Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Test Resident Evil Revelations: 3D…

Fail

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Fail

    Autor: Replay 08.02.12 - 15:32

    Warum hat Nintendo in das voluminöse Gehäuse des Circle Pad Pro keine zusätzliche Batterie integriert, welche die Laufzeit des 3DS erheblich verlängert? Platz genug wäre dafür vorhanden und ein sehr großes Manko des 3DS damit aus der Welt.

    Ich müßte, wenn ich das Ding nutzen würde, immer die von mir an meinem 3DS angebrachte dicke Zusatzbatterie entfernen und hätte anstelle von 10 bis 15 Stunden Laufzeit wieder nur mickrige drei bis fünf Stunden.

    Und das mit den Schultertasten (am Beispiel von Mario Kart) ist ja auch ein Witz.

    Vielleicht kommt ein Zubehörhersteller mal mit einem wirklich durchdachten zweiten Circle Pad um die Kurve.

    Krieg ist Frieden, Freiheit ist Sklaverei, Unwissenheit ist Stärke. Das Ministerium für Wahrheit.

  2. Re: Fail

    Autor: Seasdfgas 08.02.12 - 19:13

    weil nicht jeder eine extra batterie bezahlen will wenn er dieses teil kauft.

    und nicht jeder sone ansteckfutzelbatterie besitzt.

  3. Re: Fail

    Autor: Replay 08.02.12 - 19:58

    Seasdfgas schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > weil nicht jeder eine extra batterie bezahlen will wenn er dieses teil
    > kauft.

    Weil niemand wegen der knappen Batterielaufzeit des 3DS meckert? Und wie wäre es, wenn es wenigstens die Option gäbe, in das Circle Pad Pro eine zusätzliche Batterie einlegen zu können, um die Laufzeit des 3DS _deutlich_ zu verlängern?

    > und nicht jeder sone ansteckfutzelbatterie besitzt.

    Die „Ansteckfutzelbatterie“ verleiht dem 3DS eine deutlich bessere Griffigkeit (weil das Gerät dicker wird, die Hände werden nicht mehr taub) und 10 bis 15 Stunden Laufzeit. Erst damit wird der 3DS wirklich als mobile Daddelkiste tauglich.

    Krieg ist Frieden, Freiheit ist Sklaverei, Unwissenheit ist Stärke. Das Ministerium für Wahrheit.

  4. Re: Fail

    Autor: Seasdfgas 09.02.12 - 03:20

    wenn ich unterwegs bin hab ich selten mehr als ne stunde zeit um auch noch was zu spielen und ich hab auch nach x stunden spielen am kabel (wo ich schon immer die meiste zeit vor meinen handhelds verbracht hab) hab ich noch nie taube hände bekommen.

    aber nunja, sagen wir einfach mal so, es macht nicht viel sinn zu meckern, warum ein auto nicht auch ein billiardtisch ist, obwohl sie doch ähnlich voluminös sind.

    ich würd dir raten, einer dieser imitatsfirmen wie madcatz (oder wie auch immer die heute heißen) zu schreiben, das die sowas bauen sollen. vielleicht haste ja glück

  5. Re: Fail

    Autor: Replay 09.02.12 - 08:24

    Du gehst nur von dir aus. Es wird aber allgemein kritisiert, daß die Batterielaufzeit zu gering sei. Vor allem bei einem längeren Flug oder einer längeren Bahnfahrt ist mehr Batteriekapazität nie verkehrt. Wer nicht will, bräuchte bei der Option einer Zusatzbatterie ja keine kaufen, aber die Möglichkeit dazu wäre bei einer sinvollen Konstruktion jedenfalls gegeben. Daher: Fail, von Nintendo nicht zu Ende gedacht.

    Das Circle Pad Pro ist bestimmt nicht so groß, weil der 3SD alleine ja so ergonomisch ist. Nicht alle Leute haben kleine Patschehändchen. Ich habe zwar keine Klodeckelpratzen, sondern dünnere, aber längere Finger. Und die um einen serienmäßigen 3DS zu krampfen ist... nun ja, ein Krampf.

    Dein Autovergleich ist sinnfrei, da das Billardspiel nicht der Einsatzzweck eines Fahrzeugs ist.

    Krieg ist Frieden, Freiheit ist Sklaverei, Unwissenheit ist Stärke. Das Ministerium für Wahrheit.

  6. Re: Fail

    Autor: mnementh 13.02.12 - 13:30

    Replay schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du gehst nur von dir aus. Es wird aber allgemein kritisiert, daß die
    > Batterielaufzeit zu gering sei. Vor allem bei einem längeren Flug oder
    > einer längeren Bahnfahrt ist mehr Batteriekapazität nie verkehrt. Wer nicht
    > will, bräuchte bei der Option einer Zusatzbatterie ja keine kaufen, aber
    > die Möglichkeit dazu wäre bei einer sinvollen Konstruktion jedenfalls
    > gegeben. Daher: Fail, von Nintendo nicht zu Ende gedacht.
    >
    > Das Circle Pad Pro ist bestimmt nicht so groß, weil der 3SD alleine ja so
    > ergonomisch ist. Nicht alle Leute haben kleine Patschehändchen. Ich habe
    > zwar keine Klodeckelpratzen, sondern dünnere, aber längere Finger. Und die
    > um einen serienmäßigen 3DS zu krampfen ist... nun ja, ein Krampf.
    >
    Ich habe mir das 3DS erst gekauft, als von diesen Zusatzakkus wusste. Für mich war die geringe Laufzeit ein No Go. Ich habe es eine Woche mit dem normalen Akku probiert, aber jetzt bei der Berlinale, wo ich manchmal ein paar Stunden zwischen den Filmen Zeit habe und eine längere Fahrt nach und von Berlin (ich bin aus Potsdam), da lobe ich mir den Zusatzakku. Gerade mit Streetpass und dem brauchbaren Musikplayer macht man das 3DS nie mehr aus.

    Und ich habe Klopratzen und empfinde es als Vorteil, dass der 3DS etwas dicker ist. Das zusätzliche Gewischt ist störend, für mich aber noch nicht kritisch. Allerdings sehe ich auch, dass für jemanden mit zierlichen Händen das Ding mit größerem Akku schon wieder zu dick wird für eine bequeme Haltung. Menschen sind halt so scheiß uneinheitlich, da gehört mal eine ISO-Norm her. :-) Nintendo hat ja erfreulicherweise mit dem DSi XL auch an größere Hände gedacht.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hammer Sport AG, Neu-Ulm
  2. ITEOS, verschiedene Standorte
  3. Hays AG, Frankfurt am Main
  4. Universität Hamburg, Hamburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 44,99€
  2. 4,99€
  3. 2,69€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Probefahrt mit Mercedes EQC: Ein SUV mit viel Wumms und wenig Bodenfreiheit
Probefahrt mit Mercedes EQC
Ein SUV mit viel Wumms und wenig Bodenfreiheit

Mit dem EQC bietet nun auch Mercedes ein vollelektrisch angetriebenes SUV an. Golem.de hat auf einer Probefahrt getestet, ob das Elektroauto mit Audis E-Tron mithalten kann.
Ein Erfahrungsbericht von Friedhelm Greis

  1. Freightliner eCascadia Daimler bringt Elektro-Lkw mit 400 km Reichweite
  2. Mercedes-Sicherheitsstudie Mit der Lichtdusche gegen den Sekundenschlaf
  3. Elektro-SUV Produktion des Mercedes-Benz EQC beginnt

Nachhaltigkeit: Jute im Plastik
Nachhaltigkeit
Jute im Plastik

Baustoff- und Autohersteller nutzen sie zunehmend, doch etabliert sind Verbundwerkstoffe mit Naturfasern noch lange nicht. Dabei gibt es gute Gründe, sie einzusetzen, Umweltschutz ist nur einer von vielen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Nachhaltigkeit Bauen fürs Klima
  2. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?
  3. Energie Wo die Wasserstoffqualität getestet wird

Raspberry Pi 4B im Test: Nummer 4 lebt!
Raspberry Pi 4B im Test
Nummer 4 lebt!

Das Raspberry Pi kann endlich zur Konkurrenz aufschließen, aber richtig glücklich werden wir mit dem neuen Modell des Bastelrechners trotz bemerkenswerter Merkmale nicht.
Ein Test von Alexander Merz

  1. Eben Upton Raspberry-Pi-Initiator spielt USB-C-Fehler herunter
  2. 52PI Ice Tower Turmkühler für Raspberry Pi 4B halbiert Temperatur
  3. Kickstarter Lyra ist ein Gameboy Advance mit integriertem Raspberry Pi

  1. Mercedes EQV: Daimler zeigt elektrische Großraumlimousine
    Mercedes EQV
    Daimler zeigt elektrische Großraumlimousine

    Stilvoll elektrisch shuttlen: Daimler hat für die IAA die serienreife Version des Mercedes EQC angekündigt. In dem Elektro-Van haben sechs bis acht Insassen Platz.

  2. Fogcam: Älteste bestehende Webcam wird nach 25 Jahren abgeschaltet
    Fogcam
    Älteste bestehende Webcam wird nach 25 Jahren abgeschaltet

    Die Webcam Fogcam nimmt seit 1994 Bilder vom Gelände der San Francisco State University aus auf. Nach 25 Jahren wird die Kamera nun abgeschaltet, laut den Machern unter anderem wegen fehlender guter Aussicht.

  3. Gaming: Samsung zeigt 144-Hz-Version des Space-Monitors und mehr
    Gaming
    Samsung zeigt 144-Hz-Version des Space-Monitors und mehr

    Gamescom 2019 Gleich drei neue Gaming-Monitore stellt Samsung auf der Gamescom 2019 aus. Darunter sind eine spieletauglichere Version des Space-Monitors mit seinem ungewöhnlichen Standfuß, außerdem einer der ersten 240-Hz-Monitore mit GSync und dessen Ultrawide-Variante.


  1. 17:40

  2. 17:03

  3. 16:41

  4. 16:04

  5. 15:01

  6. 15:00

  7. 14:42

  8. 14:16