1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Test Dragon Age Inquisition: Grand Theft…

Grüne Risse am Himmel?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Grüne Risse am Himmel?

    Autor: Prypjat 20.11.14 - 15:47

    Ganz klar! Kachelmann hat Schuld.

    Aber warum immer dieser Einheitsbrei?
    Entweder bricht die Erde auf oder es gibt Dimensionsrisse oder wie ebend in diesen Szenario die grünen Risse am Himmel.
    Es gibt keine Innovationen mehr.
    Wieso kommt das Böse nicht aus den Menschen selbst? Das hätte man doch gut verkaufen können. In jedem Menschen steckt zumidestens ein kleiner Teufel und diese Dunkle Seite könnten sich Nekromanten oder weiß der Fuchs wer zunutze machen.

    In den letzten 10 Jahren musste ich schon so manches mal mit den Kopf schütteln, wenn man sieht wie Einfallslos Entwickler Spiele zusammen schustern.
    Gibt es da keine Kreativen Köpfe?
    Wer von Euch Golem Usern hatte beim Spielen noch nie den Gedanken, dass man dies oder das hätte so oder so gestalten können?
    Entwickler stehen heute doch nicht mehr so hinter ihrem Produkt wie vor 10 oder 20 Jahren noch. Damals haben die Entwicker noch selbst gezockt und das merkte man den Spielen an.
    Diese Kreativität findet man derzeit fast nur noch bei Indie Titeln.

    So wie ich das sehe wird der Dritte Teil so wie der Zweite Teil nichts für mich sein.

  2. Re: Grüne Risse am Himmel?

    Autor: Elgareth 20.11.14 - 16:20

    Prypjat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wieso kommt das Böse nicht aus den Menschen selbst? Das hätte man doch gut
    > verkaufen können. In jedem Menschen steckt zumidestens ein kleiner Teufel
    > und diese Dunkle Seite könnten sich Nekromanten oder weiß der Fuchs wer
    > zunutze machen.

    Weil das genauso abgedroschen ist?
    Ausserdem kann es ja sein, dass die grünen Risse am Himmel erzeugt werden, eben WEIL sich ein Club böser Menschen gedacht hat "Hey, wenn wir uns zusammentun, das Böse aus uns rauslutschen und in den Himmel schießen, müsste bestimmt was cooles passieren!"...

    Und letztlich isses ja so, du brauchst ne Erklärung wo Monster herkommen.
    Entweder gibts die einfach in der Welt, dann haben sich alle dran gewöhnt (siehe Skyrim), oder du baust irgendwelche Portale, so kann die Gesellschaft überrascht sein und sich fürchten, oder du lässt sie mutieren, was aber schnell Grenzen der Glaubwürdigkeit setzt.
    "Die kommen halt mal so, aus dem Nichts" ist nicht so die geilste Erklärung um die man ein Spiel bauen könnte...

  3. Re: Grüne Risse am Himmel?

    Autor: Vaako 20.11.14 - 19:41

    Recht Simple Bioware hat EA im Nacken und da bleibt nich viel Zeit zum kreativ sein, hauptsache sieht gut aus das man es vermarkten kann, irgend welche Deppen werden schon ihr Geld rauswerfen dafür.

  4. Re: Grüne Risse am Himmel?

    Autor: Bouncy 21.11.14 - 08:06

    Prypjat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wieso kommt das Böse nicht aus den Menschen selbst? Das hätte man doch gut
    > verkaufen können. In jedem Menschen steckt zumidestens ein kleiner Teufel
    > und diese Dunkle Seite könnten sich Nekromanten oder weiß der Fuchs wer
    > zunutze machen.
    Das sind in DA die Abscheulichkeiten, das Spiel ist voll davon und von der Thematik "Magier von denen Dämonen Besitz ergreifen" etc.
    > In den letzten 10 Jahren musste ich schon so manches mal mit den Kopf
    > schütteln, wenn man sieht wie Einfallslos Entwickler Spiele zusammen
    > schustern.
    > Gibt es da keine Kreativen Köpfe?
    Die gibt es sicher, so sicher wie es auf der anderen Seite Erwartungen gibt. Und ich erwarte eine glaubwürdige Welt, DA ist nunmal eine seit vielen Jahren in sich konsistent aufgebaute Welt in die man nicht einfach etwas vollkommen zusammenhangloses einbauen kann.
    Und so exotisch Dimensionsrisse auch sind, irgendwo weit entfernt im Hinterkopf könnte es den Hauch eines Ansatzes einer Idee geben, dass das tatsächlich vorstellbar ist. Vielleicht hilft das den Machern, eine funktionierende Welt aufzubauen, die mit eher sehr religiösen Themen wie deinem "kleinen Teufel" schwierig zu vermitteln wären.
    > Wer von Euch Golem Usern hatte beim Spielen noch nie den Gedanken, dass man
    > dies oder das hätte so oder so gestalten können?
    > Entwickler stehen heute doch nicht mehr so hinter ihrem Produkt wie vor 10
    > oder 20 Jahren noch. Damals haben die Entwicker noch selbst gezockt und das
    > merkte man den Spielen an.
    Na das denk ich nicht, ein imho gutes Zeichen ist, dass der Autor von DA sich nicht auf das Nötigste beschränkt, sondern neben den Spielen seine Fantasie in Bücher faßt (und ich meine nicht so bescheuerte Franchise-Bücher, die irgendjemand runterrattert um Kohle mit dem Namen zu machen) und ein tieferes Empfinden für sein Universum hat, ähnlich den klassischen großen Fantasy-Autoren. Gerade DA merkt man das imho an, dass es eben - trotz EA - kein runtergerattertes Projekt ist (sofern man DA2 als das zählt, was es sein sollte, nämlich DA1.5)...

  5. Re: Grüne Risse am Himmel?

    Autor: Prypjat 21.11.14 - 08:28

    Elgareth schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Prypjat schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wieso kommt das Böse nicht aus den Menschen selbst? Das hätte man doch gut
    > > verkaufen können. In jedem Menschen steckt zumidestens ein kleiner Teufel
    > > und diese Dunkle Seite könnten sich Nekromanten oder weiß der Fuchs wer
    > > zunutze machen.

    > Weil das genauso abgedroschen ist?
    > Ausserdem kann es ja sein, dass die grünen Risse am Himmel erzeugt werden,
    > eben WEIL sich ein Club böser Menschen gedacht hat "Hey, wenn wir uns
    > zusammentun, das Böse aus uns rauslutschen und in den Himmel schießen,
    > müsste bestimmt was cooles passieren!"...

    > Und letztlich isses ja so, du brauchst ne Erklärung wo Monster herkommen.
    > Entweder gibts die einfach in der Welt, dann haben sich alle dran gewöhnt
    > (siehe Skyrim), oder du baust irgendwelche Portale, so kann die
    > Gesellschaft überrascht sein und sich fürchten, oder du lässt sie mutieren,
    > was aber schnell Grenzen der Glaubwürdigkeit setzt.
    > "Die kommen halt mal so, aus dem Nichts" ist nicht so die geilste Erklärung
    > um die man ein Spiel bauen könnte...

    Ja klar müssen die irgendwo herkommen, aber warum Risse?
    Sowas kennt man aus Dutzenden anderen Spielen.
    Gerade in einer Fantasywelt sollte man doch schon etwas Origineller sein oder?
    Mir kommt es nur so vor, als würden sich alle Entwickler aus dem Handbuch für Fantasy RPGs bedienen.

    Wenn Du mit den Einheitsbrei zufrieden bist, dann ist das schön für Dich.
    Ich hoffe auf neue Ansätze und nicht nur Wiederverwertetes aus den letzten 10 bis 15 Jahren.

  6. Re: Grüne Risse am Himmel?

    Autor: Prypjat 21.11.14 - 08:29

    Dabei hat DA so gut angefangen.

  7. Re: Grüne Risse am Himmel?

    Autor: Prypjat 21.11.14 - 08:52

    Bouncy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Prypjat schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wieso kommt das Böse nicht aus den Menschen selbst? Das hätte man doch gut
    > > verkaufen können. In jedem Menschen steckt zumidestens ein kleiner Teufel
    > > und diese Dunkle Seite könnten sich Nekromanten oder weiß der Fuchs wer
    > > zunutze machen.

    > Das sind in DA die Abscheulichkeiten, das Spiel ist voll davon und von der
    > Thematik "Magier von denen Dämonen Besitz ergreifen" etc.

    Das ist doch nicht das was ich meine.
    Abscheulichkeiten sind Magier die im "Nichts" von Dämonen befallen wurden.
    Ich meinte das Böse im Menschen.

    > > In den letzten 10 Jahren musste ich schon so manches mal mit den Kopf
    > > schütteln, wenn man sieht wie Einfallslos Entwickler Spiele zusammen schustern.
    > > Gibt es da keine Kreativen Köpfe?

    > Die gibt es sicher, so sicher wie es auf der anderen Seite Erwartungen
    > gibt. Und ich erwarte eine glaubwürdige Welt, DA ist nunmal eine seit
    > vielen Jahren in sich konsistent aufgebaute Welt in die man nicht einfach
    > etwas vollkommen zusammenhangloses einbauen kann.

    Achso. Ich dachte das "zusammenhanglose und reingeworfene" war der Zweite Teil.
    Von konsitent kann man hier nicht reden. Das geht vielleicht bei Ultima, Baldurs Gate, Neverwinter, Der Hexer oder Drakensang, aber bestimmt nicht bei Dragon Age.

    > Und so exotisch Dimensionsrisse auch sind, irgendwo weit entfernt im
    > Hinterkopf könnte es den Hauch eines Ansatzes einer Idee geben, dass das
    > tatsächlich vorstellbar ist. Vielleicht hilft das den Machern, eine
    > funktionierende Welt aufzubauen, die mit eher sehr religiösen Themen wie
    > deinem "kleinen Teufel" schwierig zu vermitteln wären.

    Nun verbanne mal meine Sinnbildliche Umschreibung für das Böse in uns aus Deinen Kopf.
    Das hat nichts mit Religion zu tun. Ich habe das Wort Teufel nur als Synonym genutzt.
    Und wenn es einem Entwickler nicht gelingt in einem Spiel aus irgend einen Mist eine Glaubwürdige Geschichte zu machen, dann beherrscht er nicht sein Handwerk.

    > > Wer von Euch Golem Usern hatte beim Spielen noch nie den Gedanken, dass man
    > > dies oder das hätte so oder so gestalten können?
    > > Entwickler stehen heute doch nicht mehr so hinter ihrem Produkt wie vor
    > > 10 oder 20 Jahren noch. Damals haben die Entwicker noch selbst gezockt und
    > > das merkte man den Spielen an.

    > Na das denk ich nicht, ein imho gutes Zeichen ist, dass der Autor von DA
    > sich nicht auf das Nötigste beschränkt, sondern neben den Spielen seine
    > Fantasie in Bücher faßt (und ich meine nicht so bescheuerte
    > Franchise-Bücher, die irgendjemand runterrattert um Kohle mit dem Namen zu
    > machen) und ein tieferes Empfinden für sein Universum hat, ähnlich den
    > klassischen großen Fantasy-Autoren. Gerade DA merkt man das imho an, dass
    > es eben - trotz EA - kein runtergerattertes Projekt ist (sofern man DA2 als
    > das zählt, was es sein sollte, nämlich DA1.5)...

    Das wird sich zeigen, wenn man das Spiel im Kern betrachtet. Das ist auch alles möglich und ich glaube auch, dass es eine gut erzählte Story sein kann und das die Charaktere wieder einen tieferen Sinn haben werden und nicht nur genereisch in die Welt geworfen wurden.
    Das möchte ich dem Autor auch nicht abreden. Aber das Opening ist wirklich lahm und genau das prangere ich an.

  8. Re: Grüne Risse am Himmel?

    Autor: phil.42 27.11.14 - 00:12

    Prypjat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Elgareth schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Prypjat schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Wieso kommt das Böse nicht aus den Menschen selbst? Das hätte man doch
    > gut
    > > > verkaufen können. In jedem Menschen steckt zumidestens ein kleiner
    > Teufel
    > > > und diese Dunkle Seite könnten sich Nekromanten oder weiß der Fuchs
    > wer
    > > > zunutze machen.
    >
    > > Weil das genauso abgedroschen ist?
    > > Ausserdem kann es ja sein, dass die grünen Risse am Himmel erzeugt
    > werden,
    > > eben WEIL sich ein Club böser Menschen gedacht hat "Hey, wenn wir uns
    > > zusammentun, das Böse aus uns rauslutschen und in den Himmel schießen,
    > > müsste bestimmt was cooles passieren!"...
    >
    > > Und letztlich isses ja so, du brauchst ne Erklärung wo Monster
    > herkommen.
    > > Entweder gibts die einfach in der Welt, dann haben sich alle dran
    > gewöhnt
    > > (siehe Skyrim), oder du baust irgendwelche Portale, so kann die
    > > Gesellschaft überrascht sein und sich fürchten, oder du lässt sie
    > mutieren,
    > > was aber schnell Grenzen der Glaubwürdigkeit setzt.
    > > "Die kommen halt mal so, aus dem Nichts" ist nicht so die geilste
    > Erklärung
    > > um die man ein Spiel bauen könnte...
    >
    > Ja klar müssen die irgendwo herkommen, aber warum Risse?
    > Sowas kennt man aus Dutzenden anderen Spielen.
    > Gerade in einer Fantasywelt sollte man doch schon etwas Origineller sein
    > oder?
    > Mir kommt es nur so vor, als würden sich alle Entwickler aus dem Handbuch
    > für Fantasy RPGs bedienen.
    >
    > Wenn Du mit den Einheitsbrei zufrieden bist, dann ist das schön für Dich.
    > Ich hoffe auf neue Ansätze und nicht nur Wiederverwertetes aus den letzten
    > 10 bis 15 Jahren.


    Heißt das jetzt, dass sich SciFi Schreiberlinge auch neue Sachen als Laser, Wurmlöcher und Subraum ausdenken müssen?

    Mal ganz ehrlich: Besessene Menschen (ist auch nur eine andere Interpretation von "Dem Bösen im Menschen") ist genauso ausgelutscht und ist oft genug verwendet. Wo sollen denn bitte Dämonen sonst her kommen? Entweder sie sind da, oder sie kommen aus einer anderen Welt/Dimension/sonstwas.

    Ich finde das durchaus weniger abgedroschen als ständig darauf abzuzielen, dass jeder Mensch eine dunkle und böse Seite hat. Das sehen wir im alltäglichen Leben schon genug.

  9. Re: Grüne Risse am Himmel?

    Autor: Saboteur. 28.11.14 - 11:21

    Also wer Dragon Age seit Origins spielt und es auch zu 100% durchgespielt hat etc sollte eigentlich wissen, dass eben genau diese Risse GERADE in Dragon Age sinn machen.

    Das Nichts ist eine Welt hinter der aktuellen Welt und an Orten, wo der Schleier geschwächt wird entstehen Risse, aus denen Kreaturen des Nichts in unsere Welt übertreten können um ihren Dingen nachzugehen.

    Das gab es schon in DA:O in der Wächterfeste und passt in wohl kaum ein Spiel besser als in DA:I.

    Auch war teil 2 mit den Hawkes nicht einfach nur lieblos reingeworfen sondern hat recht stringend dir Grundfeste der geschaffenen Welt weiterverfolgt. Von daher ist dort ebenso eine Konsistenz erhalten wie in Baldurs Gate etc.
    Die Handlung an sich war etwas wirr in 2, ja. Aber die Welt hat sich nicht verändert.

    Persönlich finde ich DA:I sehr gelungen. Es macht spaß den Dialogen zu lauschen, die Grafik ist hübsch und die offene Welt macht spaß. Ich bin jedenfalls rundherum zufrieden mit den grünen Rissen, knapp 10 Meter über dem Boden, denn wirklich hoch droben im Himmel sind die eigentlich nicht, zumindest die Meisten.

    LG
    Sabo

    Ein signifikanter Anteil der Menschen in Foren verwechselt immerwieder Dummheit mit freier Meinungsäußerung. Ein Mangel an Tiefenwissen eines Themas berechtigt den Menschen keinesfalls unter dem Deckmantel der freien Meinungsäußerung dazu Unsinn zu schwafeln und diesen als Wahrheit hinzustellen.

  10. Re: Grüne Risse am Himmel?

    Autor: Sharkuu 02.12.14 - 12:05

    ohne es selber gespielt zu haben, es kommt extremst wie dragons dogma rüber. da gab es keine risse im himmel, sondern einen spalt in der erde...
    also für mich geht der teile richtung abklatsch von dragons dogma, weil das spiel sehr gut ankam aber der entwickler zu langsam für ein nachfolger ist

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Wilhelm Reuss GmbH & Co. KG, Berlin
  2. BAM Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung, Berlin-Steglitz
  3. NEW Niederrhein Energie und Wasser GmbH, Erkelenz
  4. Schweizerische Bundesbahnen SBB, Bern (Schweiz)

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Mobile-Angebote
  1. 599€ (mit Rabattcode "PRIMA10" - Bestpreis!)
  2. 350,10€ (mit Rabattcode "PERFECTEBAY10" - Bestpreis!)
  3. 749€ (mit Rabattcode "PERFECTEBAY10" - Bestpreis!)
  4. 599€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Ausprobiert: Meine erste Strafgebühr bei Free Now
Ausprobiert
Meine erste Strafgebühr bei Free Now

Storniert habe ich bei Free Now noch nie. Doch diesmal wurde meine Geduld hart auf die Probe gestellt.
Ein Praxistest von Achim Sawall

  1. Gesetzentwurf Weitergabepflicht für Mobilitätsdaten geplant
  2. Personenbeförderung Taxibranche und Uber kritisieren Reformpläne

5G: Nokias und Ericssons enge Bindungen zu Chinas Führung
5G
Nokias und Ericssons enge Bindungen zu Chinas Führung

Nokia und Ericsson betreiben viel Forschung und Entwicklung zu 5G in China. Ein enger Partner Ericssons liefert an das chinesische Militär.
Eine Recherche von Achim Sawall

  1. Quartalsbericht Ericsson mit Topergebnis durch 5G in China
  2. Cradlepoint Ericsson gibt 1,1 Milliarden Dollar für Routerhersteller aus
  3. Neben Huawei Telekom wählt Ericsson als zweiten 5G-Ausrüster

CalyxOS im Test: Ein komfortables Android mit einer Extraportion Privacy
CalyxOS im Test
Ein komfortables Android mit einer Extraportion Privacy

Ein mobiles System, das sich für Einsteiger und Profis gleichermaßen eignet und zudem Privatsphäre und Komfort verbindet? Ja, das geht - und zwar mit CalyxOS.
Ein Test von Moritz Tremmel

  1. Alternatives Android im Test /e/ will Google ersetzen