Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Test Angry Birds Epic: Wütende Vögel in…

Höherer Schwierigkeitsgrad

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Höherer Schwierigkeitsgrad

    Autor: Der schwarze Ritter 18.06.14 - 15:45

    Weiß nicht, was daran schlimm sein soll, ganz im Gegenteil. Erinnert man sich an die NES Zeiten... dann weiß man, was echt schwere Spiele sind. Und trotzdem war man glänzend unterhalten. Burai Fighter, Mega Man 1, Mario Bros., Metroid, Zelda 2 und vor allem Battletoads... DAS waren schwere Spiele. Dagegen ist so ein Angry Birds noch immer richtig weichgespült und erst Dark Souls hat wieder an die Schwierigkeit von früher™ rangeschmeckt.

    Ich schau es mir vielleicht auf dem Tablet noch an... andererseits habe ich mich grade bei GOG mit Planescape Torment, Baldurs Gate und Alpha Centauri eingedeckt. Theoretisch brauch ich die nächsten 4-6 Monate gar nichts anderes mehr ;)

  2. Re: Höherer Schwierigkeitsgrad

    Autor: LH 18.06.14 - 16:02

    Der schwarze Ritter schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Weiß nicht, was daran schlimm sein soll, ganz im Gegenteil.

    Weil das Spiel dies durch unfaire Stellen und grinden erreicht. Es ist nicht wirklich schwer, du musst nur unnötige Dinge tun, um an den Gegnern vorbei zu kommen.
    Du brauchst Tränke? Nun, dann gehst du besser dutzende Gegner umhauen, um die nötigen Rohstoffe zu bekommen.
    Du hattest trotzdem nicht genug dabei? Tja, grinde weiter, versuch es noch mal.
    Oder kaufe JETZT diese Tolle Chillischote, und hohlst dir einen SUPERDUPER Vorteil.

    Das ganze ist nicht auf Spielspaß ausgelegt, auch nicht auf Herausforderung, sondern auf Frustration. Sicherlich, mit genug Grinden kann man es auch so schaffen, allerdings ist das dann nicht mehr sonderlich spannend.
    Man merkt recht schnell woran man ist, wenn einem das Spiel im Glücksrad, am Ende eines Levels, auf einmal ein neues Item (eine Kiste) auflistet.
    Ich wusste sofort: Die bekomme ich nicht, das hat einen Hacken.
    Und tatsächlich, mein erster Versuch führte gleich dazu, das ich sie nicht bekam. Dann erklärte mir das Spiel, wie ich mit einer Währung noch mal drehen dürfte. Und siehe da, die Kiste wurde gewonnen.... was für ein Zufall ;)

    So läuft das die ganze Zeit im Spiel. Es ist eine Manipulation von vorne bis hinten.

    "Oh, dir sind die Tränke ausgegangen? Schau dir ein Werbevideo an, und du bekommst einen"... *schauder*

    Rovio neigt dazu, bei iAP die schlimmsten Methoden zu nutzen, und sie noch auf die Spitze zu treiben. Grässlich.

    Dabei ist die Grundidee gut. Es erinnert mich, von Bedienung und Grafik her, sehr an Battleheart, auch wenn das ein Echtzeitspiel war.
    Für ein gutes Spiel, in dieser Art, hätte ich durchaus 5-10 EUR ausgegeben. So bekommen sie nichts von mir.
    Ich habs mir angeschaut, um zu wissen, ob Rovia noch immer seinem düsteren Pfad des Pay2Win folgt. Und ja, sie tun es. Schlimmer als je zuvor.

    Das ist sehr traurig, den an sich wissen sie genau, was ein gutes Spiel ausmacht. Nur nutzen sie dieses Wissen leider dazu, Spieler zu manipulieren, um ja Geld im Shop zu lassen.
    Dabei wären sicher viele Bereit, auch eine Kaufapp zu akzeptieren. Hat in der Vergangenheit für Rovio ja auch funktioniert.
    Nach allem was man hört, sogar besser als F2P.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 18.06.14 16:16 durch LH.

  3. Re: Höherer Schwierigkeitsgrad

    Autor: dEEkAy 20.06.14 - 14:57

    LH schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der schwarze Ritter schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Weiß nicht, was daran schlimm sein soll, ganz im Gegenteil.
    >
    > Weil das Spiel dies durch unfaire Stellen und grinden erreicht. Es ist
    > nicht wirklich schwer, du musst nur unnötige Dinge tun, um an den Gegnern
    > vorbei zu kommen.
    > Du brauchst Tränke? Nun, dann gehst du besser dutzende Gegner umhauen, um
    > die nötigen Rohstoffe zu bekommen.
    > Du hattest trotzdem nicht genug dabei? Tja, grinde weiter, versuch es noch
    > mal.
    > Oder kaufe JETZT diese Tolle Chillischote, und hohlst dir einen SUPERDUPER
    > Vorteil.
    >
    > Das ganze ist nicht auf Spielspaß ausgelegt, auch nicht auf
    > Herausforderung, sondern auf Frustration. Sicherlich, mit genug Grinden
    > kann man es auch so schaffen, allerdings ist das dann nicht mehr sonderlich
    > spannend.
    > Man merkt recht schnell woran man ist, wenn einem das Spiel im Glücksrad,
    > am Ende eines Levels, auf einmal ein neues Item (eine Kiste) auflistet.
    > Ich wusste sofort: Die bekomme ich nicht, das hat einen Hacken.
    > Und tatsächlich, mein erster Versuch führte gleich dazu, das ich sie nicht
    > bekam. Dann erklärte mir das Spiel, wie ich mit einer Währung noch mal
    > drehen dürfte. Und siehe da, die Kiste wurde gewonnen.... was für ein
    > Zufall ;)
    >
    > So läuft das die ganze Zeit im Spiel. Es ist eine Manipulation von vorne
    > bis hinten.
    >
    > "Oh, dir sind die Tränke ausgegangen? Schau dir ein Werbevideo an, und du
    > bekommst einen"... *schauder*
    >
    > Rovio neigt dazu, bei iAP die schlimmsten Methoden zu nutzen, und sie noch
    > auf die Spitze zu treiben. Grässlich.
    >
    > Dabei ist die Grundidee gut. Es erinnert mich, von Bedienung und Grafik
    > her, sehr an Battleheart, auch wenn das ein Echtzeitspiel war.
    > Für ein gutes Spiel, in dieser Art, hätte ich durchaus 5-10 EUR ausgegeben.
    > So bekommen sie nichts von mir.
    > Ich habs mir angeschaut, um zu wissen, ob Rovia noch immer seinem düsteren
    > Pfad des Pay2Win folgt. Und ja, sie tun es. Schlimmer als je zuvor.
    >
    > Das ist sehr traurig, den an sich wissen sie genau, was ein gutes Spiel
    > ausmacht. Nur nutzen sie dieses Wissen leider dazu, Spieler zu
    > manipulieren, um ja Geld im Shop zu lassen.
    > Dabei wären sicher viele Bereit, auch eine Kaufapp zu akzeptieren. Hat in
    > der Vergangenheit für Rovio ja auch funktioniert.
    > Nach allem was man hört, sogar besser als F2P.


    Absolut ALLE F2P Spiele wenn nicht sogar ALLE Handy-Games funktionieren doch nach diesem Prinzip.

    Irgendwann im Spiel muss man unntöig lange Grinden oder man kauft sich einfach einen Vorteil. Was man früher Cheaten nannte und durch Eingabe von Codes erreicht hat, wird heute mit Geld freigeschaltet.
    Oben drein verbraucht jede Aktion auch noch Energie die sich alle 15 Minuten erst wieder um einen Punkt erhöht. Damit ich ja nicht zu lange am Spielen bin und regelmäßig reingucke. Erhöht ja die Chance, dass ich doch irgend wann einmal meine Leben per Echtgeld auffülle.

    Die einzigen Games die man auf dem Handy wirklich gut spielen kann sind remakes uralter Spiele (FF 1, 2, ...) oder Emulatoren. Alles andere geht einem mit der Zeit zu sehr auf die Eier mit den ganzen Einschränkungen.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. M-net Telekommunikations GmbH, München
  2. McService GmbH, München
  3. KÖNIGSTEINER AGENTUR GmbH, Stuttgart
  4. TUI InfoTec GmbH, Hannover

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 26.02.)
  2. (-79%) 4,25€
  3. 24,99€
  4. 13,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Yuneec H520: 3D-Modell aus der Drohne
Yuneec H520
3D-Modell aus der Drohne

Multikopter werden zunehmend auch kommerziell verwendet. Vor allem machen die Drohnen Luftbilder und Inspektionsflüge und vermessen. Wir haben in der Praxis getestet, wie gut das mit dem Yuneec H520 funktioniert.
Von Dirk Koller


    Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998): El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau
    Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998)
    El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau

    Golem retro_ Electronic Arts ist berühmt und berüchtigt für jährliche Updates und Neuveröffentlichungen. Was der Publisher aber 1998 für digitale Raser auffuhr, ist in puncto Dramatik bei Verfolgungsjagden bis heute unerreicht.
    Von Michael Wieczorek

    1. Playstation Classic im Test Sony schlampt, aber Rettung naht

    Google Nachtsicht im Test: Starke Nachtaufnahmen mit dem Pixel
    Google Nachtsicht im Test
    Starke Nachtaufnahmen mit dem Pixel

    Gut einen Monat nach der Vorstellung der neuen Pixel-Smartphones hat Google die Kamerafunktion Nachtsicht vorgestellt. Mit dieser lassen sich tolle Nachtaufnahmen machen, die mit denen von Huaweis Nachtmodus vergleichbar sind - und dessen Qualität bei Selbstporträts deutlich übersteigt.
    Ein Test von Tobias Költzsch

    1. Pixel 3 Google patcht Probleme mit Speichermanagement
    2. Smartphone Google soll Pixel 3 Lite mit Kopfhörerbuchse planen
    3. Google Dem Pixel 3 XL wächst eine zweite Notch

    1. Nissan: Luxusmarke Infiniti plant Elektro-Crossover
      Nissan
      Luxusmarke Infiniti plant Elektro-Crossover

      Die Luxusmarke Infiniti baut Verbrennerfahrzeuge, ein vollelektrisches Auto gibt es von diesem Hersteller noch nicht. Angesichts der Pionierarbeit der Muttergesellschaft Nissan ist das verwunderlich. Nun wurden erste Bilder eines Elektro-Infinitis veröffentlicht.

    2. Kalifornien: Ab 2029 müssen Stadtbusse elektrisch fahren
      Kalifornien
      Ab 2029 müssen Stadtbusse elektrisch fahren

      Im US-Bundesstaat Kalifornien ist eine der härtesten Regelung des Westens im Hinblick auf Elektromobilität verabschiedet worden. Ab 2029 muss jeder neu zugelassene Stadtbus elektrisch fahren.

    3. Mainboard: Intels B365-Chip ist ein alter 22-nm-Bekannter
      Mainboard
      Intels B365-Chip ist ein alter 22-nm-Bekannter

      Mit dem B365 hat Intel einen weiteren Chipsatz für Sockel-LGA-1151-v2-Mainboards aufgelegt. Auch wenn der Name suggeriert, es sei der B360-Nachfolger, ist der Chip ein älteres 22-nm-Modell. So kann Intel seine 14-nm-Fabs für CPUs entlasten, denn 10 nm lässt weiter auf sich warten.


    1. 15:00

    2. 13:00

    3. 11:30

    4. 11:00

    5. 10:30

    6. 10:02

    7. 08:00

    8. 23:36