1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Test Black Mesa: Die Half-Life…

Achtung! Garstige Glosse: EA kauft die Half-Life-Serie!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Achtung! Garstige Glosse: EA kauft die Half-Life-Serie!

    Autor: Charles Marlow 19.09.12 - 15:04

    2013:

    - Electronic Arts erwirbt die Rechte an Half-Life. Valve investiert von jetzt nur noch in Online-Handel (Steam) und Hardware. (3 Jahre später wird Valve von Apple aufgekauft und existiert nur noch als Label für allerlei iPhone-Games und Zubehör weiter.)

    - Electronic Arts kündigt ein neues Half-Life-Spiel an - von einem Teil 3 bzw. Fortsetzung der bisherigen Reihe ist dabei nicht die Rede. Allerlei Werbung wird geschaltet ("Freeman will be back!") und Webadressen für "Half-Life - The Game" reserviert. Auch eine Reihe an "viralen" Webseiten (ohne jeglichen Bezug zum endgültigen Produkt) wird geschaltet. EA plant keine offene Beta.

    2014:

    - Auf der E3 2014 zeigt EA erste Screenshots. Da laut Umfragen ein FPS bei der finanzstärksten Käuferschicht der 15-25 jährigen derzeit weniger populär ist, erscheint das Game als TPS.

    - Bereits im Sommer 2014 konkretisiert EA einen Release-Termin für "Half-Life - Free the World!" - Drittes Quartal 2015. Wie bereits angekündigt, wird es ein TPS sein. EA betont, dass die gesamte Story, wie schon bei StarCraft 2 und dem Vorgänger HL2, in drei Teilen erscheinen wird. Auch Merchandise und DLC-Content plant EA.

    Von der technischen Seite kommt diesmal keine Version der Source Engine zum Einsatz, sondern EAs "bewerte" Frostbite2-Engine in einer modifizierten Version. Ein bulgarisches Entwicklerteam namens "Lesno Falshiv" zeichnet sich für die Entwicklung verantwortlich. Auch wird es wieder einen MP-Anteil geben, in den laut EA angeblich "besonders viel Aufmerksamkeit" investiert werden soll. Zur Story selbst hält man sich zu diesem Zeitpunkt allerdings noch bedeckt. Das Spiel soll für PC und die neue Konsolengeneration erscheinen.

    - Weihnachten: "Gordon Freeman spricht!" Um der besonders relevanten Käuferschicht der 15-25 jährigen gerecht zu werden, soll der Protagonist diesmal auch den Mund aufmachen. Für die Synchronisisierung wurde der Schauspieler Matt Damon (in der deutschen Fassung Moritz Bleibtreu) angeheuert. Ben Kingsley (DF Mario Adorf) soll die Rolle des "G-Man" übernehmen. Charlize Theron (DF Anke Angelke) wiederum Alyx Vance. Ob auch Sprecher von den älteren Teilen zurückkehren, lässt EA unbeantwortet.

    Die Story wird u.a. auch auf innere Monologe (siehe Max Payne) zurückgreifen. Auf diese Weise soll sich der Spieler "stärker mit der Figur" identifizieren und die "Story bzw. der Background" auch für Neulinge "leichter nachvollziehbar" sein. Von einem Level im Sinne eines Rückblicks ist noch die Rede, in der der Spieler den "frisch graduierten Freeman bei seinem ersten 'riskanten' Experiment" steuern darf.

    Die PC-Version soll darüber hinaus nur noch für Windows 8 erscheinen.


    2015:

    - E3 2015 - erste spielbare Levels werden vorgestellt. Die Resonanz ist durchwachsen. Während viele Tester die detaillierten Levels, den 3D-Modus und das Sound Design loben, wird u.a. kritisiert, dass das Freeman-Modell viel zu gross und muskulös geworden sei, während aus der vormals eher athletischen Alyx Vance nun ein typisches grossbusiges Pin-Up geworden ist. Auch die One Liner Freemans und das eher schlichte Gemüt des weiblichen Protagonisten stören diverse Fans. EA verweist - vom Umstand abgesehen, dass sie "manche Dinge eben anders machen als Valve" - auf eine neue Studie, dass das moderne Publikum und die - statistisch nachgewiesene - Zielgruppe dieser Serie eben lieber "echte Helden" als "graue, fade Mäuse" spielen möchte.

    Auch der Pseudo-Realismus des Spiels stösst einigen Testern sauer auf - wie bei diversen Titeln der Battlefield-Reihe ist es auch hier möglich, ein ganzes Magazin einer Waffe wirkungslos auf "point blank" auf einen Gegner abzufeuern, wenn der Spieler nicht vorher in Deckung gegangen ist und genau visiert hat. Jeder Übergang von einem dunklen in einen hellen Raum blendet den Charakter darüber hinaus für einige Sekunden. Und einen "Health Bar" bzw. "Med Kits" und "Health Stations" sucht man hier vergeblich, da, wie bei modernen Spielen üblich, auf "selbst-regenerierende" Gesundheit gesetzt wird. Einzig der Anzug Freemans lässt sich noch an "Energy Stations" auf "Super Strength" aufladen. Auf die "Physics Gun", wird komplett verzichtet, da sie die meisten jüngeren Spieler um die 15 als "zu nervig" empfinden. EA stellt sich den Vorwürfen in einer Pressekonferenz zur E3 und betont, dass sich diese Veränderungen aber im Gegenzug "sehr positiv auf den MP-Anteil des Spiels auswirken".

    Weitaus kontroverser stösst die Fans auf, dass nicht nur wieder auf Onlinezwang in Form von Origin, einer Webcam des Spielers und einer, beim Hausarzt vorzunehmenden, kombinierten Stuhl- und DNA-Probe gesetzt werden soll, sondern diesmal auch bei jedem Spielvorgang die Levels direkt aus dem Netz heruntergeladen werden. EAs Pressestelle dazu: "Wir schreiben jetzt das Jahr 2015! Die Zeiten, wo die Leute mit einem 56k-Modem ins Netz gegangen sind, sollten seit fast 10 Jahren endgültig vorbei sein! Und unter den Raubkopierern haben wir schliesslich alle zu leiden - Hersteller wie Konsumenten!"

    In den USA bietet EA das Spiel exklusiv mit einigen Providern in einem "Express-Package" an - samt einem Breitband-Anschluss, exklusivem DLC und allerlei Merchandise ("Goodies"). In Deutschland hingegen ist ein vergleichbares Angebot "nicht geplant".

    - Frühjahr 2015: Die komplette Story des Spiels ist geleakt. So handelt es sich bei "HL - Free the World!" weniger um eine Fortsetzung, als vielmehr ein "Re-Imagining" der bisherigen Teile. Freeman ist nun nicht mehr der studierter Physiker vor Ort, der zufällig in die Ereignisse hineingezogen wird, sondern vielmehr der Sohn eines Multimilliardärs, der Black Mesa als seine private Forschungsstätte aufgezogen hat und dabei auch mit "zwielichtigen Gestalten" aus der Industrie, dem organisierten Verbrechen und ausländischen Grossmächten in Berührung gekommen ist.

    Als in Black Mesa ein unethisches Experiment hinter dem Rücken des Konzernchefs durchgeführt wird, kann nur Gordon rechtzeitig eingreifen, um zu verhindern, dass die neue Technologie in die Hände von nordkoreanischen Terroristen fällt. NPCs in der Form von Sondereinsatzkommandos und den Marines helfen ihm dabei an einigen Stellen. Dieser Teil wird als "Rückblick" gespielt.

    Im zweiten Teil haben sich Ausserirdische zusammen mit dem Iran, China, Russland und Nordkorea zu Weltherrschern ("Combine") gemacht und unterdrücken die Menschheit auf das Schlimmste. Gordon Freeman, zusammen mit seiner "Freundin in Not" Alyx Vance, müssen den geheimnisvollen "Superanzug" finden, um das Böse in Gestalt des "G-Man" ein für allemal zu besiegen.

    Im Dritten Teil soll Gordon Freeman dann das ganze Universum von Terrorismus und Islamismus befreien. Für das europäische Publikum wird "Islamismus" zu "religiösen Extremismus" geändert. Auch soll am Ende des Spiels nicht mehr die amerikanische Nationalhymne ertönen.

    - Sommer 2015: Ein "Leak" des Spiels taucht in diversen Tauschbörsen auf. Der SP-Anteil beträgt ca. 5 Stunden Spielzeit. EA fordert daraufhin in den Medien die Einführung der Todesstrafe auf Raubkopieren und dass nun "teuer nachgebessert" werden muss und sich der Release des Spiels deshalb vermutlich bis Weihnachten 2015 verzögern wird. Auf Amazon.com hatten gleich nach dem Leak ca. 45.000 Rezensenten aus den Südstaaten das Spiel negativ bewertet und betont, dass sie sich und ihren Kindern ganz bestimmt keinen Titel kaufen würden, in dem der Protagonist "den Namen Gottes durch Flüche beschmutzt" und "offensichtlich eine uneheliche Beziehung mit dem weiblichen Hauptcharakter pflegt". EA gelobt auch hier nachzubessern und betont noch mehrmals ausdrücklich, dass das Spiel mindestens einmal von jedem Menschen auf der Erde gekauft werden muss, um rentabel zu sein.

    - Herbst 2015: EA entlässt mit Abschluss des Spiels das gesamte bulgarische Entwicklerteam. Der USK wird das Spiel zur Bewertung vorgelegt und sofort als "zu gefährdend für Kinder bis 12 Jahre" abgewiesen. EA kündigt entsprechend eine zensierte Fassung für den deutschen Markt an, die von Jugendschutzverbänden, der CDU und dem Papst vorher ausdrücklich abgesegnet wird.

    Den UVP von 150 Euro für die "Deluxe Extreme Monstrous Murderous Wonderous Xen-Edition" empfinden viele deutsche Gamer als übertrieben, da sie in den USA gerademal 500 US-Dollar (ca. 25 Euro - gemäss aktuellem Wechselkurs) kosten soll. Der Direktimport soll diesmal allerdings durch bewaffnete Truppen an der Grenze verhindert werden.

    - Weihnachten 2015: EA betont, dass sie aufgrund der Raubkopierer deutlich weniger Gewinn machen werden und die Firma deshalb vermutlich Konkurs anmelden wird. EA setzt bis zum Jahresende das Bruttosozialprodukt Belgiens durch das Spiel um.

  2. Re: Achtung! Garstige Glosse: EA kauft die Half-Life-Serie!

    Autor: flatpat 19.09.12 - 17:26

    genial!!

  3. Re: Achtung! Garstige Glosse: EA kauft die Half-Life-Serie!

    Autor: echnaton192 20.09.12 - 03:05

    Ja sehr schön. Aber Gabe verkauft nicht :)

    Glücklicher Weise.

  4. Re: Achtung! Garstige Glosse: EA kauft die Half-Life-Serie!

    Autor: Guardian 21.09.12 - 07:23

    Wirklich gut geschrieben, allerdings wird der Ganze Artikel schon am Anfang obsolet, da Gabe nicht verkauft :D

  5. Re: Achtung! Garstige Glosse: EA kauft die Half-Life-Serie!

    Autor: Ultronkalaver 21.09.12 - 10:49

    Haha ich habe mich gefreut über den Artikel :-) Vielen Dank

    War mal wieder lustig :-)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Universitätsklinikum Bonn, Bonn
  2. GEOMAGIC GmbH, Leipzig
  3. finanzen.de, Berlin
  4. DIEBOLD NIXDORF, Aalen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. Nach Gratiszeitraum 12,99€/Monat bzw. 14,99€/Monat ohne Prime - jederzeit kündbar
  2. (aktuell u. a. Corsair Gaming Void Pro Headset für 49,99€, Transcend JetFlash 32 GB USB-Stick...
  3. (u. a. Red Dead Redemption 2 für 47,99€, Sid Meier's Civilization 6 für 16,99€, The Outer...
  4. (u. a. The Crew 2 für 14,99€, Total War Rome 2 - Spartan Edition für 7,99€ und ARK: Survival...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Kaufberatung (2020): Die richtige CPU und Grafikkarte
Kaufberatung (2020)
Die richtige CPU und Grafikkarte

Grafikkarten und Prozessoren wurden 2019 deutlich besser, denn AMD ist komplett auf 7-nm-Technik umgestiegen. Intel hat zwar 10-nm-Chips marktreif, die Leistung stagniert aber und auch Nvidia verkauft nur 12-nm-Designs. Wir beraten bei Komponenten und geben einen Ausblick.
Von Marc Sauter

  1. SSDs Intel arbeitet an 144-Schicht-Speicher und 5-Bit-Zellen
  2. Schnittstelle PCIe Gen6 verdoppelt erneut Datenrate

SpaceX: Der Weg in den Weltraum ist frei
SpaceX
Der Weg in den Weltraum ist frei

Das Raumschiff hob noch ohne Besatzung ab, aber der Testflug war ein voller Erfolg. Der Crew Dragon von SpaceX hat damit seine letzte große Bewährungsprobe bestanden, bevor die Astronauten auch mitfliegen dürfen.
Ein Bericht von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt SpaceX macht Sicherheitstest bei höchster Belastung
  2. Raumfahrt SpaceX testet dunkleren Starlink-Satelliten
  3. SpaceX Starship platzt bei Tanktest

Schräges von der CES 2020: Die Connected-Kartoffel
Schräges von der CES 2020
Die Connected-Kartoffel

CES 2020 Wer geglaubt hat, er hätte schon alles gesehen, musste sich auch dieses Jahr auf der CES eines Besseren belehren lassen. Wir haben uns die Zukunft der Kartoffel angesehen: Sie ist smart.
Ein Bericht von Martin Wolf

  1. Smart Lock Netatmo und Yale zeigen smarte Türschlösser
  2. Eracing Simulator im Hands on Razers Renn-Simulator bringt uns zum Schwitzen
  3. Zu lange Ladezeiten Ford setzt auf Hybridantrieb bei autonomen Taxis

  1. Mobile Daten: Telefónica-Netz erreicht fast 1 Exabyte
    Mobile Daten
    Telefónica-Netz erreicht fast 1 Exabyte

    Die Telefónica-Kunden haben im vorigen Jahr fast 1 Exabyte genutzt. Damit liegt der Netzbetreiber vor Vodafone.

  2. Forensische Software: FBI hat das iPhone 11 geknackt
    Forensische Software
    FBI hat das iPhone 11 geknackt

    Auch ohne Hintertür von Apple können US-Ermittler inzwischen die aktuellen iPhones auslesen. Dennoch beklagen sie sich über den hohen Aufwand für das Entsperren der Geräte.

  3. FlyEM: Forscher erstellen hochaufgelöste 3D-Karte eines Gehirns
    FlyEM
    Forscher erstellen hochaufgelöste 3D-Karte eines Gehirns

    Forscher in den USA haben ein Diagramm der Neuronen und ihrer Verschaltungen im Gehirn einer Fliege erstellt. Darüber erhoffen sie sich Erkenntnisse über dessen Funktionsweise. Google hat für das Projekt Maschinenlern-Algorithmen zur Verfügung gestellt.


  1. 12:50

  2. 12:35

  3. 12:20

  4. 12:04

  5. 11:52

  6. 11:47

  7. 11:34

  8. 11:11