Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Test Dead Space 3: Schießen im Schnee…

Tja EA versteht es eben ...

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Tja EA versteht es eben ...

    Autor: 7hyrael 06.02.13 - 15:36

    wie man jedem Spiel seine Einzigartigkeit und Reize nimmt, unter dem vorhaben das ganze möglichst jedem schmackhaft zu machen indem man es möglichst "Casual" hält.

    EA schießt sich mit seiner denke eins ums Andere mal ins eigene Bein. Fans verzeihen nicht so schnell wenn man ihre Spiele verhunst, weshalb ich bspw nach Alarmstufe Rot 2 keinen weiteren teil mehr gekauft habe (generals mal ausgenommen, wobei das eine frechheit für sich darstellt hinsichtlich der unmengen an bugs die selbst nach dem letzten patch noch drin sind...) da danach nur noch bullshit kam. Das gleiche mit NFS, Dragon Age, Battlefield, MoH, James Bond (dankt EA, die haben rare die lizenz abgeluchst und nur müll draus gemacht, an etwas wie Goldeneye wäre EA nie rangekommen!) und vielen weiteren spielen...

    Besser als jedes EA-Spiel:
    http://www.chip.de/downloads/GoldenEye-Source_46219511.html
    und einfach der reinste kult! :)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 06.02.13 15:38 durch 7hyrael.

  2. Re: Tja EA versteht es eben ...

    Autor: HerrWolken 06.02.13 - 16:49

    7hyrael schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > EA schießt sich mit seiner denke eins ums Andere mal ins eigene Bein.

    Es heißt Denkweise. Das Wort "Denke" gibt es als Nomen in der deutschen Sprache nicht. Auch wenn ich kein Rechtschreibnazi bin, es ist wirklich Schmerzhaft dieses Unwort immer wieder zu lesen.

    Inhaltlich gebe ich Dir aber recht. Wenn man sich die Geschichte von EA einmal ansieht ist das absurd, da die Firma gegründet wurde um elektronische "Kunst" zu schaffen. Heutzutage läuft es immer gleich ab: Erfolgreiche Entwicklerstudios werden aufgekauft, deren Spieleserien von n zu n+1 mehr und mehr auf Massentauglichkeit getrimmt. Und wenn die Spiele dann nach Teil 7 jegliche Konsistenz verloren haben und sie niemand mehr will wird das Studio dicht gemacht. So oder ähnlich lief es bereits sehr häufig ab. Ich bin mal gespannt wann BioWare dicht gemacht wird.

    Das große Problem ist, dass der Erfolg ihnen recht gibt -oder zumindest die Aktionäre. Es geht nur noch um das liebe Geld. Und selbst wenn 30% der "Fans" nach Teil 2 gegangen sind - solange durch die verstärkte Massentauglichkeit mehr Kunden dazu gekommen als gegangen sind ist die Rechnung in den Augen von EA augenscheinlichst aufgegangen. Auch wenn wir jetzt meckern.

    Wenigsten habe ich mich sehr gefreut das EA mit dem letzten beiden Medal of Honors auf die Nase geflogen ist.

  3. Re: Tja EA versteht es eben ...

    Autor: Muhaha 06.02.13 - 17:06

    HerrWolken schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Das große Problem ist, dass der Erfolg ihnen recht gibt ...

    Nicht mehr. EAs Kurs dümpelt auf einem 10-Jahrestief. Die Aktionäre sind pissed und erste Gerüchte über eine Ablösung des CEOs machen die Runde. Der Mißerfolg von MoH Warfighter hat EA kurzfristig in heftige Schwierigkeiten gebracht, weil die Gelder, die durch die erhofften hohen Umsätze erzielt werden sollten, schon anderweitig verplant waren. Warfighter war jedoch ein Flopp und EA hat die Serie erstmal auf Eis gelegt.

    Wenn sich jetzt Dead Space 3 ähnlich unspektakulär verkauft ... hehehehehehe! *händereib*

  4. Was es nicht alles gibt.

    Autor: Missingno. 06.02.13 - 17:19

    HerrWolken schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es heißt Denkweise. Das Wort "Denke" gibt es als Nomen in der deutschen
    > Sprache nicht. Auch wenn ich kein Rechtschreibnazi bin, es ist wirklich
    > Schmerzhaft dieses Unwort immer wieder zu lesen.
    http://www.duden.de/rechtschreibung/Denke

    --
    Dare to be stupid!

  5. Re: Was es nicht alles gibt.

    Autor: daniiii 06.02.13 - 17:43

    Ich muss sagen ich fürchte mich ein bisschen vor BF4 und den anderen Fortsetzungen, mit Fifa gings dieses Jahr mMn schon steil bergab.
    Jez da Danger Close nicht mehr an MOH arbeitet könnten die sicher auf die glorreiche Idee kommen Bf und BfBc im Cod-Style zu releasen.
    Gott bewahre..

  6. Re: Tja EA versteht es eben ...

    Autor: pythoneer 06.02.13 - 17:43

    HerrWolken schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es heißt Denkweise. Das Wort "Denke" gibt es als Nomen in der deutschen
    > Sprache nicht.

    Natürlich gibt es das Wort in der deutschen Sprache.

  7. Re: Tja EA versteht es eben ...

    Autor: MrReset 06.02.13 - 17:50

    7hyrael schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Besser als jedes EA-Spiel:
    > www.chip.de
    > und einfach der reinste kult! :)

    Kult? So, so ...
    Ich zitiere mal von der Chip-Seite:

    Zum Spielen benötigen Sie ein Spiel, das auf der Half Life 2 Source Engine basiert. Auf diesem setzen Sie die Modifikation GoldenEye: Source auf. Das Team hinter der Mod empfiehlt dafür Half Life 2 - Deathmatch, das bereits für wenige Euro bei Steam erhältlich ist.

    Super, also bei DeadSpace 3 darf ich mich mit Origin rumschlagen, hier mit STEAM.
    Ist beides für mich Murks und kein Kult ...

  8. Re: Was es nicht alles gibt.

    Autor: HerrWolken 06.02.13 - 17:56

    Missingno. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > HerrWolken schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Es heißt Denkweise. Das Wort "Denke" gibt es als Nomen in der deutschen
    > > Sprache nicht. Auch wenn ich kein Rechtschreibnazi bin, es ist wirklich
    > > Schmerzhaft dieses Unwort immer wieder zu lesen.
    > www.duden.de

    Ich entschuldige mich. Dass das inzwischen seinen Weg in den Duden schaffte ist mir neu. Der Lehrer hatte Recht: Sprache ist Konvention.

  9. Re: Tja EA versteht es eben ...

    Autor: registrierter_schreiber 06.02.13 - 17:59

    Warum sollten sie auch, verkaufen ja auch mit der aktuellen Strategie gut genug.

  10. Re: Was es nicht alles gibt.

    Autor: widardd 06.02.13 - 20:24

    Duden dokumentiert nur die derzeitig angewandte Sprache. Ich bin mir sicher ich finde dort auch "episch" als synonym für "toll".

  11. Re: Tja EA versteht es eben ...

    Autor: shazbot 07.02.13 - 08:41

    Klar, als er von Kult geredet hat, hatte er natürlich Steam gemeint. Ist ja auch logisch.

    Vorsicht! Dieser Post ↑↑↑ enhält mit hoher Wahrscheinlichkeit meine eigene Meinung.

  12. Re: Tja EA versteht es eben ...

    Autor: MrReset 07.02.13 - 08:47

    shazbot schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Klar, als er von Kult geredet hat, hatte er natürlich Steam gemeint. Ist ja
    > auch logisch.

    Kein Spiel mit Origin, STEAM, UPlay etc. ist Kult. Es sind alles Spiele die nach dem Spielen schon wieder vergessen sind. Jetzt verstanden?

  13. Re: Tja EA versteht es eben ...

    Autor: DekenFrost 07.02.13 - 08:54

    einen größeren blödsinn habe ich schon lange nicht mehr gelesen.

    Man kann ja gegen Steam oder Origin haben was man will, aber was zum Teufel hat der Dienst der genutzt wird die Spiele zu verkaufen/verteilen damit zu tun wie gut oder schlecht ein Spiel ist?

  14. Re: Tja EA versteht es eben ...

    Autor: ibsi 07.02.13 - 09:31

    Ob Du Counter-Strike magst oder nicht, es ist Kult.
    Ob Du Half-Life magst oder nicht, es ist Kult.
    Ob Du Team Fortress magst oder nicht, es ist Kult.

  15. Re: Tja EA versteht es eben ...

    Autor: RealAngst 10.02.13 - 12:22

    Schon „Dead Space 2“ war für mich ein deutlicher Schritt in die Falsche Richtung. Immer noch schick zu spielen und es hat mit wirklich Spaß gebracht ... aber eben kein „Horror“-Spiel mehr, so wie es der grandiose erste Teil war (100% Trophäen auf der PS3 übrigens). Eine Frechheit war in DS2 der 11. Level, wo den Spieler nach einem runden Raum mit einem Speicherpunkt ein Areal mit ENDLOS auftauchenden Monstern erwartet. Vielen Dank für diese GRANDIOSE Design-Entscheidung. Den Punkt habe ich drei Tage gespielt und dann entnervt aufgegeben.

    DS3 wird, wenn überhaupt, für EUR 29,98 gekauft ... was vermutlich wie bei „Resident Evil 6“ spätestens einen Monat nach Erscheinen der Fall sein wird.

    Mit freundlichen Grüßen,
    RealAngst

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. PHOENIX CONTACT GmbH & Co. KG, Blomberg
  2. afb Application Services AG, München
  3. telekom, Ulm, Gaimersheim, München, Dresden
  4. Standard Life, Frankfurt am Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. The Revenant 7,97€, James Bond Spectre 7,97€, Der Marsianer 7,97€)
  2. (u. a. Fast & Furious 1-7 Blu-ray 26,49€, Indiana Jones Complete Blu-ray 14,76€, The Complete...
  3. 13,98€ + 5,00€ Versand


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Quantencomputer: Nano-Kühlung für Qubits
Quantencomputer
Nano-Kühlung für Qubits
  1. IBM Q Mehr Qubits von IBM
  2. Quantencomputer Was sind diese Qubits?
  3. Verschlüsselung Kryptographie im Quantenzeitalter

Tado im Langzeittest: Am Ende der Heizperiode
Tado im Langzeittest
Am Ende der Heizperiode
  1. Speedport Smart Telekom bringt Smart-Home-Funktionen auf den Speedport
  2. Tapdo Das Smart Home mit Fingerabdrücken steuern
  3. Mehr Möbel als Gadget Eine Holzfernbedienung für das Smart Home

Blackberry Keyone im Test: Tolles Tastatur-Smartphone hat zu kurze Akkulaufzeit
Blackberry Keyone im Test
Tolles Tastatur-Smartphone hat zu kurze Akkulaufzeit
  1. Blackberry Keyone kommt Mitte Mai
  2. Keyone Blackberrys neues Tastatur-Smartphone kommt später
  3. Blackberry Keyone im Hands on Android-Smartphone mit toller Hardware-Tastatur

  1. Project Zero: Google-Entwickler baut Windows-Loader für Linux
    Project Zero
    Google-Entwickler baut Windows-Loader für Linux

    Für Googles Sicherheitsprogramm Project Zero hat der Entwickler Tavis Ormandy ein Programm entwickelt, um Windows-Bibliotheken unter Linux laden zu können. Der einfache Grund: Die Sicherheitswerkzeuge für Linux sind besser als unter Windows.

  2. Dan Cases A4-SFX v2: Minigehäuse erhält Fenster und wird Wakü-kompatibel
    Dan Cases A4-SFX v2
    Minigehäuse erhält Fenster und wird Wakü-kompatibel

    Dan Cases bringt das A4-SFX v2 per Kickstarter-Kampagne. Das 7-Liter-Volumengehäuse weist kleine Verbesserungen auf - etwa bei den Füßen und der Kühlung. Neu sind außerdem die beiden optionalen Seitenfenster mit Luftlöchern.

  3. Razer Core im Test: Grafikbox + Ultrabook = Gaming-System
    Razer Core im Test
    Grafikbox + Ultrabook = Gaming-System

    Dank Razers Core lässt sich ein Ultrabook mit einer externen AMD- oder Nvidia-Grafikkarte betreiben. Die TB3-Anbindung bremst gleich doppelt, wenn auch weniger als erwartet. Dafür weist die teure Grafikkartenbox kleinere Mängel auf.


  1. 13:22

  2. 12:41

  3. 12:01

  4. 11:57

  5. 11:32

  6. 11:21

  7. 10:52

  8. 10:40