1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Telltale bringt Tales of Monkey Island…

Telltale gestorben

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Telltale gestorben

    Autor: Wilbert Z. 14.02.10 - 17:17

    Denen werde ich Zukunft kein Geld mehr in
    den Rachen werfen. Wer mein Geld dafür benutzt, Spiele auf ein albernes Nischenbetriebssystem zu portieren, wird von mir in Zukunft gemieden.

  2. Re: Telltale gestorben

    Autor: Hoewy 14.02.10 - 17:33

    Ohh man - hat wieder jemand den Käfig mit den ganzen Idioten aufgelassen? Schon lange nicht mehr so einen scheiss Beitrag gelesen -.-

  3. Re: Telltale gestorben

    Autor: rechtgeber 14.02.10 - 18:11

    er hat aber 100%ig recht. wenn es wenigstens ein freies OS wäre, würde die sache ganz anders aussehen, da jeder einfach so bei bedarf darauf zurückgreifen könnte.

  4. Re: Telltale gestorben

    Autor: besserwisserhans 14.02.10 - 18:55

    Na dann muss der Spruch auch noch:
    War jahrelanger zufriedener Windows-User, und stempel mich nicht als un-wissend/fähig.. ..Seit ich einen Mac habe ist alles toll.

    Weniger Wartezeiten bei ähnlichen Systemanforderungen meinerseits,
    Freundlicheres GUI, durchdachtere Lösungen.

    Wobei man sagen muss, mit 7 ist MS schon auf dem besseren Weg.

  5. Re: Telltale gestorben

    Autor: Lalaaaaa 14.02.10 - 20:06

    Wilbert Z. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Denen werde ich Zukunft kein Geld mehr in
    > den Rachen werfen. Wer mein Geld dafür benutzt, Spiele auf ein albernes
    > Nischenbetriebssystem zu portieren, wird von mir in Zukunft gemieden.

    Dann mußt du aber auch Microsoftprodukte meiden. Schließlich stellen die auch Software für den Mac her.

  6. Re: Telltale gestorben

    Autor: toniboni 14.02.10 - 20:07

    Hallo Wilbert Z. klopf klopf, ist jemand zuhause? Man klingt das hol.Nur weil in Deutschland weniger Mac User sind und du so was von kleinkariert bist, heißt das noch lang nicht, dass es ein Nischenbetriebssystem ist. Schau dir mal die Statistik in USA an wieviel User dort einen Mac haben.
    Was glaubst du, wen interessiert schon das kleine unwichtige Deutschland. Mann oh mann, die Firma kann froh sein von solchen Hirnis wie dir kein Geld mehr zu bekommen.

  7. Re: Telltale gestorben

    Autor: Trollhunter 15.02.10 - 08:46

    Wilbert Z. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wer mein Geld dafür benutzt, Spiele auf ein albernes
    > Nischenbetriebssystem zu portieren, wird von mir in Zukunft gemieden.

    Wusste gar nicht dass Trolle mitlerweile die schöne Erfindung namens "Geld" kennen bzw. was man damit machen kann ... Respekt! :-P

  8. Re: Telltale gestorben

    Autor: foxfoobar 15.02.10 - 10:58

    Wilbert Z. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Denen werde ich Zukunft kein Geld mehr in
    > den Rachen werfen. Wer mein Geld dafür benutzt, Spiele auf ein albernes
    > Nischenbetriebssystem zu portieren, wird von mir in Zukunft gemieden.

    Selbst unter OSX kann ich deinen Beitrag nach /dev/null schicken!
    Till ab Joe!

  9. Re: Telltale gestorben

    Autor: Wilbert Z. 15.02.10 - 11:06

    toniboni schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Man klingt das hol.
    > du so was von kleinkariert
    > solchen Hirnis wie dir

    Typisch Apple-Sektenmitglied.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. neam IT-Services GmbH, Paderborn
  2. Allianz Deutschland AG, Stuttgart
  3. Dr. August Oetker Nahrungsmittel KG, Bielefeld
  4. Bundeskriminalamt Wiesbaden, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 299,00€ (Bestpreis! zzgl. Versand)
  2. 555,55€ (zzgl. Versandkosten)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Starlink: SpaceX steht zwischen Flaute und Rekordjagd
Starlink
SpaceX steht zwischen Flaute und Rekordjagd

Die nächsten 60 Starlink-Satelliten stehen zum Start bereit, nachdem in diesem Jahr ungewöhnlich wenige Raketen gestartet sind - nicht nur von SpaceX. Die Flaute hat SpaceX selbst verursacht und einen Paradigmenwechsel in der Raumfahrt eingeläutet.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt SpaceX testet Notfalltriebwerke des Crew Dragon
  2. Starship Mit viel Glück nur 6 Monate bis zum ersten Flug ins All
  3. SpaceX Das Starship nimmt Form an

Von De-Aging zu Un-Deading: Wie Hollywood die Totenruhe stört
Von De-Aging zu Un-Deading
Wie Hollywood die Totenruhe stört

De-Aging war gestern, jetzt werden die Toten zum Leben erweckt: James Dean übernimmt posthum eine Filmrolle. Damit überholt in Hollywood die Technik die Moral.
Eine Analyse von Peter Osteried


    Indiegames-Rundschau: Der letzte Kampf des alten Cops
    Indiegames-Rundschau
    Der letzte Kampf des alten Cops

    Rollenspiel deluxe mit einem abgehalfterten Polizisten in Disco Elysium, unmöglich-verdrehte Architektur in Manifold Garden und eine höllische Feier in Afterparty: Golem.de stellt die aktuellen Indiegames vor.
    Von Rainer Sigl

    1. Indiegames-Rundschau Killer trifft Gans
    2. Indiegames-Rundschau Überleben im Dschungel und tausend Tode im Dunkeln
    3. Indiegames-Rundschau Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten

    1. Red Dead Redemption 2 PC: Hohe Bildraten schaden nicht mehr der Gesundheit
      Red Dead Redemption 2 PC
      Hohe Bildraten schaden nicht mehr der Gesundheit

      Mit Updates versucht Rockstar Games, die technischen Probleme der PC-Version von Red Dead Redemption 2 zu lösen - inklusive eines kuriosen Fehlers bei hohen Bildraten. Die Entwickler haben eine Übersicht mit noch nicht korrigierten Bugs ins Netz gestellt.

    2. Auslandskoordination: Telekom dreht LTE an den Grenzen voll auf
      Auslandskoordination
      Telekom dreht LTE an den Grenzen voll auf

      Nach Vodafone nutzt jetzt auch die Telekom die Leistung ihrer LTE-Stadion an den Auslandsgrenzen. Während es bei Vodafone 50 Stationen waren, stellt die Telekom gleich 500 auf volle Leistung.

    3. Benzinpreis-Proteste: Internet in Iran bleibt weiter gesperrt
      Benzinpreis-Proteste
      Internet in Iran bleibt weiter gesperrt

      Seit mehreren Tagen ist das Internet in Iran nach blutigen Protesten weitgehend gesperrt. Nur fünf Prozent des normalen Traffics werden registriert.


    1. 17:44

    2. 17:17

    3. 16:48

    4. 16:30

    5. 16:22

    6. 16:15

    7. 15:08

    8. 14:47