Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Test Godus: Der Gott der Langeweile

Am I the only one....

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Am I the only one....

    Autor: ChristianKpunkt 14.08.14 - 14:14

    Nur mal so: Bin ich der einzige, der Molyneux für den am meisten gehypten Spieleentwickler überhaupt halte, der seit seinen Populous-Tagen (mit Zwischen-Ausnahme Dungeon Keeper) nichts, aber auch gar nichts abgeliefert hat, was dem Hype um ihn auch nur annähernd entspricht?

  2. Re: Am I the only one....

    Autor: Schattenwerk 14.08.14 - 14:19

    Dem schließe ich mich an. Wobei ich den ersten B&W-Teil schon noch interessant fand zu seiner Zeit.

  3. Re: Am I the only one....

    Autor: Manny75 14.08.14 - 14:23

    Aber auch er wird seinen Meister finden: Chris Roberts.... ;)

  4. Re: Am I the only one....

    Autor: Herr Unterfahren 14.08.14 - 14:27

    Nein, bist Du sicherlich nicht.

    Moulineux war in den 90ern ein Top- Entwicker/Studioboss.
    Populous, Syndicate und Dungeon Keeper sind zu Recht Klassiker und haben seinen Ruhm begründet.
    Danach hat er sich leider darin verloren, große Spielerlebnisse zu versprechen, während das was er lieferte eher mäßig war.

    Ich war ja der Hoffnung, daß er mit Godus an alte Zeiten anknüpfen kann, aber als Messias ist er eindeutig fehlbesetzt.
    Ich habe übrigens auch mit kickstarted und gebe den Titel auch noch nicht komplett auf - die Basis für ein tolles Spiel ist weiterhin da, und auf PC gibt es - da Peter dort mit dem Shop nicht durchkam - interessante Alternativen zum Diamantenkauf. aber es fehlt weiterhin an einer richtigen Kampagne, und die F2P- üblichen Spielflußbremsen bei Hüttenbau und Managenerierung nerven ebenfalls.

  5. Re: Am I the only one....

    Autor: Prypjat 14.08.14 - 14:47

    Ja der Peter!
    Das waren wieder seine 3 Probleme.
    Große Ideen. Große Versprechungen. Nichts gehalten.

  6. Re: Am I the only one....

    Autor: Pflechtfild 14.08.14 - 14:51

    Herr Unterfahren schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Ich habe übrigens auch mit kickstarted und gebe den Titel auch noch nicht
    > komplett auf - die Basis für ein tolles Spiel ist weiterhin da, und auf PC
    > gibt es - da Peter dort mit dem Shop nicht durchkam - interessante
    > Alternativen zum Diamantenkauf. aber es fehlt weiterhin an einer richtigen
    > Kampagne, und die F2P- üblichen Spielflußbremsen bei Hüttenbau und
    > Managenerierung nerven ebenfalls.

    Ich habe Godus schon wieder gelöscht, der Funke zündet einfach nicht. In der Tat ist es die Bedienung auf dem iPad die einfach der üblichen Erfahrung wiederspricht. Ich komme einfach nicht klar damit, zumal ich in jedem anderen nächsten Programm die üblichen Gesten verwenden kann.

    (aber ich sehe anerkennend, wieviel Arbeit und Potential drin stecken, nur...)

  7. Re: Am I the only one....

    Autor: DWolf 14.08.14 - 15:08

    Sehe ich ähnlich. Populus, DK und Syndicate waren top. BW 1 auch noch sehr gut. Dann gings aber bergab.

    Die Fable-Reihe (mit Ausnahme des Rail-Shooters) fand ich allerdings auch gar nicht schlecht.
    Nicht das was er versprochen hat, bei Weitem nicht, aber Spaß hats gemacht.

    Mit Godus bin ich allerdings auch zu gutgläubig gewesen. Habs mir zwar im Sale bei Steam für ich glaub .. 6,50¤ gekauft, und auch ein paar stunden gespielt, aber so richtig klick wie damals bei Populus hats nicht gemacht.

    Werd mich wieder solang von Molyneux-Games fernhalten bis aussagekräftige Tests vorhanden sind.

    @Manny75
    Denke ich auch. Gerade weil wir einen in unserer Gruppe haben der SC unglaublich in den Himmel hyped. Das kann nur in die Hose gehen.

  8. Re: Am I the only one....

    Autor: Mudder 14.08.14 - 15:15

    Ich frag mich nur wie Peter das Spiel noch umdrehen will. Vor einem Jahr, kurz bevor die erste Alpha raus kam gab es ja einen riesen Hype und er präsentierte sich wöchentlich wie er und das Team (primär aber er) am Spiel arbeiten. Nach dem Release, dann recht kleinlaut: "Ja das ist ja noch die erste Version, das wird noch" - und von Marketinghype kaum noch eine Spur.

    Die langsame Weiterentwicklung und das relative Schweigen zeigen doch schon was jeder denkt: Wie soll man dieses anfängliche Spielkonzept noch drehen damit es Spaß macht? Ich hätte zwar eine Idee zu einer "Göttersimulation" aber die ist doch recht weit von Godus entfernt, welche (siehe Artikel) sowohl in Grafik wie Gameplay auf Casualgame für Tablets ausgelegt ist. Viele Möglichkeiten sehe ich für 22Can mit der Engine und dem Konzept nicht.

  9. Molyneux steht heute für miserable Spiele

    Autor: bummelbär 14.08.14 - 15:20

    Wenn Molyneux drin ist, ist der Spielspaß draußen. Das war früher anders.
    Leider habe ich diesen Godus-Bockmist auch gekauft. Ich würde es ihm am liebsten an den Kopf werfen.

  10. Re: Am I the only one....

    Autor: peter_pan 14.08.14 - 15:23

    Ich weiß noch, damals, als die GameStar wegen der 78% (?) beim BW1 so zerissen wurden und als Einzige Recht behalten hatten. Es war nicht wirklich gut. Die Idee war nett, aber der Rest? Naja.

    Gerne erinnere ich mich an Populous oder DK(2 fand ich besser) zurück. Aber der Peter wird heut zu Tage nur mehr ungerechtfertigt gehyped.

  11. Re: Am I the only one....

    Autor: MrReset 14.08.14 - 15:31

    Ja, ja, der Peter ...
    Viel versprechen, wenig halten ...
    Alle bald erscheinenden Spiele als Revolution im Spielebereich darstellen ...
    Bindung an einen Publisher (Microsoft) ...
    Wünsche der Spieler nicht oder nur unzureichend umsetzen ...
    Und nun auch noch Pay2Win ...
    Ich glaube der Peter ist nun in der Spiele-Gosse angekommen ...

  12. Re: Am I the only one....

    Autor: BenediktRau 14.08.14 - 15:36

    ChristianKpunkt schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nur mal so: Bin ich der einzige, der Molyneux für den am meisten gehypten
    > Spieleentwickler überhaupt halte, der seit seinen Populous-Tagen (mit
    > Zwischen-Ausnahme Dungeon Keeper) nichts, aber auch gar nichts abgeliefert
    > hat, was dem Hype um ihn auch nur annähernd entspricht?

    Ja, finde den auch total überbewertet. Das einzige Spiel was ich von dem seit 2000 gut fand, war Fable 1 und selbst Fable 2 war schon wieder scheiße.

  13. Re: Am I the only one....

    Autor: Jolla 14.08.14 - 15:43

    ChristianKpunkt schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nur mal so: Bin ich der einzige, der Molyneux für den am meisten gehypten
    > Spieleentwickler überhaupt halte, der seit seinen Populous-Tagen (mit
    > Zwischen-Ausnahme Dungeon Keeper) nichts, aber auch gar nichts abgeliefert
    > hat, was dem Hype um ihn auch nur annähernd entspricht?

    Nein. Ich halte von ihm auch nichts. Ist mir ein Rätsel wieso er im Vorfeld überhaupt noch Beachtung findet.

  14. Re: Am I the only one....

    Autor: throgh 14.08.14 - 16:23

    Wieso? Man sollte von Haus aus niemals annehmen, dass ein einziger Name gleich das ganze Spiel oder das jeweilige Studio repräsentiert. Das war in früheren Zeiten einfach nur unsinnig: Peter Molyneux, Warren Spector, Chris Roberts, Richard Garriott ... das sind alles bekannte Namen und sicherlich haben sie geniale Ideen gehabt oder haben sie noch heute. Jedoch kann man niemals allein riesige Spielwelten aufbauen, zumindest nicht ohne anderweitige Einbußen. Und gerade in diesem Fall baut man konkret das was man sich selbst nur vorstellt.

    Allerdings sind die Spiele, an denen Peter Molyneux beteiligt war, nicht allesamt schlecht. Nur hat er in den letzten Jahren scheinbar das getan was auch der Rest der Spiele-Industrie großteils macht: Geld generieren durch Mikrotransaktionen und Bedarf wo keiner ist. Warum sollte man reales Geld nicht für eine hübsche Pixelschaufel ausgeben ... sie ist ja längst implementiert und wird nur freigeschaltet, vielleicht auf Zeit? So kann man wunderbar Geld generieren und Molyneux zeigt das was schief läuft in der Industrie. Unsinnige DRM-Mechanismen, die mit der Begründung "praktisch" seitens der Kundschaft immer wieder durchgewunken werden, und man auf Basis des Kokettierens mit den eigenen Errungenschaften auch immer schicke DLC-Erweiterungen kaufen mag. Schließlich sind 3 EURO nicht viel ... und dann nochmals 3 EURO für den Regenschirm und 2 EURO für eine schicke Uniform. Immer weiter und wir haben irgendwann vergessen welch grenzgeniale Spiele "Syndicate", "Populous", "Black & White 1 + 2" oder "Dungeon Keeper" waren / sind - auch ganz ohne Online- / Shop-Anbindung! Das einzige Problem dabei: Die Macher und Unternehmen sind betriebsblind und die Kunden kaufen diesen neumodischen Schrott, der ohne Plattformanbindung - STEAM oder App-Store z.B. - kaum funktioniert. :-)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 14.08.14 16:25 durch throgh.

  15. Re: Am I the only one....

    Autor: smirg0l 14.08.14 - 16:28

    Mudder schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich frag mich nur wie Peter das Spiel noch umdrehen will. Vor einem Jahr,
    > kurz bevor die erste Alpha raus kam gab es ja einen riesen Hype und er
    > präsentierte sich wöchentlich wie er und das Team (primär aber er) am Spiel
    > arbeiten. Nach dem Release, dann recht kleinlaut: "Ja das ist ja noch die
    > erste Version, das wird noch" - und von Marketinghype kaum noch eine Spur.
    >
    > Die langsame Weiterentwicklung und das relative Schweigen zeigen doch schon
    > was jeder denkt: Wie soll man dieses anfängliche Spielkonzept noch drehen
    > damit es Spaß macht? Ich hätte zwar eine Idee zu einer "Göttersimulation"
    > aber die ist doch recht weit von Godus entfernt, welche (siehe Artikel)
    > sowohl in Grafik wie Gameplay auf Casualgame für Tablets ausgelegt ist.
    > Viele Möglichkeiten sehe ich für 22Can mit der Engine und dem Konzept
    > nicht.

    In diesem Zuge stellt sich mir direkt die Frage:
    Hätte man so ein "Spiel", wenn es nicht bereits vorverkauft worden wäre, normalerweise nicht irgendwann eingestampft, wenn man merkt "das geht nicht auf, das wird so nix"?

    Die Möglichkeit hat man ja im Grunde bei dieser Art der Finanzierung überhaupt nicht mehr - man muss jetzt auf Teufel komm raus liefern.

  16. Re: Am I the only one....

    Autor: Phreeze 14.08.14 - 16:32

    B+W und Theme Park (oder war er da nicht bei?). Magic Carpet ?

  17. Re: Am I the only one....

    Autor: DWolf 14.08.14 - 20:48

    Ah richtig, Theme Park und ganz groß danach: Theme Hospital.
    Hätte ich fast vergessen. Die waren Klasse.
    Magic Carpet bin ich nie mit warm geworden. Das war am Anfang etwas verstörend.

  18. Re: Am I the only one....

    Autor: Sicaine 14.08.14 - 21:05

    Seh ich auch so.

    Leider ist oft der Wunsch die Spiele von Ihm zu spielen weil sie ja jetzt besser sein koennten etc. oft groesser.

  19. Re: Am I the only one....

    Autor: non_sense 14.08.14 - 21:42

    BenediktRau schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja, finde den auch total überbewertet. Das einzige Spiel was ich von dem
    > seit 2000 gut fand, war Fable 1 und selbst Fable 2 war schon wieder
    > scheiße.

    Und selbst Fable 1 wurde nicht mal annähernd das, was er versprochen hatte.

  20. Re: Am I the only one....

    Autor: Trockenobst 14.08.14 - 21:47

    throgh schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Macher und Unternehmen sind betriebsblind und die Kunden kaufen
    > diesen neumodischen Schrott,

    Das ist nicht Betriebsblind, sondern auf die Zuschauer angepasst. Das was heute im Kino als 3d-Film durchgeht ist kein Film, das ist eine Anreihung von "Spiele Levels": Das zeug bringt Milliarden an der Kinokasse, ist aber auch genauso schnell vergessen (oder kennt noch jemand den Plot von Thor, Pirates of the Caribbean 2 oder Spiderman 1?)

    Leider haben sich auch die Leute zunehmend wegentwickelt; viele schauen einfach nur noch Letsplay Videos weil sie schon zum zocken(!) zu faul sind. Bei sehr vielen massentauglichen mittelmäßigen Spielen sehen die Umsatzzahlen genauso aus: zu viel Mist den keiner haben will, weil zu viele Teams um zu wenig Aufmerksamkeit buhlen.

    Ganz oben, GTA, Fifa, Assassins Creed und COD, da geht die Musik, aber das ist praktisch immer das selbe im neuersten Aufguss. In der Mitte geht bei ganz wenigen ein bisschen was, und der Rest überlebt irgendwie mit massiver Selbstausbeutung.

    Das ist in der gesamten Medienindustrie so. Genauso wie der bürgerliche Mittelstand im Westen schmilzt, schmilzt auch in der Medienwelt der Speckgürtel. Oben wird die Luxusluft von wenigen genossen, dann kommt eine mittlere "geht so Ecke" und dann rutscht man schnell in das Mittelmaß ab. Nicht nur weil der Kickstarter zu ambitioniert war, sondern weil der Entwickler inzwischen auch kein Bock mehr auf absolute Selbstausbeutung hat.

    Molyneux und Co. haben 20 oder 30 Leute zu füttern. Wenn man fast pervers unten ansetzt kostet das 2 Mio - im Jahr. Das muss man erst konsequent und regelmäßig hinkriegen.

    Wenn man keine kongenialen Titel hinkriegt, dann eben Hausmannskost in der F2P-Zielgruppe. Mit Peters Namen und ein paar gekauften Blogs eine sichere Bank.

    Die "anderen" vergessenen Kunden Reden und Jammern, haben dann doch keine Zeit, weil Game of Thrones läuft oder sie schauen sich ein Playtrough an.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Freie und Hansestadt Hamburg Finanzbehörde Hamburg, Hamburg
  2. CBM Christoffel-Blindenmission Deutschland e.V., Bensheim
  3. Dataport, verschiedene Einsatzorte (Home-Office möglich)
  4. Neoskop GmbH, Hannover

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 69,99€ (Release am 21. Februar 2020, mit Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. (-29%) 9,99€
  3. (-10%) 26,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Indiegames-Rundschau: Killer trifft Gans
Indiegames-Rundschau
Killer trifft Gans

John Wick Hex ist ein gelungenes Spiel zum Film, die böse Gans sorgt in Untitled Goose Game für Begeisterung und in Noita wird jeder Pixel simuliert: Die Indiegames des Monats sind abwechslungsreich und hochwertig wie selten zuvor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Überleben im Dschungel und tausend Tode im Dunkeln
  2. Indiegames-Rundschau Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten
  3. Indiegames-Rundschau Von Bananen und Astronauten

Rabbids Coding angespielt: Hasenprogrammierung für Einsteiger
Rabbids Coding angespielt
Hasenprogrammierung für Einsteiger

Erst ein paar einfache Anweisungen, dann folgen Optimierungen: Mit dem kostenlos erhältlichen PC-Lernspiel Rabbids Coding von Ubisoft können Jugendliche und Erwachsene ein bisschen über Programmierung lernen und viel Spaß haben.
Von Peter Steinlechner

  1. Transport Fever 2 angespielt Wachstum ist doch nicht alles
  2. Mordhau angespielt Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
  3. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle

Pixel 4 XL im Test: Da geht noch mehr
Pixel 4 XL im Test
Da geht noch mehr

Mit dem Pixel 4 XL adaptiert Google als einer der letzten Hersteller eine Dualkamera, die Bilder des neuen Smartphones profitieren weiterhin auch von guten Algorithmen. Aushängeschild des neuen Pixel-Gerätes bleibt generell die Software, Googles Hardware-Entscheidungen finden wir zum Teil aber nicht sinnvoll.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Pixel 4 Google will Gesichtsentsperrung sicher machen
  2. Google Pixel 4 entsperrt auch bei geschlossenen Augen
  3. Live Captions Pixel 4 blendet auf dem Gerät erzeugte Untertitel ein

  1. Quartalsbericht: Microsoft steigert Gewinn und Umsatz zweistellig
    Quartalsbericht
    Microsoft steigert Gewinn und Umsatz zweistellig

    Microsoft hat wie erwartet starkes Wachstum bei Umsatz und Gewinn verzeichnet. Der Softwarekonzern erreichte eine Marktkapitalisierung von 1,056 Billionen US-Dollar. Das Cloudgeschäft legt wieder massiv zu.

  2. Kongress-Anhörung: Zuckerberg will Zustimmung der USA zu Libra abwarten
    Kongress-Anhörung
    Zuckerberg will Zustimmung der USA zu Libra abwarten

    Mark Zuckerberg muss den US-Abgeordneten Rede und Antwort zur Digitalwährung Libra stehen. Der Facebook-Chef warnt vor einem Bedeutungsverlust der US-Finanzwirtschaft bei einer Blockade des Projekts.

  3. Mikrowellen: Verizons 5G Netz kann kein Stadion ausleuchten
    Mikrowellen
    Verizons 5G Netz kann kein Stadion ausleuchten

    Verizon kündigt sein 5G Ultra Wideband für Stadien an. Doch nur ein Teil der Besucher kann das Netz auch nutzen, da der Betreiber ein Problem mit der Ausleuchtung hat.


  1. 22:46

  2. 19:16

  3. 19:01

  4. 17:59

  5. 17:45

  6. 17:20

  7. 16:55

  8. 16:10