann man es eben auch nicht, weil andere Entwickler tatsächlich noch große Sprünge zwischen Alpha und Release machen.

    Dennoch, die Entwicklungszeit ist schon etwas arg lang und wenn nicht gerade Geld keine Rolle spielt, wirkt sich das immer negativ aus. Aber wer weiß wie viele Stunden Entwicklung tatsächlich in der Zeit in das Spiel geflossen sind. Am Ende steckt da weniger drin als in so manchem Spiel das in einem Jahr entwickelt wurde. Hängt halt auch mit der Anzahl der Mitarbeiter zusammen.

    Allerdings sollte man sich schon fragen ob man dann mit einem zu kleinen Team ein zu scheinbar großes Spiel angehen sollte. Das ging selten gut aus.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Techniker Krankenkasse, Hamburg
  2. HORNBACH Baumarkt AG, Bornheim bei Landau / Pfalz
  3. Analytic Company GmbH, Hamburg
  4. Einrichtungspartnerring VME GmbH & Co. KG, Bielefeld

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Angebote zu Spielen, PC- und Konsolen-Zubehör, Laptops, Monitore, Fernsehern uvm.)
  2. (u. a. Viewsonic VX2718 27 Zoll Curved WQHD 165Hz für 253,99€, Samsung G7 27 Zoll QLED Curved...
  3. (u. a. Raspberry Pi 400 Mini-PC für 71,90€, Biostar B560GTQ Mainboard für 139,90€, Biostar...
  4. (u. a. Akku-Bohrhammer für 306,99€, Akku-Winkelschleifer für 193,30€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme