1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Test Company of Heroes 2: Taktik und…

Nach 50+ Stunden Beta und Gold:

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Nach 50+ Stunden Beta und Gold:

    Autor: the.nichts 27.06.13 - 20:25

    Tolles Spiel und ein würdiger Nachfolger des ersten Teils (bekennender Fanboy), an dem noch etwas gearbeitet werden muss. Seit Beginn der Beta hat sich zum Glück schon einiges getan, einiges muss aber noch nachgepatcht werden (wobei ich davon ausgehe, dass Relic das auch tun wird (so wie beim ersten Teil).
    Zur Kampagne kann ich wenig sagen, da CoH für mich schon immer das beste Multiplayer RTS war und ich die Kampagne höchstens einmal angespielt habe. Es fehlen wohl noch einige Einheiten im MP, die in der SP-Kampagne aber schon zu sehen sind. Auch hoffe ich, dass noch viele Kommandaten nachgepatcht werden (in Trailern sind min. 20 verschiedene zu sehen), da je fünf pro Fraktion eindeutig zu wenig sind. Schon im ersten Teil konnte man die einzelnen Fraktionen hauptsächlich über die verschiedenen Doktrinen variieren. Damals gab es zwar nur drei pro Fraktion, welche aber einen wesentlich größeren Einfluss auf die gespielte Strategie hatten.
    Insgesamt ist das Spiel noch einen ticken rasanter geworden, so dass es mir kaum möglich ist mehr als 2-3 Spiele hintereinander zu spielen, da jedes einzelne wirklich ununterbrochene Konzentration erfordert. Von "Hollywood Game" a la COD kann man abgesehen von der Inszenierung (was ja sicherlich nicht schlecht ist) auf jeden Fall nicht sprechen, dafür sind Anspruch und taktische Tiefe im MP einfach zu gut.

    Wer den ersten Teil mochte, wird auch den zweiten definitiv mögen, allerdings habe auch ich eine gewisse Eingewöhnungsphase gebraucht und war die ersten fünf bis zehn Spiele ziemlich skeptisch.

    Die einzigen großen Kritikpunkte sind:
    - Zu wenige unterschiedliche Kommandanten
    - Keine Ladder/Stats nur ein nichtsaussagendes XP-System
    Gehe davon aus, dass beides innerhalb der nächsten ein bis zwei Monate behoben wird.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 27.06.13 20:27 durch the.nichts.

  2. Re: Nach 50+ Stunden Beta und Gold:

    Autor: blaub4r 28.06.13 - 00:56

    Erzähle mir mal was diesen Teil vom ersten Teil gegenüber besser macht. Ohne die neuen skins für die Leute, Einheiten und Waffen. Ich habe den ersten teil hunderte Stunden gespielt und ein totaler fan.. Aber ich sehe keinen Grund da zu zu schlagen.

    In meinen Augen ist es genau der selbe Spiel wie teil 1. Hätte man alles über ein addon regeln können.

    Was ich schlimmer finde die skins die es da extra zu kaufen gibt kosten jetzt schon alle mehr als das hauptspiel. Grauenvoll.

  3. Re: Nach 50+ Stunden Beta und Gold:

    Autor: the.nichts 28.06.13 - 13:03

    Auf jeden Fall ist es dem ersten Teil sehr ähnlich, was richtig und gut ist. Für ein Addon ist es eindeutig zu umfangreich und neu. Klar, das mit den Skins ist nicht gerade toll, aber leider mittlerweile gängige Praxis....man muss sie ja aber nicht kaufen und sie sind leicht zu ignorieren.

    Ich sage auch nicht, dass der zweite Teil besser als der erste Teil ist, aber dennoch ist es ein sehr, sehr gutes Spiel und wenn du den ersten Teil so mochtest, dann MUSST du zuschlagen, es lohnt sich wirklich.

    Gut und neu:
    - True Sight
    - Winter und alles was damit zusammenhängt (erfrierende Truppen, Eis, Fußspuren etc.)
    - Kleine Änderungen wie über Zäune springen, brennende Gebäude und inbesondere die neuen Sektorenpunkte wie Wachtürme

    Alles in allem ein würdiger Nachfolger.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm
  2. Berliner Stadtreinigungsbetriebe (BSR), Berlin
  3. operational services GmbH & Co. KG, Braunschweig
  4. ABUS Security-Center GmbH & Co. KG, Affing (bei Augsburg)

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. externe HDDs für PS4/XBO reduziert und Transformers 5 Movie Collection für 19,99€)
  2. (aktuell u. a. Acer XB241YU 165 Hz/WQHD für 349€ + Versand statt 438,44€ im Vergleich)
  3. 49,90€ + Versand (Vergleichspreis ca. 69€ + Versand)
  4. (u. a. Hitman 2 für 7,99€ und Ghost Recon Wildlands für 12,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Frauen in der Technik: Von wegen keine Vorbilder!
Frauen in der Technik
Von wegen keine Vorbilder!

Technik, also auch Computertechnik, war schon immer ein männlich dominiertes Feld. Das heißt aber nicht, dass es in der Geschichte keine bedeutenden Programmiererinnen gab. Besonders das Militär zeigte reges Interesse an den Fähigkeiten von Frauen.
Von Valerie Lux

  1. Bewerber für IT-Jobs Unzureichend qualifiziert, zu wenig erfahren oder zu teuer
  2. Männer und Frauen in der IT Gibt es wirklich Chancengleichheit in Deutschland?
  3. HR-Analytics Weshalb Mitarbeiter kündigen

Alphakanal: Gimp verrät Geheimnisse in Bildern
Alphakanal
Gimp verrät Geheimnisse in Bildern

Wer in Gimp in einem Bild mit Transparenz Bildbereiche löscht, der macht sie nur durchsichtig. Dieses wenig intuitive Verhalten kann dazu führen, dass Nutzer ungewollt Geheimnisse preisgeben.


    Generationenübergreifend arbeiten: Bloß nicht streiten
    Generationenübergreifend arbeiten
    Bloß nicht streiten

    Passen Generation Silberlocke und Generation Social Media in ein IT-Team? Ganz klar: ja! Wenn sie ihr Wissen teilen, kommt am Ende sogar Besseres heraus. Entscheidend ist die gleiche Wertschätzung beider Altersgruppen und keine Konflikte in den altersgemischten Teams.
    Von Peter Ilg

    1. Arbeit Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen
    2. Arbeit Was IT-Recruiting von der Bundesliga lernen kann
    3. Arbeit Wer ein Helfersyndrom hat, ist im IT-Support richtig

    1. Neue Infrastruktur: Berliner Kammergericht darf wieder ins Landesnetz
      Neue Infrastruktur
      Berliner Kammergericht darf wieder ins Landesnetz

      Fast ein halbes Jahr hat das Berliner Kammergericht nach einem Trojaner-Angriff im Notbetrieb gearbeitet. Nun soll das Gericht wieder ans Berliner Landesnetz angeschlossen werden - mit Laptops, die die Mitarbeiter statt USB-Sticks mit nach Hause nehmen können.

    2. EU-Kommission: Behördenmitarbeiter sollen Signal verwenden
      EU-Kommission
      Behördenmitarbeiter sollen Signal verwenden

      Nach Datenpannen und Spionage setzt die EU-Kommission auf den Messenger Signal. Allerdings kann der Messenger nicht zur Kommunikation mit dem EU-Parlament eingesetzt werden - dort verbietet die IT-Abteilung die Installation und verweist auf Whatsapp.

    3. Shopify: Libra Association bekommt neues Mitglied
      Shopify
      Libra Association bekommt neues Mitglied

      Nach zahlreichen prominenten Abgängen im letzten Jahr bekommt Facebooks Digitalwährung Libra neuen Schwung: Die E-Commerce-Plattform Shopify tritt dem Projekt bei. Damit könnten rund eine Million Händler die Digitalwährung nutzen, sofern sie wie angekündigt dieses Jahr kommt.


    1. 15:33

    2. 14:24

    3. 13:37

    4. 13:12

    5. 12:40

    6. 19:41

    7. 17:39

    8. 16:32