1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Test Grey Goo: Goommand & Conquer

Schön für das Genre

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Schön für das Genre

    Autor: genussge 06.02.15 - 15:01

    Ich finde es gut, dass sich ein Studio mal wieder traut ein neues Echtzeit-Strategiespiel auf den Markt zu werfen. Nachdem EA Command & Conquer zerstört hat und Blizzard mit StarCraft 2 eine gefühlte Monopolstellung bezogen hat, gab es alternativ nur Free2Play-Games in dem Bereich.

    Die Bewertung hört sich nicht schlecht an. Ich denke 40 Euro kann man riskieren/investieren.

  2. Re: Schön für das Genre

    Autor: angrydanielnerd 06.02.15 - 15:24

    Hab es mir gleich nach Release gekauft, als alter C&C'ler fehlt einem wirklich die Auswahl an Einheiten und das Spiel kommt einem irgendwie "schmal" vor. Im nachhinein denke ich, ich hätte vielleicht doch lieber auf einen Steam-Deal warten sollen.

    Hoffentlich gibt es irgendwann mal ein Add-On mit mehr Einheiten und Funktionen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 06.02.15 15:25 durch angrydanielnerd.

  3. Re: Schön für das Genre

    Autor: Vaako 06.02.15 - 16:42

    angrydanielnerd schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hab es mir gleich nach Release gekauft, als alter C&C'ler fehlt einem
    > wirklich die Auswahl an Einheiten und das Spiel kommt einem irgendwie
    > "schmal" vor. Im nachhinein denke ich, ich hätte vielleicht doch lieber auf
    > einen Steam-Deal warten sollen.
    >
    > Hoffentlich gibt es irgendwann mal ein Add-On mit mehr Einheiten und
    > Funktionen.

    Ja von dem was ich so in videos gesehen habe sind mir die Einheiten auch etwas zu langweilig, da brauch man schon ein paar lustige superwaffen oder fahrzeuge damit so ein Spiel richtig Spass macht. Weiss noch die IBFs mit Chronotypen drinne, Prismapanzer, Mammutpanzer mit Elite Rang in Alarmstuferot2 waren immer lustig und overpowered aber sowas macht ein Spiel langlebig selbst wenn man nur Gefecht gegen die KI spielt.

  4. Re: Schön für das Genre

    Autor: Omnibrain 06.02.15 - 22:31

    > Hab es mir gleich nach Release gekauft, als alter C&C'ler fehlt einem
    > wirklich die Auswahl an Einheiten und das Spiel kommt einem irgendwie
    > "schmal" vor. Im nachhinein denke ich, ich hätte vielleicht doch lieber auf
    > einen Steam-Deal warten sollen.
    >

    Ging mir auch so - habs gleich wieder zurück gegeben. Nach der 3. Mission 0 Lust gehabt. Irgendwie spielt es sich wie einer dieser billigen c&c clone aus den 90ern. Vllt tu ich dem Spiel da unrecht - aber so hat es sich für mich angefühlt.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Mitarbeiter für Konzeption und Qualitätssicherung (m/w/d)
    ADG Apotheken-Dienstleistungsgesellschaft mbH, Fürth, Mannheim
  2. IT-Beratung & Support für Baustellen und Konzernstandorte (m/w/d)
    STRABAG BRVZ GMBH & CO.KG, Stuttgart
  3. IT-Administrator (w/m/d)
    Caesar & Loretz GmbH, Hilden
  4. Gruppenleitung (m/w/d) IT-Architektur
    ITERGO Informationstechnologie GmbH, Düsseldorf

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 13,49
  2. Über 3400 Angebote mit bis zu 90 Prozent Rabatt
  3. 4,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Förderung von E-Autos und Hybriden: Wie viel Geld bekomme ich für den Kauf eines Elektroautos?
Förderung von E-Autos und Hybriden
Wie viel Geld bekomme ich für den Kauf eines Elektroautos?

Ein E-Auto ist in der Anschaffung teurer als ein konventionelles. Käufer können aber Zuschüsse bekommen. Wir beantworten zehn wichtige Fragen dazu.
Von Werner Pluta

  1. Lordstown Chefs von Elektro-Truck-Firma nach Betrug zurückgetreten
  2. Elektromobilität Rennserie E1 zeigt elektrisches Schnellboot
  3. Elektromobilität Green-Vision gibt Akkus aus Elektroautos neuen Zweck

Dragonbox-Pyra-Macher im Interview: Die Linux-Spielekonsole aus Deutschland
Dragonbox-Pyra-Macher im Interview
Die Linux-Spielekonsole aus Deutschland

Mit viel Verspätung ist die Dragonbox Pyra erschienen. Entwickler Michael Mrozek musste ganz schön kämpfen, damit es überhaupt dazu kam. Wir haben ihn in Ingolstadt zum Gespräch getroffen.
Ein Interview von Martin Wolf


    Probleme mit Agilität in Konzernen: Agil sein muss man auch wollen
    Probleme mit Agilität in Konzernen
    Agil sein muss man auch wollen

    Ansätze wie das Spotify-Modell sollen großen Firmen helfen, agil zu werden. Wer aber erwartet, dass man es überstülpen kann und dann ist alles gut, der irrt sich.
    Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel