1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Test Far Cry 4: Action und Abenteuer auf…
  6. Thema

Szenario und offene Welt sind für mich genug

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: All-In-One: 15 Euro

    Autor: Andrej553 19.11.14 - 08:33

    morningstar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was soll der Vergleich mit anderen Spielen? Ich mach das genauso...nicht
    > weil ich alles möglichst günstig möchte, sondern weil ich ein ausgereiftes
    > Gesamtprodukt spielen will. Und grade die "All in One" Spiele werden am
    > Ende oft nochmals ein bißchen verbessert und dann freut es natürlich, wenn
    > es auch noch weit günstiger ist als der Neukauf.
    >
    > Ich kauf auch nie die allerneueste Hardware, Elektronik oder Autos. Ein
    > bißchen warten, Kinderkrankheiten auskurieren lassen und dabei noch massiv
    > sparen...das nenne ich intelligent, nicht geizig :)


    Nun ich kann schwerlich über ein Spiel reden, von dem ich nicht die Qualität des Hauptspiels oder das des Addons (Oder eben jetzt Season Pass genannt. Das ist der selbe Unsinn wie es auf dem Handy keine Programme mehr gibt sondern nur noch Apps) kenne.
    Ich wollte mich nur dagegen aussprechen, dass DLC/Season Pass immer schlecht seien. Genauso f2p ist zwar häufig Abzocke und trotzdem gibt es auch hier gute Vertreter.

    Sich hinstellen und sagen "egal wie gut das Spiel ist, ich Zahl dafür nicht mehr als 10¤ aber auch nur wenn mir noch deine 3 Addons und am besten den Vorgänger mit dazu legst" hat für mich die Grenze von "intelligent" überschritten und ist geizig. Oder wenn dir das Wort zu abwertend ist ersetze es mit einem Gleichwertigem aus dem Duden.

  2. Re: Szenario und offene Welt sind für mich genug

    Autor: jjo 19.11.14 - 08:37

    most schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Letztendlich subventionieren mich die "Suchtzocker", die alles inkl. Season
    > pass monatelang vorher preordern.


    Wenn man sich das kurz auf der Zunge zergehen lässt, hört sich das garnicht gesund an ;D

  3. Re: All-In-One: 15 Euro

    Autor: M.Kessel 19.11.14 - 09:08

    Andrej553 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sich hinstellen und sagen "egal wie gut das Spiel ist, ich Zahl dafür nicht
    > mehr als 10¤ aber auch nur wenn mir noch deine 3 Addons und am besten den
    > Vorgänger mit dazu legst" hat für mich die Grenze von "intelligent"
    > überschritten und ist geizig. Oder wenn dir das Wort zu abwertend ist
    > ersetze es mit einem Gleichwertigem aus dem Duden.

    Nicht bei Steam, da kauft man keine Spiele mehr, man leiht sie nur aus. Bei GOG bin ich durchaus bereit Vollpreise zu zahlen. Aber eine Leihgebühr ist immer nur ein Bruchteil des Originalpreises.

    Ist also Ansichtssache.

  4. Re: All-In-One: 15 Euro

    Autor: Andrej553 19.11.14 - 09:17

    Man könnte natürlich jetzt diskutieren, wie oft man 15 Jahre alte Spiele wirklich nochmal auspacken möchte oder wo andere Nachteile von Leihen gegenüber kaufen ist, dazu habe ich momentan aber ehrlich gesagt keine Lust :)

    Meine vorherige Antwort hat sich auf den Kommentar von "most" bezogen der von kaufen spricht. Aus Ermangelung weiterer Informationen gehe ich davon aus, er habe es sich wirklich gekauft nicht gemietet.

  5. Re: All-In-One: 15 Euro

    Autor: most 19.11.14 - 09:38

    Mit Leihen meinen die Leute hier ja den Steamkauf. Man kauft sich das Spiel, da Steak aber jederzeit verschwinden könnte, ist es eher leihen.

    Und ja, durch die ganzen Salsa kommt die Preispolitik der Herstellers durcheinander. Man kommt ja nicht mehr hinterher, alle interessanten Spiele zu spielen. Ich bin erst auf BF3 aufmerksam geworden, als es im Bundle 3 Euro gekostet hat. Alternative wäre gewesen, es gar nicht zu kaufen.

  6. Re: All-In-One: 15 Euro

    Autor: Endwickler 19.11.14 - 09:45

    Crass Spektakel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also ich habe beschlossen ein Spiel grundsätzlich nur noch dann zu kaufen
    > wenn ALLES in EINEM Paket enthalten ist UND der Gesamtpreis unter einem
    > Limit liegt. Ansonsten hat man am Ende immer nur ein lückenhaftes Spiel bei
    > dem das DLC fehlt und jene Datei eine andere ist...
    >
    > Das Limit beträgt bei mir 15 Euro für absolute Hammerspiele - da fällt
    > bisher nur GTA IV mit allen Zusatzepisoden rein. Borderlands 2 oder
    > Bioshock Infinity wären mir 10 Euro wert, für FarCry 3 habe ich ca. sieben
    > Euro gelöhnt.

    Ja, das sehe ich ebenso, aber Skyrim war mir auch mit irgendwas zwischen 20 und 30 Euro für alles gut genug zum Kauf.

  7. Re: All-In-One: 15 Euro

    Autor: M.Kessel 19.11.14 - 10:41

    Stimmt, die sales auf Steam haben zu einem massiven Preisverfall für Spiele gesorgt. Letztendlich kann jeder auf den Summer- oder Wintersale bei Steam warten. Die Hersteller scheinen das aber so gar nicht wahrzunehmen, was mich sehr wundert.

    Bei Humble Bundle z.B. habe ich grade das neue Tex Murphy: Tesla Projekt für einen Dollar kaufen können, wenn ich das gewollt hätte. Ich habe jetzt 6.50 $ ausgegeben, um Grid 1 und 2 noch zu bekommen.

    Hier sind übrigens noch max. 3 Keys für Insurgery:

    https://www.humblebundle.com/?gift=KyERTBMwPApDWWWA

    Wer sie will, kann sie einlösen.

    Dort habe ich damals auch die komplette Batmanreihe für 5$ gekauft. (Außer Origins)

    Im Endeffekt kann sich jeder nur veralbert fühlen, der Spiele noch für 60 Euro kauft.

  8. Re: All-In-One: 15 Euro

    Autor: most 19.11.14 - 10:50

    M.Kessel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Im Endeffekt kann sich jeder nur veralbert fühlen, der Spiele noch für 60
    > Euro kauft.

    Naja, veralbert nicht unbedingt. Für meine Lieblinge zahle ich auch mal 50 Euro, das kommt aber nur sehr selten vor.
    Es ist einfach die Masse an Titeln, die den Preis drücken. Ich habe kein Problem, auch mal was "älteres" zu spielen. Alles was jünger als drei Jahre ist, zählt für mich ohnehin zu "aktuell".

    Insgesamt habe ich aber schon ganz ordentlich Geld für Sales und Bundles ausgegeben. Vieles davon werde ich nie spielen.
    Ob die Entwickler und Publisher so existieren können wird sich zeigen.

  9. Re: All-In-One: 15 Euro

    Autor: dEEkAy 19.11.14 - 13:58

    Crass Spektakel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also ich habe beschlossen ein Spiel grundsätzlich nur noch dann zu kaufen
    > wenn ALLES in EINEM Paket enthalten ist UND der Gesamtpreis unter einem
    > Limit liegt. Ansonsten hat man am Ende immer nur ein lückenhaftes Spiel bei
    > dem das DLC fehlt und jene Datei eine andere ist...
    >
    > Das Limit beträgt bei mir 15 Euro für absolute Hammerspiele - da fällt
    > bisher nur GTA IV mit allen Zusatzepisoden rein. Borderlands 2 oder
    > Bioshock Infinity wären mir 10 Euro wert, für FarCry 3 habe ich ca. sieben
    > Euro gelöhnt.


    Kann ich durchaus nachvollziehen.
    Skyrim zum Vollpreis gekauft weil es einfach ein geiles Spiel ist.
    DLCs erst einmal abgewartet nur um dann zu sehen, es gibt eine Legendary Edition die Spiel + alle DLCs beinhaltet für weniger als NUR DIE DLCs im Sale.
    Ein Upgrade gibts natürlich nicht. Bei Dishonored hab ich bis zur Goty gewartet. So werd ich's jetzt auch bei allen Spielen handhaben.

    Die Devs/Publisher übertreiben es einfach mit DLCs.

  10. Re: All-In-One: 15 Euro

    Autor: most 19.11.14 - 14:05

    Aber gerade Skyrim war doch fair. Sowohl das Hauptspiel war komplett und für den Umfang auch den Vollpreis wert. Auch die beiden DLCs sind zum Anfangspreis von 15 Euro für Fans imho gerechtfertig. Schnell waren die ja auch günstiger verfügbar.
    Das dann das Gesamtpaket nach Jahren deutlich günstiger wird, ist ja auch ok.

  11. Re: All-In-One: 15 Euro

    Autor: dEEkAy 19.11.14 - 15:33

    most schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aber gerade Skyrim war doch fair. Sowohl das Hauptspiel war komplett und
    > für den Umfang auch den Vollpreis wert. Auch die beiden DLCs sind zum
    > Anfangspreis von 15 Euro für Fans imho gerechtfertig. Schnell waren die ja
    > auch günstiger verfügbar.
    > Das dann das Gesamtpaket nach Jahren deutlich günstiger wird, ist ja auch
    > ok.


    Hab mich wohl nicht deutlich genug ausgedrückt.
    Das Spiel war gemessen an dem Unterhaltungswert den es mir bot locker 50 Euro Wert. Die Tatsache, dass eine "GOTY" Edition mit allem drum und dran heraus kam ist auch okay. Das ich aber allein für das Nachkaufen der DLCs mehr zahle als für die Legendary Edition mit Spiel + DLCs ist eine Frechheit. Eine Upgradeoption wäre hier wünschenswert gewesen.

    Viel schlimmer ist aber die Tatsache, dass ich beim nachträglichen Kauf der Legendary (welche ja Spiel + DLCs enthält) nicht ein zweites Skyrim-Basisspiel bekommen habe, sondern nur die DLCs. Immerhin besaß ich ja Skyrim bereits.

    Vergleichbar mit einem Sixpack Bier und einem Sixpack Bier mit Glaskrug als Beigabe.
    Besitze ich das Sixpack ohne und kaufe mir das Sixpack mit Beigabe, habe ich 2x Sixpack + Beigabe. Übertragen auf Skyrim und Legendary heißt das folgendes: Kaufe ich Skyrim ohne und danach Skyrim mit, besitze ich nur Skyrim mit DLCs. Wo ist meine zweite Kopie des Basisspiels?

  12. Re: All-In-One: 15 Euro

    Autor: most 19.11.14 - 15:47

    Das ist aber weniger ein Problem der DLC, als eher der "Verramschung" des Spiels an sich.

    Das mit der fehlenden zweiten Lizenz ist blöd, da konnte man sich aber auch vorher informieren. Ist ja ein Steamkonstrukt, Du kaufst ja keine Spiele, sondern erwirbst Nutzungslizenzen. Da du bereits eine Nutzungslizenz hast, brauchst Du keine weitere. Theoretisch müssten in der Bibliothek zwei Einträge sein, bringt Dir aber auch nichts. Die Legendary Edition ist ein Gesamtpaket, da kann man keine Teile herauslösen.

    Seither gab es das Basisspiel auch für 3-4 Euro, den ganz großen Schaden sehe ich da also nicht.
    Hier werden eben in kurzer Zeit wahnwitzige Rabatte eingeräumt, so dass es fast zwangsläufig zu Inkonsistenzen kommt.
    Wer da keine Lust drauf hat, soll es lassen. Beschwerdepotenzial sehe ich aber einfach nicht.

  13. Re: Szenario und offene Welt sind für mich genug

    Autor: xxsblack 19.11.14 - 16:44

    most schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mach das Beste aus der DLC Politik.

    Das mache ich sowieso ;)


    > Kauf Dir das Basisspiel, wenn es den ersten Preisnachlass erhält.
    > Erfahrungsgemäß gibt es 3-6 Monate nach Erscheinen schon erste 50%
    > Angebote. Isthereanydeal kann da sehr nützlich sein.
    > Für diesen Preis ist das Basisspiel dann schon ok. Wenn Du Dir etwas Zeit
    > lässt mit dem Spielen, sind die DLCs dann später auch deutlich günstiger.
    > Wenn Du noch Spass daran hast, kaufe Sie Dir.


    Das ist mittlerweile auch meine Vorgehensweise. Mein letztes Spiel zu Release war Alien: Isolation mit 2 DLCs per Keyshop und die restlichen DLCs werden dann gekauft, wenn ich 1. das Spiel durch habe (ich bin noch immer am Anfang und spiele wirklich genüsslich, ängstlich :D ) und 2. wenn sie erst alle draußen sind. Die wird es sicherlich dann auch zu Spottpreisen geben in nem Sale oder Keyshop. Wobei ich hierfür FAST schon den DLC-Vollpreis zahlen würde, wenn ich nicht bereits 2 DLCS hätte. (Somit fällt der Season Pass für 25¤ eh weg).



    > Letztendlich subventionieren mich die "Suchtzocker", die alles inkl. Season
    > pass monatelang vorher preordern.

    Klingt zwar wirklich böse, aber es ist einfach nur die Wahrheit und vollkommen akzeptabel finde ich.


    Übrigens wofür ich zum Beispiel gerne 13¤ für 1!!! DLC zahle ist Arma 3. Das liegt hier aber echt auch nur dran, dass ich damit die Entwickler unterstützen will, die da wirklich etwas für mich gewaltiges programmiert haben. 2 Hubschrauber für 13¤ finden zwar viele übertrieben, aber für mich ist es eine Spende des Danks. (ich weiß es gibt für Arma 3 auch das DLC-Bundle für 20¤)

  14. Re: Szenario und offene Welt sind für mich genug

    Autor: most 19.11.14 - 17:12

    xxsblack schrieb:
    -
    >
    > > Letztendlich subventionieren mich die "Suchtzocker", die alles inkl.
    > Season
    > > pass monatelang vorher preordern.
    >
    > Klingt zwar wirklich böse, aber es ist einfach nur die Wahrheit und
    > vollkommen akzeptabel finde ich.

    Die andere Alternative wäre nicht zu kaufen. Man kommt ja nicht mehr hinterher und oft habe ich zum Releasetermin auch nicht so richtig Zeit.

    Hier und da gebe ich was bei Kickstarter, so z.B. auch für Wasteland 2.
    Aber ich bleibe Konsument und bin kein Businessangel für die Spieleindustrie.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. SAP MM Berater (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Fürth
  2. IT- und Digitalisierungsbeauftragter (m/w/d)
    Evangelische Schulstiftung Stuttgart, Stuttgart
  3. Mitarbeiterin / Mitarbeiter (w/m/d) Systembetreuung mit Schwerpunkt Buchhaltung
    Berliner Stadtreinigungsbetriebe (BSR), Berlin
  4. Softwareentwickler (m/w/d) für die Systemsoftware-/Web-Entwickl- ung
    SysTec Systemtechnik und Industrieautomation GmbH, Bergheim bei Köln

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 419,99€
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Probleme mit Agilität in Konzernen: Agil sein muss man auch wollen
Probleme mit Agilität in Konzernen
Agil sein muss man auch wollen

Ansätze wie das Spotify-Modell sollen großen Firmen helfen, agil zu werden. Wer aber erwartet, dass man es überstülpen kann und dann ist alles gut, der irrt sich.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel


    Software-Projekte: Meine Erfahrungen mit einer externen Entwicklerfirma
    Software-Projekte
    Meine Erfahrungen mit einer externen Entwicklerfirma

    Ich versprach mir Hilfe für meine App-Entwicklung. Die externe Entwicklerfirma lieferte aber vor allem Fehler und Ausreden. Was ich daraus gelernt habe.
    Von Rajiv Prabhakar

    1. Feature-Branches Apple versteckt neue iOS-Funktionen vor seinen eigenen Leuten
    2. Entwicklungscommunity Finanzinvestor kauft Stack Overflow für 1,8 Milliarden
    3. Demoszene Von gecrackten Spielen zum Welterbe-Brauchtum

    Army of the Dead: Tote Pixel schocken Zuschauer mehr als blutrünstige Zombies
    Army of the Dead
    Tote Pixel schocken Zuschauer mehr als blutrünstige Zombies

    Army of the Dead bei Netflix zeigt Zombies und Gewalt. Viele Zuschauer erschrecken jedoch viel mehr wegen toter Pixel auf ihrem Fernseher.
    Ein Bericht von Daniel Pook

    1. Merchandise Netflix eröffnet Fanklamotten-Onlineshop
    2. eBPF Netflix verfolgt TCP-Fluss fast in Echtzeit
    3. Urteil rechtskräftig Netflix darf Preise nicht beliebig erhöhen