1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Telltale bringt Tales of Monkey Island…

Falsche Zielgruppe...

Helft uns, die neuen Foren besser zu machen! Unsere kleine Umfrage dauert nur wenige Sekunden!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Falsche Zielgruppe...

    Autor: polkaman 14.02.10 - 12:25

    Ein Piratenspiel vermittelt ein Lebensgefühl von Freiheit und Rebellion - absolut unpassend also für die Zielgruppe der Macianer, die sich durch eine sklavische und selbstbeschränkende Geisteshaltung auszeichnet!

    Ausserdem fehlt ihnen der nötige Humor, wie sie bestimmt gleich in den Comments beweisen werden ;-)

  2. Re: Falsche Zielgruppe...

    Autor: Pixelfreak 14.02.10 - 12:45

    Wäre das Spiel fürs iphone gewesen, hätte ich dir Recht gegeben.

  3. Re: Falsche Zielgruppe...

    Autor: nenene 14.02.10 - 13:03

    Wobei ein Point and Click Adventure wenigstens mit der Touch-Steuerung noch Sinn gemacht hätte. Auch der Mini-Bildschirm ist für so ein Spiel vollkommen ausreichend.
    Früher wo es noch nicht das eine Smartphone was man benutzen kann gab, konnte man auf einem PDA wunderbar und intuitiv Sam and Max oder Worms zocken. Leider war das System früher günstiger und flexibler als ein iPhone und durchaus gut zu bedienen, dass konnte ja nur ein Flop werden. Ein Hoch auf unseren Steve Jobs.

  4. Re: Falsche Zielgruppe...

    Autor: Zaurus 14.02.10 - 13:14

    Zaurus? Oder welches System meinst du?

  5. Re: Falsche Zielgruppe...

    Autor: nenene 14.02.10 - 13:18

    Ich habe den iPAQ h1930 von HP, da gibt es aber eine riesen Palette an Geräten.

  6. Re: Falsche Zielgruppe...

    Autor: TelltatleSucks 14.02.10 - 16:43

    nenene schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wobei ein Point and Click Adventure wenigstens mit der Touch-Steuerung noch
    > Sinn gemacht hätte. Auch der Mini-Bildschirm ist für so ein Spiel
    > vollkommen ausreichend.
    > Früher wo es noch nicht das eine Smartphone was man benutzen kann gab,
    > konnte man auf einem PDA wunderbar und intuitiv Sam and Max oder Worms
    > zocken. Leider war das System früher günstiger und flexibler als ein iPhone
    > und durchaus gut zu bedienen, dass konnte ja nur ein Flop werden. Ein Hoch
    > auf unseren Steve Jobs.


    Ähm. nein. Tales of Monkey Island ist nicht mehr unbedingt ein Point and Click. Heißt nur noch so. Um "bessere cineastische" Grafik bieten zu können, musst du entweder per WASD mit Tastatur laufen oder klicken und dann in eine Richtung die Maus bewegen, in die du laufen willst.

    Schreckliche Bedienung, die von Sam&Max hatte Telltale noch besser gelöst.

  7. Re: Falsche Zielgruppe...

    Autor: TelltaleRocks 14.02.10 - 17:03

    Ähm. doch. ToMI ist immernoch ein P&C Spiel, auch wenn die Steuerung sich anders anfühlt als früher.
    Bin mit der Steuerung sehr gut zurecht gekommen, vor allem war die WASD Steuerung sehr präzise und mir viel lieber als ein Dauerklicken.
    Sogar wenn sich die Richtungen von Laufwegen geändert hat, "wusste" die Steuerung automatisch wo man hin möchte..

    Und es ist auch möglich nur zu klicken, ohne dass man die Maus in eine Richtung bewegen muss.

  8. Re: Falsche Zielgruppe...

    Autor: viel Humor 14.02.10 - 20:09

    Neee, bei diesem Dummgewäsch kann ich nur lachen und schmunzeln. Dir fehlt der Humor und die Toleranz. Armes Land, bei dem PC-User nichts anderes tun können, als auf Mac-User rumzuhacken. Ach gehts mir gut, ich habe das nicht nötig. Ist mir Egal, meine Freunde haben PC ich Mac, wir spielen gemeinsam und jeder toleriert den anderen ohne auch nur so einen Dünnsinn abzugeben. Denk mal nach. Lass doch jedem das seine.

  9. Re: Falsche Zielgruppe...

    Autor: klatt 14.02.10 - 21:01

    Yepp, so sieht es aus ...

  10. Re: Falsche Zielgruppe...

    Autor: Reinrufer 14.02.10 - 21:10

    Ach ist das so? Eigentlich waren es ja immer die Mac-Nutzer die ihr System hervorgehoben haben, wie stabil und gut doch alles bei ihnen läuft. Das hat natürlich bei den ein oder anderen den Ehrgeiz geweckt jeden noch so kleiner Fehler am Mac System aufzudecken. Das haben die Mac-Nutzer natürlich verleugnet, weil ihr Steve ist ja unfehlbar. Und seitdem macht man sich einen Riesengaudi, die Mac-Nutzer aufzuschaukeln, weil die selbst eine häßliche Farbe nicht auf sich sitzen lassen können.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Deutsche Vermögensberatung AG, Frankfurt am Main
  2. Forschungszentrum Jülich GmbH, Jülich bei Köln
  3. AOK Systems GmbH, Bonn
  4. SAXOVENT Ökologische Investments GmbH & Co. KG, Berlin Charlottenburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,49€
  2. (u. a. Angebote zu Spielen, Gaming-Monitoren, PC- und Konsolen-Zubehör, Gaming-Laptops uvm.)
  3. 71,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme