Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Test Borderlands 2: Kämpfe, Kanonen…

Positiv überrascht

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Positiv überrascht

    Autor: Nebucatnetzer 24.09.12 - 21:27

    Ich hab den ersten Teil ausprobiert war aber nicht so wirklich begeistert weil die Story ziemlich lahm war und die Nebenquests ziemlich generisch waren.

    Ich hatte deshalb nicht vor den 2ten Teil zu kaufen habe ihn nun aber zur neuen Grafikkarte dazu bekommen und bin doch echt ziemlich positiv überrascht.

    Die Story ist interessanter und die Nebenquests sind meist ziemlich lustig.
    Ich bin zwar noch nicht so weit (erst 6h gespielt) aber bis jetzt hätte ich es nicht bereut wenn ich es gekauft hätte.
    Der einzig wirklich grosse Minuspunkt ist das Inventar. Da hätte man sich gerne etwas mehr an de ARPG Konkurrenz orientieren können.

  2. Re: Positiv überrascht

    Autor: nille02 24.09.12 - 22:35

    Danke mir ging es mit dem ersten Teil ähnlich. Dann werde ich es mit wohl doch mal anschauen.

  3. Re: Positiv überrascht

    Autor: zaephyr 24.09.12 - 23:31

    Ich finde das spiel auch klasse.. es ist ein ziemlicher Zeitfresser im positiven sinne, fast das ganze Wochenende ungewollt dran verschwendet :) Das sind übrigens die besten spiele die einem die zeit vergessen lassen.

    Hatten das zu 3-4mann coop gespielt und waren fast nur am lachen :) Den Humor muss man allerdings mögen.
    Eines der besten AAA Konsolenports seit langem, Maus Tastatur Steuerung ist gar kein Thema funktioniert 1A. Einziger Kritikpunkt meinerseits wäre wohl das Menü um die Items anzuziehen als auch der skilltree.
    Das spiel hat einfach was, allerdings soll es sich nicht stark vom ersten teil unterscheiden, was ich nicht beurteilen kann den der erste teil ging total an mir vorbei.

  4. Re: Positiv überrascht

    Autor: d0pecr4wler 25.09.12 - 08:38

    Unglaublich große Unterschiede zum ersten Teil gibt es in der Tat nicht,
    jedoch wurde es an den relevanten Stellen,
    wie zum Beispiel die Story & die Quests,
    enorm verbessert.

    Muss ein Spiel sich denn immer neu erfinden
    und quasi ein ganz anderes werden,
    nur damit es gut ist?!
    Ich glaube ja nicht.

    Borderlands 2 ist ein grandioser Nachfolger
    und ein geniales Spiel!

  5. Re: Positiv überrascht

    Autor: 7hyrael 25.09.12 - 09:04

    sehe ich genauso, das was gut war beizubehalten und das was kritisiert wurde zu verbessern ist genau der richtige weg.

    diese kompletten neuerfindungen eines spiels sind meist ziemlicher mist, beispiele gibts genug: D3, Call of Juarez - the cartell, für viele auch Dawn of War 2, wo der strategiepart einfach mal rausgeflogen ist (wobei ich das spiel an sich trotzdem super fand nur war es IMHO nicht mehr Dawn of War)

  6. Re: Positiv überrascht

    Autor: KleinerWolf 25.09.12 - 11:35

    Liest sich gut. Weil nach 12h BL1 war bei mir die Luft raus. Story und Quest waren unterirdisch.

    Nur noch eine Frage zum respawn der Gegner. Spawnen sie ständig neu.
    Das ging mir in Teil 1 nach einziger Zeit ziemlich auf die Ketten.

  7. Re: Positiv überrascht

    Autor: Nebucatnetzer 25.09.12 - 11:37

    Ja das ist leider auch bei teil 2 so.

  8. Re: Positiv überrascht

    Autor: Anonymouse 25.09.12 - 11:42

    Kommt drauf an wie du das jetzt meinst...

    Wenn du in ein Gebiet kommst, dann tauchen da Gegner auf. Die kommen dann aus Häusern, Erdlöchern ect.
    Die kann man aber alle töten, sodass das Gebiet dann quasi leergeräumt ist.
    NAch ungefähr 30 Minuten tauchen dort dann wieder welche auf, oder wenn du zwischenzeitlich in ein anderes Gebiet gegangen bist.

  9. Re: Positiv überrascht

    Autor: CrushedIce 25.09.12 - 13:33

    KleinerWolf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Liest sich gut. Weil nach 12h BL1 war bei mir die Luft raus. Story und
    > Quest waren unterirdisch.
    >
    > Nur noch eine Frage zum respawn der Gegner. Spawnen sie ständig neu.
    > Das ging mir in Teil 1 nach einziger Zeit ziemlich auf die Ketten.

    Ja die Gegner spawnen nach. Allerdings hat mich das bisher noch überhaupt nicht gsetört (20h Spielzeit) Im Gegenteil: Ich denke es wäre ziemlich langweilig wenn man später ewig durch ein komplett leeres Gebiet laufen müsste.

  10. Re: Positiv überrascht

    Autor: KleinerWolf 25.09.12 - 19:13

    Ich fand es nervig, das mich an den Städten immer und immer wieder die gleichen Gegner angegriffen haben.
    DAs hätte man auch anders und besser lösen können.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Stromnetz Hamburg GmbH, Hamburg
  2. DEPOT - Gries Deco Company GmbH, Niedernberg
  3. BG-Phoenics GmbH, Hannover
  4. BWI GmbH, Meckenheim, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 24,99€ (Bestpreis!)
  2. (u. a. Grafikkarten, SSds, Ram-Module reduziert)
  3. (u. a. Asus Geforce RTX 2080 ROG STRIX Gaming für 809,00€)
  4. 119,99€ (Release am 5. Dezember)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Minecraft Dungeons angespielt: Fehlt nur noch ein Klötzchen-Diablo in der Tiefe
Minecraft Dungeons angespielt
Fehlt nur noch ein Klötzchen-Diablo in der Tiefe

E3 2019 Von der Steuerung bis zu den Schatzkisten: Minecraft Dungeons hat uns beim Anspielen bis auf die Klötzchengrafik verblüffend stark an Diablo erinnert - und könnte gerade deshalb teuflisch spaßig werden!

  1. Augmented Reality Minecraft Earth erlaubt Klötzchenbauen in aller Welt
  2. Microsoft Augmented-Reality-Minecraft kommt zum zehnten Jubiläum
  3. Jubiläum ohne Notch Microsoft feiert Minecraft ohne Markus Persson

Ada und Spark: Mehr Sicherheit durch bessere Programmiersprachen
Ada und Spark
Mehr Sicherheit durch bessere Programmiersprachen

Viele Sicherheitslücken in Software sind auf Programmierfehler zurückzuführen. Diese Fehler lassen sich aber vermeiden - und zwar unter anderem durch die Wahl einer guten Programmiersprache. Ada und Spark gehören dazu, leider sind sie immer noch wenig bekannt.
Von Johannes Kanig

  1. Das andere How-to Deutsch lernen für Programmierer
  2. Programmiersprachen, Pakete, IDEs So steigen Entwickler in Machine Learning ein

Autonomes Fahren: Per Fernsteuerung durch die Baustelle
Autonomes Fahren
Per Fernsteuerung durch die Baustelle

Was passiert, wenn autonome Autos in einer Verkehrssituation nicht mehr weiterwissen? Ein Berliner Fraunhofer-Institut hat dazu eine sehr datensparsame Fernsteuerung entwickelt. Doch es wird auch vor der Technik gewarnt.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Neues Geschäftsfeld Huawei soll an autonomen Autos arbeiten
  2. Taxifahrzeug Volvo baut für Uber Basis eines autonomen Autos
  3. Autonomes Fahren Halter sollen bei Hackerangriffen auf Autos haften

  1. #Twittersperrt: Gerichte erklären satirische Wahltweets für zulässig
    #Twittersperrt
    Gerichte erklären satirische Wahltweets für zulässig

    Vor den Europawahlen im Mai sperrte Twitter zahlreiche Accounts wegen angeblicher Wählertäuschung. Mehrere Gerichte haben dieses Vorgehen nun untersagt. Auch AfD-Wähler könnten Satire erkennen.

  2. Lufttaxi: Kitty Hawk kooperiert mit Boeing
    Lufttaxi
    Kitty Hawk kooperiert mit Boeing

    Der eine ist Marktführer, der andere ein Startup mit bekanntem Namen: Luftfahrtkonzern Boeing und Kitty Hawk, Entwickler eines Lufttaxis, der von Google-Gründer Larry Page unterstützt wird, beschäftigen sich in Zukunft gemeinsam mit verschiedenen Aspekten von Luftfahrt im urbanen Raum.

  3. Brickerbot 2.0: Neue Schadsoftware möchte IoT-Geräte zerstören
    Brickerbot 2.0
    Neue Schadsoftware möchte IoT-Geräte zerstören

    Wie das Vorbild Brickerbot möchte die Schadsoftware Silex unsichere IoT-Geräte zerstören. Auch ungeschützte Linux-Server könnten ihr Opfer werden. Der Entwickler der Schadsoftware arbeitet an weiteren Funktionen.


  1. 11:41

  2. 11:34

  3. 11:25

  4. 11:08

  5. 10:54

  6. 10:43

  7. 10:12

  8. 09:43