1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Test Beyond Two Souls…
  6. The…

Interessante Handlung, aber

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Spielpreis Wucher!

    Autor: Anonymer Nutzer 11.10.13 - 23:42

    Anonymouse schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und du erzählst hier was von Milchmädchenrechnung....

    Immerhin erzähle ich keine Milchmädchenrechnung ;-)

    GTA5 hat in wenigen Tagen 800Mio eingespielt. Wäre der Spielpreis die Hälfte gewesen hätte es 400Mio eingespielt. Es wird "jetzt" aber immernoch verkauft! :-)

    Als Beispiel, schau dir den Releasepreis von Stalker an. DAS ist mal ein viel realistischerer Preis! Und das spiel ist ziemlich komplex und trotzdem ist der Preis angemessener! :-)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 11.10.13 23:43 durch spantherix.

  2. Re: Spielpreis Wucher!

    Autor: Anonymouse 13.10.13 - 00:45

    Du erzählst immer, dass die Hersteller ihr Spiel für 60-65¤ verkaufen.
    Mal davon abgesehen dass der Verkäufer den Preis für den Entkunden bestimmt bestimmt und nicht der Publisher oder Entwickler, denn die geben wenn dann nur eine UVP raus (GTA gabs in den großen Märken zum Release übrigens für 50¤), übersiehst du in deiner Aussage einfach noch die anderen Faktoren die zum Preis beitragen.
    Was ist mit Steuern? Dem Geld was der Händler will? Logistik? Die Lizenzgebühren für die Konsolenhersteller?
    Von den 60¤ die du hier immer in den Raum wirfst, kommen keine 60¤ beim Hersteller an. Und von dem was da ankommt bleibt auch nicht alles. Umsatz ist nicht gleich Gewinn.
    Von daher ist deine Rechung oben einfach eine Milchmädchenrechnung.

    Aber wem erzähle ich das.
    Schönen Abend noch.

  3. Re: Spielpreis Wucher!

    Autor: Anonymer Nutzer 13.10.13 - 03:54

    Anonymouse schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du erzählst immer, dass die Hersteller ihr Spiel für 60-65¤ verkaufen.

    Weil es in der Regel so ist! Und sie erreichen jetzt sogar schon wahnwitzige Dimensionen, wo nun sogar Preise zwischen 70-80¤ angepeilt wurden.

    > Mal davon abgesehen dass der Verkäufer den Preis für den Entkunden bestimmt
    > bestimmt und nicht der Publisher oder Entwickler, denn die geben wenn dann
    > nur eine UVP raus (GTA gabs in den großen Märken zum Release übrigens für
    > 50¤), übersiehst du in deiner Aussage einfach noch die anderen Faktoren die
    > zum Preis beitragen.

    Den Preisaufschlag gibt es bei Filmen genauso. Es bleibt also plus minus null (in etwa). Natürlich wollen die Macher daran gut verdienen und werden den Händlern ihr Spiel nicht fürn Appel und nen Ei hergeben. Ich habe mal in einem Videospiele Laden (der genau darauf spezialisiert war) zum Praktikum gearbeitet und ich KENNE die Einkaufspreise! Diese lagen bei (für Spiele) zirka 35-45¤! Dann mussten die Ladenverkäufer jedoch auch noch was verdienen. Filme jedoch gehen meist für 10-15¤ an die Läden (in der Regel für DVD's).

    > Was ist mit Steuern? Dem Geld was der Händler will? Logistik? Die
    > Lizenzgebühren für die Konsolenhersteller?

    Der wird dann noch oben aufgeschlagen. Das einzige was jedoch den Producer Preis den er als Ausgangspreis erhebt beeinflussen kann ist die Lizenzgebühr für die Konsolen. Die anderen Preisaufschläge kommen dann ja vom Händler der Ware. Der sich die Waren auch ordert beim Produzenten und das Porto finanziert. Die Steuern werden dann auch beim Ladenbesitzer aufgeschlagen. Übrigens, die Lizenzgebühren sind schon im Produktionspreis mit eingerechnet, spielen also keine verändernde Rolle mehr im Vergleich! :-)

    In diesem Produktionspreis steht förmlich alles drin. Die Urheberrechte für Musikstücke und Medien, die Namensrechte, die Produktionskosten durch Programmierer und je nachdem auch Orchester und Synchronsprecher usw., die Konsolenlizenzen als auch das Marketing.

    > Von den 60¤ die du hier immer in den Raum wirfst, kommen keine 60¤ beim
    > Hersteller an. Und von dem was da ankommt bleibt auch nicht alles. Umsatz
    > ist nicht gleich Gewinn.

    Bei Filmen kommt ja auch nicht der Betrag beim Hersteller an. Ich weiß daß Umsatz nicht gleich Gewinn ist. Hersteller können aber auch so einiges selber von der Steuer absetzen (Produktionskosten also).

    > Von daher ist deine Rechung oben einfach eine Milchmädchenrechnung.

    Viel weniger als die reine "Vermutung" einer fixen multiplen Konsumierung durch einen Kunden...

    > Aber wem erzähle ich das.
    > Schönen Abend noch.

    Dir auch einen schönen Abend :-)

  4. Re: Spielpreis Wucher!

    Autor: Anonymer Nutzer 13.10.13 - 03:56

    Anonymouse schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du erzählst immer, dass die Hersteller ihr Spiel für 60-65¤ verkaufen.

    Weil es in der Regel so ist! Und sie erreichen jetzt sogar schon wahnwitzige Dimensionen, wo nun sogar Preise zwischen 70-80¤ angepeilt wurden.

    > Mal davon abgesehen dass der Verkäufer den Preis für den Entkunden bestimmt
    > bestimmt und nicht der Publisher oder Entwickler, denn die geben wenn dann
    > nur eine UVP raus (GTA gabs in den großen Märken zum Release übrigens für
    > 50¤), übersiehst du in deiner Aussage einfach noch die anderen Faktoren die
    > zum Preis beitragen.

    Den Preisaufschlag gibt es bei Filmen genauso. Es bleibt also plus minus null (in etwa). Natürlich wollen die Macher daran gut verdienen und werden den Händlern ihr Spiel nicht fürn Appel und nen Ei hergeben. Ich habe mal in einem Videospiele Laden (der genau darauf spezialisiert war) zum Praktikum gearbeitet und ich KENNE die Einkaufspreise! Diese lagen bei (für Spiele) zirka 35-45¤! Dann mussten die Ladenverkäufer jedoch auch noch was verdienen. Filme jedoch gehen meist für 10-15¤ an die Läden (in der Regel für DVD's).

    > Was ist mit Steuern? Dem Geld was der Händler will? Logistik? Die
    > Lizenzgebühren für die Konsolenhersteller?

    Der wird dann noch oben aufgeschlagen. Das einzige was jedoch den Producer Preis den er als Ausgangspreis erhebt beeinflussen kann ist die Lizenzgebühr für die Konsolen. Die anderen Preisaufschläge kommen dann ja vom Händler der Ware. Der sich die Waren auch ordert beim Produzenten und das Porto finanziert. Die Steuern werden dann auch beim Ladenbesitzer aufgeschlagen. Übrigens, die Lizenzgebühren sind schon im Produktionspreis mit eingerechnet, spielen also keine verändernde Rolle mehr im Vergleich! :-)

    In diesem Produktionspreis steht förmlich alles drin. Die Urheberrechte für Musikstücke und Medien, die Namensrechte, die Produktionskosten durch Programmierer und je nachdem auch Orchester und Synchronsprecher usw., die Konsolenlizenzen als auch das Marketing.

    > Von den 60¤ die du hier immer in den Raum wirfst, kommen keine 60¤ beim
    > Hersteller an. Und von dem was da ankommt bleibt auch nicht alles. Umsatz
    > ist nicht gleich Gewinn.

    Bei Filmen kommt ja auch nicht der Betrag beim Hersteller an. Ich weiß daß Umsatz nicht gleich Gewinn ist. Hersteller können aber auch so einiges selber von der Steuer absetzen (Produktionskosten also).

    > Von daher ist deine Rechung oben einfach eine Milchmädchenrechnung.

    Viel weniger als die reine "Vermutung" einer fixen multiplen Konsumierung durch einen Kunden...

    > Aber wem erzähle ich das.
    > Schönen Abend noch.

    Dir auch einen schönen Abend :-)

  5. Re: Spielpreis Wucher!

    Autor: Anonymer Nutzer 13.10.13 - 03:54

    Anonymouse schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du erzählst immer, dass die Hersteller ihr Spiel für 60-65¤ verkaufen.

    Weil es in der Regel so ist! Und sie erreichen jetzt sogar schon wahnwitzige Dimensionen, wo nun sogar Preise zwischen 70-80¤ angepeilt wurden.

    > Mal davon abgesehen dass der Verkäufer den Preis für den Entkunden bestimmt
    > bestimmt und nicht der Publisher oder Entwickler, denn die geben wenn dann
    > nur eine UVP raus (GTA gabs in den großen Märken zum Release übrigens für
    > 50¤), übersiehst du in deiner Aussage einfach noch die anderen Faktoren die
    > zum Preis beitragen.

    Den Preisaufschlag gibt es bei Filmen genauso. Es bleibt also plus minus null (in etwa). Natürlich wollen die Macher daran gut verdienen und werden den Händlern ihr Spiel nicht fürn Appel und nen Ei hergeben. Ich habe mal in einem Videospiele Laden (der genau darauf spezialisiert war) zum Praktikum gearbeitet und ich KENNE die Einkaufspreise! Diese lagen bei (für Spiele) zirka 35-45¤! Dann mussten die Ladenverkäufer jedoch auch noch was verdienen. Filme jedoch gehen meist für 10-15¤ an die Läden (in der Regel für DVD's).

    > Was ist mit Steuern? Dem Geld was der Händler will? Logistik? Die
    > Lizenzgebühren für die Konsolenhersteller?

    Der wird dann noch oben aufgeschlagen. Das einzige was jedoch den Producer Preis den er als Ausgangspreis erhebt beeinflussen kann ist die Lizenzgebühr für die Konsolen. Die anderen Preisaufschläge kommen dann ja vom Händler der Ware. Der sich die Waren auch ordert beim Produzenten und das Porto finanziert. Die Steuern werden dann auch beim Ladenbesitzer aufgeschlagen. Übrigens, die Lizenzgebühren sind schon im Produktionspreis mit eingerechnet, spielen also keine verändernde Rolle mehr im Vergleich! :-)

    In diesem Produktionspreis steht förmlich alles drin. Die Urheberrechte für Musikstücke und Medien, die Namensrechte, die Produktionskosten durch Programmierer und je nachdem auch Orchester und Synchronsprecher usw., die Konsolenlizenzen als auch das Marketing.

    > Von den 60¤ die du hier immer in den Raum wirfst, kommen keine 60¤ beim
    > Hersteller an. Und von dem was da ankommt bleibt auch nicht alles. Umsatz
    > ist nicht gleich Gewinn.

    Bei Filmen kommt ja auch nicht der Betrag beim Hersteller an. Ich weiß daß Umsatz nicht gleich Gewinn ist. Hersteller können aber auch so einiges selber von der Steuer absetzen (Produktionskosten also).

    > Von daher ist deine Rechung oben einfach eine Milchmädchenrechnung.

    Viel weniger als die reine "Vermutung" einer fixen multiplen Konsumierung durch einen Kunden...

    > Aber wem erzähle ich das.
    > Schönen Abend noch.

    Dir auch einen schönen Abend :-)

  6. Re: Spielpreis Wucher!

    Autor: Anonymer Nutzer 13.10.13 - 03:54

    Anonymouse schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du erzählst immer, dass die Hersteller ihr Spiel für 60-65¤ verkaufen.

    Weil es in der Regel so ist! Und sie erreichen jetzt sogar schon wahnwitzige Dimensionen, wo nun sogar Preise zwischen 70-80¤ angepeilt wurden.

    > Mal davon abgesehen dass der Verkäufer den Preis für den Entkunden bestimmt
    > bestimmt und nicht der Publisher oder Entwickler, denn die geben wenn dann
    > nur eine UVP raus (GTA gabs in den großen Märken zum Release übrigens für
    > 50¤), übersiehst du in deiner Aussage einfach noch die anderen Faktoren die
    > zum Preis beitragen.

    Den Preisaufschlag gibt es bei Filmen genauso. Es bleibt also plus minus null (in etwa). Natürlich wollen die Macher daran gut verdienen und werden den Händlern ihr Spiel nicht fürn Appel und nen Ei hergeben. Ich habe mal in einem Videospiele Laden (der genau darauf spezialisiert war) zum Praktikum gearbeitet und ich KENNE die Einkaufspreise! Diese lagen bei (für Spiele) zirka 35-45¤! Dann mussten die Ladenverkäufer jedoch auch noch was verdienen. Filme jedoch gehen meist für 10-15¤ an die Läden (in der Regel für DVD's).

    > Was ist mit Steuern? Dem Geld was der Händler will? Logistik? Die
    > Lizenzgebühren für die Konsolenhersteller?

    Der wird dann noch oben aufgeschlagen. Das einzige was jedoch den Producer Preis den er als Ausgangspreis erhebt beeinflussen kann ist die Lizenzgebühr für die Konsolen. Die anderen Preisaufschläge kommen dann ja vom Händler der Ware. Der sich die Waren auch ordert beim Produzenten und das Porto finanziert. Die Steuern werden dann auch beim Ladenbesitzer aufgeschlagen. Übrigens, die Lizenzgebühren sind schon im Produktionspreis mit eingerechnet, spielen also keine verändernde Rolle mehr im Vergleich! :-)

    In diesem Produktionspreis steht förmlich alles drin. Die Urheberrechte für Musikstücke und Medien, die Namensrechte, die Produktionskosten durch Programmierer und je nachdem auch Orchester und Synchronsprecher usw., die Konsolenlizenzen als auch das Marketing.

    > Von den 60¤ die du hier immer in den Raum wirfst, kommen keine 60¤ beim
    > Hersteller an. Und von dem was da ankommt bleibt auch nicht alles. Umsatz
    > ist nicht gleich Gewinn.

    Bei Filmen kommt ja auch nicht der Betrag beim Hersteller an. Ich weiß daß Umsatz nicht gleich Gewinn ist. Hersteller können aber auch so einiges selber von der Steuer absetzen (Produktionskosten also).

    > Von daher ist deine Rechung oben einfach eine Milchmädchenrechnung.

    Viel weniger als die reine "Vermutung" einer fixen multiplen Konsumierung durch einen Kunden...

    > Aber wem erzähle ich das.
    > Schönen Abend noch.

    Dir auch einen schönen Abend :-)

  7. @ Golem: nicht meine Schuld...

    Autor: Anonymer Nutzer 13.10.13 - 04:01

    Sorry für diese vielfach Postings, aber dafür kann ich selbst wirklich absolut gar nichts. Mein Internet lief einwandfrei, aber als ich auf Beitrag absenden geklickt hatte, eierte sich der drehende Ladebalken in Google Chrome tot. Dann kam eine 405 Error Meldung. Jetzt steht das Posting hier vielfach. Die Golem Server scheinen Probleme zu haben mit dem Load bzw. Traffic.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 13.10.13 04:01 durch spantherix.

  8. Re: Spielpreis Wucher!

    Autor: Anonymouse 13.10.13 - 11:30

    spantherix schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Anonymouse schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Du erzählst immer, dass die Hersteller ihr Spiel für 60-65¤ verkaufen.
    >
    > Weil es in der Regel so ist! Und sie erreichen jetzt sogar schon
    > wahnwitzige Dimensionen, wo nun sogar Preise zwischen 70-80¤ angepeilt
    > wurden.
    >
    > > Mal davon abgesehen dass der Verkäufer den Preis für den Entkunden
    > bestimmt
    > > bestimmt und nicht der Publisher oder Entwickler, denn die geben wenn
    > dann
    > > nur eine UVP raus (GTA gabs in den großen Märken zum Release übrigens
    > für
    > > 50¤), übersiehst du in deiner Aussage einfach noch die anderen Faktoren
    > die
    > > zum Preis beitragen.
    >
    > Den Preisaufschlag gibt es bei Filmen genauso. Es bleibt also plus minus
    > null (in etwa). Natürlich wollen die Macher daran gut verdienen und werden
    > den Händlern ihr Spiel nicht fürn Appel und nen Ei hergeben. Ich habe mal
    > in einem Videospiele Laden (der genau darauf spezialisiert war) zum
    > Praktikum gearbeitet und ich KENNE die Einkaufspreise! Diese lagen bei (für
    > Spiele) zirka 35-45¤! Dann mussten die Ladenverkäufer jedoch auch noch was
    > verdienen. Filme jedoch gehen meist für 10-15¤ an die Läden (in der Regel
    > für DVD's).
    >

    Du weißt es und schreibst hier trotzdem solchen quatsch von 60-65¤?
    Der Hersteller verkauft sein Spiel als laut deiner Aussage doch nur für 35-45¤. Also was sollen deine merkwürdigen Rrchnungen hier?

    > > Was ist mit Steuern? Dem Geld was der Händler will? Logistik? Die
    > > Lizenzgebühren für die Konsolenhersteller?
    >
    > Der wird dann noch oben aufgeschlagen. Das einzige was jedoch den Producer
    > Preis den er als Ausgangspreis erhebt beeinflussen kann ist die
    > Lizenzgebühr für die Konsolen. Die anderen Preisaufschläge kommen dann ja
    > vom Händler der Ware. Der sich die Waren auch ordert beim Produzenten und
    > das Porto finanziert. Die Steuern werden dann auch beim Ladenbesitzer
    > aufgeschlagen. Übrigens, die Lizenzgebühren sind schon im Produktionspreis
    > mit eingerechnet, spielen also keine verändernde Rolle mehr im Vergleich!
    > :-)
    >
    > In diesem Produktionspreis steht förmlich alles drin. Die Urheberrechte für
    > Musikstücke und Medien, die Namensrechte, die Produktionskosten durch
    > Programmierer und je nachdem auch Orchester und Synchronsprecher usw., die
    > Konsolenlizenzen als auch das Marketing.

    Was du nicht sagst...du hast also gemerkt, was ich dir damit sagen wollte und kannst es sogar wiederholen. Gratulation.

    > > Von den 60¤ die du hier immer in den Raum wirfst, kommen keine 60¤ beim
    > > Hersteller an. Und von dem was da ankommt bleibt auch nicht alles.
    > Umsatz
    > > ist nicht gleich Gewinn.
    >
    > Bei Filmen kommt ja auch nicht der Betrag beim Hersteller an. Ich weiß daß
    > Umsatz nicht gleich Gewinn ist. Hersteller können aber auch so einiges
    > selber von der Steuer absetzen (Produktionskosten also).
    >

    Ändert nichts daran, dass deine Rechung einfach blödsinn ist.

    > > Von daher ist deine Rechung oben einfach eine Milchmädchenrechnung.
    >
    > Viel weniger als die reine "Vermutung" einer fixen multiplen Konsumierung
    > durch einen Kunden...
    >

    Nicht wirklich.

    > > Aber wem erzähle ich das.
    > > Schönen Abend noch.
    >
    > Dir auch einen schönen Abend :-)

  9. Re: Spielpreis Wucher!

    Autor: Anonymer Nutzer 13.10.13 - 19:54

    Anonymouse schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du weißt es und schreibst hier trotzdem solchen quatsch von 60-65¤?
    > Der Hersteller verkauft sein Spiel als laut deiner Aussage doch nur für
    > 35-45¤. Also was sollen deine merkwürdigen Rrchnungen hier?

    Das hatte ich zuvor nicht bedacht. Trotzdem setzten die Macher bei GTA5 wie du sehen kannst in sehr wenigen Tagen schon direkt 800 Millionen Euro ein. Trotz dem "weniger Gewinn". Ebenfalls ist es ja bei Filmen genauso. Da will der Händler ebenso verdienen und die Filmemacher geben Filme deswegen auch günstiger raus als sie später beim Händler stehen. Das ändert also gar nichts, außer den prozentualen Schnitt der potentiellen Käufer. Es waren also mehr prozentuale Käufer, um gleichen Umsatz zu generieren.

    > Ändert nichts daran, dass deine Rechung einfach blödsinn ist.

    Mitnichten. Im Gegensatz zu einer pauschalen multiplen Aufrechnung.

  10. Re: Interessante Handlung, aber

    Autor: ThommyWausE 17.10.13 - 21:41

    bubka schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > es gibt so viele unlogische und schwache Stellen, die manchmal absolut
    > absurd auswirken. Es ist schon ein interessantes Spiel, aber gar nicht so
    > gut wie es in Nachrichten oder bei golem.de dargestellt wird. Manchmal war
    > ich beim Gameplay komplett negativ überrascht. 60% aus 100% trotzt aller
    > meinen Erwartungen.

    Immer wenn die Leute bei diesem Spiel von Plot-Holes reden wird immer nur vage darauf herumgeritten... wenn dann doch mal konkrete Beispiele genannt werden auf Nachfrage tun sich manchmal Verständnisabgründe sondergleichen auf...
    Ob einem jetzt z.b. das ein oder andere Klischee in einer Handlung gefällt oder nicht sei mal dahingestellt, aber wenn man die Handlung schlicht nicht begreift dann hat man natürlich wenig Gefallen an ihr.
    Das Spiel hat ein 2000-seitiges Skript und erlaubt noch verschiedene Handlungswege, und trotzdem ist mir kaum (und schon gar kein störendes) Handlungsloch aufgefallen. Aber es hilft definitv sich auch ein bisschen damit auseinanderzusetzen und die Fantasie mitspielen zu lassen. Warum Aiden jetzt nur manche Personen übernehmen kann, zum Beispiel (für mich wirkten die meisten dieser Opfer emotional immer ein wenig angegriffen, also gelangweilt, müde, nervös etc.).
    Ich kann mich nur immer wiederholen: Wenn man weiß worauf man sich einlässt wird einem hier eine fantastische Geschichte geboten die den Spieler immer wieder mit einbindet und in der man eintauschen kann, und eben kein Gameplay Hammer, der nebenbei noch versucht eine Geschichte rüberzubringen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 17.10.13 21:42 durch ThommyWausE.

  11. Re: Interessante Handlung, aber

    Autor: Anonymer Nutzer 18.10.13 - 07:20

    ThommyWausE schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Immer wenn die Leute bei diesem Spiel von Plot-Holes reden wird immer nur
    > vage darauf herumgeritten... wenn dann doch mal konkrete Beispiele genannt
    > werden auf Nachfrage tun sich manchmal Verständnisabgründe sondergleichen
    > auf...
    > Ob einem jetzt z.b. das ein oder andere Klischee in einer Handlung gefällt
    > oder nicht sei mal dahingestellt, aber wenn man die Handlung schlicht nicht
    > begreift dann hat man natürlich wenig Gefallen an ihr.

    Ja, sowas ist mir auch des öfteren aufgefallen -.-
    Leute gucken so gerne total flache und bloß nicht anspruchsvolle einfache Actionfilme usw. aber wenn dann mal ein Film da ist wo die Handlung stärker verzweigt und komplizierter mit Rückblenden usw. spannend umschrieben wird, fallen manche komplett aus der Rolle, kapieren nichts mehr und stellen dann die komischsten Bemerkungen über das Werk aus xD

    Da muss man denen dann noch erklären warum das wie passierte und was genau da war, worauf dann manchmal ein "achso" folgt XD

    > Das Spiel hat ein 2000-seitiges Skript und erlaubt noch verschiedene
    > Handlungswege, und trotzdem ist mir kaum (und schon gar kein störendes)
    > Handlungsloch aufgefallen. Aber es hilft definitv sich auch ein bisschen
    > damit auseinanderzusetzen und die Fantasie mitspielen zu lassen. Warum
    > Aiden jetzt nur manche Personen übernehmen kann, zum Beispiel (für mich
    > wirkten die meisten dieser Opfer emotional immer ein wenig angegriffen,
    > also gelangweilt, müde, nervös etc.).

    Hat vielleicht genau damit zu tun :-)

    > Ich kann mich nur immer wiederholen: Wenn man weiß worauf man sich einlässt
    > wird einem hier eine fantastische Geschichte geboten die den Spieler immer
    > wieder mit einbindet und in der man eintauschen kann, und eben kein
    > Gameplay Hammer, der nebenbei noch versucht eine Geschichte rüberzubringen.

    Ich hab das Demo Gameplay gesehen als Video und ich fands so interessant, ich hätte so gerne weitergeguckt *-* Was mit ihr und den Obdachlosen weiter passiert nun usw.

    Ich mag atmosphärische Spiele. Viele aber scheinbar nicht -.- Wenn ich Leute sehe die zB. durch Fallout einfach nur durchrushen, da krieg ich echt das kalte Kotzen bei! O.o

    Das ist ein so atmosphärisches Spiel und die genießen das kein Stück. Rennen da einfach nur durch und wollen rumballern, können sich aber nicht die Bohne in das Spiel hineinversetzen und es "intensiv" empfinden -.-'

    Ziemlich oberflächliches Menschenvolk manchmal...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. IT Projektmanager (m/w/d) ERP-Systeme
    SARPI Deutschland GmbH, Marl
  2. (Senior) Software Entwickler C# (m/w/x)
    über grinnberg GmbH, Darmstadt
  3. Embedded Software Developer / Engineer (m/f/d)
    OTT Hydromet GmbH, Kempten
  4. Senior Security Consultant (m/w/d)
    NTT Germany AG & Co. KG, Bad Homburg

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Halloween Sale Take Two: Grand Theft Auto 5 Premium Online Edition & Great White Shark Card...
  2. (u. a. Nass-/Trockensauger GAS 18V-10 L für 79,99€, Tischkreissäge GTS 10 XC 2100 Watt für 599...
  3. (u. a. Apacer AS350X 1TB SATA-SSD für 86,90€, Team Group Cardea Ceramic C440 1TB PCIe-4.0-SSD...
  4. (u. a. Quicksteuer 2021 für 7,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Pixel 6 (Pro): Googles Tensor-SoC ist eine wilde Mischung
Pixel 6 (Pro)
Googles Tensor-SoC ist eine wilde Mischung

Viel Samsung, wenig Google: Der Chip kombiniert extreme Computational Photography mit einem kuriosen Design zugunsten der Akkulaufzeit.
Eine Analyse von Marc Sauter

  1. Google Neues Pixel 6 kostet 650 Euro
  2. Smartphone Google soll Pixel-6-Produktion verdoppeln
  3. Google Pixel 6 soll 5 Jahre lang Updates erhalten

Militär-Roboter: Mehr als nur starke Kampfmaschinen
Militär-Roboter
Mehr als nur starke Kampfmaschinen

Trotz anhaltender Diskussionen über autonome Waffensysteme - das Geschäft mit Kampfrobotern boomt international. Auch Tesla könnte profitieren.
Ein Bericht von Peter Welchering

  1. Robotik Fliegende Mini-Roboter, so klein wie Sandkörner
  2. Dauertest Walnuss führt zu Totalschaden an 1.000-Euro-Rasenmähroboter
  3. Plastikmüll Bebot reinigt den Strand von Müll

Geschäftsethik bei Videospielen: Auf der Suche nach dem Wal
Geschäftsethik bei Videospielen
Auf der Suche nach dem Wal

Das Geschäftsmodell von aktuellen Free-to-Play-Games nimmt das Risiko in Kauf, dass Menschen von Spielen abhängig werden. Eigentlich basiert es sogar darauf.
Von Evan Armstrong

  1. Free-to-Play Kostenlose Spiele für fast alle Plattformen

  1. Elektroautos: BMW-Hauptwerk beendet 2024 Verbrennerproduktion
    Elektroautos
    BMW-Hauptwerk beendet 2024 Verbrennerproduktion

    BMW steigt zwar nicht komplett aus dem Verbrennergeschäft aus, doch ab 2024 sollen in Münchner Stammwerk keine Verbrennungsmotoren mehr gebaut werden.

  2. Hasbro: Halo Needler kommt als Nerf-Gun
    Hasbro
    Halo Needler kommt als Nerf-Gun

    Der Halo Needler kann motorisiert zehn Nerf-Elite-Darts verschießen und kommt mit Effektbeleuchtung und einem Standfuß.

  3. Bundesverkehrsministerium: Wallboxen für über 800.000 Haushalte gefördert
    Bundesverkehrsministerium
    Wallboxen für über 800.000 Haushalte gefördert

    Das Bundesverkehrsministerium hat nach eigenen Angaben mit rund 800 Millionen Euro über 800.000 Haushalten eine Wallbox für Elektroautos verschafft.


  1. 10:20

  2. 10:00

  3. 09:40

  4. 09:20

  5. 09:02

  6. 07:17

  7. 12:55

  8. 12:35