Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Test Skyrim: Die Welt als Held

Selten ein Spiel so sehr erwartet...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Selten ein Spiel so sehr erwartet...

    Autor: CptCosmotic 11.11.11 - 19:21

    ...und dann doch wieder enttäuscht worden :(
    Ich versteh es einfach nicht! Ich will es wirklich nicht verstehen!!! Kann es so schwer sein ein vernünftiges RPG zu entwickeln? Ich weiß, die Ansprüche sind immer sehr hoch und wohl auch deutlich höher und komplizierter umzusetzen als bei allen anderen Genres, aber ich habe wirklich das Gefühl, dass man im RPG-Sektor seit Jahren auf der Stelle tritt. Alle Jahre wieder geistert durch die Medien: "Das wird DAS Rollenspiel des Jahres!" Wann denn endlich? Ich warte drauf!
    Dachte, dass nach Fallout, Bethesda genügend Erfahrung gesammelt hat um ein wirklich rundum schönes RPG zu präsentieren. Habe mir Skyrim schon vor Wochen vorbestellt, heute morgen lag es bereits im Briefkasten. Hab jetzt gut 7 Stunden gespielt und überlege ob ich es wieder eintüten und wegschicken soll. Da ich es über die PS3 zocke, bin ich natürlich mit dem Inventarsystem einigermaßen zufrieden. Vor allem die 3D Ansicht der Items ist ganz nett gemacht, fällt bei der Fülle an Items natürlich hinten runter und wird eigentlich nicht genutzt. Will mich jetzt natürlich nicht über die vielen Items beschweren, das ist ebenfalls ein Pluspunkt. Bereits zu Beginn des Spiels verfügte mein Krieger über eine schicke Rüstung und Ausrüstungsgegenstände. Mir ist sowas relativ wichtig und ich empfand es bei anderen RPGs immer als großen Nachteil, dass man die richtig schicken Items erst kurz vor Schluss erhalten hat und somit gar nicht wirklich genießen konnte. Aber zurück zu meinem großen ABER: Story, Dialoge, Grafik (vor allem die der NPCs) und das so wichtige Kampfsystem sind einabsoluter Graus! Ich habe wirklich versucht dem Spiel alles positive abzugewinnen, aber die letzten 3 Stunden des Spiels geschah das nur auf Krampf. Musste mich wirklich quälen weiterzuspielen. Das Kämpfen ist eine einzige Suppe aus völlig ziellosem und stumpfen Gehacke und nervt mehr als alles andere. Ich weiß wirklich nicht, was Bethesda sich dabei gedacht hatte. Da macht jedes rundenbasierende Viereck klicken oder Quicktimeevent mehr Laune als das! Kann es so schwer sein, dass elementarste eines RPGs - das Kämpfen - mal vernünftig und kreativ umzusetzen? Dann wie gesagt die Grafik: Auf der PS3 nicht wirklich schick und zeitgemäß zudem ruckelt es teilweise erheblich. Allgemein wirkt alles so farblos und dunkel. Mir schon bewusst, dass dies teilweise für die Stimmung so gewollt ist, aber wo von ich spreche ist ganz klar ein Manko bei der Grafik. Die NPCs wirken so unecht und leblos wie es schlimmer nicht sein kann. Die Storyline ist nicht nur nicht ansprechend, sie nervt gar nach einiger Zeit. Ebenfalls extrem nervig empfinde ich (wie bereits bei Fallout 3) diese exorbitante Anzahl an Schrott, der überall herumliegt. Durchsucht man einen Raum nach nützlichen Items, muss man sich zunächst durch einen Haufen von unnützen Nippes wie Krüge, Besen, Körbe, Löffel, und und und wühlen. Wenns mal schnell gehen soll ist das mögliche mitzutragenden Gesamtgewicht überschritten und man ist erst mal wieder 10 Minuten damit beschäftigt sich durchs Inventar zu scrollen um den ganzen Mülle wieder auszusortieren. Genau dieser Umstand verschreckte mich sogar nach tollen Items auf Schatzsuche zu gehen und ich habe eher einen Bogen um manche Räume gemacht. Das ist alles wirklich sehr nervig und zeitraubend, dabei sollte doch gerade die Schatzsuche Spaß machen. Mein Fazit: Jedes vorher so hoch verschriene RPG hat zumindest eine Sache irgendwie ganz gut gemacht. Skyrim macht leider irgendwie gar nichts wirklich richtig und das Problem wird auch kein Patch lösen können, denn ich spreche hier leider nicht Bugs sondern vom Spiel selbst! Wirklich, wirklich schade!

  2. Re: Selten ein Spiel so sehr erwartet...

    Autor: 5iGTERM 12.11.11 - 00:50

    ...und ausnahmsweise mal nicht enttäuscht worden.
    Ich bin - bis auf Kleinigkeiten (meine Beschützerin verpeilt ihren Weg dann und wann) - mit dem Spiel nachrund 12h Spiel rundum zufrieden. Ich muss dazu sagen, dass auf einem PC spiele und wirklich kaum Bugs finden konnte bisher. Das die Leistung und der Spielkomfort auf einer Konsole nicht mit einem gut ausgerüsteten PC mithalten kann, ist denke ich jedem klar. Von daher ist jeder selbst schuld, wenn er es vorzieht ein Spiel mit Vorsatz auf einer schwächeren Hardware-Plattform zum laufen zu bringen und dann mit Rucklern bestraft wird. Sicherlich hätten die Leute von Bethesda da noch mal die Grafikschraube runterdrehen können, aber dies wäre ja wieder zu lasten der Atmosphäre gegangen. Ich fand für meinen Teil die Farbintensität bei Oblivion bisweilen deutlich überzogen, weshalb mir dieser Punkt in Skyrim wirklich sehr entspricht.

    Da ich mir in diesem Spiel, wie auch in den letzten Teilen, ebenfalls wieder liebevoll ein Haus einrichten werde, bin ich über die vielen kleinen Fundsachen á la Löffel und Tomate wirklich sehr glücklich. Überhaupt macht es die Spielwelt ja deutlich authentischer, wenn nicht nur Schätze in den Räumen herumliegen.

    Auch bin ich mit der Qualität der Dialoge durchaus zufrieden und blieb sogar eine Weile stehen um den Barden in den Gasthäusern zu lauschen, kleine Kindern bei ihren Streitigkeiten zu beobachten und das Gefluche des Marktverkäufers wahrzunehmen. Natürlich hätte man es sicherlich noch mehr ausfeilen können - aber schlecht ist sicherlich auch was anderes.

    Einzig das Inventarmenü ist umständlich und konsolenlastig ausgefallen, was mich als alten PC-Rollenspieler stört. Wieso kann man denn nicht einfach wieder übersichtliche Fächer in die PC-Version einbauen - eine unendlich lange Liste ist einfach nur Schwachsinn und bestefalls für die -durch ihre Controller sehr beschränkten - Konsolen geeignet.

    Aber natürlich ist das alles eine Frage des Geschmackes und da ich weder schnell durch das Spiel durch sein will, noch ständig von Ihm unterhalten werden möchte bin ich wohl genau in der Zielgruppe des Spieles. Man könnte es mit der Buchung eines Urlaubes vergleichen: Der eine zieht es vor eine Pauschalreise mit Animateuren und jeden Abend Disco zu buchen und ich reise seit je her individuell durch die Welt und weis mich selbst zu beschäftigen/amysieren. Ich muss nicht bespasst werden und kann daher sehr gut auf eine Welt mit lauter Events und videodurchzogenen Spannungsmomenten verzichten.

    Aus diesem Grund spiele ich seit jeher die Elder Scrolls Reihe, aber auch Gothic und Risen. Spiele wie The Witcher oder Dragon Age II habe ich nach wenigen Stunden wieder von meinem Rechner verbannt. Schlauchige Level, kein weitreichende Handlungsfreiheit und dauern nervende Storyeinblendungen, die mich emotional genauso ansprechen wie Werbeblöcke im TV... Nein, genau das hat Skyrim alles nicht und dafür danke ich den Machern.

  3. Re: Selten ein Spiel so sehr erwartet...

    Autor: Kai F. Lahmann 12.11.11 - 07:00

    Also ich bin begeistert, auch wenn die Menüs am PC etwas gewöhnungsbedürftig sind. Die Sorgen um schlechte Grafik und/oder hohe Systemanforderungen sind jedenfalls mehr als unberechtigt. Mein Rechner ist jetzt 2 1/2 Jahre alt und wurde damals schon unter der praktisch alleinigen Prämisse eines niedrigen Stromverbrauchs ausgewöhnt: Athlon X2 5050e und eine Radeon HD 4670 - da hat man eigentlich Sorgen, dass irgendwas nicht gut laufen würde. Doch weit gefehlt - als ich in die von der Installation vorgenommenen (und in einigen Stunden Spielzeit für brauchbar befundenen) Einstellungen geguckt habe, hab ich doch gestaunt: 8xFSAA mache ich sonst kaum selbst an :)

  4. Re: Selten ein Spiel so sehr erwartet...

    Autor: Wolf als Gast 12.11.11 - 09:22

    Grafik ist ganz ok. Grafik war für mich bei einem Rollenspiel auch noch nie ausschlaggebend. Aber das Menü. die Maussteuerung. Dafür gehören die Entwickler, geschlagen, gehängt, gevierteilt, geteert, gefedert und danach ertränkt

  5. Re: Selten ein Spiel so sehr erwartet...

    Autor: CptCosmotic 12.11.11 - 15:57

    5iGTERM schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ...und ausnahmsweise mal nicht enttäuscht worden.
    > Ich bin - bis auf Kleinigkeiten (meine Beschützerin verpeilt ihren Weg dann
    > und wann) - mit dem Spiel nachrund 12h Spiel rundum zufrieden. Ich muss
    > dazu sagen, dass auf einem PC spiele und wirklich kaum Bugs finden konnte
    > bisher. Das die Leistung und der Spielkomfort auf einer Konsole nicht mit
    > einem gut ausgerüsteten PC mithalten kann, ist denke ich jedem klar. Von
    > daher ist jeder selbst schuld, wenn er es vorzieht ein Spiel mit Vorsatz
    > auf einer schwächeren Hardware-Plattform zum laufen zu bringen und dann mit
    > Rucklern bestraft wird. Sicherlich hätten die Leute von Bethesda da noch
    > mal die Grafikschraube runterdrehen können, aber dies wäre ja wieder zu
    > lasten der Atmosphäre gegangen. Ich fand für meinen Teil die Farbintensität
    > bei Oblivion bisweilen deutlich überzogen, weshalb mir dieser Punkt in
    > Skyrim wirklich sehr entspricht.

    Sicherlich, aber wenn ein Spiel für meine Plattform (PS3) angeboten wird, erwarte ich auch das es ruckelfrei arbeitet, ganz einfach! Genauso kann ich die PC-Spieler verstehen, wenn sie sich über behäbige Menüs ärgern.

    > Da ich mir in diesem Spiel, wie auch in den letzten Teilen, ebenfalls
    > wieder liebevoll ein Haus einrichten werde, bin ich über die vielen kleinen
    > Fundsachen á la Löffel und Tomate wirklich sehr glücklich. Überhaupt macht
    > es die Spielwelt ja deutlich authentischer, wenn nicht nur Schätze in den
    > Räumen herumliegen.

    Ja, aber die schiere Masse an diesen, für das eigentliche Spiel unnützen Gegenständen nervt. Spätestens nach der Hälfte des Spiels hast du dein Haus eingerichtet und dann? Kann mir keiner erzählen, dass das nicht irgendwann nervt. Bei Fallout 3 war der Krempel ja später für den Rock-It-Werfer noch wirklich nützlich, aber hier erschließt sich mir nicht ganz der Sinn. Vor allem reden wir hier von ca. 20 Items, die sich ständig wiederholen. Warum stehen in einer Hütte 3 Besen? Und warum liegen um diesen Besen einzelne Goldmünzen. Sehr authentisch finde ich das nicht unbedingt!

    > Auch bin ich mit der Qualität der Dialoge durchaus zufrieden und blieb
    > sogar eine Weile stehen um den Barden in den Gasthäusern zu lauschen,
    > kleine Kindern bei ihren Streitigkeiten zu beobachten und das Gefluche des
    > Marktverkäufers wahrzunehmen. Natürlich hätte man es sicherlich noch mehr
    > ausfeilen können - aber schlecht ist sicherlich auch was anderes.

    Hab mir gestern Abend mal einige Ingame Dialoge der UK Version angschaut. Ein Unterschied wie Tag und Nacht!

    > Einzig das Inventarmenü ist umständlich und konsolenlastig ausgefallen, was
    > mich als alten PC-Rollenspieler stört. Wieso kann man denn nicht einfach
    > wieder übersichtliche Fächer in die PC-Version einbauen - eine unendlich
    > lange Liste ist einfach nur Schwachsinn und bestefalls für die -durch ihre
    > Controller sehr beschränkten - Konsolen geeignet.

    Skyrim ist nach Two Worlds II das zweite RPG, welches ich auf einer Konsole spiele, vorher bin ich auch immer dem PC treu geblieben. Muss ehrlich sagen, dass ich es gar nicht so recht verstehen kann, wieso man das Menü überhaupt für Konsolen optimieren muss? Jedes mir bisher bekannte RPG mit einem vernünftigen Menü für PCs müsste eigentlich auch genauso auf einer Konsole funktionieren. Tasten gibt es genug. Ein PS3 Pad hat 16 Tasten zur Bedienung eines Menüs. Würde man Tasten auch noch kombinieren wären es ewig viele mehr. Aber mal ehrlich, 16 sind eigentlich schon ausreichend, wenn man nicht sooo wichtige shortcuts wie Schnellspeichern -Laden weglassen würde. Ein Mauszeiger lässt sich auch wunderbar mit dem Analogstick des Gamepads bedienen. Also wo ist das Problem? Verstehe ich selber nicht! Hätte als Konsolenspieler kein Problem mit PC optimierten Menüs.

    > Aber natürlich ist das alles eine Frage des Geschmackes und da ich weder
    > schnell durch das Spiel durch sein will, noch ständig von Ihm unterhalten
    > werden möchte bin ich wohl genau in der Zielgruppe des Spieles. Man könnte
    > es mit der Buchung eines Urlaubes vergleichen: Der eine zieht es vor eine
    > Pauschalreise mit Animateuren und jeden Abend Disco zu buchen und ich reise
    > seit je her individuell durch die Welt und weis mich selbst zu
    > beschäftigen/amysieren. Ich muss nicht bespasst werden und kann daher sehr
    > gut auf eine Welt mit lauter Events und videodurchzogenen Spannungsmomenten
    > verzichten.

    Amen! Zähle mich ebenfalls eigentlich zu dieser Zielgruppe. Woran mag es dann wohl liegen, dass es mich dennoch nicht richtig packt. Ist wohl wirklich eine Geschmacksfrage.

    > Aus diesem Grund spiele ich seit jeher die Elder Scrolls Reihe, aber auch
    > Gothic und Risen.

    Dito!

    > Spiele wie The Witcher oder Dragon Age II habe ich nach
    > wenigen Stunden wieder von meinem Rechner verbannt. Schlauchige Level, kein
    > weitreichende Handlungsfreiheit und dauern nervende Storyeinblendungen, die
    > mich emotional genauso ansprechen wie Werbeblöcke im TV... Nein, genau das
    > hat Skyrim alles nicht und dafür danke ich den Machern.

    Habe bisher auch keines von denen angerührt!

    Mittlerweile konnte ich dem Spiel sogar doch wieder etwas mehr abgewinnen. Eine Sache die mich nach wie vor sehr stört ist das absolut öde Kampfsystem. Mal ehrlich, Fadenkreuz grob draufhalten und wie ein Specht die Schlagtasten drücken. Das ist odch nicht mehr zeitgemäß! Habs oben schon mal gesagt: Jedes RPG macht in der Regel zumindest eine Sache richtig gut. Skyrim macht (nach meiner neugewonnen Meinung) nichts wirklich schlecht, aber abgesehen von der üppigen Spielwelt auch nichts wirklich gut. Du hast ja Gothic gespielt. Wie alt ist das? Schon damals konnte man durch drücken der Richtungstasten logische Schlagcombos ausführen und den Gegner das Schwert um die Ohren wirbeln. Heutige RPGs haben sich diesbezüglich auch sehr interessanter Lösungen bedient. Ich erinnere an Dead Island - gut,eigentlich kein klassisches RPG und im großen und ganzen ein misslungenes Spiel - aber das Kampfsystem war sehr gut durchdacht. Entfernung zum Gegner und die richtige Platzierung des Fadenkreuzes haben sehr viel Unterschied gemacht. Steht man zu nah am Gegner, konnte man nur noch mit dem Griff schlagen = wenig Schaden. Steht man zu weit weg, gabs nur nen Kratzer = wenig Schaden. Steht man genau richtig und visiert die richtigen Körperstellen an, z.B. Kopf = hoher Schaden. Oder Two Worlds II (Grundsätzlichauch ein misslungenes Spiel), aber auch hier war das Kampfsystem etwas abwechslungsreicher. Als Bogenschütze geskillt, hatte man die Möglichkeit z.B. gleich 2 Pfeile auf einmal auf zwei Ziele abzufeuern, als Krieger konnte man tolle Schlagattacken skillen, als Magier konnte man sooo viel kombinieren und machen, dass es mir schon viel zu kompliziert gewesen ist als solcher zu spielen :)
    Also mal im Ernst, Kampfsystem in Skyrim pfui!

  6. Re: Selten ein Spiel so sehr erwartet...

    Autor: motzerator 12.11.11 - 17:36

    > [...] ich empfand es bei anderen RPGs immer als großen Nachteil,
    > dass man die richtig schicken Items erst kurz vor Schluss erhalten
    > hat und somit gar nicht wirklich genießen konnte.

    Das ist nicht nur ein Problem von RPG's, sondern von fast allen Videospielen in denen man seinen Charakter mit besserer Ausrüstung und Waffen aufmotzen kann. Kaum hat man endlich alles beisammen, ist das Spiel zuende.

    Leider lassen die wenigsten Games einen dann die tolle Ausrüstung in einem zweiten Durchgang geniessen. Große Aussnahme und lobenswert ist hier Resident Evil 4 und 5, da gibts manche tollen Sachen sogar erst beim zweiten Durchspielen, weil die so teuer sind und dann gehts erst richtig los.

  7. Re: Selten ein Spiel so sehr erwartet...

    Autor: Wolf als Gast 12.11.11 - 17:53

    in Oblivion gab es gute Items schon sehr früh. Umbra konntest du dir z.b ganz am Anfang schon holen, auch die Items der Dunklen Brudersschaft, hast du sehe früh bekommen.
    Des weiteren finde ich das aber schon ok. Weil sonst läuft man ewig und 3 Tage mit den gleichen Items herum. Das man immer was besseres finden sollte, ist da schon sinnvoll. Vor allem weil es den Trieb erweckt, auch danach zu suchen.
    Ist ja z.b Hauptbestandteil von MMOs.

    Was nur teilweise etwas schwach ist, das die Anfangs Items pottenhässlich sind, oder man aussieht wie gewollt, aber nicht gekonnt ;-)

  8. Re: Selten ein Spiel so sehr erwartet...

    Autor: CptCosmotic 12.11.11 - 20:02

    Wolf als Gast schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Was nur teilweise etwas schwach ist, das die Anfangs Items pottenhässlich
    > sind, oder man aussieht wie gewollt, aber nicht gekonnt ;-)

    Kann ich bei Skyrim nicht bestätigen! Rüstungen und Waffen sehen doch wirklich sehr schick aus. Bereits nach 10 Minuten ist man recht einheitlich und schön ausgerüstet, sieht fast aus wie ein römischer Legionär :)

  9. Re: Selten ein Spiel so sehr erwartet...

    Autor: abracadaboum 15.11.11 - 19:29

    Kai F. Lahmann schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Athlon X2 5050e und eine Radeon HD 4670 - da hat man eigentlich Sorgen,
    > dass irgendwas nicht gut laufen würde. Doch weit gefehlt ...

    Sehr schön: habe ebenfalls einen 5050e und eine HD4670 in meinem System und hab mir das Spiel nur noch nicht gekauft, weil ich nicht wusste ob es OK läuft. Nur so aus Interesse: Wie viel RAM hast du verbaut?

  10. Re: Selten ein Spiel so sehr erwartet...

    Autor: rubiirube 17.11.11 - 11:36

    .... und schwer begeistert. Nach Fallout 3 , Fallout NV .. reiht sich Skyrim eindrucksvoll in die Riege der besten RPGs der Neuzeit ein.

    habs auf englisch für xbox ..

  11. Re: Selten ein Spiel so sehr erwartet...

    Autor: Mace 21.11.11 - 06:58

    Meine Fresse ist der OP ein Jammerlappen... Du hast wohl nie die anderen Elder Scrolls Teile gespielt oder? Sonst hättest du gewusst, was dich erwartet... natürlich muss man sich durch Krüge und Töpfe wühlen wenn man ein Zimemr durchsucht... Wäre es dir lieber, wenn man nichts aufheben könnte, außer den einen Trank den es in dem Zimmer gibt. Der Rest wäre statisch? Für mich hat das mit dem Grad an Realismus zu tun, dass man eben alles mögliche aufheben, rumtragen, bewegen und mitschleppen kann und verdammt viel davon kann man benutzen, essen, trinken, verarbeiten... Spiel erstmal Oblivion oder Morrowind, da gabs für weit weniger Gegenstände eine Verwendung.

    Und zur Grafik: Was willst du erwarten auf 6 Jahre alter Hardware?! Ich spiels aufm PC und wem die maximum Einstellungen nicht reichen kann von Hand noch an Ini-Dateien rumschrauben. Finds gut, dass es die Möglichkeit gibt, damit kann man noch so einiges rausholen (auf sich selbst schattenwerfende Bäume, Gelände, Weitsicht, Anzahl an gerenderten Objekten etc.)

    Und wieso sind deine Rüstungen so hässlich? Liegt das an der PS3 Grafik? Die Rüstungen sind richtig gut gemacht. Pelz-Rüstungen sehen wie Pelz-Rüstungen aus, Leder wie Leder und Vulkanglas eben richtig geil nach was auch immer ;)
    Oder hast du erwartet dass deine Pelzrüstung gleich in allen Farben blinkt?!

    Das Kampfsystem ist wie in Oblivion wieder etwas komisch, aber das gilt nur für das Schlagen mit Waffen und selbst da wurde verbessert. Ich finde dass die vielen Schreie das kämpfen viel dynamischer und spannender machen... Außerdem sind die vielen Zauber viel angenehmer und einfacher einzusetzen als in Oblivion. Ich freue mich auf jeden Kampf und je mehr Gegner desto lustiger wirds, einen Untoten mit nem Fear vertreiben, nem anderen dein beschworenes Tier auf den Hals hetzen, die übrigen Umschreien und dann mit ner Schriftrolle nen großen Flächenzauber zünden... Herrlich! Falls einer überlebt, hinrennen und mit ner schönen Waffe draufhaun und dem Viech (falls man Einhand auf 50 geskillt hat) schön den Kopf von den Schultern schneiden... Macht Laune! ;)

  12. Re: Selten ein Spiel so sehr erwartet...

    Autor: Affemitwaffe573 22.11.11 - 09:24

    abracadaboum schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kai F. Lahmann schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Athlon X2 5050e und eine Radeon HD 4670 - da hat man eigentlich Sorgen,
    > > dass irgendwas nicht gut laufen würde. Doch weit gefehlt ...
    >
    > Sehr schön: habe ebenfalls einen 5050e und eine HD4670 in meinem System und
    > hab mir das Spiel nur noch nicht gekauft, weil ich nicht wusste ob es OK
    > läuft. Nur so aus Interesse: Wie viel RAM hast du verbaut?



    Haha das ist doch alles nen Scherz...
    Ich hab nen quadcore mit 3.9ghz, nen teuren gamingarbeitsspeicher hochgetaktet und mit passiven Kühlern dran und ne GeForce gtx560 und trotzdem ruckelt und hackelt es übermäßig.. Auserdem habe ich massive grafikfehler wie z.b.
    Flackern, schneller Wechsel von hell auf dunkel des gesamten Bildes, und manchmal teils falsch, manchmal garnicht gerenderte Landschaften... Alle Treiber aufm neuesten stand. Was mache ich falsch?oO

  13. Re: Selten ein Spiel so sehr erwartet...

    Autor: Ekelpack 22.11.11 - 10:19

    CptCosmotic schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja, aber die schiere Masse an diesen, für das eigentliche Spiel unnützen
    > Gegenständen nervt. Spätestens nach der Hälfte des Spiels hast du dein Haus
    > eingerichtet und dann? Kann mir keiner erzählen, dass das nicht irgendwann
    > nervt. Bei Fallout 3 war der Krempel ja später für den Rock-It-Werfer noch
    > wirklich nützlich, aber hier erschließt sich mir nicht ganz der Sinn. Vor
    > allem reden wir hier von ca. 20 Items, die sich ständig wiederholen. Warum
    > stehen in einer Hütte 3 Besen? Und warum liegen um diesen Besen einzelne
    > Goldmünzen. Sehr authentisch finde ich das nicht unbedingt!

    Ich bin ziemlich froh über die ganzen "unnützen" Gegenstände. Diese können nämlich umfallen und Geräusche verursachen, wenn man mit spitzen Fingern Wertsachen klauen möchte.

    > Hab mir gestern Abend mal einige Ingame Dialoge der UK Version angschaut.
    > Ein Unterschied wie Tag und Nacht!

    Also zumindest mir geht es so, dass ich keine lokalisierten Spiele mehr spiele. Ich tue es einfach nicht. Wenn man wegen irgendeines Jugendschutzes tatsächlich nur eine deutsche Version kaufen kann, dann kaufe ich das Spiel eben nicht.
    Lokalisiert ist IMMER schlecht. Das Original ist IMMER besser. No exceptions.

    > Also mal im Ernst, Kampfsystem in Skyrim pfui!
    Klar ist es simpel, aber wer spielt auch schon Kämpfer?

    Was mich am Kampfsystem am meisten stört ist, dass man hier den Rückschritt Richtung Konsole aufgezwungen bekommt.

    Während man bei Oblivion noch balistisch Bogenschießen musste, braucht man hier nur das Fadenkreuz auf den Gegner halten. Klar für die Controller-Fraktion muss es einfach sei, um nicht zu frustrieren, aber es wäre fein, wenn man das balistische Verhalten für echte Gamer einfach einschalten könnte.

    Zweitens wird man bei Zaubersrüchen mit Autoaim belästigt. Wenn ich zu ungeschickt bin meinen Staff of Lightningbolts in die richtige Richtung zu halten, dann möchte ich bitte, dass das ganze daneben geht. Ansonsten würde ich nämlich an einer Konsole und nicht an einem PC sitzen.

    DAS finde ich am Kampfsystem schlecht.

  14. Re: Selten ein Spiel so sehr erwartet...

    Autor: Ekelpack 22.11.11 - 10:34

    Affemitwaffe573 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Haha das ist doch alles nen Scherz...
    > Ich hab nen quadcore mit 3.9ghz, nen teuren gamingarbeitsspeicher
    > hochgetaktet und mit passiven Kühlern dran und ne GeForce gtx560 und
    > trotzdem ruckelt und hackelt es übermäßig.. Auserdem habe ich massive
    > grafikfehler wie z.b.
    > Flackern, schneller Wechsel von hell auf dunkel des gesamten Bildes, und
    > manchmal teils falsch, manchmal garnicht gerenderte Landschaften... Alle
    > Treiber aufm neuesten stand. Was mache ich falsch?oO

    Die erste Anlaufstelle bei Grafikfehlern ist das Thema "Übertaktung".
    Es gibt in bezug auf das Thema letzlich auch nur eine einzige Regel: "Übertakte nicht!"
    Ansonsten muss man natürlich auf das Zusammenspiel der Komponenten achten.
    Ich das Netzteil stark genug. Ist die Kühlung ausreichend. Gibt es ein langsames Bauteil als Showstopper? (Vielleicht mal die Systemplatte gegen eine SSD austauschen)

    Da ich mir seit Jahren darum keine Sorgen mehr machen möchte (die Zeit ist mir einfach zu schade), kaufe ich nur noch Rechner von der Stange und tausche höchstens mal die Grafikkarte und/oder die Festplatte.

    Ich habe einen ordinären Intel Quadcore mit 2,x GHz und eine AMD 6780er und 6GB RAM. Auf der Kiste läuft ein mittlerweile 1jähriges Windows 7 auf einer SSD.
    Hier läuft es auf maximalen Einstellungen absolut ruckelfrei.

  15. Re: Selten ein Spiel so sehr erwartet...

    Autor: frostbitten king 22.11.11 - 11:11

    OMG, deswegen hab ich immer öfters über die Köpfe der Gegner geschossen. GRRRRR. Hab mich schon dauernd gewundert. Ok ich bin nicht ganz weit weg aber ein wenig..ziel ma halt ein wenig übern Kopp, .. Pfeil geht genau dort übern Kopf wo ich hingezielt hab .. wtf. Das erklärt alles wenns kein ballistisches Verhalten mehr gibt *seufz*.
    Hat jemand versucht mal rein als Archer zu spielen? Ich komme damit irgendwie nicht klar. Man ist irgendwie zu schwach dafür. Alchemie skillen ist auch sehr frustrierend, weil es so lang dauert bis man bei Alchemie sich verbessert. So wie ich das momentan probiere ist es irgendwie sehr anstrengend :/.

  16. Re: Selten ein Spiel so sehr erwartet...

    Autor: Wolf als Gast 22.11.11 - 11:36

    ich spiele auf reines schleichen und Bogenschützen ausgelegtes Gameplay.
    Funktioniert 1a. Natürlich muss man auch ein Schild und 1h Waffen bei sich tragen.
    Zum schleichen habe ich 2 Dolche 15x bzw 30x Schaden und zum Kämpfen eine aufgepimpte Elfenaxt samt Elfenschild. Bin atm Lvl 33 und hatte bisher noch keine wirklichen Probleme.

  17. Re: Selten ein Spiel so sehr erwartet...

    Autor: baumgenosse 22.11.11 - 11:40

    also ich habe das gefühl dass das mit dem ballistischen verhalten auch mit dem skill zusammen hängt. zudem zielt der bogen ein wenig höher als das fadenkreuz, aber in welcher höhe der pfeil schlussendlich ankommt hängt auch mit der entfernung zusammen. ich denke halt dass mit grösserem skill die flugbahn des pfeiles gerader wird (also nicht mehr so einen bogen macht).

    ich spiele einen schwertkämpfer mit ohne schild, dafür mit zwei waffen gleichzeitig. aber auch mit dem bogen spiele ich viel. der trick, dass man mit dem bogen erfolgreich ist ist das schleichen (kann zu kritischen treffern führen). komme eigentlich ganz gut damit zurecht und häufig kann man ein räuber lager schon aus der entfernung säubern. wenn man sich wirklich mühe gibt, schafft man ein ganzes lager, ohne überhaupt entdeckt zu werden.

    anfangs hatte ich noch mit ein paar zerstörungszaubern gespielt, aber mittlerweile brauche ich nur noch die heilzauber, der rest wird mit bogen, schwert und schreien bestritten.

  18. Re: Selten ein Spiel so sehr erwartet...

    Autor: Ekelpack 23.11.11 - 10:32

    baumgenosse schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > anfangs hatte ich noch mit ein paar zerstörungszaubern gespielt, aber
    > mittlerweile brauche ich nur noch die heilzauber, der rest wird mit bogen,
    > schwert und schreien bestritten.

    Witzig... Anfangs habe ich viel mit Bögen rumhantiert.
    Jetzt nutze ich fast ausschließlich Zerstörungszauber.
    Wenn man erstmal "Impact" hat und dann mit beiden Händen "Lightningbolts" raushaut, dann kann man damit schon was wegreißen.
    Bögen nutze ich eigentlich nur wenn es leise bleiben soll, oder wenn ich mal wieder einen Soultrap raushauen möchte.

    Schreie benutze ich eigentlich gar nicht.
    Ich probiere ihn aus, wenn es einen neuen gibt und schon habe ich ihn wieder vergessen.

  19. Re: Selten ein Spiel so sehr erwartet...

    Autor: .radde. 23.11.11 - 16:07

    Ekelpack schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Während man bei Oblivion noch balistisch Bogenschießen musste, braucht man
    > hier nur das Fadenkreuz auf den Gegner halten. Klar für die
    > Controller-Fraktion muss es einfach sei, um nicht zu frustrieren, aber es
    > wäre fein, wenn man das balistische Verhalten für echte Gamer einfach
    > einschalten könnte.
    Das ist nicht richtig. Erstens geht der Pfeil beim Abschuss leicht nach oben weg, fällt dann aber mit zunehmender Entfernung wieder runter. In Dungeons hat man meist nicht die Entfernung, als das man diesen Effekt merkt, man sollte in Dungeons aber dennoch auf den Halsansatz zielen um den Schädel in der mitte zu treffen.
    Auf offenen Gelände wird es dann durch aus trickreich, denn wie gesagt der Pfeil fällt mit zunehmender Entfernung immer weiter ab. Theoretisch kann man auch einen Gegener treffen der sich hinter einer Mauer befindet, wenn man "einfach" im hohen bogen in die Luft ballert, dann kommt der Pfeil auf der anderen Seite wieder runter (https://www.youtube.com/watch?v=xE4uzGaQDQg&hd=1)

  20. Re: Selten ein Spiel so sehr erwartet...

    Autor: Ekelpack 24.11.11 - 09:30

    .radde. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das ist nicht richtig. Erstens geht der Pfeil beim Abschuss leicht nach
    > oben weg, fällt dann aber mit zunehmender Entfernung wieder runter. In
    > Dungeons hat man meist nicht die Entfernung, als das man diesen Effekt
    > merkt, man sollte in Dungeons aber dennoch auf den Halsansatz zielen um den
    > Schädel in der mitte zu treffen.

    Ich sach ma so:
    In Oblivion musste man DEUTLICH über einen Gegner Zielen, um ihn auf Entfernung überhaupt zu treffen.
    In Skyrim halte ich das Fadenkreuz genau auf den Gegner und treffen, selbst wenn er gefühlte 100 Meter weg steht.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Beckhoff Automation GmbH & Co. KG, Verl
  2. Bosch Gruppe, Grasbrunn
  3. Jade Hochschule Wilhelmshaven/Oldenburg/Elsfleth, Oldenburg
  4. Hanseatisches Personalkontor, Großraum Frankfurt am Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 119,90€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Resident Evil 2 angespielt: Neuer Horror mit altbekannten Helden
Resident Evil 2 angespielt
Neuer Horror mit altbekannten Helden

Eigentlich ein Remake - tatsächlich aber fühlt sich Resident Evil 2 an wie ein neues Spiel: Golem.de hat mit Leon und Claire gegen Zombies und andere Schrecken von Raccoon City gekämpft.
Von Peter Steinlechner

  1. Resident Evil Monster und Mafia werden neu aufgelegt

Requiem zur Cebit: Es war einmal die beste Messe
Requiem zur Cebit
Es war einmal die beste Messe

Nach 33 Jahren ist Schluss mit der Cebit und das ist mehr als schade. Wir waren dabei, als sie noch nicht nur die größte, sondern auch die beste Messe der Welt war - und haben dann erlebt, wie Trends verschlafen wurden. Ein Nachruf.
Von Nico Ernst

  1. IT-Messe Die Cebit wird eingestellt

Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998): El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau
Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998)
El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau

Golem retro_ Electronic Arts ist berühmt und berüchtigt für jährliche Updates und Neuveröffentlichungen. Was der Publisher aber 1998 für digitale Raser auffuhr, ist in puncto Dramatik bei Verfolgungsjagden bis heute unerreicht.
Von Michael Wieczorek

  1. Playstation Classic im Test Sony schlampt, aber Rettung naht

  1. Wolfenstein 2: Hitler statt Heiler möglicherweise auch in Deutschland
    Wolfenstein 2
    Hitler statt Heiler möglicherweise auch in Deutschland

    Nach einer neuen Entscheidung über die Indizierung von Wolfenstein 2 prüft Bethesda derzeit zusammen mit der USK, ob die Originalversion auch in Deutschland erscheinen kann. Dann würden Spieler im Handlungsverlauf auf Herrn Hitler statt auf Herrn Heiler treffen.

  2. Kriminalität: Bombendrohungen per Massenmail
    Kriminalität
    Bombendrohungen per Massenmail

    In den USA, Kanada und Neuseeland empfangen Unternehmen und andere Organisationen per E-Mail versendete Bombendrohungen. Die Absender wollen damit offenbar Geld erpressen, Bomben wurden bisher aber keine gefunden.

  3. Kryptowährungen: Nutzer können für Razer minen und erhalten Spielgeld
    Kryptowährungen
    Nutzer können für Razer minen und erhalten Spielgeld

    Nutzer erhalten virtuelles Silber, wenn sie mit ihrer Grafikkarte für Razer Hashwerte errechnen. Das Geld können sie für Hardware oder Ingame-Inhalte ausgeben. Es ist nicht ganz klar, wie viel Gegenwert Gamer erhalten - der dürfte aber nicht an die Stromkosten heranreichen, die dadurch anfallen.


  1. 16:10

  2. 15:40

  3. 14:20

  4. 14:00

  5. 13:30

  6. 13:13

  7. 12:07

  8. 11:36