Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Test Battlefield 3 Kampagne: Eher…

Was treibt einen Menschen zum virtuellen töten?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Was treibt einen Menschen zum virtuellen töten?

    Autor: Platanas 27.10.11 - 18:58

    Sind es wirklich nur "Geschicklichkeitsspiele", wenn wir mordend, plündernd & brandschatzend durch virtuelle Welten vagabundieren. Wecken wir mit solchen Spielen nicht auch in uns schlafende Geister, die sonst vielleicht nie zum Vorschein kommen würden?

    Es wäre schön, wenn uns einige Hardcoregamer hier erzählen, was sie beim anrichten von solch virtuellen Masskern empfinden, wenn man für einen Highscore buchstäblich virtuell über Leichen geht.

    Sind denn z.B. die Nintendo-Klassiker so langweilig, dass man diese für ein"Battlefield" beiseite legen muß?

  2. *PLONK* (kt)

    Autor: Clown 27.10.11 - 19:02

    ..................

  3. Re: Was treibt einen Menschen zum virtuellen töten?

    Autor: muhzilla 27.10.11 - 19:06

    Wenn jemand den Typen gesucht hat, der bei jeder Nachricht über ein Spiel in dem in irgendeiner Form Waffen angewendet werden eine Diskussion über Abstumpfung, Gewalt in Videospielen und veränderte Psyche vom Zaun brechen muss: Ich glaub ich hab ihn gefunden ;)

    Ernsthaft: Was soll dieser predigtähnlich formulierte Beitrag bewirken? Es gibt Studien, die würden deine Fragen mit "ja" beantworten und es gibt Studien, die sie mit "nein" beantworten. So gerne ich über diese Hardcorespieler in Clans manchmal lache und trotz dem -mMn- kranken Status von "Starspielern" in Asien: Mir sind diese Leute wesentlich lieber als Typen, die Leute in der UBahn anpöbeln oder Polizisten, die sich bei Demonstrationen ausleben. Eines haben alle Spieler, die ich kenne, gemeinsam: Sie sind vollkommen friedlich!

  4. Re: Was treibt einen Menschen zum virtuellen töten?

    Autor: Oldy 27.10.11 - 19:21

    Platanas schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sind es wirklich nur "Geschicklichkeitsspiele", wenn wir mordend, plündernd
    > & brandschatzend durch virtuelle Welten vagabundieren. Wecken wir mit
    > solchen Spielen nicht auch in uns schlafende Geister, die sonst vielleicht
    > nie zum Vorschein kommen würden?

    Ich habe schon immer gesagt, dass man klein Adolf seinen Pfeil und Bogen hätte wegnehmen sollen. Dann wäre uns viel erspart geblieben.

    Wolltest du das uns sagen?

  5. Re: Was treibt einen Menschen zum virtuellen töten?

    Autor: Platanas 27.10.11 - 19:26

    Oldy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Platanas schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Sind es wirklich nur "Geschicklichkeitsspiele", wenn wir mordend,
    > plündernd
    > > & brandschatzend durch virtuelle Welten vagabundieren. Wecken wir mit
    > > solchen Spielen nicht auch in uns schlafende Geister, die sonst
    > vielleicht
    > > nie zum Vorschein kommen würden?
    >
    > Ich habe schon immer gesagt, dass man klein Adolf seinen Pfeil und Bogen
    > hätte wegnehmen sollen. Dann wäre uns viel erspart geblieben.
    >
    > Wolltest du das uns sagen?

    Ich habe in die Runde gefragt, jedoch keine Behauptungen aufgestellt.
    Wie siehst's denn bei dir z.B. aus?

  6. Re: Was treibt einen Menschen zum virtuellen töten?

    Autor: Oldy 27.10.11 - 19:46

    Platanas schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Oldy schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Platanas schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Sind es wirklich nur "Geschicklichkeitsspiele", wenn wir mordend,
    > > plündernd
    > > > & brandschatzend durch virtuelle Welten vagabundieren. Wecken wir mit
    > > > solchen Spielen nicht auch in uns schlafende Geister, die sonst
    > > vielleicht
    > > > nie zum Vorschein kommen würden?
    > >
    > > Ich habe schon immer gesagt, dass man klein Adolf seinen Pfeil und Bogen
    > > hätte wegnehmen sollen. Dann wäre uns viel erspart geblieben.
    > >
    > > Wolltest du das uns sagen?
    >
    > Ich habe in die Runde gefragt, jedoch keine Behauptungen aufgestellt.
    > Wie siehst's denn bei dir z.B. aus?

    Bei mir weckst du keine Geister mehr^^.

    Aber das die Diskussion ja schon mehrere Jahre läuft, habe ich das an Hand meiner Kinder mal beobachtet. Ich spielte vor etwa 3 Jahren mit meiner Tochter, damals 12 und meinem Sohn, damals 10, öfters mal Counterstrike. Kinder lernen unglaublich schnell und stellen sich sehr schnell auf solch schnelle Spiele ein. Meine Tochter hat alle, wir haben ein Spielzimmer mit 4 PC‘s, wo auch wir Erwachsene im LAN spielen, gnadenlos nieder gemacht.
    Das Spiel war damals aktuell und ich halte wenig davon, Dinge zu verbieten, die sie sonst wo anders gemacht hätten.

    Meine Tochter ist ein sensibler Mensch, was sich auch nicht geändert hat. Mein Sohn ist ehr der Typ, der nicht verlieren kann. Was sich durchaus in Aggression äußert. Aber das auch bei einem verlorenen Schachspiel.

    Counterstrike hat ihr nicht geschadet.^^

    Aber in der Regel mögen sie lieber Rollenspiele, aber auch da wird ja getötet.

    Ob ein Mensch einem anderen, im RL, schaden will, hängt m.E. von anderen Kriterien ab.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 27.10.11 19:50 durch Oldy.

  7. Es macht Spaß.

    Autor: JeanClaudeBaktiste 27.10.11 - 19:48

    Platanas schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sind es wirklich nur "Geschicklichkeitsspiele", wenn wir mordend, plündernd
    > & brandschatzend durch virtuelle Welten vagabundieren. Wecken wir mit
    > solchen Spielen nicht auch in uns schlafende Geister, die sonst vielleicht
    > nie zum Vorschein kommen würden?

    Diese Geister gehören zu unserer Natur. Ich aber denke wir wecken sie nicht, sondern wir legen sie schlafen. Heute daddelt man am Computer ein paar Games statt sich die Drogen reizuziehen, sich auf Partys zu schlagen oder Wände zu besprühen

    > Es wäre schön, wenn uns einige Hardcoregamer hier erzählen, was sie beim
    > anrichten von solch virtuellen Masskern empfinden, wenn man für einen
    > Highscore buchstäblich virtuell über Leichen geht.

    Es spielen Geschicklichkeit, Reaktionsgeschwingigkeit, Teamgeist und Strategie eine Rolle. Battlefield legt nicht so viel Wert aufs "realistische" Töten.


    >
    > Sind denn z.B. die Nintendo-Klassiker so langweilig, dass man diese für
    > ein"Battlefield" beiseite legen muß?

    Ja.

    Ich bin kein Hardcore Gamer, aber werde Battlefield 3 auch kaufen.

    Wenn hier schon einer mosert, DANN bitte an geeigneter Stelle: Warum sind im Irak 300.000 Zivilisten gestorben, warum tötet die Bundeswehr in Afghanistan, was wollen wir überhaupt da?

  8. Re: Was treibt einen Menschen zum virtuellen töten?

    Autor: Charles Marlow 27.10.11 - 19:50

    Warum lesen wir Bücher über Verbrechen, furchtbare Katastrophen und menschliches Elend? Warum schauen wir uns gewalttätige, deprimierende und defätistische Filme an? Oder hören solche Musik?
    Warum spielen unsere Kinder Spiele wie "Räuber und Gendarm" oder "Cowboy und Indianer"?
    Warum sammeln einige von uns Waffen, interessieren sich für Kampfmaschinen oder spielen sogar unsere Kriegsgeschichte in Originalkostümen nach?

    Weil wir von Natur aus eine gewalttätige Spezies sind, weil wir uns dafür interessieren, weil wir einen Verstand haben, der uns schon von Kindesbeinen an den Unterschied von Realität und Spiel/Fiktion aufzeigt und weil wir die Zivilisation erfunden haben, damit unsere gewalttätigeren Instinkte soweit wie möglich kontrollierbar bleiben.

    Computerspiele sind nur ein narratives Medium, eine "Gefahr" durch Immersion und Mimesis hat man auch schon der Literatur, dem Comic, dem Film und der Musik vorgehalten. Die absolute Mehrheit der Konsumenten ist dennoch "normal" geblieben.

    Nur manche halten uns für in der Hinsicht für "dümmer" - entweder weil ihre Weltanschauung naiv und zynisch ist, oder weil sie über diese Argumentation Macht ausüben und sich aufspielen wollen.

    Welcher Kategorie gehörst Du an?

  9. Re: Was treibt einen Menschen zum virtuellen töten?

    Autor: Lord Gamma 27.10.11 - 20:09

    Nichts. Kein Mensch tötet virtuell. Nur virtuelle Charaktere töten virtuell.
    Bitte noch ein wenig üben, zwischen Realität und Virtualität zu unterscheiden, so wie es laut diverser Studien sogar bereits Kinder können.

  10. Re: Was treibt einen Menschen zum virtuellen töten?

    Autor: JanZmus 27.10.11 - 20:21

    Charles Marlow schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > (...) Die absolute Mehrheit der Konsumenten ist
    > dennoch "normal" geblieben.

    Das klingt ja auch schon wieder so, als wenn jeder Mensch durch Spiele eine "Veränderung" erfahren würde. Ich würde es noch deutlicher sagen wollen: Wie jemand gestrickt ist, steckt schon in ihm drin. WENN jemand gewaltätig gestrickt ist, wird er sich natürlich von entsprechenden Spielen angezogen fühlen. Das Konsumieren solcher Spiele sind also nicht der Auslöser, sondern die Konsequenz.

    Ich freue mich auf B3 btw. :-)

  11. Re: Was treibt einen Menschen zum virtuellen töten?

    Autor: Onnlein 27.10.11 - 21:08

    Platanas schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    Ich muss auch sagen, so Leute jagen mir etwas Angst ein. Wer so naiv fragen kann, ist offensichtlich nicht in der Lage, zwischen Realität und Fiktion zu unterscheiden. Mir wäre ein komplettes Buch- und Medienverbot für solche Leute ganz recht, viel zu gefährlich für diejenigen, die nie damit umzugehen gelernt haben.

  12. Re: Was treibt einen Menschen zum virtuellen töten?

    Autor: kikimi 27.10.11 - 21:39

    Oldy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Platanas schrieb:
    > Das Spiel war damals aktuell und ich halte wenig davon, Dinge zu verbieten,
    > die sie sonst wo anders gemacht hätten.

    Du Monster! Du hast ihnen den Reiz des Verbotenen genommen ;)

  13. Re: Was treibt einen Menschen zum virtuellen töten?

    Autor: magic23 27.10.11 - 22:22

    Nintendo-Klassiker wie Mario und Co. in denen man irgendwelche süßen Figuren tötet indem man sie plattspringt? Oder meinst du so Sachen wie Mariokart, in dem man andere Fahrer per Bananenschalen zu Unfällen bringt, die im reellen Leben unter Umständen tötlich wären?

    Was soll daran wirklich anders sein? Nur weil es quitschbunt ist?

    Irgendwie muss ich auch gerade an "Jagdszenen aus Hollywood" denken, falls das noch jemand kennt. Wenn nicht: Tom & Jerry, im öffentlich rechtlichen Fernsehen um 23:15 Uhr. Weil es als zu brutal angesehen wurde.

    Ach und immer schön die Augen vor den wahren Problemen unserer Gesellschaft verschließen, damit die kapitalistische Ausbeutung auch ja schön weiter laufen kann, bis halt nichts mehr da ist. ;)

  14. Re: Was treibt einen Menschen zum virtuellen töten?

    Autor: Wolf als Gast 27.10.11 - 22:29

    Mir ist neu, das es Mario in der 1st Person View gibt.

  15. Re: Was treibt einen Menschen zum virtuellen töten?

    Autor: Platanas 28.10.11 - 00:11

    Charles Marlow schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Warum lesen wir Bücher über Verbrechen, furchtbare Katastrophen und
    > menschliches Elend? Warum schauen wir uns gewalttätige, deprimierende und
    > defätistische Filme an?

    Um auf solche Situationen vorbereitet zu sein, wenn Sie eintreten.

    > Warum spielen unsere Kinder Spiele wie "Räuber und Gendarm" oder "Cowboy
    > und Indianer"?

    Um Moral, Ethik und Rechtsempfinden zu trainieren, die bei normaler Veranlagung bereits in unserem inneren vorhanden sein sollten.

    > Warum sammeln einige von uns Waffen, interessieren sich für Kampfmaschinen
    > oder spielen sogar unsere Kriegsgeschichte in Originalkostümen nach?

    Da fängt es an verdächtig zu werden, ich wundere mich auch über die seltsamen Kostüme in den angesprochen Ego-Shootern und Kampfspielen.
    >
    > Weil wir von Natur aus eine gewalttätige Spezies sind,

    hast du hierfür irgendwelche Belege (Link)? – Ich halte das für eine reine Erfindung, wenn auch immer wieder gern wiederholt. Wer Kinder hat, merkt eindeutig, das die Gewalt von außen in uns kommt.
    > … (unbelegte, parteiliche Vermutungen) …

    > Computerspiele sind nur ein narratives Medium, eine "Gefahr" durch
    > Immersion und Mimesis hat man auch schon der Literatur, dem Comic, dem Film
    > und der Musik vorgehalten. Die absolute Mehrheit der Konsumenten ist
    > dennoch "normal" geblieben.

    Dennoch kann schon alleine die Literatur größten Schaden in den Hirnen anrichten, denken wir nur daran, wieviel Leid uns Engels & Marx Machwerke gekostet haben, auf die sich Massenmörder wie Stalin & Co. berufen haben
    >
    > Nur manche halten uns für in der Hinsicht für "dümmer" - entweder weil ihre
    > Weltanschauung naiv und zynisch ist, oder weil sie über diese Argumentation
    > Macht ausüben und sich aufspielen wollen.

    Der Mensch ist bequem und eben meistens nicht fähig oder zu faul, sich komplexere Gedankengebilde aufzubauen, aus diesen dann mit vollem Überblick Handlungen abzuleiten – nur dies hält viele auch von fatalen Handlungen ab. Gewaltspiele machen dem einfachen Gemüt die Imagination viel einfacher als Bücher, beseitigen Eintrittshürden und schaffen Rechtfertigung für – gelinde gesagt – unzivilisiertes Handeln.
    >
    > Welcher Kategorie gehörst Du an?

    Ich gehöre zu denjenigen, die den Führerschein für Gedankenspiele haben.

  16. Re: Was treibt einen Menschen zum virtuellen töten?

    Autor: Platanas 28.10.11 - 00:14

    Lord Gamma schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nichts. Kein Mensch tötet virtuell. Nur virtuelle Charaktere töten
    > virtuell.
    > Bitte noch ein wenig üben, zwischen Realität und Virtualität zu
    > unterscheiden, so wie es laut diverser Studien sogar bereits Kinder können.

    Aha. Wir reden hier auch nur virtuell – virtuelle Figuren mit virtuellen Argumenten.
    Kann ich dann davon ausgehen, dass es nichts bedeutet, was du sagst?

  17. Was treibt Menschen zu sowas?

    Autor: Anonymer Nutzer 28.10.11 - 00:42

    Bevor du über "vituelles morden" rumheulst, erklär uns mal wie Menschen zu sowas fähig sind:

    Das ist eine Aufnahme einer Überwachungskamera, bei der man sieht wie ein Kind von einem Kleinbus erfasst wird, der Fahrer überfährt das Kind 2x! Alle Passanten und Verkehrsteilnehme gucken zu wie das Kind am Boden liegt OBWOHL ES NOCH LEBT und dann kommt der nächste und fährt gleich nochmals drüber!


    http://www.youtube.com/watch?v=1TMC4VjEIKw

    Solche Stories gibts überall und dort geht es um REALE Menschen! Interessiert aber keine Sau, sobald aber in einem Spiel "ROTE PIXEL" erscheinen sind alle empört!


    Grüsse ein BF3 Zocker

  18. Re: Was treibt einen Menschen zum virtuellen töten?

    Autor: Lord Gamma 28.10.11 - 00:50

    Ja, ich könnte ein Bot sein und im Prinzip kannst du dir natürlich aussuchen, woran du glaubst oder was du versuchst, zu vermitteln, solange du dich an die Regeln des Hosters hältst. Und auch wenn ein Forum kein Spiel ist und ich mir dessen bewusst bin, hoffe ich, als friedlicher Killerspieler (und überzeugter Kriegsdienstverweigerer), dass es dich nicht beleidigt, anderweitig negativ beeinflusst, oder gar vom Kommentieren abbringt, wenn du auf irgendwelchen Quatsch stößt.

  19. Re: Was treibt Menschen zu sowas?

    Autor: Platanas 28.10.11 - 01:00

    PyCoder schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bevor du über "vituelles morden" rumheulst, erklär uns mal wie Menschen zu
    > sowas fähig sind:
    >
    > Das ist eine Aufnahme einer Überwachungskamera, bei der man sieht wie ein
    > Kind von einem Kleinbus erfasst wird, der Fahrer überfährt das Kind 2x!
    > Alle Passanten und Verkehrsteilnehme gucken zu wie das Kind am Boden liegt
    > OBWOHL ES NOCH LEBT und dann kommt der nächste und fährt gleich nochmals
    > drüber!
    >
    > www.youtube.com

    Ja, schlimm. Noch schlimmer die Kranken, die so etwas auf Youtube einstellen oder die Links weiterverbreiten, damit noch 100.000 mehr unbeteiligte & passive Glotzer das Kind dabei beobachten können, wie es überfahren wird, ohne twas zu tun. Ich habe nicht das Bedürfnis gehabt das Video anzusehen, bin allerdings auch kein BF3-Zocker.
    >
    > Solche Stories gibts überall und dort geht es um REALE Menschen!
    > Interessiert aber keine Sau, sobald aber in einem Spiel "ROTE PIXEL"
    > erscheinen sind alle empört!
    >
    Zuerstmal ist das ein Unfall, ich glaube nicht, dass du ausversehen BF3 startest.
    Gerade die Abhärtung durch den Überfluss an Gewaltdarstellung lässt doch die Leute so abgestumpft werden. BTW: Wenn in solchen Spielen wirklich nur Rote-Phantasie-Pixel gezeigt würden, würde wohl kaum einer so etwas kaufen.
    >
    > Grüsse ein BF3 Zocker
    Das hast du – wohl unfreiwillig – mehr als deutlich unter Beweis gestellt.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 28.10.11 01:07 durch Platanas.

  20. Re: Was treibt einen Menschen zum virtuellen töten?

    Autor: Platanas 28.10.11 - 01:05

    Lord Gamma schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja, ich könnte ein Bot sein und im Prinzip kannst du dir natürlich
    > aussuchen, woran du glaubst oder was du versuchst, zu vermitteln, solange
    > du dich an die Regeln des Hosters hältst. Und auch wenn ein Forum kein
    > Spiel ist und ich mir dessen bewusst bin, hoffe ich,

    > als friedlicher
    > Killerspieler (und überzeugter Kriegsdienstverweigerer),

    ich nehme an, das mit dem Killerspieler hast du bei der Musterung verschwiegen?

    > dass es dich nicht
    > beleidigt, anderweitig negativ beeinflusst, oder gar vom Kommentieren
    > abbringt, wenn du auf irgendwelchen Quatsch stößt.

    so wie z.B. "friedlicher Killerspieler"? Du mordest die Gegner in Frieden?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. TeamViewer GmbH, Göppingen, Stuttgart, Karlsruhe, Berlin
  2. Gesellschaft für Öltechnik mbH, Waghäusel
  3. Universität Konstanz, Konstanz
  4. H&D - An HCL Technologies Company, Gifhorn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 289€
  2. 239,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Minecraft Dungeons angespielt: Fehlt nur noch ein Klötzchen-Diablo in der Tiefe
Minecraft Dungeons angespielt
Fehlt nur noch ein Klötzchen-Diablo in der Tiefe

E3 2019 Von der Steuerung bis zu den Schatzkisten: Minecraft Dungeons hat uns beim Anspielen bis auf die Klötzchengrafik verblüffend stark an Diablo erinnert - und könnte gerade deshalb teuflisch spaßig werden!

  1. Augmented Reality Minecraft Earth erlaubt Klötzchenbauen in aller Welt
  2. Microsoft Augmented-Reality-Minecraft kommt zum zehnten Jubiläum
  3. Jubiläum ohne Notch Microsoft feiert Minecraft ohne Markus Persson

Final Fantasy 7 Remake angespielt: Cloud Strife und die (fast) unendliche Geschichte
Final Fantasy 7 Remake angespielt
Cloud Strife und die (fast) unendliche Geschichte

E3 2019 Das Remake von Final Fantasy 7 wird ein Riesenprojekt, allein die erste Episode erscheint auf zwei Blu-ray-Discs. Kurios: In wie viele Folgen das bereits enorm umfangreiche Original von 1997 aufgeteilt wird, kann bislang nicht mal der Producer sagen.

  1. Final Fantasy 14 Online Report Zwischen Cosplay, Kirmes und Kampfsystem
  2. Square Enix Final Fantasy 14 erhält Solo-Inhalte und besonderen Magier
  3. Rollenspiel Square Enix streicht Erweiterungen für Final Fantasy 15

Projektmanagement: An der falschen Stelle automatisiert
Projektmanagement
An der falschen Stelle automatisiert

Kommunikationstools und künstliche Intelligenz sollen dabei helfen, dass IT-Projekte besser und schneller fertig werden. Demnächst sollen sie sogar Posten wie den des Projektmanagers überflüssig machen. Doch das wird voraussichtlich nicht passieren.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel


    1. Gigaset L800HX im Test: Alexa-Lautsprecher mit Telefonfunktion klingt schlecht
      Gigaset L800HX im Test
      Alexa-Lautsprecher mit Telefonfunktion klingt schlecht

      Mit Alexa über das Festnetz telefonieren? Das erlaubt Gigasets erster smarter Lautsprecher, der sich in eine bestehende DECT-Anlage integriert. Das Telefonieren auf Zuruf funktioniert gut, der Lautsprecher selbst hat aber eine entscheidende Schwäche.

    2. Autonomes Fahren: Apple kauft Startup Drive.ai
      Autonomes Fahren
      Apple kauft Startup Drive.ai

      Kurz bevor das Startup Drive.ai die Pforten geschlossen hätte, wird es von Apple gekauft. Das Unternehmen entwickelt Technik für autonomes Fahren, an dem auch Apple forscht.

    3. Betas: iOS 13 und MacOS 10.15 vorerst besser nicht installieren
      Betas
      iOS 13 und MacOS 10.15 vorerst besser nicht installieren

      Apple hat die erste öffentliche Beta von iOS 13 und MacOS 10.15 vorgestellt. Hinweise, die Betriebssysteme nicht auf wichtiger Hardware zu installieren, werden leider oft missachtet, was App-Hersteller dazu bringt, selbst vor den Betas zu warnen.


    1. 09:43

    2. 08:57

    3. 08:42

    4. 08:01

    5. 07:17

    6. 07:00

    7. 19:45

    8. 19:10