Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › TES Blades im Test: Tolles Tamriel trollt

Mich nervt dieses rumgebashe

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Mich nervt dieses rumgebashe

    Autor: Magroll 13.04.19 - 10:28

    von Menschen die es selbst gar nicht angetestet haben, hier im Forum.

    Ich lad es mir gerade runter und bilde mir selbst eine Meinung. Generell zahle ich so gut wie nie InGame. Wenn ich damit 2-4 Wochen Spass habe und es dann zu zäh wird, so what? Spiele ich halt was anderes und hatte trotzdem ein paar Wochen Spass, sogar für Lau. Und wenn es das krass geilste Game ist, kann ich immer noch 20¤ investieren... kann doch jeder frei Entscheiden.

  2. Re: Mich nervt dieses rumgebashe

    Autor: D43 13.04.19 - 10:33

    Magroll schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > von Menschen die es selbst gar nicht angetestet haben, hier im Forum.
    >
    > Ich lad es mir gerade runter und bilde mir selbst eine Meinung. Generell
    > zahle ich so gut wie nie InGame. Wenn ich damit 2-4 Wochen Spass habe und
    > es dann zu zäh wird, so what? Spiele ich halt was anderes und hatte
    > trotzdem ein paar Wochen Spass, sogar für Lau. Und wenn es das krass
    > geilste Game ist, kann ich immer noch 20¤ investieren... kann doch jeder
    > frei Entscheiden.


    Sagt doch auch keiner was anderes?!

  3. Re: Mich nervt dieses rumgebashe

    Autor: Magroll 13.04.19 - 11:12

    D43 schrieb:
    -------------------------------------------------------------------------------
    >
    > Sagt doch auch keiner was anderes?!

    Ne, sagen nicht, schreiben aber sehr wohl...
    Gibt ja mehr als genug solcher Kommentare hier, aber Ignoranz ist natürlich eine Art damit umzugehen.

  4. Re: Mich nervt dieses rumgebashe

    Autor: IceFoxX 13.04.19 - 11:49

    Man brauch ein Spiel nicht zu testen um ein Fazit über ein InGame Shop zu bekommen. Entweder ist es rein Kosmetisch oder es ist reinstes Pay2Win. Es geht den meisten ja nicht mal direkt darum das es ggf was kostet sondern nur um diese Pay2Win Mechaniken. Es gibt Leute die lieber für das Spiel selber bezahlen aber dafür keinen Abzock Kram im Spiel ala Pay2Win. Da mag das eigentlich Spiel noch so gut sein aber wenn man so etwas unterstützt wird sich bzgl Pay2Win nie was ändern was immer schlimmer wird. Mag schön für dich sein wenn du bei solchen Spielen Spass haben kannst aber es gibt genug mit anderen Prinzipien, welche man genauso Tolerieren sollte mögen sie einen noch so sehr nerven. (Zudem ist es ja so das diese Gruppe gerade Kritiken lassen gegen Methoden die eher gegen den Spieler sind und nur auf das Abzocken aus sind.)



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 13.04.19 11:52 durch IceFoxX.

  5. Re: Mich nervt dieses rumgebashe

    Autor: hellfire79 13.04.19 - 12:23

    Ich persönlich habe ja bereits schon mit Pay2Win ansich .. also den Begriff ein Problem.
    Das ganze existiert meines Erachtens nach nicht, bzw. nur dank unserer kapitalistischen haben will Gesellschaft.
    Ich kann so ein Game auch spielen ohne das die Entwickler jemals einen Cent von mir sehen. Liegt aber halt daran, das dieser haben will und zwar jetzt gleich - Reflex bei mir nicht bzw. weniger stark ausgeprägt ist.
    Schlussendlich ist es ein Spiel dessen Zweck es ist, mich möglichst lange und gut zu unterhalten. Das tut es, und ich bekomme auch nicht hunderte Silbertruhen etc. pro Stunde, weil ich das Spiel eben nicht suchte sondern geniesse.
    Die ganzen Arbeitslosen die jetzt schon max Level sind haben (so sie nicht Schüler sind) m.E.n. ganz andere Probleme als es-blades ...

  6. Re: Mich nervt dieses rumgebashe

    Autor: D43 13.04.19 - 12:37

    hellfire79 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich persönlich habe ja bereits schon mit Pay2Win ansich .. also den Begriff
    > ein Problem.
    > Das ganze existiert meines Erachtens nach nicht, bzw. nur dank unserer
    > kapitalistischen haben will Gesellschaft.
    > Ich kann so ein Game auch spielen ohne das die Entwickler jemals einen Cent
    > von mir sehen. Liegt aber halt daran, das dieser haben will und zwar jetzt
    > gleich - Reflex bei mir nicht bzw. weniger stark ausgeprägt ist.
    > Schlussendlich ist es ein Spiel dessen Zweck es ist, mich möglichst lange
    > und gut zu unterhalten. Das tut es, und ich bekomme auch nicht hunderte
    > Silbertruhen etc. pro Stunde, weil ich das Spiel eben nicht suchte sondern
    > geniesse.
    > Die ganzen Arbeitslosen die jetzt schon max Level sind haben (so sie nicht
    > Schüler sind) m.E.n. ganz andere Probleme als es-blades ...

    Wenn ich spielen möchte und mich entscheiden muss entweder 10 Euro sofort zu zahlen um das zu können oder zumindest 12 Stunden zu warten um zu sehen ob die Truhe mir weiter geholfen hätte hat das für mich nicht mehr viel mit spielen zu tun .

    Aber das ist ok , ich verbiete ja niemand Spaß mit so etwas zu haben.

    Aber für mich ist das ein Modell das ich nicht akzeptiere

  7. Re: Mich nervt dieses rumgebashe

    Autor: hellfire79 13.04.19 - 13:21

    Woher nimmst du die 12 Stunden? Und warum solltest du nicht spielen können während die Truhe Grad geöffnet wird?

    Jaja .. wieder ein Fall von Alles-jetzt-gleich .. ist auch der Grund warum wow für mich tot ist.

  8. Re: Mich nervt dieses rumgebashe

    Autor: D43 13.04.19 - 13:44

    Steht doch so im Artikel, man kann nur eine Kiste auf einmal öffnen.

    Und klar will ich alles haben , zumindest denn vollen Umfang ohne Geldbremse.

    Stell dir vor du spielst Skyrim, willst ne Kiste looten und dann liest du: Sie können die nächste Kiste erst in 2 Stunden öffnen , kommen sie später wieder oder lösen Sie 100 Diamanten ein.

    Das ist ein Konzept das mir nicht gefällt.

    Aber das ist nur meine persönliche Meinung. Die ist nicht Gesetz.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 13.04.19 13:53 durch D43.

  9. Re: Mich nervt dieses rumgebashe

    Autor: AltStrunk 13.04.19 - 18:12

    Ich sehe das ähnlich. Wenn das Spiel 50¤ kostet oder meinetwegen auch ein ABO für 10¤ im Monat finde ich es OK wenn es dafür auch was bietet. Das Spiel klingt erstmal so als hätte es allerhand zu bieten. Wo ich aber brutal auf die Bremse steige ist wenn verschleiert wird was ein "flüssiger" Spielspaß kostet, denn dann ist es so gut wie immer ein Fass ohne Boden. Klar Entwickler und Publisher müssen Rechnungen zahlen, dafür habe ich Verständnis, aber wenn das Konzept darauf ausgelegt ist mir den letzten Euro aus der Tasche zu leiern, auch wenn es letztendlich meine eigene Entscheidung ist ihn auszugeben oder auch nicht, dann werde ich gegen das Produkt wettern. Geld sehen die von mir sowieso nicht. Privat habe ich auch keine Lust mit Leuten Kontakt zu pflegen die nur schnorren und digital kommt mir das "Verschwinde!!!" noch viel leichter über die Lippen.

  10. Re: Mich nervt dieses rumgebashe

    Autor: Kakiss 13.04.19 - 19:44

    hellfire79 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich persönlich habe ja bereits schon mit Pay2Win ansich .. also den Begriff
    > ein Problem.
    > Das ganze existiert meines Erachtens nach nicht,


    Dein Fortschritt im Spiel wird stark limitiert, er ist in so manchen Spiel de Facto kaum vorhanden.
    Es sei denn du zahlst Summe X um dann voranzukommen.

    Der Umfang wie stark die Limitation ist, variiert von Spiel zu Spiel, ist aber alles Pay to Win.

    Die Masche ist nicht umsonst so verpöhnt, da die Hersteller versuchen einen mit "kostenlos" zu fixen und einen dann überall vor Hindernisse stellen, die man gegen unangemessen viel Zeit uberwinden kann oder eben gegen Bezahlung.
    Als Vergleich hat man dann ähnliche oder sogar die gleichen Serien auf anderen Systemen, bei denen man nicht auf diese Weise gegängelt wird.

    Man kann durchaus Spaß daran haben, aber richtiges genießen kommt doch nicht auf, wenn man ständig zurückgehalten wird oder zur Kasse gebeten wird.
    Also da zahle auch ich lieber den Vollpreis und kann mich dann voll auf das Spiel einlassen.

    Ich verstehe aus wirtschaftlichen Gründen auch die Hersteller, die Masche funktioniert und bringt gut Geld ein.
    Wenn sie mir die Hauptreihen nicht verhunzen, sollen sie es ruhig tun.

  11. Re: Mich nervt dieses rumgebashe

    Autor: Recke_per_pedes 15.04.19 - 14:13

    Magroll schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > von Menschen die es selbst gar nicht angetestet haben, hier im Forum.
    >
    > Ich lad es mir gerade runter und bilde mir selbst eine Meinung. Generell
    > zahle ich so gut wie nie InGame. Wenn ich damit 2-4 Wochen Spass habe und
    > es dann zu zäh wird, so what? Spiele ich halt was anderes und hatte
    > trotzdem ein paar Wochen Spass, sogar für Lau. Und wenn es das krass
    > geilste Game ist, kann ich immer noch 20¤ investieren... kann doch jeder
    > frei Entscheiden.


    Ein erwachsener, reflektierter Mensch kann das wirklich frei entscheiden.
    Problematisch ist neben den Dingen, die hier schon angesprochen sind und über die man sich durchaus streiten kann, dass diese Variante vor allem darauf abzielt, junge Kunden zum Zahlen zu bewegen.
    Es geht schon damit los, dass kostenpflichtige Elemente nicht einen bestimmten Betrag kosten, sondern Edelsteine, Gold, *irgendeinespielwährung*, die nahezu ausschließlich mit echtem Geld erworben werden kann. Wieso diese Abkoppelung? Damit der Bezug zum Geld für den Spieler verloren geht. Warum nicht einmal einen großen Betrag zahlen, um dann alles frei zu haben? Weil das Taschengeld keinen einmaligen größeren Betrag zulässt, aber hier und da mal ein paar Euro schon - außerdem kommt so im Laufe der Zeit deutlich mehr beim Publisher an. Es gibt Berichte darüber, was bei pay to win über den Tresen geht. In manchen Bereichen sind das saudische Milliardäre, die sich da gegenseitig bekämpfen und denen ein paar tausend Euro nicht weh tun. Aber das sind bei weitem nicht die einzigen, die sich Materialschlachten liefern und die Entwickler tun alles, damit das gefördert wird.
    Beispiel: Lootboxen. Man gibt Geld aus, um mit viel Glück ein gebrauchtes/gewünschtes Item zu erhalten. Mit Pech muss man noch eine Box erwerben. Das sind Mechaniken, die ganz stark ins Glücksspiel gehen und damit auch Süchte schüren.
    Oder das ständige Einbringen neuer, besserer Items/Truppen/Helden etc. führt dazu, dass man letztlich ständig nachlegen muss, um vorne dabei zu sein. Das geht natürlich schnell ins Geld.

    Du selbst magst mit free to play Titeln vernünftig umgehen und deinen Spaß daran haben und alles ist gut. Trotzdem ist es eine schlechte Idee, diese Variante zu verteidigen. Spätestens, wenn deine Kinder nicht mehr aufhären können, ihr Taschengeld für digitale Items rauszuwerfen, wird dir der Spaß daran vergehen.
    Außerdem: Da du dich offensichtlich mit Spielen auseinandersetzt, was spricht dagegen, sich vor dem Download zu informieren, dann einen Betrag x zu investieren und einen kompletten Titel nach Vergnügen zu spielen? Demos waren auch schon immer eine Möglichkeit, potentielle Spieler zu überzeugen, den Titel zu kaufen.
    Die Frage ist ja hier allgemein nicht, ob die Entwickler Geld verdienen sollten. Natürlich sollten sie das. Die Frage ist eher, ob der Zweck, möglichst viel zu Profit zu machen, alle Mittel heiligt. Man sollte dabei auch nicht vergessen, dass es viele tolle AAA-Titel auch schon vor f2p gab und Entwickler nicht hungern mussten.

  12. Re: Mich nervt dieses rumgebashe

    Autor: yumiko 15.04.19 - 14:42

    Recke_per_pedes schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Frage ist ja hier allgemein nicht, ob die Entwickler Geld verdienen
    > sollten. Natürlich sollten sie das. Die Frage ist eher, ob der Zweck,
    > möglichst viel zu Profit zu machen, alle Mittel heiligt. Man sollte dabei
    > auch nicht vergessen, dass es viele tolle AAA-Titel auch schon vor f2p gab
    > und Entwickler nicht hungern mussten.
    Es geht doch gar nicht um die Entwickler, die verdienen (viel/wenig) genauso wie zuvor.
    Es geht um die ganz oben, die noch nie einen Entwickler zu sehen bekommen haben, oder auch die Aktionäre, oder sich so aufzubauschen, dass man von EA für viel Geld aufgekauft wird.

  13. Re: Mich nervt dieses rumgebashe

    Autor: Trollversteher 24.04.19 - 09:57

    Reines Gebashe ohne das Spiel selbst gespielt zu haben nervt mich auch, da stimme ich Dir zu.

    Allerdings geht P2W nun mal leider sehr viel tiefer als "Wenn ich will, zahle ich halt, wenn nicht, dann nicht", denn mit den 20 Euro ist es ja nicht getan, das hilft Dir dann für ne Weile weiter und dann hängt man wieder im üblichen "ewig warten oder zahlen" fest, das ist nun mal leider das typische Spielprinzip von P2W und das merkt man auch "Blades" an. Ich persönlich würde lieber einmalig 20-25¤ für ein vollwertiges Mobile-Game zahlen und dann jederzeit richtig und "am Stück" zocken zu können, statt die ständigen erzwungenen Wartepausen ohne die F2P offensichtlich nicht funktionieren kann, über mich ergehen lassen zu müssen.

    Ich muss allerdings zugeben, für F2P/P2W ist Blades wirklich ein gelungenes Spiel, normalerweise mache ich einen großen Bogen um solche Titel, und hab bisher alle "Ach, ich geb der Sache mal ne Chance und probiere es aus" Experimente sehr schnell wieder gelöscht -
    aber Blades hat sich bisher noch auf meinem iPhone gehalten.

  14. Re: Mich nervt dieses rumgebashe

    Autor: Trollversteher 24.04.19 - 10:06

    >Woher nimmst du die 12 Stunden? Und warum solltest du nicht spielen können während die Truhe Grad geöffnet wird?

    Naja, die 12 Stunden waren wohl eine rhetorische Übertreibung, aber wenn zB gerade eine Goldtruhe geöffnet wird, und ich in der Zeit "grinden" will, ist der Truhenplatz schnell voll (lässt sich natürlich gegen Edelsteine erweitern...) und damit geht die Belohnung und damit der Sinn des "grindens" verloren. Ebenso wenn ich zB die Schmiede erweitere und während der Zeit meine Ausrüstung nicht mehr reparieren lassen kann - die ist dann (in den etwas höheren Leveln) nach drei bis vier Zufalls-Missionen auf 0 runtergerockt und damit ist dann ebenfalls erst mal Schluss mit "grinden".

    >Jaja .. wieder ein Fall von Alles-jetzt-gleich .. ist auch der Grund warum wow für mich tot ist.

    Für mich war bei WoW Schluss, weil irgendwann nicht mehr viel Neues kam und vor allem auch mein Freundeskreis sich nach und nach verabschiedet hatte und ich keinen Bock hatte ständig mit extrem pubertierenden Teenies in die Instanzen zu ziehen...
    In WoW gab es zudem auch ständig genug zu tun, ohne dass man Wartezeiten wirklich aufgezwungen bekam, da ging es eben um harte Arbeit und nicht um die Wahl: Entweder zahlen oder tatenlos warten.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 24.04.19 10:10 durch Trollversteher.

  15. Re: Mich nervt dieses rumgebashe

    Autor: Trollversteher 24.04.19 - 10:15

    Richtig. Für einen stetigen Zahlungsfluss gibt es auch andere Modelle - Monatsabos, kostenpflichtige Superwaffen und -Rüstungen, die aber eben nicht *notwendig* sind, Skins und Mods, kostenpflichtige Zusatzmissionen, Story-Lines oder Special Events etc. etc.

    Aber dieses "wait or pay"-Prinzip ist nun mal ein Spielspaßkiller, vor allem weil es, wie Du bereits sagtest, ein Faß ohne Boden ist - von den 20¤, die ich heute für die Super-Truhe ausgebe, habe ich in einer Woche vermutlich schon rein gar nichts mehr.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. DATAGROUP Köln GmbH, Köln
  2. Höchstleistungsrechenzentrum Universität Stuttgart HLRS, Stuttgart
  3. BG-Phoenics GmbH, München
  4. BG-Phoenics GmbH, Hannover

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-12%) 52,99€
  2. 12,99€
  3. 3,99€
  4. 17,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Change-Management: Die Zeiten, sie, äh, ändern sich
Change-Management
Die Zeiten, sie, äh, ändern sich

Einen Change zu wollen, gehört heute zum guten Ton in der Unternehmensführung. Doch ein erzwungener Wandel in der Firmenkultur löst oft keine Probleme und schafft sogar neue.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. IT-Jobs Der Amtsschimmel wiehert jetzt agil
  2. MINT Werden Frauen überfördert?
  3. Recruiting Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird

Elektromobilität: Warum der Ladestrom so teuer geworden ist
Elektromobilität
Warum der Ladestrom so teuer geworden ist

Das Aufladen von Elektroautos an einer öffentlichen Ladesäule kann bisweilen teuer sein. Golem.de hat mit dem Ladenetzbetreiber Allego über die Tücken bei der Ladeinfrastruktur und den schwierigen Kunden We Share gesprochen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Elektromobilität Hamburg lädt am besten, München besser als Berlin
  2. Volta Charging Werbung soll kostenloses Elektroauto-Laden ermöglichen
  3. Elektromobilität Allego stellt 350-kW-Lader in Hamburg auf

Rohstoffe: Lithium aus dem heißen Untergrund
Rohstoffe
Lithium aus dem heißen Untergrund

Liefern Geothermiekraftwerke in Südwestdeutschland bald nicht nur Strom und Wärme, sondern auch einen wichtigen Rohstoff für die Akkus von Smartphones, Tablets und Elektroautos? Das Thermalwasser hat einen so hohen Gehalt an Lithium, dass sich ein Abbau lohnen könnte. Doch es gibt auch Gegner.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Wasserkraft Strom aus dem Strom
  2. Energie Wie Mikroben Methan mit Windstrom produzieren
  3. Erneuerbare Energien Die Energiewende braucht Wasserstoff

  1. H2.City Gold: Caetanobus stellt Brennstoffzellenbus mit Toyota-Technik vor
    H2.City Gold
    Caetanobus stellt Brennstoffzellenbus mit Toyota-Technik vor

    Damit die Luft in Städten besser wird, sollen Busse sauberer werden. Ein neuer Bus aus Portugal mit Brennstoffzellenantrieb emititiert als Abgas nur Wasserdampf.

  2. Ceconomy: Offene Führungskrise bei Media Markt und Saturn
    Ceconomy
    Offene Führungskrise bei Media Markt und Saturn

    Die Diskussion um die mögliche Absetzung von Ceconomy-Chef Jörn Werner sollte eigentlich noch nicht öffentlich werden. Jetzt wissen es alle, und es gibt keinen Nachfolger.

  3. Polizei: Hunde, die nach Datenspeichern schnüffeln
    Polizei
    Hunde, die nach Datenspeichern schnüffeln

    Spürhunde können neben Sprengstoff und Drogen auch Datenspeicher oder Smartphones erschnüffeln. Die Polizei in Nordrhein-Westfalen hat kürzlich ihre frisch ausgebildeten Speicherschnüffler vorgestellt.


  1. 18:18

  2. 18:00

  3. 17:26

  4. 17:07

  5. 16:42

  6. 16:17

  7. 15:56

  8. 15:29