1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Test Fifa 13: Mehr Realismus dank…

Merkwürdig

Helft uns, die neuen Foren besser zu machen! Unsere kleine Umfrage dauert nur wenige Sekunden!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Merkwürdig

    Autor: d1m1 22.09.12 - 11:24

    Vielleicht habe ich ein anderes Fifa 13 gespielt (PS3-Version), aber ich konnte deutliche Verbesserungen feststellen, die Ballannahmen sind zwar nicht mehr so einfach wie vorher, das sorgt aber für wesentlich mehr Spannung.
    Aber gerade bei den Pässen gibt es mMn deutliche Unterschiede.
    Man findet deutlich öfter den richtigen Mitspieler, während es bei Fifa 12 oft vorgekommen ist, dass an 2 Spielern vorbei direkt zum Gegner geschossen wurde oder der Ball unpräzise ins Aus gepöhlt wurde.
    Ich muss auch sagen, dass dieser bei Fifa 12 äußerst nervige Hackentrick in Fifa 13 zum Glück nicht mehr so oft vorkommt
    Auch die Flanken sind deutlich verbessert.
    Durch das ebenfalls verbesserte Dribbling ist es jetzt auch besser möglich direkte Zweikämpfe zu gewinnen.

    Insgesamt finde ich Fifa 13 ist ein guter Nachfolger.
    Spielfluss und Physik sind wesentlich schöner anzusehen und mehr Taktikgefühl ist gefragt.
    Leider wurde an der Grafik nichts nennenwertes verbessert, die Zuschauer sind immernoch viel zu pixelig.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 22.09.12 11:27 durch d1m1.

  2. Re: Merkwürdig

    Autor: flasherle 23.09.12 - 12:43

    danke geht mir auch so, bestimmt schon 100 mal die fia 13 auf der ps3 gespielt, und die kritikpunkte hier von golem nicht wirklich nachvollziehen können

  3. Re: Merkwürdig

    Autor: digiblogger79 24.09.12 - 19:43

    Ich habe beides angespielt und finde: Fifa 13 ist keine Verbesserung zu Fifa 12. Dieses rumgestolpere nervt und kann einem wirklich den nerv rauben, zumal das nicht ansatzweise realistisch ist. Sowas passiert nem Spieler in jedem 20. Spiel mal. Aber wenn es jedem Spieler passiert, macht es das Spiel kaputt.

    PES2013 dagegen ist schwieriger und deutlich besser geworden. Für mich dieses Jahr der klare Sieger im Fußball-Duell. Scheiß auf Lizenzen;) Die hole ich mir schon

  4. Re: Merkwürdig

    Autor: bezupad 25.09.12 - 14:45

    Mir scheint es eher so, als ob sich viele zu sehr an die ständig gedrückte Sprinttaste über 90 Minuten gewöhnt haben. Vor der Ballannahme mal loslassen und die Bälle verspringen nur noch selten.

    Wer perfekt gespielte 80-Meter-Pässe haben will, die zudem mit gefühlten 200 km/h über den Platz fliegen, soll halt PES spielen :)

    Für mich hat Fifa, was Realismus und vor allem Spielgefühl betrifft, diesmal klar die Nase vorn.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Evotec SE, Hamburg
  2. Knappschaft Kliniken Service GmbH, Bochum
  3. Hays AG, München
  4. über grinnberg GmbH, Frankfurt am Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 13,49€
  2. Gratis


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme