Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Test Forza Motorsport 5: Rennspektakel…

Typisch Deutsche Medien, wie golem...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Typisch Deutsche Medien, wie golem...

    Autor: test1111 26.11.13 - 09:40

    schade das sich Golem nie zu diesem Beitrag melden wird und man dazu auch keine normale Diskussion führen kann:

    1. Onlinezwang: wo ist genau das Problem mit onlinezwang. Ja es gibt vllt. ein zwei Nachteile, aber dadurch bekommt man auch unglaublich coole Möglichkeiten. bspw. xbox one ich hätte zehn freunden meine spiele Bibliothek bereitstellen können, so dass 10 meiner Freunde kostenlos die spiele spielen konnten.
    Nachteil: wenn ich kein Internet habe, dann kann ich nach 24 stunden nicht spielen, okay sonst auch hotspot?

    2. Alles was eine Kamera und Mikro hat ist sofort ein Instrument, das einzig und alleine zur Überwachung entwickelt worden ist? im ernst?

    3. der eigentlich Grund des Beitrags: Bezahloptionen in spielen. Wieso steht im Beitrag kein einziger Grund weshalb es für einen Spieler zum Nachteil wird, wenn es diese Option gibt? Wo ist das Problem damit?
    Ja ich verstehe man hat 70 euro bezahlt und man bekommt ein spiel ohne Einschränkungen. Für Leute die nicht alle wagen freispielen wollen, kann man sich diese überteuert kaufen. Natürlich überteuert, für 1-2 euro würde ich mir auch gleich alle kaufen.

    Wieso ist in Deutschland keine normale Diskussion möglich, wenn es um solche Themen geht?

  2. Re: Typisch Deutsche Medien, wie golem...

    Autor: trolling3r 26.11.13 - 09:51

    Du meinst typisch deutsch, weil die nicht wie die US Medien von gekauft sind?

  3. Re: Typisch Deutsche Medien, wie golem...

    Autor: divStar 26.11.13 - 09:52

    1. Das Wort "Onlinezwang" sagt doch alles. Sollen die die Online-Features optional machen - und wenn man von den Online-Vorteilen profitieren möchte, dann schaltet man sich halt online. Wenn man nur mal eben etwas spielen will weil z.B. das Internet ausgefallen oder man den ISP gewechselt hat, dann sollte das auch möglich sein - ist es aber nicht! Das Problem ist der Zwang. Da kann man sonst noch so viel Honig um die Ohren schmieren - Zwang bleibt Zwang.

    2. Du hast "permanente Internetverbindung" in deiner Liste vergessen. Wenn also Internet, Mikro und Kamera zusammenkommen, ist das Gerät ein perfektes Überwachungsgerät. Sobald du auch nur einen klitzekleinen Grund dafür gibst, werden die Sensoren angezapft und prompt bist du quasi im Big Brother Haus ohne, dass du es weißt. Natürlich gibt es auch Vorteile durch die Technologie - aber der Nutzer sollte darüber entscheiden dürfen. Sofern Kinect abklemmbar und die meisten Spiele, die nicht darauf angewiesen sind, auch ohne funktionieren - sehe ich hier jedoch kein Problem. Die Leute, denen das nichts ausmacht, klemmen es an - alle anderen klemmen es ab.

    3. Das Problem ist der einfach horrende Preis. So etwas hätte ich von dem einstigen Burnout-Studio "Criterion Games" erwartet - weil schon deren DLCs für Burnout Paradise und einige Need for Speed Spiele absolut dreist sind. Aber scheinbar lernen die anderen dazu.
    Es geht nicht darum, dass man ein Spiel bekommt bei dem man mehr Zeit investieren muss. Es geht (zumindest bei Burnout Paradise - welches ein Vollpreisspiel mit Bombengrafik ist) darum, dass man diese Wagen nicht auf dem Ingame-Weg erspielen kann ganz egal wie lange man spielt. Außerdem gibt es den Leuten, die Geld haben, auch Ingame Vorteile insbesondere im Onlinemodus, denn während ich noch in Billigwagen herumgurke, um mir etwas freizuspielen, üben die schon fleißig in den Nobelkarossen und dominieren somit die Ranglisten. Klar - wem dies egal ist, braucht es ja nicht. Aber der braucht meist weder Online-Zwang noch -Features oder irgendwelche DLC-Shops.

    Es ist schlicht dreist was sich Hersteller in Vollpreisspielen heutzutage erlauben. Da freut mich riesig wenn ihre Spiele gehackt oder raubmordkopiert werden. Einfach nur nicht spielen ist nicht Strafe genug wenn man bedenkt wie die Hersteller mit den Kunden umgehen.

  4. Re: Typisch Deutsche Medien, wie golem...

    Autor: Anonymer Nutzer 26.11.13 - 09:58

    test1111 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > schade das sich Golem nie zu diesem Beitrag melden wird und man dazu auch
    > keine normale Diskussion führen kann:
    >
    > 1. Onlinezwang: wo ist genau das Problem mit onlinezwang. Ja es gibt vllt.
    > ein zwei Nachteile, aber dadurch bekommt man auch unglaublich coole
    > Möglichkeiten. bspw. xbox one ich hätte zehn freunden meine spiele
    > Bibliothek bereitstellen können, so dass 10 meiner Freunde kostenlos die
    > spiele spielen konnten.
    > Nachteil: wenn ich kein Internet habe, dann kann ich nach 24 stunden nicht
    > spielen, okay sonst auch hotspot?

    die von dir angesprochenen Features setzen keinen Online-Zwang zur Umsetzung voraus.

    > 2. Alles was eine Kamera und Mikro hat ist sofort ein Instrument, das
    > einzig und alleine zur Überwachung entwickelt worden ist? im ernst?

    Es wurde bereits vor Monaten bestätigt, dass die XBox immer mithört und dies jederzeit von Extern abgerufen werden kann. Somit _IST_ die XBox ein Überwachungsgerät. Oder wie definierst du so etwas?

    > 3. der eigentlich Grund des Beitrags: Bezahloptionen in spielen. Wieso
    > steht im Beitrag kein einziger Grund weshalb es für einen Spieler zum
    > Nachteil wird, wenn es diese Option gibt? Wo ist das Problem damit?
    > Ja ich verstehe man hat 70 euro bezahlt und man bekommt ein spiel ohne
    > Einschränkungen. Für Leute die nicht alle wagen freispielen wollen, kann
    > man sich diese überteuert kaufen. Natürlich überteuert, für 1-2 euro würde
    > ich mir auch gleich alle kaufen.

    Das Problem ist, dass es stäääändig eingeblendet wird und einfach nur nervt.

    > Wieso ist in Deutschland keine normale Diskussion möglich, wenn es um
    > solche Themen geht?

    Doch!?

  5. Re: Typisch Deutsche Medien, wie golem...

    Autor: test1111 26.11.13 - 10:13

    @Herr Mannelig:

    Okay, kannst du mir erzählen, wie man diese Funktion auch ohne online zwang umsetzten kann?
    Wo steht denn bitte, dass externe darauf zugriff haben, auf das was die kinect hört?

    Aber der horrende Preis ist mit Absicht angesetzt, damit man nicht so leicht verleitet wird diese Autos zu kaufen. Stelle dir vor, du könntest für 5 euro alle Autos freischalten. Wer würde den noch freispielen? bei 40 euro pro Wagen überlege ich es mir sehr genau.

  6. Re: Typisch Deutsche Medien, wie golem...

    Autor: test1111 26.11.13 - 10:14

    @trolling3r:

    das denke ich mir bei einigen Kommentaren hier auch immer.

  7. Re: Typisch Deutsche Medien, wie golem...

    Autor: blaub4r 26.11.13 - 10:17

    Ich mag deinen Sarkasmus, wirklich.

  8. Re: Typisch Deutsche Medien, wie golem...

    Autor: Garius 26.11.13 - 10:54

    test1111 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > schade das sich Golem nie zu diesem Beitrag melden wird und man dazu auch
    > keine normale Diskussion führen kann:
    >
    > 1. Onlinezwang: wo ist genau das Problem mit onlinezwang. Ja es gibt vllt.
    > ein zwei Nachteile, aber dadurch bekommt man auch unglaublich coole
    > Möglichkeiten. bspw. xbox one ich hätte zehn freunden meine spiele
    > Bibliothek bereitstellen können, so dass 10 meiner Freunde kostenlos die
    > spiele spielen konnten.
    > Nachteil: wenn ich kein Internet habe, dann kann ich nach 24 stunden nicht
    > spielen, okay sonst auch hotspot?
    Da kann mir MS erzählen was sie wollen. Dieses Konzept wäre niemals in dieser Form umgesetzt worden. Zumindest nicht mit solchen Freiheiten wie viele Befürworter dem Modell im Nachhinein zuschreiben. Ich kann natürlich keinen Beweis dafür liefern, aber überleg dir doch einfach mal wovon Publisher und Entwickler leben. Software sells Hardware. Wäre das Konzept in der angesprochenen Form umgesetzt worden, hätte dies einen immensen Verlust für beide einfahren müssen. Und bedenke bitte auch, dass sowohl Sony als auch MS in den letzten Jahren Patente eingereicht haben, die bei Umsetzung zu einer Gebrauchtspielsperre führen. Und du willst mir erzählen, MS wollte es 10 Leuten möglich machen ein Spiel zu teilen?

    > [...]
    > Wieso ist in Deutschland keine normale Diskussion möglich, wenn es um
    > solche Themen geht?
    Wieso Deutschland. Die Protestschreie kamen doch nicht nur aus DE. Und warum man vielerorts keine vernünftige Diskussion führen kann liegt daran, dass einfach viele Gamer sich vor den Kopf gestoßen fühlen und einfach wütend und/oder enttäuscht sind.

  9. Re: Typisch Deutsche Medien, wie golem...

    Autor: mw (Golem.de) 26.11.13 - 11:28

    test1111 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > schade das sich Golem nie zu diesem Beitrag melden wird und man dazu auch
    > keine normale Diskussion führen kann:

    Schade, dass das so wahrgenommen wird. Wir bemühen uns sehr auf die Community einzugehen und nehmen uns extra dafür Zeit.

    > 1. Onlinezwang: wo ist genau das Problem mit onlinezwang. Ja es gibt vllt.
    > ein zwei Nachteile, aber dadurch bekommt man auch unglaublich coole
    > Möglichkeiten. bspw. xbox one ich hätte zehn freunden meine spiele
    > Bibliothek bereitstellen können, so dass 10 meiner Freunde kostenlos die
    > spiele spielen konnten.
    > Nachteil: wenn ich kein Internet habe, dann kann ich nach 24 stunden nicht
    > spielen, okay sonst auch hotspot?

    Auf dem Land (bis zu DSL 2000) sind die neuen Konsolen schlicht nahezu unbrauchbar, wenn sie einen Online- und Updatezwang hätten. Davon (Zielgruppe) aber einmal abgesehen, hätten wir die Alternative, die Microsoft zu Beginn vorgestellt hat auch spannend gefunden. Sie hätte der Konsole mehr Individualität und interessante Möglichkeiten gegeben, aber eben auch Nutzer ausgeklammert.

    > 2. Alles was eine Kamera und Mikro hat ist sofort ein Instrument, das
    > einzig und alleine zur Überwachung entwickelt worden ist? im ernst?

    Das behaupten wir nicht.

    > 3. der eigentlich Grund des Beitrags: Bezahloptionen in spielen. Wieso
    > steht im Beitrag kein einziger Grund weshalb es für einen Spieler zum
    > Nachteil wird, wenn es diese Option gibt? Wo ist das Problem damit?
    > Ja ich verstehe man hat 70 euro bezahlt und man bekommt ein spiel ohne
    > Einschränkungen. Für Leute die nicht alle wagen freispielen wollen, kann
    > man sich diese überteuert kaufen. Natürlich überteuert, für 1-2 euro würde
    > ich mir auch gleich alle kaufen.

    Wenn uns die Bezahlmöglichkeiten den Spaß an einem Programm vermiesen, tun sie das. Im angesprochenen Fall halten wir es sogar für unverschämt. Forza 5 ist kein Free-to-play-Titel. Mit mehr Umfang und schnellerem unbezahltem Leveling wäre es ein besseres Spiel.

    Michael Wieczorek (wie@heise.de)
    @avavii auf Twitter, Twitch & Youtube



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 26.11.13 11:29 durch mw (Golem.de).

  10. Re: Typisch Deutsche Medien, wie golem...

    Autor: test1111 26.11.13 - 11:34

    @Garius:

    Aber genau das war die Funktion die Microsoft versprochen hat, weil wenn wir ehrlich sind, ist es genau das was wir heute auch schon machen, nur umständlicher. Ich kaufe mir heute auch mit Freunden ein Spiel gemeinsam und wir teilen es uns. Erst spiele ich, dann gebe ich es einem Kumpel weiter usw. usf. Und auch Kinect titel auf der 360 habe ich an meine junge Schwester weitergegeben.
    Ein weiterer Punkt, mit dem Online zwang hätte ich mir den Bluray tausch gespart. bspw. ich will nicht mehr forza 5 spielen sondern cod oder bf4, dann muss ich heute die bluray tauschen, mit dem Onlinezwang hätte ich ohne die Bluray zu tauschen spielen können.

    Ich verstehe die Probleme, aber wieso wurde in der Diskussion niemals über die positiven Aspekte gesprochen. Ich kenne Freunde, dennen es nicht bewusst war, weil jedes Medium immer nur über onlinezwang, Gebrauchtspielesperre und co. gesprochen hat und nicht über den Grund des Onlinezwanges.

    Schade eigentlich.

  11. Re: Typisch Deutsche Medien, wie golem...

    Autor: test1111 26.11.13 - 11:50

    @Michael:
    das ihr euch zeit für die Community nimmt, dass weiß ich und schätze das Wert. Auch ein Grund warum ich hier noch immer Beiträge lese und auch auf so etwas wie werbeblocker verzichte.
    Aber bspw. Überwachung
    https://www.golem.de/news/xbox-one-details-zu-gebrauchtspielen-onlinezwang-und-datenschutz-1306-99677-3.html
    Überschrift des Texts auf Seite drei: -Totale Überwachung per Kinect?-
    Ich meine solche Überschriften sagen, doch schon alles aus und ich finde es schade, das solche reißerischen Titel auch hier verfasst werden. Damit erzeugt man doch von Anfang an eine Ablehnung. Wieso nicht neutraler und sachlicher?

  12. Re: Typisch Deutsche Medien, wie golem...

    Autor: denoe 26.11.13 - 11:51

    test1111 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > @Herr Mannelig:
    >
    > Wo steht denn bitte, dass externe darauf zugriff haben, auf das was die
    > kinect hört?
    >
    In den Nutzungsbestimmungen (http://www.xbox.com/de-DE/Legal/LiveTOU):

    "Sie nehmen zur Kenntnis, dass Microsoft und ihre verbundenen Unternehmen, Handelspartner, Distributoren, Serviceprovider, Partner und/oder Lieferanten Inhalte, die in den Diensten veröffentlicht wurden, möglicherweise nutzen, ändern, anpassen, vervielfältigen, verbreiten, veröffentlichen und anzeigen können, und Sie gewähren ihnen hiermit das Recht, dies zu tun. Dazu gehören Ihr Name, Gamertag, Motto, Avatar, den Spiele-DVR-Clips beiliegende Originalinhalte oder andere Informationen, die Sie in Verbindung mit den Inhalten bereitstellen. Diese Rechte gelten ausschließlich in dem zur Bereitstellung der Dienste notwendigen Umfang."

    "Hinsichtlich Ihrer Nutzung der Live-Kommunikationsfeatures (z. B. Sprachchat, Video und Mitteilungen in live gehosteten Spielesitzungen), die über den Xbox Live-/Games for Windows-Live-Dienst angeboten werden, sollten Sie keinerlei Datenschutz erwarten. Wir sind berechtigt, diese Kommunikation im gesetzlich zugelassenen Umfang zu überwachen. Wir können jedoch nicht den gesamten Dienst überwachen und versuchen dies auch nicht. Sie erkennen an, dass andere diese Kommunikation aufzeichnen und nutzen können."

  13. Re: Typisch Deutsche Medien, wie golem...

    Autor: test1111 26.11.13 - 11:59

    denoe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > test1111 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > @Herr Mannelig:
    > >
    > > Wo steht denn bitte, dass externe darauf zugriff haben, auf das was die
    > > kinect hört?
    > >
    > In den Nutzungsbestimmungen (www.xbox.com
    >
    > "Sie nehmen zur Kenntnis, dass Microsoft und ihre verbundenen Unternehmen,
    > Handelspartner, Distributoren, Serviceprovider, Partner und/oder
    > Lieferanten Inhalte, die in den Diensten veröffentlicht wurden,
    > möglicherweise nutzen, ändern, anpassen, vervielfältigen, verbreiten,
    > veröffentlichen und anzeigen können, und Sie gewähren ihnen hiermit das
    > Recht, dies zu tun. Dazu gehören Ihr Name, Gamertag, Motto, Avatar, den
    > Spiele-DVR-Clips beiliegende Originalinhalte oder andere Informationen, die
    > Sie in Verbindung mit den Inhalten bereitstellen. Diese Rechte gelten
    > ausschließlich in dem zur Bereitstellung der Dienste notwendigen Umfang."
    >

    -- Dieser teil steht da nicht drinnen :-D --
    Aber guter versuch
    > "Hinsichtlich Ihrer Nutzung der Live-Kommunikationsfeatures (z. B.
    > Sprachchat, Video und Mitteilungen in live gehosteten Spielesitzungen), die
    > über den Xbox Live-/Games for Windows-Live-Dienst angeboten werden, sollten
    > Sie keinerlei Datenschutz erwarten. Wir sind berechtigt, diese
    > Kommunikation im gesetzlich zugelassenen Umfang zu überwachen. Wir können
    > jedoch nicht den gesamten Dienst überwachen und versuchen dies auch nicht.
    > Sie erkennen an, dass andere diese Kommunikation aufzeichnen und nutzen
    > können."

  14. Re: Typisch Deutsche Medien, wie golem...

    Autor: mw (Golem.de) 26.11.13 - 11:59

    test1111 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > @Michael:
    > das ihr euch zeit für die Community nimmt, dass weiß ich und schätze das
    > Wert. Auch ein Grund warum ich hier noch immer Beiträge lese und auch auf
    > so etwas wie werbeblocker verzichte.

    Vielen Dank dafür!

    > Überschrift des Texts auf Seite drei: -Totale Überwachung per Kinect?-
    > Ich meine solche Überschriften sagen, doch schon alles aus und ich finde es
    > schade, das solche reißerischen Titel auch hier verfasst werden. Damit
    > erzeugt man doch von Anfang an eine Ablehnung. Wieso nicht neutraler und
    > sachlicher?

    Wir halten es für wichtig, dass der Punkt auch angesprochen wird. Und der angesprochene Artikel thematisiert die Frage einmalig. Wohl bemerkt mit einem Fragezeichen, nicht mit einem Ausrufezeichen. Und kurz nach der E3 haben sich viele potentielle Kunden diese Frage gestellt. Im Fließtext schüren wir keine Ängste, sondern zählen stattdessen die Möglichkeiten auf, die Kinect hätte und verlinken darauf direkt auf die Aufklärungsversuche von Microsoft. Wie wäre es noch sachlicher rübergekommen?

    Michael Wieczorek (wie@heise.de)
    @avavii auf Twitter, Twitch & Youtube

  15. Re: Typisch Deutsche Medien, wie golem...

    Autor: Garius 26.11.13 - 12:01

    Ich weiß was MS versprochen hat, es geht eher darum, was sie nicht erwähnt haben. Es ist richtig das auch heute schon Spiele weitergegeben werden. Allerdings ist es gerade die Umständlichkeit, die den Gebraauchtspielmarkt für Publisher noch erträglich macht. Denn wenn wir weiterhin ehrlich sind, wechselt ein Spiel ca. 2-3 mal die Hände. Das heißt es wird von 3 bis 4 Leuten gespielt. Das ist ein gewaltiger Unterschied zu 10. Es ist schon ein äußerst fragwürdiges Verhalten, den Gebrauchtspielmarkt unterbinden zu wollen. Beim Konzept von MS hätte es aber lediglich zu einer Eindämmung geführt UND man hätte dem Spieler eine unentgeltliche Plattform zum Spieletausch eröffnet. Der Sitzung in der dieses Konzept den Akitonären mitgeteilt wurde, hätte ich gern mal beigewohnt.

    Die Medien sind übrigens nur zum Teil Schuld an der Unwissenheit des Kunden. MS hat die Präsentation einfach gehörig verbockt. Ich musste mir im Anschluss an der Präsentation im Netz recherchieren, weil über meinen Kopf sichtbr lauter kleine Fragezeichen flogen. Man hat Informationen bewusst zurückgehalten und sie später in Interviews preisgegeben, weil man sonst die Masse vor der Bühne wahrscheinlich in einen Mob verwandelt hätte. Microsofts PR war fast genau so ein Disaster wie das von Nintendo. Noch heute wissen viel zu viele Leute nicht, was denn nun der Unterschied zwischen einer Wii einer Wii Mini und einer Wii U ist. Auf dem Handheldgebiet genau das gleiche Trauerspiel. DS Lite, DSi, 3DS, 2DS...wtf?

  16. Re: Typisch Deutsche Medien, wie golem...

    Autor: Garius 26.11.13 - 12:06

    test1111 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > -- Dieser teil steht da nicht drinnen :-D --
    > Aber guter versuch
    o.O? Doch, tut er.

  17. Re: Typisch Deutsche Medien, wie golem...

    Autor: Tapsi 26.11.13 - 12:24

    Jap tut er. Wie heftig ist denn das.

    Man sollte nicht alles überschreien, aber man bemerke, dass es amerikanischen Unternehmen mit Auftrag der NSA erlaubt ist Ausländer (bzw. nicht in den USA lebend) ungeachtet der Grundgesetze zu überwachen (oder irre ich mich da, das war das Letzte, was ich bei amerik. Gesetzen mitbekommen habe).

    while not sleep
    sheep++

  18. Re: Typisch Deutsche Medien, wie golem...

    Autor: Tapsi 26.11.13 - 12:26

    Das Problem ist der Zwang. Verstehst du das an der Diskusion nicht? Deshalb wird auch nur darüber diskuttiert, denn das von dir angesprochende wären Onlinefähigkeiten. Hierbei handelt es sich um einen Zwang, da die Konsole immer Online sein muss während des Spiels, auch wenn dafür keine Notwendigkeit besteht.

    while not sleep
    sheep++

  19. Re: Typisch Deutsche Medien, wie golem...

    Autor: test1111 26.11.13 - 12:41

    @ Michael:
    ja, es ist wichtig, dass man solche Themen anspricht. Es kommt aber immer drauf an, wie man das macht. Und man merkt unabhängig ob MS, Google, Apple oder andere Großkonzerne das ein starkes Misstrauen gegenüber diese herrscht. bspw. der angesprochene Text:

    Microsoft versucht - damit suggeriert man in der deutschen Sprache, das es jemand zwar versucht aber nicht schafft. bspw. Arbeitszeugnis "er war stets bemüht"
    Damit verliert auch der letzte Satz Microsoft "verspricht", kann es aber nicht einhalten, dass Daten an Microsoft gesendet wird.
    >Microsoft versucht nun, diese Befürchtungen einzudämmen: Jeder Nutzer soll die Beobachtungsfunktionen der Konsole abschalten können. Dann ist aber nur noch eine manuelle Anmeldung an der Konsole möglich. Aber auch wenn die Konsole läuft und die Funktionen zur automatischen Erkennung von Nutzern aktiviert sind, würden keine Gespräche aufgezeichnet oder gar an Microsoft übertragen, verspricht das Unternehmen.

    Wieso "lauschen" als verb. Dieser ist stark negativ behaftet in diesem Kontext.
    >Wann die Konsole lauscht, soll der Nutzer einstellen können. So kann Kinect beim Spielen oder beim Schauen von Filmen oder Fernsehen "pausiert" werden. Mit dem Kommando "Xbox off" kann die Konsole abgeschaltet werden. Sie lauscht dann zwar, reagiert aber ausschließlich auf das Kommando "Xbox on". Aber auch diese Funktion soll sich deaktivieren lassen. Microsoft räumt aber ein, dass einige Spiele nur mit aktiviertem Kinect funktionieren werden.

    "es soll möglich sein". Wenn ich mir die Präsentation und die Berichte anschaue, war nie die Rede, dass diese Daten an Microsoft gesendet werden. Hier wird es dargestellt, als ob Microsoft am Anfang geplant hatte alle Daten auf die Microsoft zu senden. Hier klingt es einfach so als ob man am ende des Satzes Sagen möchte, "oder auch nicht lieber Leser, geht vom schlimmsten aus".
    >Es soll möglich sein, dass Daten zu genutzten Spielen, gesehenen Filmen, Fotos und Gesichtsausdrücken sowie Herzfrequenz nur lokal gespeichert und nicht an Microsofts Server übermittelt werden. Auch soll es möglich sein, auf Kinect ganz zu verzichten und stattdessen einen normalen Controller zu verwenden

    Ich habe ja nichts gegen kritische Betrachtung, aber eine Sache verstehe ich nicht:
    1. Weshalb dieses hohe Misstrauen gegen Konzerne. Die Menschen die da arbeiten sind auch nur Menschen, sowie du und ich, die wollen nichts böses. Die machen sich auch die selben Sorgen wie wir und machen alles, um das zu verhindern und eine Lösung zwischen neuen Möglichkeiten und die Gefahren dazwischen zu finden.

  20. Re: Typisch Deutsche Medien, wie golem...

    Autor: test1111 26.11.13 - 12:44

    @Tapsi:
    Nein eben nicht.
    es war von Anfang an die Rede von einem Abgleich der Lizenzen alle 24 Stunden, um die Funktion gewährleisten zu können.
    Niemals war die Rede von immer und über all.
    2. Wo steht, dass man überwacht wird? ich habe die suche benutzt und finde den text so nicht wieder?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. SCHOTT AG, Mainz
  2. PIA Automation Holding GmbH, Bad Neustadt an der Saale, Amberg
  3. Dürr Systems AG, Bietigheim-Bissingen
  4. Vereinte Martin Luther + Althanauer Hospital Stiftung Hanau, Hanau

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 72,99€ (Release am 19. September)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de
  3. 144,90€ + Versand
  4. 114,99€ (Release am 5. Dezember)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Energie: Wo die Wasserstoffqualität getestet wird
Energie
Wo die Wasserstoffqualität getestet wird

Damit eine Brennstoffzelle einwandfrei arbeitet, braucht sie sauberen Wasserstoff. Wie aber lassen sich Verunreinigungen bis auf ein milliardstel Teil erfassen? Am Testfeld Wasserstoff in Duisburg wird das erprobt - und andere Technik für die Wasserstoffwirtschaft.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?
  2. Energiespeicher Heiße Steine sind effizienter als Brennstoffzellen
  3. Klimaschutz Großbritannien probt für den Kohleausstieg

Forschung: Mehr Elektronen sollen Photovoltaik effizienter machen
Forschung
Mehr Elektronen sollen Photovoltaik effizienter machen

Zwei dünne Schichten auf einer Silizium-Solarzelle könnten ihre Effizienz erhöhen. Grünes und blaues Licht kann darin gleich zwei Elektronen statt nur eines freisetzen.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. ISS Tierbeobachtungssystem Icarus startet
  2. Sun To Liquid Solaranlage erzeugt Kerosin aus Sonnenlicht, Wasser und CO2
  3. Shell Ocean Discovery X Prize X-Prize für unbemannte Systeme zur Meereskartierung vergeben

Radeon RX 5700 (XT) im Test: AMDs günstige Navi-Karten sind auch super
Radeon RX 5700 (XT) im Test
AMDs günstige Navi-Karten sind auch super

Die Radeon RX 5700 (XT) liefern nach einer Preissenkung vor dem Launch eine gute Leistung ab: Wer auf Hardware-Raytracing verzichten kann, erhält zwei empfehlenswerte Navi-Grafikkarten. Bei der Energie-Effizienz hapert es aber trotz moderner 7-nm-Technik immer noch etwas.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Navi 14 Radeon RX 5600 (XT) könnte 1.536 Shader haben
  2. Radeon RX 5700 (XT) AMD senkt Navi-Preise noch vor Launch
  3. AMD Freier Navi-Treiber in Mesa eingepflegt

  1. Coradia iLint: Alstoms Brennstoffzellenzüge bewähren sich
    Coradia iLint
    Alstoms Brennstoffzellenzüge bewähren sich

    Zwei Züge, 100.000 Kilometer, keine Probleme: Nach zehn Monaten regulärem Einsatz in Niedersachsen ist das französische Unternehmen Alstom zufrieden mit seinen Brennstoffzellenzügen.

  2. Matternet: Schweizer Post pausiert Drohnenlieferungen nach Absturz
    Matternet
    Schweizer Post pausiert Drohnenlieferungen nach Absturz

    Blutkonserven oder Gewebeproben müssen unter Umständen schnell zu ihrem Bestimmungsort gebracht werden. Die Schweizer Post setzt für solche Transporte Drohnen ein. Doch nach vielen problemlosen Flüge ist ein Copter abgestürzt. Das Drohnenprogramm wurde daraufhin vorerst gestoppt.

  3. Nintendo: Akku von überarbeiteter Switch schafft bis zu 9 Stunden
    Nintendo
    Akku von überarbeiteter Switch schafft bis zu 9 Stunden

    Die Hinweise auf eine Hardwarerevision bei der Nintendo Switch sind bestätigt. Bei der neuen Version ist die Akkulaufzeit deutlich verbessert - sie übertrumpft nun sogar die vom Handheld Switch Lite.


  1. 19:06

  2. 16:52

  3. 15:49

  4. 14:30

  5. 14:10

  6. 13:40

  7. 13:00

  8. 12:45