Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Test I Am Alive: Originell verschenktes…

Test sehr subjektiv!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Test sehr subjektiv!

    Autor: p0pc02n 19.03.12 - 16:36

    Es tut mir leid aber es fällt mir immer wieder auf, wie manche Reviews einfach auf der Meinung einer einzelnen Person basieren. Ich stimme manchen Argumenten hier zu aber anderen muss ich widersprechen.

    "Nach kurzer Zeit merkt der Spieler in diesem Fall, dass er wirklich grobe Fehler machen muss, um an Überanstrengung zu sterben, denn die Entwickler haben so gut wie immer für ein faires, aber etwas langweiliges Balancing gesorgt."

    Es ist fair und Leute, die ihr Inventar nicht mit Verwundeten teilen wollen, werden wohl weniger Probleme haben beim Klettern. Alle anderen, die gerne Passanten helfen und gucken, was für versteckte Wege sich offenbaren können beim Klettern, die sind auf jedes Bisschen Ausdauer angewiesen. Dadurch wurde es auch nicht wirklich langweilig. Das ist aber eben auch nur Ansichtssache.

    "In der Praxis bedeutet das System, dass man knifflige Stellen drei- oder viermal wiederholen kann und dann den gesamten Einsatz vom Start weg neu angehen muss - was ziemlich schnell für Frust sorgt."

    Oder, wie in meinem Fall, für noch mehr Atmosphäre sorgt. Da können die Nerven schon einmal blank liegen aber das gab mir eben dieses Gefühl "lebendig" zu sein. Quasi: I Am Alive. BTW musste ich nicht ein einziges Mal von Vorne beginnen.

    "Das Spiel ist fast vollständig in Schwarz-Weiß gehalten[...]"

    Nope! Die Farben an der Oberfläche sind sehr blass und nur schwach gesättigt. (STAUB!) Das mag für Farbenblinde wie Scharz/Weiß wirken, ist es aber nicht. Im Spiel werden Farben mit Bedacht eingesetzt, was auch viel vom Charme ausmacht. Das soll nicht bedeuten, dass das Spiel komplett farblos daherkommt. Erneut Ansichtssache.

    "Richtig schick wirkt die Grafik nicht, insbesondere Adam selbst und die Gegner sind nicht auf dem aktuellen Stand der Technik."

    Das stimmt leider. Die technik erweckt einen teilweise stark veralteten Eindruck. Allerdings muss ich hier anmerken, dass allein Adams Gesicht eine miese Visage war. Alle anderen Charaktere fand ich gelungen. Auch machen die vielen Staub- und Blendeffekte an der Oberfläche viel her, weil diese viele Designmacken kaschieren = es sieht doch relativ schick aus.

    "Wer es schafft, die Kampagne einigermaßen zügig durchzuspielen, ist gut vier Stunden beschäftigt. Einen Multiplayermodus gibt es nicht."

    So zeigt sich mal, wie ihr da durchgerannt seid. ich habe ca. 7 Stunden dran gesessen! Habe dafür aber auch so gut wie alles gemacht. Mich hat das Spiel gepackt, deswegen konnte ich nicht einfach so durchrennen. Für 15 Euro finde ich 7 Stunden Spielzeit hervorragend. Und wie will man bitte dort einen Multiplayer einbauen?! 10 Leute mit einer Pistole und jeder hat nur zwei Kugeln?! Ist doch Unfug.

    Fazit: Das Spiel polarisiert wo es nur kann! Entweder wird es hoch gelobt oder zur Seite geschoben. Ich habe jede Sekunde genossen und finde, man sollte sich nicht von nur einer einzigen Meinung ein ganzes Spielerlebnis verderben lassen. Lernt doch mal wieder, eine eigene Meinung zu entwickeln.

    "Unterm Strich ist I Am Alive kein Spiel für Menschen, die nur ein paar unterhaltsame Stunden in einer Endzeitwelt verbringen möchten. Aber Spielentwickler und am Medium "Spiel" interessierte Gamer sollten einen Blick darauf werfen."

    Ich sage es anders: Wer Farmville und Fruit Ninja spielen will, der kann das gerne machen. Aber wer auf Adrenalin, dichte Atmosphäre und Herrausforderungen steht, wird dieses Spiel lieben. Es ist eben keins dieser 08/15 Games, wo sich eure Lebensenergie sofort regeneriert und ihr 100000000 Kugeln zum Rumballern habt.

    P.S.: trotz meiner Meinung, ist das alles, wie gesagt, Ansichtssache :P

  2. Danke!

    Autor: rambaz 19.03.12 - 18:36

    ... für diese Gegenüberstellung. Z.B. das mit der Energie und dem Helfen - das kam aus dem Test nicht hervor und scheint einiges vom Spiel selbst auszumachen.

    Ich stimme der extremen Subjektivität des Tests zu - Vor allem da ich das Spiel selbst nicht gespielt habe und der Test selbst teils flapsig formuliert war. Der erste Eindruck befähigt nicht zu einem Test!

  3. Re: Test sehr subjektiv!

    Autor: chrissik 19.03.12 - 21:33

    Dann frage ich mich ja, wie man das Spiel in 4 Stunden durchspielt und trotzdem bei vielen Checkpoints neustarten muss, weil das Spiel einen frustriert :D

  4. Re: Test sehr subjektiv!

    Autor: booyakasha 20.03.12 - 01:02

    Vielen Dank

  5. Re: Test sehr subjektiv!

    Autor: Cyrano_B 20.03.12 - 09:07

    Tolles Review! Danke dafür! Macht direkt Lust das auszuprobieren.

    Und so ist es doch leider nun mal... die Spiele heutzutage (grösstenteils, nicht alle!) sind leider viel zu einfach geworden so das beim durchhetzen der Level überhaupt keine Atmosphäre entsteht...





    1 mal bearbeitet, zuletzt am 20.03.12 09:08 durch Cyrano_B.

  6. Re: Test sehr subjektiv!

    Autor: Acid 303 20.03.12 - 10:48

    Diese beiden Videos auf YouTube zeigen ein anderes Bild. Von zu schweren Kämpfen keine Spur (wenn man richtig spielt).

    http://www.youtube.com/watch?v=v14gRZxhv-A
    http://www.youtube.com/watch?NR=1&v=W-0W9yd5u1w&feature=endscreen

    Ich finde das Spielprinzip spannend.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 20.03.12 10:50 durch Acid 303.

  7. Re: Test sehr subjektiv!

    Autor: motzerator 20.03.12 - 12:56

    > Es tut mir leid aber es fällt mir immer wieder auf,
    > wie manche Reviews einfach auf der Meinung einer
    > einzelnen Person basieren. Ich stimme manchen
    > Argumenten hier zu aber anderen muss ich widersprechen.

    Kaum zu glauben, aber wahr, Reviews werden oft von
    einem Autor geschrieben, der wie jeder andere halt
    eine subjektive Meinung hat. Wichtig ist vor allem,
    das die Fakten korrekt wiedergegeben werden.
    Als Leser hat man die Aufgabe, sich aus den Fakten
    eine persönliche Meinung zu bilden.

    [Beispiel]
    > "In der Praxis bedeutet das System, dass man
    > knifflige Stellen drei- oder viermal wiederholen
    > kann und dann den gesamten Einsatz vom Start
    > weg neu angehen muss - was ziemlich schnell für
    > Frust sorgt."

    Dieser Satz ist für mich der absolute Kaufkiller,
    da ich weis das ich hier genauso wie der Autor
    reagiere.

    Spiele mit wenig Savepoints finde ich einfach nur
    bescheuert, weil ich keine Lust habe, immer wieder
    zur Strafe das Gleiche zu tun, in der Hoffnung,
    irgendwann dann doch mal weiter zu kommen.

    > Oder, wie in meinem Fall, für noch mehr
    > Atmosphäre sorgt. Da können die Nerven
    > schon einmal blank liegen aber das gab mir
    > eben dieses Gefühl "lebendig" zu sein.

    Mir gibt es eher das Gefühl, das die Entwickler
    hier Spielzeit schinden wollen, indem sie den
    Spieler einzelne Szenen wiederholen lassen.

    > Fazit: Das Spiel polarisiert wo es nur kann!
    > Entweder wird es hoch gelobt oder zur Seite
    > geschoben. Ich habe jede Sekunde genossen
    > und finde, man sollte sich nicht von nur einer
    > einzigen Meinung ein ganzes Spielerlebnis
    > verderben lassen. Lernt doch mal wieder,
    > eine eigene Meinung zu entwickeln.

    Das sollte man bei einem Review grundsätzlich
    tun: Fakten sammeln und sich eine eigene
    Meinung bilden.

    Für mich ist das Spiel nichts, weil ich es hasse,
    Wiederholungen spielen zu müssen und weil
    ich extrem knappe Munition ebenfalls hasse.

    Da kann mich auch das schicke Endzeit Setting
    nicht mehr locken, das macht so keinen Spass.

    Ich verliere bei Stellen, die man zu oft wieder-
    holen muss einfach die Lust und selbst die pure
    Gefahr, das soetwas passiert, dämpft meine Lust
    erheblich.

    Letztes typisches beispiel ist der ätzende End-
    kampf von "Resistance - Fall of Man". Bis dahin
    hab ich es ja noch geschafft, weil ich wenigstens
    nach jeder blöden Stelle wusste, das ich zur
    Belohnung weiterzocken darf. Aber da stecke
    ich nun schon ewig fest, hab irgendwie keine
    Motivation, das noch ein paar mal zu probieren.

  8. Re: Test sehr subjektiv!

    Autor: motzerator 20.03.12 - 12:58

    > Und so ist es doch leider nun mal... die Spiele heutzutage
    > (grösstenteils, nicht alle!) sind leider viel zu einfach
    > geworden so das beim durchhetzen der Level überhaupt
    > keine Atmosphäre entsteht...

    Naja es gibt eigentlich doch immer ultra Haarige Schwierig-
    keitsgrade zum Einstellen.

  9. Re: Test sehr subjektiv!

    Autor: booyakasha 20.03.12 - 15:00

    motzerator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Es tut mir leid aber es fällt mir immer wieder auf,
    > > wie manche Reviews einfach auf der Meinung einer
    > > einzelnen Person basieren. Ich stimme manchen
    > > Argumenten hier zu aber anderen muss ich widersprechen.
    >
    > Kaum zu glauben, aber wahr, Reviews werden oft von
    > einem Autor geschrieben, der wie jeder andere halt
    > eine subjektive Meinung hat. Wichtig ist vor allem,
    > das die Fakten korrekt wiedergegeben werden.
    > Als Leser hat man die Aufgabe, sich aus den Fakten
    > eine persönliche Meinung zu bilden.
    >
    > > "In der Praxis bedeutet das System, dass man
    > > knifflige Stellen drei- oder viermal wiederholen
    > > kann und dann den gesamten Einsatz vom Start
    > > weg neu angehen muss - was ziemlich schnell für
    > > Frust sorgt."
    >
    > Dieser Satz ist für mich der absolute Kaufkiller,
    > da ich weis das ich hier genauso wie der Autor
    > reagiere.
    >
    > Spiele mit wenig Savepoints finde ich einfach nur
    > bescheuert, weil ich keine Lust habe, immer wieder
    > zur Strafe das Gleiche zu tun, in der Hoffnung,
    > irgendwann dann doch mal weiter zu kommen.
    >
    > > Oder, wie in meinem Fall, für noch mehr
    > > Atmosphäre sorgt. Da können die Nerven
    > > schon einmal blank liegen aber das gab mir
    > > eben dieses Gefühl "lebendig" zu sein.
    >
    > Mir gibt es eher das Gefühl, das die Entwickler
    > hier Spielzeit schinden wollen, indem sie den
    > Spieler einzelne Szenen wiederholen lassen.
    >
    > > Fazit: Das Spiel polarisiert wo es nur kann!
    > > Entweder wird es hoch gelobt oder zur Seite
    > > geschoben. Ich habe jede Sekunde genossen
    > > und finde, man sollte sich nicht von nur einer
    > > einzigen Meinung ein ganzes Spielerlebnis
    > > verderben lassen. Lernt doch mal wieder,
    > > eine eigene Meinung zu entwickeln.
    >
    > Das sollte man bei einem Review grundsätzlich
    > tun: Fakten sammeln und sich eine eigene
    > Meinung bilden.
    >
    > Für mich ist das Spiel nichts, weil ich es hasse,
    > Wiederholungen spielen zu müssen und weil
    > ich extrem knappe Munition ebenfalls hasse.
    >
    > Da kann mich auch das schicke Endzeit Setting
    > nicht mehr locken, das macht so keinen Spass.
    >
    > Ich verliere bei Stellen, die man zu oft wieder-
    > holen muss einfach die Lust und selbst die pure
    > Gefahr, das soetwas passiert, dämpft meine Lust
    > erheblich.
    >
    > Letztes typisches beispiel ist der ätzende End-
    > kampf von "Resistance - Fall of Man". Bis dahin
    > hab ich es ja noch geschafft, weil ich wenigstens
    > nach jeder blöden Stelle wusste, das ich zur
    > Belohnung weiterzocken darf. Aber da stecke
    > ich nun schon ewig fest, hab irgendwie keine
    > Motivation, das noch ein paar mal zu probieren.

    Dann ist dieses Spiel für dich wohl wirklich nichts. Warte besser auf Nauty Dog's "the Last of us", was ein ähnliches setting und evtl auch eine ähnliche Handlung haben wird. Das Spiel kommt allerdings von der Firma, die sich auch für Uncharted verantwortlich zeichnet und wird daher wohl leichter durchspielbar sein.

    Was viele wohl vergessen ist, dass das Spiel in einer Endzeit spielt, wo es nunmal nicht mehr diese Azahl von Ressourcen gibt. Dass deshalb auch das Handling auf den korrekten Umgang mit Ressourcen (Wasser, Ausdauer, Munition) ausgelegt ist finde ich nicht falsch, sondern nur richtig. Ausserdem wurde auch in Interviews erwähnt, dass das Spiel vom Spieler abverlangt, dass er sparsam mit seinen Ressourcen umgeht. Es ist von dem her also auch keine Mogelpackung, sondern nur die harte Schule des Lebens.

  10. Re: Test sehr subjektiv!

    Autor: elitezocker 22.03.12 - 11:09

    booyakasha schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es ist von dem
    > her also auch keine Mogelpackung, sondern nur die harte Schule des Lebens.

    Nee. Wenn ich essen will, kaufe ich mir etwas und der Arzt ist um die Ecke.

    Welche harte Schule des Lebens meinst Du? ;-)

    --==::Hier sind die Gamer::==-- シ

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Deutsches Krebsforschungszentrum (DKFZ), Heidelberg
  2. Interhyp Gruppe, München
  3. Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB, Ilmenau
  4. SEG Automotive Germany GmbH, Stuttgart-Weilimdorf

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 225€
  2. ab 194,90€
  3. 206,89€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Adblock Plus: Adblock-Filterregeln können Code ausführen
Adblock Plus
Adblock-Filterregeln können Code ausführen

Unter bestimmten Voraussetzungen können Filterregeln für Adblocker mit einer neuen Funktion Javascript-Code in Webseiten einfügen. Adblock Plus will reagieren und die entsprechende Funktion wieder entfernen. Ublock Origin ist nicht betroffen.
Von Hanno Böck

  1. Urheberrecht Axel-Springer-Verlag klagt erneut gegen Adblocker
  2. Whitelisting erlaubt Kartellamt hält Adblocker-Nutzung für "nachvollziehbar"
  3. Firefox Klar Mozilla testet offenbar Adblocker

Adblock Plus: Adblock-Filterregeln können Code ausführen
Adblock Plus
Adblock-Filterregeln können Code ausführen

Unter bestimmten Voraussetzungen können Filterregeln für Adblocker mit einer neuen Funktion Javascript-Code in Webseiten einfügen. Adblock Plus will reagieren und die entsprechende Funktion wieder entfernen. Ublock Origin ist nicht betroffen.
Von Hanno Böck


    Swobbee: Der Wechselakku kommt wieder
    Swobbee
    Der Wechselakku kommt wieder

    Mieten statt kaufen, wechseln statt laden: Das Berliner Startup Swobbee baut eine Infrastruktur mit Lade- und Tauschstationen für Akkus auf. Ein ähnliches Geschäftsmodell ist schon einmal gescheitert. Dieses kann jedoch aufgehen.
    Eine Analyse von Werner Pluta

    1. Elektromobilität Seoul will Zweirad-Kraftfahrzeuge und Minibusse austauschen
    2. Rechtsanspruch auf Wallboxen Wohnungswirtschaft warnt vor "Schnellschuss" bei WEG-Reform
    3. Innolith Energy Battery Schweizer Unternehmen entwickelt sehr leistungsfähigen Akku

    1. Elektro-SUV: Audi reduziert E-Tron-Produktion wegen fehlender Akkus
      Elektro-SUV
      Audi reduziert E-Tron-Produktion wegen fehlender Akkus

      Audis erstes Elektro-SUV kann nicht in den gewünschten Stückzahlen gebaut werden, weil Akkus fehlen, heißt es aus informierten Kreisen. Statt 55.830 E-Tron sollen nur 45.242 Einheiten gebaut werden. Auch für ein anderes Elektro-Modell drohen Schwierigkeiten.

    2. Smarte Lautsprecher: Amazon und Google bieten Gratis-Musikstreaming
      Smarte Lautsprecher
      Amazon und Google bieten Gratis-Musikstreaming

      Amazon und Google wollen ihre digitalen Assistenten auf smarten Lautsprechern aufwerten. Dazu bieten beide Unternehmen ihre Musikstreamingdienste für Besitzer der smarten Lautsprecher kostenlos und dafür mit Werbeeinblendungen an. Aber es gibt viele weitere Beschränkungen.

    3. Remake: Agent XIII kämpft wieder um seine Identität
      Remake
      Agent XIII kämpft wieder um seine Identität

      Ein Mann ohne Erinnerung ist die Hauptfigur im 2003 veröffentlichten Actionspiel XIII, in dem es um nichts weniger geht als die Ermordung des Präsidenten der USA. Nun kündigen französische Entwickler eine Neuauflage an.


    1. 15:00

    2. 14:30

    3. 14:00

    4. 13:30

    5. 13:00

    6. 12:30

    7. 12:00

    8. 09:00