Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Test Assassin's Creed Revelations…

Noch mehr Rückschritte im Missionsdesign ???

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Noch mehr Rückschritte im Missionsdesign ???

    Autor: motzerator 15.11.11 - 16:36

    Das Missionsdesign war doch schon im Vorgänger "Assasins Creed - Brotherhood" teilweise grottig, noch schlechter ist das ja kaum noch möglich, auch wenn Brotherhood ansonsten ein tolles Spiel war.

    Hier meine Hauptkritikpunkte am Vorgänger!

    Die Missionen werden am Ende immer schwachsinniger. Auf der einen Seite bietet Assasins Creed fast sowas wie eine Open World Umgebung, auf der anderen Seite sind die Missionen extrem restriktiv und machen oft keinen Spass, vor allem wenn man die Dinge nicht so lösen kann wie man will:

    1. Ich hasse Missionen, wo man desynchronisiert wird, wenn man entdeckt wird. Das ist einfach lächerlich und ganz schlechter Stil. Akzeptabel währe eine übermächtige Horde gegner, die einen dann konfrontiert. Die kann man dann immer noch alle töten. Ich mag eben keine Schleichmissionen und würde sowas gerne auf meine Art regeln: Erst versuchen zu schleichen und beim Fail eben ein Gemetzel anrichten oder ehrenvoll daran scheitern. Aber nicht mal die Chance auf einen Kampf zu haben finde ich bescheurt.

    2. Eine ganze Mission/Erinnerung lang hat man diesen komischen Apfel in der Hand und kann das Teil nicht ablegen. Warum kann ich den verdammten Krempel nicht ins hauptquartier bringen, meine Aufgaben erledigen und ihn danach wieder holen?

    3. Ständig gibt es irgendwelche Einschränkungen in den Missionen. Mal kann man, ohne erkennbaren Grund, seine Assasinen nicht rufen, mal keine Waffen benutzen. Ich habe nichts gegen lineare Missionen, aber ich würde die Probleme schon gerne auf meine Weise lösen und nicht wie in einem blöden Test genau nach Plan des Entwicklers vorgehen.

    4. Im gesamten Spiel sind die Borgia meine Gegner. Am Ende kommt es aber nicht zu dem erwarteten Showdown. Den Papst Alexander metzelt der Cesare ab und Lukretia zieht sich auch aus der Afaire, bleibt nur noch Cesare übrig und selbst den wirft man von der Burgmauer statt ihn zu Stilettisieren, als Spieler ist man eigentlich nur ein Statist der haargenau einem fertigen Script folgt, das ist sehr unbefriedigend. Vor allem den Papst Alexander hätte ich unbedingt selber stilettisierten wollen.

    Also wenn die Missionen im neuen Assasins Creed noch bescheuerter sind, frage ich mich, wie viel schlechter das noch werden kann, schon bei Brotherhood waren die Missionen größtenteils Schrott.

    Was für eien Sinn hat eine Singleplayer Kampagne, wenn man die Mehrzahl der Aufgaben als lästigen Test vergleichbar einer Schulprüfung und nicht als spannendes Abenteuer empfindet. Welche Note soll man einem Spieldesign geben, wenn man bei der mehrzahl der Aufgaben froh ist, sie hinter sich zu haben ???

    Dabei ist Assasnins Creed eigentlich ein geniales Spiel. Der Aufbau der Bruderschaft, das Zurückdrängen der Borgia, der Aufbau Roms, das hat alles riesen Spass gemacht, nur leider war es am Ende mal wieder völlig für die Katz! Warum geben die Entwickler den Errungenschaften nicht mehr Bedeutung?

    Wenn ich mir etwas aufbau, wünsche ich mir, diese Sachen dann auch einsetzen zu können, um die Story zum Ende zu bringen. Aber oft kann man auf seine Assasinen nicht zurückgreifen, oder seine Waffen nicht beutzen, weil man so einen blöden Adamsapfel in der Hand hält.

    Ich denke der nächste Teil wird wohl auch wieder so eine zwiespältige Angelegenheit sein, die einfach nicht mehr als 20 Euro wert ist, also dann in meine Konsole kommt, wenn der 5. Teil fertig ist. Bei Brotherhood war es jedenfalls eine gute Entscheidung, solange zu warten.

    Eigentlich schade, Assasins Creed hat das Potential zum absoluten Tophit, aber dazu fehlt einfach eine spannende Missionsgestaltung.

  2. Re: Noch mehr Rückschritte im Missionsdesign ???

    Autor: Das_B 15.11.11 - 16:44

    Bor noch so einer der lieber MauMau spielen sollte und kein Plan hat! Solche Leute bringen andere dazu so tolle Spiele nicht zu kaufen und das führt dazu dass kein weiterer Teil mehr produziert wird. Echt Arm und Traurig!
    motzerator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das Missionsdesign war doch schon im Vorgänger "Assasins Creed -
    > Brotherhood" teilweise grottig, noch schlechter ist das ja kaum noch
    > möglich, auch wenn Brotherhood ansonsten ein tolles Spiel war.
    >
    > Hier meine Hauptkritikpunkte am Vorgänger!
    >
    > Die Missionen werden am Ende immer schwachsinniger. Auf der einen Seite
    > bietet Assasins Creed fast sowas wie eine Open World Umgebung, auf der
    > anderen Seite sind die Missionen extrem restriktiv und machen oft keinen
    > Spass, vor allem wenn man die Dinge nicht so lösen kann wie man will:
    >
    > 1. Ich hasse Missionen, wo man desynchronisiert wird, wenn man entdeckt
    > wird. Das ist einfach lächerlich und ganz schlechter Stil. Akzeptabel währe
    > eine übermächtige Horde gegner, die einen dann konfrontiert. Die kann man
    > dann immer noch alle töten. Ich mag eben keine Schleichmissionen und würde
    > sowas gerne auf meine Art regeln: Erst versuchen zu schleichen und beim
    > Fail eben ein Gemetzel anrichten oder ehrenvoll daran scheitern. Aber nicht
    > mal die Chance auf einen Kampf zu haben finde ich bescheurt.
    >
    > 2. Eine ganze Mission/Erinnerung lang hat man diesen komischen Apfel in der
    > Hand und kann das Teil nicht ablegen. Warum kann ich den verdammten Krempel
    > nicht ins hauptquartier bringen, meine Aufgaben erledigen und ihn danach
    > wieder holen?
    >
    > 3. Ständig gibt es irgendwelche Einschränkungen in den Missionen. Mal kann
    > man, ohne erkennbaren Grund, seine Assasinen nicht rufen, mal keine Waffen
    > benutzen. Ich habe nichts gegen lineare Missionen, aber ich würde die
    > Probleme schon gerne auf meine Weise lösen und nicht wie in einem blöden
    > Test genau nach Plan des Entwicklers vorgehen.
    >
    > 4. Im gesamten Spiel sind die Borgia meine Gegner. Am Ende kommt es aber
    > nicht zu dem erwarteten Showdown. Den Papst Alexander metzelt der Cesare ab
    > und Lukretia zieht sich auch aus der Afaire, bleibt nur noch Cesare übrig
    > und selbst den wirft man von der Burgmauer statt ihn zu Stilettisieren, als
    > Spieler ist man eigentlich nur ein Statist der haargenau einem fertigen
    > Script folgt, das ist sehr unbefriedigend. Vor allem den Papst Alexander
    > hätte ich unbedingt selber stilettisierten wollen.
    >
    > Also wenn die Missionen im neuen Assasins Creed noch bescheuerter sind,
    > frage ich mich, wie viel schlechter das noch werden kann, schon bei
    > Brotherhood waren die Missionen größtenteils Schrott.
    >
    > Was für eien Sinn hat eine Singleplayer Kampagne, wenn man die Mehrzahl der
    > Aufgaben als lästigen Test vergleichbar einer Schulprüfung und nicht als
    > spannendes Abenteuer empfindet. Welche Note soll man einem Spieldesign
    > geben, wenn man bei der mehrzahl der Aufgaben froh ist, sie hinter sich zu
    > haben ???
    >
    > Dabei ist Assasnins Creed eigentlich ein geniales Spiel. Der Aufbau der
    > Bruderschaft, das Zurückdrängen der Borgia, der Aufbau Roms, das hat alles
    > riesen Spass gemacht, nur leider war es am Ende mal wieder völlig für die
    > Katz! Warum geben die Entwickler den Errungenschaften nicht mehr
    > Bedeutung?
    >
    > Wenn ich mir etwas aufbau, wünsche ich mir, diese Sachen dann auch
    > einsetzen zu können, um die Story zum Ende zu bringen. Aber oft kann man
    > auf seine Assasinen nicht zurückgreifen, oder seine Waffen nicht beutzen,
    > weil man so einen blöden Adamsapfel in der Hand hält.
    >
    > Ich denke der nächste Teil wird wohl auch wieder so eine zwiespältige
    > Angelegenheit sein, die einfach nicht mehr als 20 Euro wert ist, also dann
    > in meine Konsole kommt, wenn der 5. Teil fertig ist. Bei Brotherhood war es
    > jedenfalls eine gute Entscheidung, solange zu warten.
    >
    > Eigentlich schade, Assasins Creed hat das Potential zum absoluten Tophit,
    > aber dazu fehlt einfach eine spannende Missionsgestaltung.

  3. Re: Noch mehr Rückschritte im Missionsdesign ???

    Autor: Esquilax 15.11.11 - 16:51

    > Vor allem den Papst Alexander hätte ich unbedingt selber stilettisierten wollen.

    Und ich würde am liebsten diese Dumpfbacke Desmond "stilettisieren". Man hab ich den gefressen ^^
    Kann es sein, dass man den in Brotherhood viel seltener spielen musste wie in AC2? Oder kam es mir nur so vor? Möglich, dass der Typ vielleicht nicht nur mir auf den Sack gegangen ist? ;-)

  4. Re: Noch mehr Rückschritte im Missionsdesign ???

    Autor: Neonen 15.11.11 - 16:55

    @Das_B
    Boar, noch einer, der weder Zitieren noch Argumentieren kann.. -.-

  5. ...du spielst einen Assasin...

    Autor: Anonymer Nutzer 15.11.11 - 18:13

    ...und nicht Conan der Barbar ;-)

    Vielleicht ist Rage eher was für dich...

  6. Re: Noch mehr Rückschritte im Missionsdesign ???

    Autor: motzerator 15.11.11 - 19:56

    > Bor noch so einer der lieber MauMau spielen
    > sollte und kein Plan hat!

    Danke aber das ist doch Kinderkacke. Dann schon
    lieber eine zünftige Runde Gears of War, das hab
    ich zumindest vor Brotherhood gezockt und das
    war spitzenklasse.

    > Solche Leute bringen andere dazu so tolle Spiele
    > nicht zu kaufen und das führt dazu dass kein
    > weiterer Teil mehr produziert wird. Echt Arm und
    > Traurig!

    Ich habe meine Meinung nicht geäußert, um die
    Weiterentwicklung von Assasins Creed zu stoppen,
    sondern um durch konstruktive Kritik eventuell
    einen minimalen Einfluss auf die Verbesserung
    von Assasins Creed zu nehmen.

    Fandest Du es etwa toll, das Du von drei Erzgegnern
    nur einen abmetzeln durftest?

    Fandest Du es etwa toll, das einige Errinnerungen
    sofort abbrechen, wenn so ein Depp dich entdeckt
    hat?

    Währs nicht besser wenn der statt dessen seine Kumpels
    ruft und man das dann wie unter Männern regelt? Okay
    um zu verstehen wie man das tut must du noch ein
    bischen auf die Weide gehen... ;)

    Was war deine Meinung zu der 8. Erinnerung? Fandest
    du es Toll das die von Dir gespielte Spielfigur einen
    Adamsapfel in der Hand hält und den nicht loslassen
    kann?

    Schade das Du überhaupt nciht auf die Kritik eingegangen
    bist. Aber sei beruhigt, Assasins Creed wird auch weiterhin
    produziert werden und wohl auch weiterhin Kindertauglich
    ab 16 veröffentlicht.

    Ich kaufe einen Tanklaster voll Blut. Einen pro Erinnerung ;)

    > motzerator schrieb:

    Das mit dem Zitieren lässt Du dir aber bitte von
    Papa noch mal erklären. Du brauchst nicht den
    ganzen Text wiederholen. Des steht nämlich schon
    im Forum.

  7. Re: ...du spielst einen Assasin...

    Autor: motzerator 15.11.11 - 20:13

    attitudinized schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ...und nicht Conan der Barbar ;-)
    > Vielleicht ist Rage eher was für dich...

    Das kam zeit gleich mit Gears of War 3
    raus. Da bekam Marcus Fenix den Vorzug,
    aber Rage wird sicher noch folgen... :)

    Und was hätte Ezio im Real Life gemacht,
    wenn er entdeckt worden währe?

    1. Sich die Kugel gegeben?
    2. Den heldenhaften Kampf gesucht?
    3. Die Flucht ergriffen und es später
    noch mal probiert?

    Also 2 oder 3 konnte man leider nicht
    spielen, obwohl das sinnvollen Optionen
    sind.

    Eine Rückkehr zum letzten Checkpoint
    hingegen ist mit einem Ableben gleich-
    zusetzen ;(

    Ich finde es einfach besser, wenn man
    Aufgaben mit den Mitteln des Spiels
    lösen kann und dabei selber die Wahl
    hat, wie man es genau tut.

    Guter Leveldesign eines Schleichlevels ist für
    mich, das Schleichen die bessere Option ist,
    aber man sich eben auch einem epischen
    Kampf stellen kann, wenn man patzt oder
    keine Lust mehr aufs Schleichen hat.

    Vor allem waren da oft nur wenige Soldaten,
    die hätte ich alle locker geplättet. Warum also
    schleichen?

    Ich hab bei brotherhood echt mehrfach ins
    Pad gebissen, weil ich eine Schleichpartie zum
    wiederholten Male probieren musste.

    Wie gern währ ich doch aus meinem Versteck
    rausgekommen, hätte erst "Winke Winke"
    gemacht und dann "Metzel Metzel" :)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 15.11.11 20:17 durch motzerator.

  8. Re: Noch mehr Rückschritte im Missionsdesign ???

    Autor: SuperK 15.11.11 - 21:33

    Ich beantworte mal deine Fragen, weil diese anscheinend deine Hauptkritikpunkte sind und der andere Typ da oben keine Lust zu haben scheint.

    > Danke aber das ist doch Kinderkacke. Dann schon
    > lieber eine zünftige Runde Gears of War, das hab
    > ich zumindest vor Brotherhood gezockt und das
    > war spitzenklasse.

    Ich liebe Gears of War und es macht mir unglaublich viel Spass aber das ist doch blödsinn was du von dir wiedergibst. Der dritte Teil hat ähnliche Kritikpunkte wie ACR und ein komplett anderes Genre vor einem anderen zu bevorzugen ist einfach unfair.

    > Fandest Du es etwa toll, das Du von drei Erzgegnern
    > nur einen abmetzeln durftest?

    Wenn das zu der Geschichte gehört, ja. Vielleicht weißt du nicht, dass die AC-Reihe teils an reale Geschichte angelehnt ist, weswegen es nicht möglich war den Papst oder Cesare zu töten. Alexander wurde z.B. nämlich wirklich vergiftet.

    > Fandest Du es etwa toll, das einige Errinnerungen
    > sofort abbrechen, wenn so ein Depp dich entdeckt
    > hat?

    Auch das finde ich OK so, da es zur Geschichte von Ezio eben passen muss. Es geht darum, dass Ezio damals nicht erkannt wurde und man deswegen seine Synchronisation verliert, wenn man entdeckt wird oder bestimmte Aufgaben anders erfüllt. Man kann jetzt natürlich argumentieren, dass man dann eben keine 100% Sync erreicht aber andererseits bekommt so eben Abwechslung, denn es mag Leute geben denen macht es nicht Spass dauernd dasselbe zu tun, bzw. dauernd was abzumetzeln ...

    > Währs nicht besser wenn der statt dessen seine Kumpels
    > ruft und man das dann wie unter Männern regelt? Okay
    > um zu verstehen wie man das tut must du noch ein
    > bischen auf die Weide gehen... ;)

    Geschmackssache, wah?

    > Was war deine Meinung zu der 8. Erinnerung? Fandest
    > du es Toll das die von Dir gespielte Spielfigur einen
    > Adamsapfel in der Hand hält und den nicht loslassen
    > kann?

    Wenn Ezio den Apfel überhaupt nicht benutzt, kennt er doch seine Kraft nicht. Ich fand die Passage auch ziemlich hingeklatscht, vorallem weil mir das mit Cesare dann zu schnell ging. Man musste glaube ich 3 oder 4 Punkte besuchen und alles mit dem Apfel auslöschen. Irgendwie stumpfsinnig, hätte man bestimmt besser oder kürzer machen können aber die Benutzung des Apfels gehört für mich zur Geschichte.

    > Schade das Du überhaupt nciht auf die Kritik eingegangen
    > bist. Aber sei beruhigt, Assasins Creed wird auch weiterhin
    > produziert werden und wohl auch weiterhin Kindertauglich
    > ab 16 veröffentlicht.

    Ich spiele die original englische Version und muss sagen, dass das Spiel nicht wirklich ab 16 ist, da ziemlich viel Blut fließt. Ich habe das 2. Spiel mal bei einem Freund auf deutsch gesehn und da gabs überhaupt kein Tropfen zu sehen. Nicht einmal am Shirt von Ezio nach dem Steinwurf am Anfang oder Lucy nach dem Ausbruch. Für dich scheint Brutalität und Kampf wohl ein Kaufargument zu sein, dann bleibe halt bei Spielen wie Gears oder freue dich, dass eine richtig gute und einmalige Geschichte fortgesetzt wird und wir nächstes Jahr uns auf AC3 freuen dürfen.

  9. Re: Noch mehr Rückschritte im Missionsdesign ???

    Autor: motzerator 16.11.11 - 00:27

    >> Fandest Du es etwa toll, das Du von drei Erzgegnern
    >> nur einen abmetzeln durftest?
    > Wenn das zu der Geschichte gehört, ja.

    Gut, ich fands kacke. Ich finde, man sollte seine Gegner
    am Ende auch stellen können und mir fehlte auch der
    geschichtliche Hintergrund!

    > Vielleicht weißt du nicht, dass die AC-Reihe teils an
    > reale Geschichte angelehnt ist, weswegen es nicht
    > möglich war den Papst oder Cesare zu töten.
    > Alexander wurde z.B. nämlich wirklich vergiftet.

    Die Geschichtsbücher sind sich bezüglich des
    Ablebens von Papst Alexander nicht einig.

    In keiner der zwei gängigen Vergiftungstheorien
    ist Cesare der Täter, also sehe ich hier eher
    einen Bruch mit der Geschichtsschreibung.

    Abgesehen davon, währe das eine tolle Assassinen
    Mission gewesen, ihm das Gift in den Kelch zu tun
    oder ihn unbemerkt mit dem Giftstilett zu meucheln.

    >> Fandest Du es etwa toll, das einige Errinnerungen
    >> sofort abbrechen, wenn so ein Depp dich entdeckt
    >> hat?

    > Auch das finde ich OK so, da es zur Geschichte von
    > Ezio eben passen muss. Es geht darum, dass Ezio
    > damals nicht erkannt wurde und man deswegen
    > seine Synchronisation verliert, wenn man entdeckt
    > wird oder bestimmte Aufgaben anders erfüllt.

    Besseres Leveldesign währe: Es ist ratsam, verborgen
    zu bleiben. Ich weis nicht was daran das Problem ist,
    dem Spieler seine Freiheit zu lassen. Dann lässt man
    eben eine riesen Übermacht auflaufen.

    > Man kann jetzt natürlich argumentieren, dass man
    > dann eben keine 100% Sync erreicht

    Ja bei anderen Aufgaben muss man es auch nicht
    genau so machen wie Ezio. Also reine Willkür...

    > aber andererseits bekommt so eben Abwechslung,
    > denn es mag Leute geben denen macht es nicht
    > Spass dauernd dasselbe zu tun, bzw. dauernd
    > was abzumetzeln ...

    Genau darum finde ich ein intelligentes Leveldesign
    eben so wichtig. Das man die Sachen auf verschiedene
    Arten lösen kann. Das erlaubt Abwechslung, gibt aber
    auch Raum für alternative Lösungen.

    Du darfst schleichen und ich mach Winke Winke und
    lass dann die Klingen tanzen. Beide haben wir unseren
    Spass, das ist für mich gutes Leveldesign.

    > Wenn Ezio den Apfel überhaupt nicht benutzt, kennt
    > er doch seine Kraft nicht. Ich fand die Passage auch
    > ziemlich hingeklatscht, vorallem weil mir das mit
    > Cesare dann zu schnell ging.

    Okay also warst Du mit den letzten leveln also auch
    nicht zufrieden. Den Apfel hätte ich auch ausprobiert,
    schon aus Neugierde.

    Aber der Apfel war eben doof, einfach ein bischen
    rumlaufen bis man regeneriert hat und dann drücken
    bis sie tot sind. Das nenne ich mal stumpfsinnig... :)

    > Man musste glaube ich 3 oder 4 Punkte besuchen
    > und alles mit dem Apfel auslöschen. Irgendwie
    > stumpfsinnig, hätte man bestimmt besser oder
    > kürzer machen können aber die Benutzung des
    > Apfels gehört für mich zur Geschichte.

    Meine Meinung: Gib dem Spieler den Apfel und er
    probiert ihn aus. So einfach geht das. Warum aber
    wird man gezwungen, das Ding zu benutzen?

    Ich hab die hälfte des Levels damit verbracht, zu
    versuchen, das Ding los zu werden und mich erst
    wieder auf den Level konzentriert nachdem ich
    von Tante Google erfahren habe, das man das Teil
    einfach benutzen muss!

    > Ich spiele die original englische Version und muss
    > sagen, dass das Spiel nicht wirklich ab 16 ist, da
    > ziemlich viel Blut fließt. Ich habe das 2. Spiel mal
    > bei einem Freund auf deutsch gesehn und da gabs
    > überhaupt kein Tropfen zu sehen.

    Man muss das in den Optionen einschalten. Aber es
    ist halt verdammt wenig, wobei ich hier die Fontänen
    aus Assasins Creed 1 vermisse. Hast einfach mehr
    Spass gemacht wenn das Geschnetzel auch visuell
    schön umgesetzt wird.

    > Für dich scheint Brutalität und Kampf wohl ein
    > Kaufargument zu sein,

    Nicht unbedingt, das ist vom Genre abhängig. Aber ich
    mags schon mal ganz deftig :)

    > dann bleibe halt bei Spielen wie Gears oder freue dich,
    > dass eine richtig gute und einmalige Geschichte fort-
    > gesetzt wird und wir nächstes Jahr uns auf AC3 freuen
    > dürfen.

    Ja auf den echten 3. Teil freu ich mich auch schon ewig,
    mit neuem Szenario und neuem Charakter.

    Es scheint aber das man bei EA davor richtig Angst hat,
    warum sonst wurde Teil 2 als Trilogie ausgeschlachtet?

    Schiessen geht bisher bei Assasins Creed nur sehr schlecht,
    ich benutze die Schusswaffen so gut wie garnicht, weil sie
    so umständlich sind.

    Das Kampfsystem wird sich ändern müssen, wenn Schuss-
    waffen zur Regel werden, weil es geschichtlich vorgegeben
    ist. Das ist ein großes Risiko für das Franchise.

    Der echte 3. Teil kann ein meilenstein werden, oder ein Flop
    und man weis ja wie sehr EA auf bewährtes setzt.

    Als Fazit möchte ich noch sagen, das ich Assasins Creed
    für ein tolles Game halte, das 100% erreichen könnte,
    wenn sich einige Dinge ändern.

  10. EA?

    Autor: Van Bomber 16.11.11 - 09:19

    Das Spiel ist von Ubisoft. Wie kommst du bitte auf EA?

  11. Re: Noch mehr Rückschritte im Missionsdesign ???

    Autor: Bouncy 16.11.11 - 09:29

    Also ehrlich gesagt fand ich die Desmond-Abschnitte eine willkommene Abwechselung und hätte mir mehr von der Rahmenhandlung gewünscht, die ist - wie schon im Teil davor - imho viel zu kurz gekommen, da wäre noch so viel Potential drin. Vor allem zum Ende hin wurde es zu stupide, AC2 hat wenigstens noch sowas wie Tempo zum Finale aufgebaut, AC3 dann nur noch (frustrierende, langweilige) Sprungpassagen.
    Aber vielleicht mag man Desmond einfach deswegen nicht, weil es keine Charakterentwicklung gibt bzw. die viel zu holprig abläuft und er ein dem Spieler kaum bekannter Charakter bleibt. Deswegen ist es einem auch relativ egal, was mit dem Typ passiert (von der Frau ganz zu schweigen). Ubisoft sollten sich mal Leute holen, die sich mit Dramaturgie auskennen, weil das dem Spiel leider vollkommen fehlt, jeder dramaturgische Versuch - ob mit Ezio oder Desmond - wirkt hölzern und schon nervig peinlich...

  12. Re: Noch mehr Rückschritte im Missionsdesign ???

    Autor: Bouncy 16.11.11 - 09:41

    Absolute Zustimmung, ich fand das Spiel bzw. die Reihe bisher super - Setting toll, Ezio interessant, die Story spannend (wenn auch wirr) - aber dieses unbeschreiblich lineare Missionsdesign mit den unglaublich engen Pfaden, die man auf gar keinen Fall verlassen darf oder kann, war wirklich wahnsinnig nervend. Alles ist vorgegeben, man darf nicht denken, man darf nicht kreativ sein, man darf sich nicht in die Rolle hineindenken, weil alles davon dem strikten Plan der Entwickler entgegenläuft und es nur einen einzigen Weg zu geben hat. Immer, in jeder denkbaren Situation gibt es trotz scheinbar offener Welt nur einen Weg, selbst Klettereien sind nur an einer ganz bestimmten Stelle einer ganz bestimmten Wand möglich. Und wehe die Kamera - nicht Ezio - verliert ein verfolgtes Objekt aus dem Auge, wehe man nähert sich mehr als erlaubt oder fällt auch nur einen Meter zu weit zurück um etwa einen kürzeren Weg zu nehmen, sofort wird es als falsch angemahnt. Enorm frustrierend, jedes andere Spiel hätte ich schon lange vor dem Ende aufgegeben, nur AC kann eben durch sein ungewöhnliches Setting doch noch fesseln, trotz der Frustration...

  13. Re: EA?

    Autor: motzerator 16.11.11 - 17:14

    > Das Spiel ist von Ubisoft. Wie kommst du bitte auf EA?

    Ups. Mein Fehler... :)

    Der Irrtum lag wohl an der Jährlichen Erscheinungsweise,
    dafür ist ja sonst EA berüchtigt *ggg*



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 16.11.11 17:20 durch motzerator.

  14. Re: Noch mehr Rückschritte im Missionsdesign ???

    Autor: motzerator 16.11.11 - 17:19

    > Enorm frustrierend, jedes andere Spiel hätte ich schon
    > lange vor dem Ende aufgegeben, nur AC kann eben durch
    > sein ungewöhnliches Setting doch noch fesseln, trotz der
    > Frustration...

    Du hast meine Kritik und Emotion noch mal wunderbar
    zusammengefasst. Dabei währe es nicht so schwer, da
    mehr Freiheiten zu gewähren.

    Viele Einschränkungen sind im freien Spiel nicht da, sie
    werden also nachträglich für die Missionen hinzugefügt. ;(

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über experteer GmbH, Nürnberg
  2. Compana Software GmbH, Feucht
  3. itsc GmbH, Hannover
  4. RSG Group GmbH, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Astronomie: K2-18b ist weder eine zweite Erde noch super
Astronomie
K2-18b ist weder eine zweite Erde noch super

Die Realität sieht anders aus, als manche Überschrift vermuten lässt. Die neue Entdeckung von Wasser auf einem Exoplaneten deutet nicht auf Leben hin, dafür aber auf Probleme im Wissenschaftsbetrieb.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Interview Heino Falcke "Wir machen Wettermodelle für schwarze Löcher"

MINT: Werden Frauen überfördert?
MINT
Werden Frauen überfördert?

Es gibt hierzulande einige Förderprogramme, die mehr Frauen für MINT begeistern und in IT-Berufe bringen möchten. Werden Männer dadurch benachteiligt?
Von Valerie Lux

  1. Recruiting Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird
  2. Recruiting Alle Einstellungsprozesse sind fehlerhaft
  3. LoL Was ein E-Sport-Trainer können muss

Astrobiologie: Woher kommen das Leben, das Universum und der ganze Rest?
Astrobiologie
Woher kommen das Leben, das Universum und der ganze Rest?

Erst kam der Urknall, dann entstand zufällig Leben - oder es war alles vollkommen anders. Statt Materie und Energie könnten Informationen das Wichtigste im Universum sein, und vielleicht leben wir in einer Simulation.
Von Miroslav Stimac

  1. Astronomie Amateur entdeckt ersten echten interstellaren Kometen
  2. Astronomie Forscher entdeckten uralte Galaxien
  3. 2019 LF6 Großer Asteroid im Innern des Sonnensystems entdeckt

  1. Linux: Systemd will Home-Verzeichnisse portabel machen
    Linux
    Systemd will Home-Verzeichnisse portabel machen

    Systemd-Entwickler Lennart Poettering hat Pläne präsentiert, Home-Verzeichnisse künftig über einen speziellen Systemdienst portabel zu machen und zu verschlüsseln. Nutzer sollen das Verzeichnis etwa auf einem USB-Stick dabei haben können.

  2. Amazon wollte Netflix kaufen: Netflix-Gründer lehnten Kaufangebot von Bezos ab
    Amazon wollte Netflix kaufen
    Netflix-Gründer lehnten Kaufangebot von Bezos ab

    Netflix war noch neu, da hatten sie bereits ein Übernahmeangebot von Amazon auf dem Tisch. Seinerzeit gab es noch keinen Streaming-Markt und Netflix fing gerade an, ein DVD-Verleih-Angebot aufzubauen. Die Netflix-Gründer lehnten das Geld von Jeff Bezos ab.

  3. Ozean: Was der Klimawandel mit den Meeren macht
    Ozean
    Was der Klimawandel mit den Meeren macht

    Schmelzendes Packeis, steigende Meeresspiegel, zerstörte Ökosysteme und schrumpfende Fischgründe: Die Auswirkungen des Klimawandels auf die Ozeane sind gewaltig. Aber auch umgekehrt gibt es große Einflüsse.


  1. 09:42

  2. 09:21

  3. 09:05

  4. 07:41

  5. 07:13

  6. 22:07

  7. 13:29

  8. 13:01