Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Test Crysis: Gleiches Spiel, anderer Look

Grafik

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Grafik

    Autor: rudl 11.10.11 - 18:21

    ist doch auf dem pc deutlich besser, die xboxversion versucht viel mit lichteffekten/Verschmierungen zu kaschieren, grad die Gesichter in der Anfangsszene sind in der PCversion selbst auf mittel noch einfach WAHNSINN.

    Ansonsten ist das video zu unscharf um mehr zu sagen.

  2. Re: Grafik

    Autor: pholem 11.10.11 - 18:47

    Auch die Effekte unterscheiden sich stark, man sieht es im letzten Drittel des Videos, als auf die Fässer auf dem Steg geschossen wird und diese explodieren. Bei der Xbox-Version ist es eine schwammige gelb-orange Wolke, bei der PC-Version sieht man scharfe Flammen-Konturen (beim zweiten Fass besser zu sehen).

  3. Re: Grafik

    Autor: feierabend 12.10.11 - 11:47

    Schau dir doch mal die Details in der Hütte bei Minute 03:57 (360) und 04:21 (PC) an.
    Das spricht doch schon Bände.
    Schade, dass die Entwicklung momentan in diese Richtung geht.
    Es wird echt Zeit, für eine neue Konsolen Generation!

    Ich persönlich finde das selbst FarCry von 2004 noch besser aussieht, als die Filter überladene, für Portierungen optimierte CryEngine 3 bei Crysis 2.

  4. Re: Grafik

    Autor: Das Ich 13.10.11 - 08:16

    Fakt ist, Crysis sieht (gemessen an den Konsolen an sich) auch auf Konsolen durchaus sehr gut aus. Dass es nicht mit der PC-Version mithalten kann, ist keine Überraschung und diese ewigen Konsolen vs. PC Vergleiche sind irgendwo auch nicht mehr angebracht bzw. aussagekräftig. Nichts desto trotz ist es interessant zu sehen, wo welche Unterschiede liegen und dies zeigt das Video wunderbar auf.
    Es ist erstaunlich, was auf den Konsolen insg. möglich ist, beachtet man die Leistungsdaten dieser. Natürlich schauen Spieletitel auf dem PC besser aus, sofern das entspr. Studio sich die Arbeit macht zweierlei optimierte Versionen auf den Martk zu bringen (bspw. Battelfield 3, oder rückwirkend betrachtet Crysis 1).


    Das Ich.

  5. Re: Grafik

    Autor: gotit 13.10.11 - 09:08

    In der Vergangheit hat sich auch so manches geändert in Sachen Grafik.
    Früher haben die ständigen Grafik-Block-Buster immer wieder die Hardware der Rechner in die Knie gezwungen und man musste ständig nachrüsten.
    Seit dem die Konsolen mehr und mehr den Markt übernommen haben hat da eine regelrechte Vollbremsung stattgefunden.
    Die Spiele sehen zwar immernoch toll aus, aber Meldungen wie: "Selbst auf einem xyz Highend Rechner mit xyz Graka kommt man bei max. Einstellungen nur auf 24fps blablub..." sind verschwunden.

    Diese Entwicklung ist zweischneidig zu betrachten. Auf der einen Seite gut für alle die, die sich permanentes Nachrüsten nicht leisten wollen/können. Auf der anderen Seite könnte man behaupten dadurch wird eine Entwicklung gebremst.

    Da muss dann jeder für sich entscheiden wie wichtig die Grafik in einem Spiel nun wirklich ist. Und wenn ich mir Spiele wie L.A. Noir, Dead Space 2, Heavy Rain uvm. anschaue muss ich sagen bin ich mehr als zufrieden.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Schwäbisch Hall Kreditservice GmbH, Schwäbisch Hall
  2. Stadtwerke München GmbH, München
  3. operational services GmbH & Co. KG, Berlin, Frankfurt am Main, Wolfsburg, Braunschweig, München
  4. Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Hagen, Düsseldorf

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 499€
  2. 499€
  3. 189€
  4. 119€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


iPhone 11 im Test: Zwei Kameras beim iPhone reichen
iPhone 11 im Test
Zwei Kameras beim iPhone reichen

Das iPhone Xr war der heimliche Verkaufsschlager der letzten iPhone-Generation, mit dem iPhone 11 bekommt das Gerät nun einen Nachfolger. Im Test zeigt sich, dass Käufer auf die Kamerafunktionen der Pro-Modelle nicht verzichten müssen, uns stört auch das fehlende dritte Objektiv nicht - im Gegensatz zum Display.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. China Apple entfernt Hongkonger Protest-App aus App Store
  2. Smartphone Apple bietet kostenlose Reparatur für iPhone 6S an
  3. iPhone und iPad Apple forscht an fühlbarer Displaytastatur

Gemini Man: Überflüssiges Klonexperiment
Gemini Man
Überflüssiges Klonexperiment

Am 3. Oktober kommt mit Gemini Man ein ambitioniertes Projekt in die deutschen Kinos: Mit HFR-Projektion in 60 Bildern pro Sekunde und Will Smith, der gegen sein digital verjüngtes Ebenbild kämpft, betreibt der Actionfilm technisch viel Aufwand. Das Seherlebnis ist jedoch bestenfalls komisch.
Von Daniel Pook

  1. Filmkritik Apollo 11 Echte Mondlandung als packende Kinozeitreise

Teamviewer: Ein schwäbisches Digitalwunder
Teamviewer
Ein schwäbisches Digitalwunder

Team wer? Eine schwäbische Softwarefirma hilft weltweit, per Fernzugriff Computer zu reparieren. Nun geht Teamviewer an die Börse - mit einer Milliardenbewertung.
Ein Bericht von Lisa Hegemann

  1. Fernwartungssoftware Permiras Teamviewer erhofft sich 5 Milliarden Euro Bewertung

  1. China: Internetanschluss oder Telefonnummer nur gegen Gesichtsscan
    China
    Internetanschluss oder Telefonnummer nur gegen Gesichtsscan

    In China soll es ab Dezember Telefonnummern oder Internet-Anschlüsse nur noch mit Identitätsfeststellung per Gesichtserkennung geben. Eine entsprechende Regelung wurde kürzlich erlassen und soll auch für bereits registrierte Anschlüsse gelten.

  2. Nach Attentat in Halle: Seehofer möchte "Gamerszene" stärker kontrollieren
    Nach Attentat in Halle
    Seehofer möchte "Gamerszene" stärker kontrollieren

    Nach dem rechtsextremistisch motivierten Attentat in Halle gibt Bundesinnenminister Horst Seehofer in einem Interview der "Gamerszene" eine Mitschuld und kündigte mehr Überwachung an. Kritiker werfen ihm eine Verharmlosung des Rechtsextremismus und Inkompetenz vor.

  3. Siri: Apple will Sprachbefehle wieder auswerten
    Siri
    Apple will Sprachbefehle wieder auswerten

    Nach einem weltweiten Stopp möchte Apple die Sprachbefehle der Siri-Nutzer wieder auswerten - diesmal jedoch mit expliziter Zustimmung durch den Nutzer. Das gilt allerdings nur für Audioaufnahmen, die in Text umgewandelten Mitschnitte möchte Apple weiter ungefragt auswerten.


  1. 15:37

  2. 15:15

  3. 12:56

  4. 15:15

  5. 13:51

  6. 12:41

  7. 22:35

  8. 16:49