1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Test Mass Effect 3…

2 weitere Nachteile: Import & DLC

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. 2 weitere Nachteile: Import & DLC

    Autor: motzerator 07.03.12 - 12:10

    1. Bei Mass Effect 3 soll es nicht möglich sein, einen Charakter zu importieren, der in ME1 entworfen und nach ME2 importiert wurde. Genau genommen soll dabei das mühevoll entworfene Gesicht verloren gehen. Für mich ein riesen Nachteil, weil man einfach an "seinen" Shepard gewöhnt ist.

    2. Schon beim Vorgänger, und auch bei Dragonage, wurde wichtige Spielinhalte erst nachträglich als DLC veröffentlicht, mit dieser Geldschneiderei ist auch bei ME3 zu rechnen. Selbst wenn man bereit ist, die Erweiterungen zu kaufen, ist das Spiel derzeit einfach noch nicht komplett.

    Mein Fazit: ME3 ist ein Must have, aber erst in etwa einem halben Jahr, wenn die bei Bioware in letzter Zeit sehr wichtigen Ergänzungen da sind und das Spiel nur noch 30.- Euro kostet. Das Geld was man beim Spiel spart, dürfte dann auch für die DLC reichen.

  2. Re: 2 weitere Nachteile: Import & DLC

    Autor: Muhaha 07.03.12 - 12:15

    motzerator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Mein Fazit: ME3 ist ein Must have, aber erst in etwa einem halben Jahr,
    > wenn die bei Bioware in letzter Zeit sehr wichtigen Ergänzungen da sind und
    > das Spiel nur noch 30.- Euro kostet. Das Geld was man beim Spiel spart,
    > dürfte dann auch für die DLC reichen.

    Warum nicht einfach noch länger warten und dann das komplette Spiel für wenig Geld erstehen? Es läuft einem ja nicht weg, es wird mit der Zeit ja nicht schlechter ...

  3. Re: 2 weitere Nachteile: Import & DLC

    Autor: piffpaff 07.03.12 - 12:19

    motzerator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    >
    > 2. Schon beim Vorgänger, und auch bei Dragonage, wurde wichtige
    > Spielinhalte erst nachträglich als DLC veröffentlicht, mit dieser
    > Geldschneiderei ist auch bei ME3 zu rechnen. Selbst wenn man bereit ist,
    > die Erweiterungen zu kaufen, ist das Spiel derzeit einfach noch nicht
    > komplett.
    >
    Es gibt sogar schon einen Day-1-DLC in dem man einen "unwichtigen" Protheaner als Begleiter bekommt.
    Kostet "nur" 10¤ extra, wenn man nicht die Collector's Edition kauft.
    Wundert mich ein wenig, dass im Artikel überhaupt nicht darauf eingegangen wird.
    TotalBiscuit hat sich darüber gute 25 Minutenaufgeregt:
    http://www.youtube.com/watch?v=Ri0vrJ-y2zM&list=UUy1Ms_5qBTawC-k7PVjHXKQ&index=13&feature=plpp_video

  4. Re: 2 weitere Nachteile: Import & DLC

    Autor: nille02 07.03.12 - 13:14

    motzerator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 1. Bei Mass Effect 3 soll es nicht möglich sein, einen Charakter zu
    > importieren, der in ME1 entworfen und nach ME2 importiert wurde. Genau
    > genommen soll dabei das mühevoll entworfene Gesicht verloren gehen. Für
    > mich ein riesen Nachteil, weil man einfach an "seinen" Shepard gewöhnt
    > ist.

    Also bei mir ging es.

  5. Re: 2 weitere Nachteile: Import & DLC

    Autor: motzerator 07.03.12 - 13:22

    > Es gibt sogar schon einen Day-1-DLC in dem man einen
    > "unwichtigen" Protheaner als Begleiter bekommt.

    Genau das ist das Problem: Die DLC sind nicht der übliche
    Tand für Klingeltonkiddies, sondern wichtige Bestandteile
    des Hauptspiels und somit reine Abzocke.

    Aber nciht alles kommt sofort rasus. Daher warte ich bis
    das Game ausgereift ist.

  6. Re: 2 weitere Nachteile: Import & DLC

    Autor: motzerator 07.03.12 - 13:24

    > Warum nicht einfach noch länger warten und dann das
    > komplette Spiel für wenig Geld erstehen? Es läuft einem
    > ja nicht weg, es wird mit der Zeit ja nicht schlechter ...

    Wer noc für mehr als 12 Monate genug Alternativen findet,
    kann sicher auch eine Ultimate Edition abgreifen, da hast
    Du schon recht. Die dauert aber eben mehr als ein Jahr.

    Mal schaun ob meine Geduld dann sooooo lange ausreicht.

    Nebenbei: Bei Toptiteln schlage ich auch mal sofort zu, bei
    Skyrim habe ich es nicht bereut, das Spiel sofort gekauft
    zu haben. Da gibts aber bs heute keinen DLC und wenn der
    kommt, ist das ein richtiges Addon.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 07.03.12 13:26 durch motzerator.

  7. Re: 2 weitere Nachteile: Import & DLC

    Autor: derKlaus 07.03.12 - 13:48

    motzerator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 1. Bei Mass Effect 3 soll es nicht möglich sein, einen Charakter zu
    > importieren, der in ME1 entworfen und nach ME2 importiert wurde. Genau
    > genommen soll dabei das mühevoll entworfene Gesicht verloren gehen. Für
    > mich ein riesen Nachteil, weil man einfach an "seinen" Shepard gewöhnt
    > ist.
    mal gucken, meins liegt in der Packstation, wird heute abend getestet.
    > 2. Schon beim Vorgänger, und auch bei Dragonage, wurde wichtige
    > Spielinhalte erst nachträglich als DLC veröffentlicht, mit dieser
    > Geldschneiderei ist auch bei ME3 zu rechnen. Selbst wenn man bereit ist,
    > die Erweiterungen zu kaufen, ist das Spiel derzeit einfach noch nicht
    > komplett.
    Äh, nein. tut mir leid. Der DLC von Mass Effect 2 war in keinster Weise für die wichtig für das Spiel. Möglicherweise noch der Cerberus Network Pass mit dem Söldner als zusätzliche Figur. vielmehr empfand ich das als nette Dreingabe. wichtig empfand ich den jedoch nicht. Mich würde jetzt interessieren, warum der Wichtig war.

    > Mein Fazit: ME3 ist ein Must have, aber erst in etwa einem halben Jahr,
    > wenn die bei Bioware in letzter Zeit sehr wichtigen Ergänzungen da sind und
    > das Spiel nur noch 30.- Euro kostet. Das Geld was man beim Spiel spart,
    > dürfte dann auch für die DLC reichen.
    Dann warte ein Jahr, dann gibts sicher sowas wie bei der Dragon Age Ultimate Collection, die alles mitbringt.

  8. Re: 2 weitere Nachteile: Import & DLC

    Autor: Wechselgänger 07.03.12 - 13:49

    motzerator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 2. Schon beim Vorgänger, und auch bei Dragonage, wurde wichtige
    > Spielinhalte erst nachträglich als DLC veröffentlicht, mit dieser
    > Geldschneiderei ist auch bei ME3 zu rechnen.

    Erklär doch mal bitte, welcher DLC für ME2 oder DAII wichtiger Spielinhalt ist?
    Ich habe beide Spiele inkl. alle (mir bekannten) DLC und mir fällt da nichts ein, was essentiell zur Hauptstory gehört.

  9. Re: 2 weitere Nachteile: Import & DLC

    Autor: Muhaha 07.03.12 - 13:59

    motzerator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Mal schaun ob meine Geduld dann sooooo lange ausreicht.

    Irgendwann ist man soweit, dass man nicht mehr haben MUSS.

  10. Re: 2 weitere Nachteile: Import & DLC

    Autor: motzerator 07.03.12 - 14:55

    > Erklär doch mal bitte, welcher DLC für ME2 oder DAII
    > wichtiger Spielinhalt ist?

    Ich meinte eigentlich Dragon Age Origins. Da war es
    der DLC mit dem Golem Weibchen. War ja nur mein
    lieblings NPC.

    Bei ME2 war es definitiv die Geschichte um den
    Shadow Broker, die ich sehr wichtig empfand.

    > Ich habe beide Spiele inkl. alle (mir bekannten)
    > DLC und mir fällt da nichts ein, was essentiell
    > zur Hauptstory gehört.

    Was man als essentiell empfindet, dürfte individuell
    verschieden sein.

  11. Re: 2 weitere Nachteile: Import & DLC

    Autor: motzerator 07.03.12 - 15:13

    >> Mal schaun ob meine Geduld dann sooooo lange ausreicht.
    > Irgendwann ist man soweit, dass man nicht mehr haben MUSS.

    Doch die Trilogie will ich schon zuende spielen, auch wenn mir der erste Teil definitiv besser gefallen hat.

    Aber ich muss gestehen, danach wird Bioware es schwer haben, mir wieder ein Spiel zu verkaufen. Dafür hat mir an den Titeln der letzten Generation (ME2, DAO) zu viel nicht gepasst.

    Neben dem bescheuerten DLC System (abzocke und anfangs unkomplettes Game) hat mich auch die Story massiv gestört, da ich meine persönliche Art der problemlösungen kaum umsetzen konnte.

    Bei Mass Effect II habe ich mehr als die Hälfte des Spiels geplant, das rauchende A****loch von Zerberus und seine Leute abzumetzeln und mich wieder loyal der Flotte anzuschließen. Irgendwann sah ich ein, das ich meinen Hass an denen nciht auslassen kann.

    Jetzt fragst Du dich sicher, warum ich so einen hals auf Zerberus hatte. Ganz einfach, da baut man sich in ME1 einen Charakter auf, sammelt Ruhm und Ehre und statt sich nun weiteren spannenden Missionen zu widmen, wird man zerstückelt, von so einem bescheurten Konzernbonzen wieder zusammengeflickt und soll dem dann wie ein Hündchen folgen.

    Also ich hätte dem seine Leute auf der Normandy 2 abgemetzelt, versucht den Pott zu kontrollieren und dann entweder die zerberus Station angegriffen oder mich von Bord geflüchtet, wenn das wegen der KI nicht geklappt hätte.

    Währe ME2 ein Pen und Paper RPG gewesen, der Spielleiter hätte das Modul nach einer Stunde wohl komplett in die Ecke treten und den Rest improvisieren müssen.

    Bioware währe vielleicht gut beraten, die Stories nicht so dämlich zu schreiben, das der Spieler die Hälfte des Spiels damit komplett unzufrieden ist was da passiert und so wie es aussieht, wird Shepard in Teil ja schon wieder demontiert, nur damit der Spieler ihn hinterher wieder aufbauen kann.

  12. Re: 2 weitere Nachteile: Import & DLC

    Autor: Wechselgänger 07.03.12 - 15:19

    motzerator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Erklär doch mal bitte, welcher DLC für ME2 oder DAII
    > > wichtiger Spielinhalt ist?
    >
    > Ich meinte eigentlich Dragon Age Origins. Da war es
    > der DLC mit dem Golem Weibchen. War ja nur mein
    > lieblings NPC.

    Sorry, aber Shale war kein essentieller Bestandteil der Haupthandlung.
    Ihre Geschichte hat zusätzliche Informationen über die Enstehung der Golems geliefert, aber ohne wäre der Haupthandlung keine Lücke.


    > Bei ME2 war es definitiv die Geschichte um den
    > Shadow Broker, die ich sehr wichtig empfand.

    Dasselbe: Interessant, vertiefend (und Liara ist einer meiner Lieblingscharaktere), aber die Haupthandlung steht auch ohne auf eigenen Füßen.

    Wenn es bei ME2 einen DLC gibt, bei dem ich echte Relevanz sehen würde, dann Arrival (Die Ankunft). Aber auch nur, weil es der Aufhänger/Brückenschlag zu ME3 ist. ME2 selber verliert ohne Arrival nichts.


    > > Ich habe beide Spiele inkl. alle (mir bekannten)
    > > DLC und mir fällt da nichts ein, was essentiell
    > > zur Hauptstory gehört.
    >
    > Was man als essentiell empfindet, dürfte individuell
    > verschieden sein.

    Das ist sicher richtig, aber ich hatte irgendwie gehofft, hier mal endlich eine Erklärung zu bekommen, WARUM dieser oder jener DLC essentiell sein soll.
    Aber wieder nix...

  13. Re: 2 weitere Nachteile: Import & DLC

    Autor: derKlaus 07.03.12 - 15:39

    Wechselgänger schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn es bei ME2 einen DLC gibt, bei dem ich echte Relevanz sehen würde,
    > dann Arrival (Die Ankunft). Aber auch nur, weil es der
    > Aufhänger/Brückenschlag zu ME3 ist. ME2 selber verliert ohne Arrival
    > nichts.
    Ich sehs genauso, ME2 hätte sogar eher verloren, wenn the arrival direkt mit dabei gewesen wäre. Das fand ich als Intermezzo zwischen Teil2 und 3 erzählerisch sehr interessant, vom Gameplay war es mir viel zu linear.
    > > Was man als essentiell empfindet, dürfte individuell
    > > verschieden sein.
    > Das ist sicher richtig, aber ich hatte irgendwie gehofft, hier mal endlich
    > eine Erklärung zu bekommen, WARUM dieser oder jener DLC essentiell sein
    > soll.
    > Aber wieder nix...
    Gehr mir auch so. Ich versteh das auch nicht: Bei einem Wing Commander vor 20 Jahren hat jeder Hurra gerufen, als die Secret Missions rauskamen. Da wäre keiner auf die Idee gekommen, das als Halsabschneiderei und Abzocke zu bezeichnen, nur weils nicht im Hauptspiel dabei war. Ich sehe DLC als nichts anderes. Und angesichts der Tatsache, daß alles viel schneller läuft als vor 20 jahren (Produktzyklen sind kürzer, mehr Informationen pro Minute), werden die Erweiterungen bedeutend schneller angekündigt und nicht wie seinerzeit erst 3 Monate nach Release. Mittlerweile ist ein Titel nach 3 Monaten wirtschaftlich meist uninteressant, da anhand der ersten drei Monate normalerweise über Erfolg oder Misserfolg entschieden wird.

  14. Re: 2 weitere Nachteile: Import & DLC

    Autor: keldana 07.03.12 - 15:58

    motzerator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > und so wie es aussieht, wird Shepard in Teil ja schon
    > wieder demontiert, nur damit der Spieler ihn hinterher wieder aufbauen
    > kann.

    Das ist nicht korrekt ... wer einen Spielstand aus Teil 2 importiert, macht im Level dort weiter, wo er aufgehört hat.

  15. Re: 2 weitere Nachteile: Import & DLC

    Autor: motzerator 07.03.12 - 16:10

    keldana schrieb:

    [...meine Aussage: Shepard wird schon wieder demontiert...]
    > Das ist nicht korrekt ... wer einen Spielstand aus Teil 2 importiert, macht
    > im Level dort weiter, wo er aufgehört hat.

    Das bezog sich jetzt weniger auf den Level sonder darauf, das er unehrenhaft vom Dienst suspendiert wurde, was ich wiederum aus dem Test rausgelesen habe:

    ZITAT> Commander Shepard - eigentlich unehrenhaft aus dem
    ZITAT> Dienst suspendiert - wird zu Hilfe gerufen, [...]

    Ja Himmel, A***h und Zwirn, da reisst man sich den A***h auf
    und rettet ein paar mal die Menscheit und wird dann unehrenhaft
    aus dem Dienst entlassen?


    Also ich finde, gutes Story Telling sieht anders aus.

  16. Re: 2 weitere Nachteile: Import & DLC

    Autor: Wechselgänger 07.03.12 - 16:17

    motzerator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das bezog sich jetzt weniger auf den Level sonder darauf, das er
    > unehrenhaft vom Dienst suspendiert wurde, was ich wiederum aus dem Test
    > rausgelesen habe:
    >
    > ZITAT> Commander Shepard - eigentlich unehrenhaft aus dem
    > ZITAT> Dienst suspendiert - wird zu Hilfe gerufen, [...]

    Naja, die ganze Situation ist etwas verworren:
    Nach dem "Tod" und der "Auferstehung" am Anfang von ME2 ist Shepard ja nicht in den Dienst für die Allianz zurückgekehrt, sondern hat für/mit Cerberus gearbeitet.

    Ich bin mir jetzt nicht sicher, ob Shepard während ME2 überhaupt als im Dienst der Allianz befindlich galt. Wenn nicht, kann er/sie schlecht suspendiert werden.

    Und auch in ME1 ist der Status ja etwas unklar. Ist Shepard gleichzeitig Spectre und Allianz-Offizier, oder ruht der Dienst in der Allianz?

  17. Re: 2 weitere Nachteile: Import & DLC

    Autor: withered 07.03.12 - 23:32

    Ich hab jetzt schon einige Stunden spielen können, und es ist sicher seltsam, wenn man Charaktere trifft, die es vorher nur als DLC gab. Im 3. Teil plötzlich herauszufinden, wer denn der sagenumwobene ominöse Shadowbroker ist (bzw jetzt ist), ist grandioses Storytelling. Wahrscheinlich verlieren die Charaktere ohne entsprechenden Spielstand halt noch 2 Sätze dazu.... klasse!
    Am schlimmsten ist aber wirklich der DLC "From Ashes". Es ist nicht nur ein weiterer Begleiter mit ein wenig Story, sondern man erhält Infos zu den Protheanern selbst, was sehr viele für essentiell halten dürfen.

  18. Re: 2 weitere Nachteile: Import & DLC

    Autor: Fenix.de 08.03.12 - 11:52

    Ich habe jetzt auch schon einige Stunden gespielt.

    Zu der Suspendierung folgendes:
    Auf dem Weg zum Verteidigungsrat der Allianz auf der Erde ließ Anderson irgendwann durchsickern, dass ich von Glück reden kann damals nur suspendiert zu werden und nicht ins Kittchen einzufahren, dafür dass ich im DLC "The Arrival" den kompletten batarianischen Gürtel in die Luft gejagt habe.

    Was ich mich jetzt Frage, hat er das nur gesagt, weil ich in ME 2 das DLC gespielt habe und in folgende des Quests das Massenportal in die Luft gejagt habe?

    Spieler, die den DLC nicht kennen, verstehen doch dann überhaupt nicht den zusammenhang...

  19. Re: 2 weitere Nachteile: Import & DLC

    Autor: Wechselgänger 12.03.12 - 10:41

    withered schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Am schlimmsten ist aber wirklich der DLC "From Ashes". Es ist nicht nur ein
    > weiterer Begleiter mit ein wenig Story, sondern man erhält Infos zu den
    > Protheanern selbst, was sehr viele für essentiell halten dürfen.

    Ich habe jetzt ME3 einmal komplett durchgespielt.
    Die Infos zu den Protheanern aus dem DLC sind zwar interessant, aber ich habe da nichts Essentielles entdeckt.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. IT-Administrator (w/m/d)
    Caesar & Loretz GmbH, Hilden
  2. Defence Spezialist (m/w/d) Informationssicherheit
    Landwirtschaftliche Rentenbank, Frankfurt am Main
  3. Applikationsingenieur (w/m/d)
    B. Braun Melsungen AG, Melsungen
  4. DevOps Engineer Schwerpunkt Microsoft Azure DevOps (m/w/d)
    SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG, Bruchsal

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 629,99€
  2. 569,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Probleme mit Agilität in Konzernen: Agil sein muss man auch wollen
Probleme mit Agilität in Konzernen
Agil sein muss man auch wollen

Ansätze wie das Spotify-Modell sollen großen Firmen helfen, agil zu werden. Wer aber erwartet, dass man es überstülpen kann und dann ist alles gut, der irrt sich.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel


    Early Access: Spielerisch wertvolle Baustellen
    Early Access
    Spielerisch wertvolle Baustellen

    Vor allen anderen spielen, bei der Entwicklung mitmachen: Golem.de stellt besonders spannende Early-Access-Neuheiten vor.
    Von Rainer Sigl

    1. Hype auf Steam Mehr als 500.000 Menschen spielen Valheim
    2. Hype auf Steam Warum ist Valheim eigentlich so beliebt?
    3. Nur für echte Gamer Die besten Spiele-Geheimtipps 2020

    Army of the Dead: Tote Pixel schocken Zuschauer mehr als blutrünstige Zombies
    Army of the Dead
    Tote Pixel schocken Zuschauer mehr als blutrünstige Zombies

    Army of the Dead bei Netflix zeigt Zombies und Gewalt. Viele Zuschauer erschrecken jedoch viel mehr wegen toter Pixel auf ihrem Fernseher.
    Ein Bericht von Daniel Pook

    1. Merchandise Netflix eröffnet Fanklamotten-Onlineshop
    2. eBPF Netflix verfolgt TCP-Fluss fast in Echtzeit
    3. Urteil rechtskräftig Netflix darf Preise nicht beliebig erhöhen